Bluul

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bluul war eine intelligente Wesenheit auf Smaragd I in der Hades-Dunkelwolke in Andromeda.

Erscheinungsbild

Sein Körper war ein schattengrauer, amorpher und kontinentgroßer Fladen, der in der Lage war, mehrere tausend Meter lange Pseudopodien auszubilden und damit die Ausstrahlungen des Praem aufzunehmen. Ferner war das Bluul flugfähig und bewegte sich mit wellenförmigen Bewegungen in der Luft fort. Es war zudem in der Lage, einen Zeitschirm zu errichten.

Physiologie

Es ernährte sich von harter Gammastrahlung und war extrem hitzeresistent. Mittels eines Organs in seinem Körper wandelte es Strahlung in Gravitationsenergie um und konnte so weitere Strahlung an sich binden und sich davon ernähren. Wenn das Bluul gesättigt war, leuchtete sein Körper silbrig.

Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lemurer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lun-Clan
 
diverse
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gleamors
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Moduls
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Praem
(Großes Leben)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bluul
 
 
 
 
 
 
 


Geschichte

Die auf Smaragd I lebende Wesenheit entstammte dem Praem auf Bengal, das es als seine Mutterstufe verstand, und war zu bewussten Handlungen und Planungen fähig. Obwohl es auch im Weltall überlebensfähig war, besaß das Bluul nicht genügend Energie, um zu einem anderen Planeten zu reisen. Es darf vermutet werden, dass die Botas das Bluul aus dem Praem schufen und nach Smaragd I brachten.

Im Jahre 2404 kam es dem Praem zu Hilfe, das sich von den Terranern um Perry Rhodan bedrängt fühlte, die auf Bitten Kalaks auf der Suche nach vermissten Paddlern waren. Das Bluul errichtete in der Dunkelwolke Hades einen kosmischen Irrgarten, der die CREST III vom Smaragd-System fern hielt und in die Irre führte.

Als es zur direkten Konfrontation mit der CREST III kam, die das Bluul durch ein Fesselfeld an den Planeten band, versuchte die Besatzung, das Bluul zu vernichten. Eine von Ras Tschubai unter das Bluul teleportierte Fünf-Gigatonnen-Fusionsbombe sollte das Bluul vernichten. Diese verzögerte allerdings die ablaufende Fusion und stärkte sich aus der gebändigt freiwerdenen Energie.

Schließlich sah die Besatzung der CREST III als letzten Ausweg nur noch die Zerstörung des Planeten. Eine von Ras Tschubai an den Standort des Bluuls gebrachte Arkonbombe überstieg nach ihrer Zündung die Absorptionsfähigkeit des Bluuls und tötete es, worauf das Flaggschiff wieder starten konnte.

Trivia

Sein einmaliges Auftreten in der Serie und sein Wirken machen »Bluul« zum Monster der Woche.

Quelle

PR 254