Barleoner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Barleoner waren ein in der Galaxie Xiinx-Markant beheimatetes Intelligenzvolk.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinungsbild

Die annähernd humanoiden Wesen wurden bis zu 2,5 Meter groß und waren extrem dürr. Die Schultern waren schmal. Der Schädel war spitz und langgezogen. Die Barleoner hatten zwei kleine, weit auseinander stehende Augen und ein rudimentäres drittes Auge, das teils von der faltigen Stirnhaut verdeckt wurde. Die Nase war groß und knollig, der Mund breit und schmallippig. Die großen Ohren hingen meist schlapp herab, konnten aber aufgerichtet und gedreht werden.

Charakterisierung

Die Barleoner unterlagen wie alle Völker Xiinx-Markants dem Kampfzwang. Sie lebten ausschließlich in den Raumschiffen ihrer Flotte. Sie landeten nur auf Planeten, wenn dies zur Ergänzung der Vorräte erforderlich war. In ihren Schiffen hielten manche Barleoner Haustiere. Es handelte sich um gefiederte Wesen, die als Korvaxen bezeichnet wurden. Die unscheinbaren schwarzen Vögel wurden mit kleinen Nagetieren gefüttert.

An der Spitze der Hierarchie stand der Hohe Totem-Bewahrer. Er war zugleich der oberste Feldherr des gesamten Volkes. In der Regel lebte ein Hoher Totem-Bewahrer nicht lange, da er sich noch blindwütiger in eine Schlacht stürzte als seine Artgenossen. Zum neuen Hohen Totem-Bewahrer wurde stets der körperlich größte Barleoner ernannt.

Barleona war für die Barleoner das höchste, wichtigste Gut - sie war ihr Totem. Das Totem war ein hermetisch abgeschlossener Behälter, der einem altmodischen Treibstofftank glich. Er hatte zwei positronisch verriegelte Zugänge. Das Totem wurde im Zentrum des jeweiligen Flaggschiffes der Barleoner aufbewahrt und streng von Robotern bewacht, die als »Handreicher des Totems« bezeichnet wurden. Vier Totem-Diener sorgten für Barleona, soweit dies von den Robotern zugelassen wurde. Allerdings wussten weder die Totem-Diener noch der Hohe Totem-Bewahrer selbst, wer oder was Barleona war, wie sie aussah oder was sie bewirken konnte, und wie das Totem in den Besitz der Barleoner gelangt war. Die Totem-Diener und der Hohe Totem-Bewahrer nahmen jedoch an, dass die jeweils anderen über die wahren Verhältnisse informiert seien. Da keinerlei Aufzeichnungen in den Archiven existierten, mussten sich die Barleoner auf nebulöse Überlieferungen verlassen.

Bekannte Barleoner

Technologie

Die Raumschiffe der Barleoner hatten die Form zweier an den Rändern aufeinandergesetzter Teller. Sie hatten einen voluminösen Innenraum und einen breiten, flachen Rand. Der Technik-Standard entsprach ungefähr dem der Solaner im Jahre 3807.

Im Jahre 3807 war die TOTMAN-BRA das Flaggschiff der Barleoner. Das Schiff war etwas größer als die Standard-Einheiten. In einer großen Halle im Zentrum des Schiffes war das Totem aufgestellt.

Geschichte

Über die Geschichte der Barleoner ist nur bekannt, dass sie vor der Auffindung von Barleona andere Götter verehrten. Den Überlieferungen zufolge soll Barleona erst im Verlauf weniger Jahrhunderte vor 3807 in den Besitz der Barleoner gelangt sein.

Im November 3807 gerieten die TOTMAN-BRA und 18 weitere Barleoner-Schiffe bei der Verfolgung der ZACK mitten in eine 150 Einheiten starke Flotte der Tengdschi hinein. Die Tengdschi flohen jedoch, als 400 weitere Barleonerschiffe folgten. Die ZACK näherte sich während der Kämpfe einem Mental-Relais, das durch die Schüsse der Barleoner in Gefahr geriet und sich daraufhin in einen Energieschutzschirm hüllte. Als deshalb der Kampfzwang erlosch, waren die Barleoner verwirrt. Sie sammelten ihre Flotte und warteten ab. Der Energieschirm wurde desaktiviert und zum zweiten Mal aktiviert, als sich die ZACK von dem Mental-Relais entfernte und - da die vom wieder einsetzenden Kampfzwang betroffenen Barleoner erneut angriffen - dorthin zurückkehrte.

Der Hohe Totem-Bewahrer Dengt wusste nicht, wie er sich wegen der ständig wechselnden Verhältnisse verhalten sollte. Er konsultierte den Totem-Diener Xingt, der Barleona um eine Erklärung bitten sollte. Da Xingt nicht wusste, wie man sich Barleona nähern konnte, schlug er ein bizarres Ritual vor. Dem Totem sollten vergoldete Mäuse und singender Mehlbrei als Opfer dargebracht werden. Der Totem-Bewahrer Pangt behauptete, Barleona sei eine singende Scheibe und man müsse Gebete sowie Hymnen vortragen, um zu ihr vorgelassen zu werden. Da alle Barleoner trotz dieser Bemühungen von den Robotern abgewiesen wurden, erkannte Dengt die Wahrheit und konfrontierte die beiden Totem-Diener damit, dass sie keine Ahnung hatten.

Dengt war außerdem der Meinung, Barleona sei für die Barleoner nutzlos und müsse abgeschoben werden, weil ihre Verehrung als unfehlbare Gottheit nur Verwirrung schaffe. Als der Energieschutzschirm des Mental-Relais dauerhaft ausfiel, nahmen die Barleoner die Station unter Feuer. Gleichzeitig wurden die Anlagen von innen durch Wuschel zerstört. Schließlich stellte das Mental-Relais seine Aktivität endgültig ein, so dass die Barleoner friedlich blieben, solange sie sich im Umfeld des Relais befanden.

Eine aus Dengt, Fingt, Lungt, Pangt und Xingt bestehende Delegation brachte das Totem in die SOL, die inzwischen eingetroffen war. Dengt behauptete, die Totem-Diener hätten die Sterne befragt und erfahren, das Schicksal werde den Barleonern erst dann wieder gnädig sein, wenn sie ein schweres, fast unerträgliches Opfer erbracht hätten. Barleona sollte dieses Opfer sein. Atlan erklärte den Barleonern, was es mit dem Kampfzwang auf sich hatte, aber sie glaubten ihm nicht. Das Totem wurde in einem leeren Lagerraum von SOL-City aufgestellt.

Quelle

Atlan 608

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge