Asi Movogt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asi Movogt war ein lemurischer Wissenschaftler. Er war im Jahre 7682 v. Chr. der erste Assistent Nayn Ichtracs, des Konstrukteurs einer Zeitmaschine. (PR 380, S. 19)

Erscheinungsbild

Asi Movogt war ein typischer Lemurer. (PR 380)

Charakterisierung

Er war ein Verehrer und Bewunderer seines Meisters. Als Nayn Ichtrac schwer verwundet im Zeittransmitter lag, versuchte er alles, damit Ichtrac überleben konnte. Er verlangte sogar, dass Perry Rhodan ihn zur Heilung in die Zukunft mitnehmen sollte, auch unter der Gefahr eines Zeitparadoxons. (PR 380, S. 43)

Geschichte

Im 8. Jahrtausend v. Chr. gelang es dem Wissenschaftler Nayn Ichtrac mit der Unterstützung Asi Movogts, in der Rettungszentrale auf Scorcher einen Zeittransmitter zu konstruieren. (PR 380, S. 18)

Im Jahre 7682 v. Chr., Movogt und Ichtrac wollten gerade ein Zeitexperiment durchführen, lief der Zeittransmitter ohne Dazutun an und drei Fremde sowie ein genetisch veränderter Pimpira erschienen. Sie erklärten ihnen, dass aufgrund der fehlenden Kontinuumdämpfer bei den Zeitexperimenten gewaltige Nullfeldechos freigesetzt würden, die eine Flotte Maahks anlocken würde. In etwa einer Stunde würden sie im Scorch-System erscheinen und den Planeten Scimor zerstören. Die Flotte der Maahks würde zwar bis auf ein Schiff zerstört werden, das jedoch schwer beschädigt auf dem für Maahks geeigneten Planeten Scorcher landen müsse. In zehntausend Jahren würden die Nachfahren dieser Maahks die Existenz der lemurischen Zivilisation auf Scorcher bedrohen. Ichtrac solle den vier Personen aus der Zukunft den Freiraum zur Bekämpfung und Zerstörung des landenden Maahk-Raumers geben. (PR 380, S. 18–23)

Die Fremden, Perry Rhodan, Tako Kakuta André Noir und Gucky, bekamen ihren Freiraum, und die weiteren Geschehnisse liefen so ab wie die Fremden berichtet hatten. In der Rettungszentrale kamen nur etwa 60.000 der Einwohner von Scimor an – unter ihnen eine Gruppe von Lemurern, die nicht mit Ichtracs Zeitexperimenten einverstanden gewesen war und ihn jetzt für den Angriff auf das Scorch-System verantwortlich machte. Einer von ihnen lauerte Nayn Ichtrac auf und verletzte ihn schwer. Ichtrac konnte sich noch in den Zeittransmitter retten, wo ihn Asi Movogt provisorisch versorgte. Als die Fremden von ihrer Mission zurückkamen, erkannten sie, dass Ichtrac tödlich verletzt war und bestätigten ihm die Zerstörung des Maahk-Raumers. Nayn Ichtrac starb zwar in dem Bewusstsein, die Zerstörung Scimors verantworten zu müssen, war jedoch glücklich, ein wenig seiner Schuld wiedergutgemacht zu haben. (PR 380, S. 30–44)

Movogt befürchtete ebenfalls getötet zu werden und bat die Fremden, ihn mit in deren Zeit zu nehmen. Da Perry Rhodan wusste, dass der Name Asi Movogt in der Geschichtsschreibung nicht vorkam, sprach nichts dagegen. Movogt legte seine Toga an, den Ausdruck seiner wissenschaftlichen Würde, und folgte den Fremden ins Nullfeld. Doch was von ihm im Jahre 3436 ankam, war nur die silberne Spange, mit der er seine Toga zusammengehalten hatte. (PR 380, S. 46, 51, 52)

Anmerkung: Der lemurische Zeittransmitter arbeitete nur in eine Richtung, in die Vergangenheit und auch zurück. Für Asi Movogt war jedoch das Jahr 2436 die Zukunft. Somit blieb von ihm nichts übrig, keine Knochen und keine Bekleidung. Nur seine silberne Spange konnte den Zeitsprung von über 10.000 Jahren überdauern. (PR 380, S. 52)

Quelle

PR 380