Andro-Beta

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andro-Beta ist zusammen mit Andro-Alpha eine Andromeda in Richtung der Milchstraße vorgelagerte Kleingalaxie. Sie gehört zur Lokalen Gruppe und somit zum Einflussbereich der Superintelligenz ES.

M32 hst.jpg
Astrophysikalische Daten: Andro-Beta
Katalogbezeichnung: M 32, NGC 221
Entfernung zur Milchstraße: 2,13 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Andro-Alpha: 62.000 Lichtjahre
Typ: E2 (elliptische Galaxie)
Masse: ≈100 Mio. Sonnenmassen
Durchmesser: ≈4000 Lichtjahre
Bekannte Völker
Mobys, Twonoser, Tefroder
Mächtigkeitsballung: ES

Übersicht

Die Entfernung zu Andro-Alpha beträgt 62.000 Lichtjahre.

In ganz Andro-Beta gibt es Staubblasen, die sich zu Protosternen entwickeln. Diese Blasen besitzen starke Magnetfelder und strahlen im gesamten EM-Spektrum.

Am Rand Andro-Betas gibt es eine keulenförmige Staubformation an deren beiden Enden gerade Sonnen entstehen. In das eine Ende dieser Keule fließen zwei schmale Ströme Plasma. Aus diesem Gebilde entstand schätzungsweise um 426 NGZ auf natürliche Weise eine Entität. Diese sendet auf kurze Entfernungen starke psionische Impulse aus. Auf große Entfernungen ist die psionische Strahlung nur ein Hintergrundrauschen. Bis zum Jahr 427 NGZ besitzt die psionische Strahlung eine starke aggressive Komponente, dann verschmilzt der Terraner Kelly Bo mit der (namenlosen) Entität und neutralisiert die aggressive Komponente. Wie die Entität seitdem in Andro-Beta gewirkt hat, ist unbekannt. (PR 1195)

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten und Monde

Geschichte

Bis zum Anfang des 25. Jahrhunderts waren die Twonoser das von den Meistern der Insel (MdI) eingesetzte Wachvolk, welches auch den im Zentrum befindlichen und aus drei Sonnen bestehenden Sonnentransmitter, das Andro-Beta-Dreieck, überwachten.

Andro-Beta und die Twonoser wurden ferner von den planetengroßen Mobys, den so genannten Superwächtern (auch bekannt als die Wächter über die Wächter), bewacht.

Die Terraner stießen vom Schrotschuss-Transmitter aus, getarnt im Inneren des Geheimsatelliten Troja, in das Sonnendreieck von Andro-Beta vor. In Andro-Beta trafen die Terraner auf dem Planeten Destroy im Alurin-System auf die letzten Überlebenden des Volks der Laurins. Durch einen der von den MdI aktivierten Mobys wurde Destroy zerstört.

Ebenfalls in Andro-Beta entdeckte man auf dem Planeten Rando-1 das Urplasma, von dem das Zentralplasma der Posbis abstammt. Auch dieser Planet wurde von den Beauftragten der MdI durch ferngesteuerte Robotbomben zerstört.

Anmerkung: Der Dekalog der Elemente rekonstruierte später den Planeten Rando-1 und siedelte dort modifiziertes Plasma, so genanntes Hassplasma, an. Es gelang, das Hassplasma zurückzuverwandeln. Unklar ist, was aus dem rekonstruierten Planeten Rando-1 und dem zurückgewandelten Plasma nach dem Sieg über den Dekalog der Elemente wurde.

Eine wichtige Schaltzelle in Andro-Beta war das offensichtlich künstlich geschaffene Tri-System. Der Mond Siren enthielt die Anlage zur Kontrolle der Mobys. Später bauten die Terraner den Planeten Gleam zu ihrem wichtigsten Stützpunkt, Power Center, im Vorfeld Andromedas aus.

Auf Gleam waren die Gleamors heimisch, von denen die Moduls abstammten. Moduls und mithin auch Gleamors stammen von den Lemurern ab. Die MdI hatten das Volk der Moduls bis auf Baar Lun ausgerottet.

Der letzte Modul, Baar Lun, wurde gezwungen, mit seiner Parafähigkeit der Energietransformation Energiesphären und die sie steuernden Androiden aus dem Urplasma zu erzeugen. Diese Energiesphären dienten den MdI dazu, als letzte Sicherheitsmaßnahme alle Planeten von Andro-Beta zu zerstören.

Die Twonoser wurden während der Kämpfe mit den Terranern aufgrund ihrer Niederlage von den MdI als unzuverlässig beurteilt und daher anschließend weitgehend mittels der Mobys ausgelöscht. Das Volk der Twonoser wurden nachträglich bei der Aktivierung des Chronofossils Andro-Beta in diese Relativzukunft an Bord einer Mumieneinheit der Endlosen Armada gerettet.

Nach dem Ende der Meister der Insel siedelten sich viele Tefroder in Andro-Beta an.

Andro-Beta war im Jahre 3580 ein Aufmarschgebiet der Maahks für den Fall einer Invasion des Konzils der Sieben. (PR 721)

Im Jahre 427 NGZ versuchte der Dekalog der Elemente, Tefroder und Maahks zu einem Krieg gegeneinander aufzuhetzen. Die Maahks hatten jedoch auf allen Welten, die sie in Andro-Beta den Tefrodern überlassen hatten, ohne Wissen der Tefroder Planetenzünder deponiert. Deswegen begnügten sie sich damit, ihre Flotte zu sammeln und abzuwarten. Als Taurec und Reginald Bull die Intrige des Dekalogs aufdecken konnten, zogen die Maahks ihre Schiffe wieder ab und gaben die Lage aller Planetenzünder preis, damit diese entschärft werden konnten. (PR 1196)

Im Jahre 1463 NGZ errichtete Atlan im Tri-System und auf dem Planeten Gleam einen Flottenstützpunkt für die Operation Hathorjan. (PR 2526) Dieser Stützpunkt bildete einen wesentlichen Eckpfeiler bei der Zerstörung der Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie und insgesamt bei der Zerschlagung der Herrschaft der Frequenz-Monarchie in Andromeda. (PR 2547, PR 2548) Der Stützpunkt musste allerdings wieder aufgegeben werden, als Gleam von der Superintelligenz ES in eine Scheibenwelt umgewandelt und nach Far Away versetzt wurde, um dort unter dem Namen Peregrinus als Anker für die neue Superintelligenz TALIN zu dienen. (PR 2597, PR 2599)

Quellen