Ariel Motrifis

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ariel Motrifis war ein Halbspur-Changeur.

Erscheinungsbild

Wie alle Halbspur-Changeure war Ariel Motrifis kleinwüchsig mit humanoider Gestalt. Wie alle bekannten Changeure trug er den Changeth, das heißt, er war mit der Halbspur verbunden und wurde darüber ständig von seiner Heimatsonne Andury-Aphanur beschienen, selbst dann, wenn das Sonnenlicht durch den Normalraum nicht zu ihm dringen konnte. (PR 2501)

Charakterisierung

Ariel Motrifis war von friedliebendem Charakter. Gewalttätigkeiten waren für ihn ein Albtraum. Nachdem die Frequenz-Monarchie seinen Heimatplaneten überfallen hatte und alle Halbspur-Changeure entweder getötet worden waren oder in die Aphanur-Halbwelt hinübergewechselt waren, machte er sich große Vorwürfe, Schuld an diesem Massaker an seinem Volk zu sein.

Geschichte

Als die Frequenz-Monarchie im Januar 1463 NGZ damit begann, das Polyport-Netz zu erobern, unternahm Motrifis über den Polyport-Hof von Markanu noch einige Beobachtungsreisen, wobei er sah, dass sämtliche Völker mit Zugang zu Polyport-Höfen auf verlorenem Posten standen - mit Ausnahme der Terraner, denen es gelungen war, den Polyport-Hof KIIRFALK zu verteidigen und das Distribut-Depot ITHAFOR bei einem Konterangriff zu erobern.

Nach der Zustimmung des Konzils von Markanu kontaktierte er die Terraner und führte Perry Rhodan, Mondra Diamond und Icho Tolot zu seiner Heimatwelt. Da Ariel Motrifis für alle Beobachtungsreisen und für den Kontakt zu den Terranern die - offiziell im Polyport-Netz nicht existierenden - Transferkamine seiner Heimatwelt kurzzeitig aktivieren musste, gelang es der Frequenz-Monarchie, diese Transferkamine zu orten. Nachdem die Frequenz-Monarchie die Sperre überwunden hatte, eroberte sie Markanu im Schnellgang. Während fast alle übrigen Halbspur-Changeure gingen, das heißt auf die Aphanur-Halbwelt hinüberwechselten, floh Ariel Motrifis mit Perry und seinen Begleitern in die Katakomben von Markanu. (PR 2501)

Während der Flucht fühlte sich Ariel Motrifis am Angriff der Frequenz-Monarchie schuldig, er dachte von sich selbst sogar als »Massenmörder« bzw. »Mörder seines Volkes«, und sah sich daher als unwürdig, die Aphanur-Halbwelt zu betreten. Schließlich erreichten Ariel Motrifis und seine Begleiter das Museums-Raumschiff MIKRU-JON. Während das Raumschiff die drei Galaktiker wohlwollend aufnahm, schien es den Halbspur-Changeur abzulehnen. Ariel und seine Begleiter verließen das Raumschiff daher wieder. Ariel übergab Perry zum Abschied seinen Controller der Klasse A, und war soeben in Begriff, Perry in die Funktionsweise des Controllers einzuweisen, als die Gruppe vom Frequenzfolger Kharonis und mehreren seiner Darturka-Klonsoldaten angegriffen wurde. Der Angriff konnte zwar abgewehrt werden, allerdings wurde Ariel von der Explosion einer Bombe getroffen. Während der Explosion wechselte er auf die Aphanur-Halbwelt. Allerdings wurde er durch die Bombenexplosion schwer verletzt, so dass er auch in der Halbwelt sterben wird. (PR 2502)

Quellen

PR 2501, PR 2502

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge