Chaos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zu den Hohen Mächten des Multiversums gehörenden Chaotarchen treten für das Chaos ein. Allerdings ist bisher unklar, was genau mit diesem Chaos gemeint ist.

Allgemeines

Nach Aussage der Pangalaktischen Statistiker dominieren zumindest im so genannten Standarduniversum die Mächte der Ordnung. 21 % aller Eingriffe in die kosmische Struktur gehen auf die Kosmokraten, aber nur 16 % auf die Chaotarchen zurück.

Mit Chaos wird oft ein Zustand der Gesetzlosigkeit umschrieben. Auch innerhalb des extra-multiversiellen Absoluten Vakuums eines Thoregons scheint der Moralische Kode nicht zu wirken. Eine Superintelligenz ist nötig, um den PULS zu stabilisieren.

Einleitende Gedanken

Beschreibung

Der Moralische Kode ist in einer Negasphäre nicht mehr wirksam, da Kosmische Messenger ausgesperrt sind. Auch der Einsatz von GESETZ-Gebern deutet darauf hin, dass das GESETZ in einer Negasphäre nicht mehr gilt.

Laut Aussage des Weltweisen von Azdun lassen die Chaotarchen in Negasphären kein komplettes Chaos zu, da die dort entstehenden Lebensformen nicht mehr außerhalb einer Negasphäre lebensfähig wären. Es gibt deswegen in Negasphären Zonen vollkommenen Chaos und Zonen, in denen noch gewisse Naturgesetze herrschen.

Proto-Chaotische Zellen sind im Urzustand von quantenmechanischer Größenordnung. Der Inkonsistenzeffekt in Proto-Negasphären erinnert an die Heisenbergsche Unschärferelation.

Über spezifische Chaos-Lebewesen ist nichts bekannt. Bisher wurden hauptsächlich normale Biophore-Lebewesen beziehungsweise deren Mutationen (z. B. Emanationen) als Diener der Chaosmächte gesichtet. Gesichert ist, dass diese Chaos-Lebewesen (auf nicht näher bekannte Weise) den Lebensformen ähneln, die ohne Biophore-Hilfe von alleine entstehen. Diese Nicht-Biophore-Lebewesen können außerdem nicht direkt durch Kosmische Messenger beeinflusst werden (PR 1205), während bekannt ist, dass die Abwesenheit von Messengern das Chaos fördert: noch eine Gemeinsamkeit.

Im Zusammenhang mit den Chaosmächten wurden häufig Phänomene beobachtet, bei denen es um Nicht-Existenz geht:

Anmerkung: Möglicherweise ist das Chaos der Chaotarchen mit der »Gesetzlosigkeit« im Sinne von »Nicht-Existenz« vergleichbar, da Kosmische Messenger ja Realität/Existenz erzeugen.

Entropie

Anmerkung: In den Romanen wird das Chaos oft mit der in der Thermodynamik definierten Entropie in Beziehung gesetzt. Davon zeugen auch Begriffe wie Entropischer Zyklon, Thermodyn-Ingenieure, Thermodyn-Zentrale ...

Mit Si kitu, der Mutter der Entropie, gibt es unter den Hohen Mächten eine Dritte Kraft, die weder den Kosmokraten noch den Chaotarchen zuzurechnen ist und als Hüterin des Zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik agiert.

Weblinks

Quellen

... PR 1205, PR 2342, PR 2389, ...