Peterle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Der Einsame)
Wechseln zu: Navigation, Suche
PR0162.jpg
Heft: PR 162
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt

Peterle war der erste Schreckwurm, der mit den Terranern in friedlichen Kontakt getreten war und der das Bündnis zwischen Schreckwürmern und Menschen mit herbeigeführt hatte.

Erscheinungsbild

Peterle war äußerlich ein typischer Schreckwurm.

Charakterisierung

Aufgrund seiner Nichtmenschlichkeit kann der Schreckwurm nur schwer charakterisiert werden.
Zunächst war er besorgt über den Fortbestand seiner Art und dachte in den vorgegebenen Bahnen der uralten Gesetze der Schreckwürmer: Niemals durfte einem anderen Volk offenbart werden, wie intelligent Schreckwürmer sind. Zudem sollte er den Huldvollen, die seiner Rasse das Überleben erst ermöglichten, unbedingte Treue wahren, obwohl er die Versklaver seines Volkes insgeheim hasste.

Nachdem Peterle ein Vertrauensverhältnis zu den Terranern aufgebaut hatte, pflegte er ein herzliches Verhältnis zu ihnen. Der Schreckwurm handelte überlegt, war stets ehrlich und hielt sein Wort, so gut es ihm möglich war. Da er sich intensiv mit den Sitten der Terraner beschäftigte, war er immer wieder befremdet über seltsame Konzepte, etwa die extreme Individualität. Es fiel ihm jedoch leicht, die komplizierte Mentalität seiner Freunde zu akzeptieren.

Geschichte

Im Dezember 2326 schlüpfte Peterle auf Euhja, Euthats Stern.

Euhja, vor der Hornschreckenplage eine unbedeutende Stützpunktwelt der Aras, besitzt nur einen einzigen Kontinent. Aus diesem Grund konnten die Hornschrecken 2326 nur relativ wenig Molkex bilden, weshalb Peterle als einziger seiner Art auf dem Planeten geboren worden war. Er fühlte sich als »Der Einsame« von Euhja.

Aufgrund seiner einsamen Situation war er »anders« als die meisten Angehörigen seines Volks. Er dachte viel über die Rolle seines Volks sowie über die »Huldvollen« nach, die nichts über die Intelligenz seiner Art wussten. Ohne den Grund für seine Verweigerungshaltung zu kennen, sandte er den Hyperfunkimpuls an die Huldvollen lange Zeit nicht aus.

Das Erscheinen eines Teams von vier terranischen USO-Agenten (bestehend aus Brent Firgolt, Elmer Warren, Claude Collignot und Aldo Kopenziack) verfolgte Peterle neugierig, da er in den ihm unbekannten Lebewesen zunächst keine höheren Intelligenzen vermutete. Als er entdeckt hatte, wie intelligent diese schwachen Wesen waren, spielte er ein tumbes Ungeheuer, um seine eigene Intelligenz nicht zu offenbaren. Mal versuchte er halbherzig, die Menschen zu töten, mal rettete er Brent Firgolt vor einem Seeungeheuer. Dabei focht er auch einen inneren Kampf aus und plante für die Zukunft. Obwohl er wusste, wie anmaßend seine Gedanken waren, hoffte er, in den Terranern einen gleichwertigen Gegner zu den »Huldvollen« zu finden – also potentielle Verbündete. Sein tief eingeprägter Instinkt, dass niemals ein anderes Volk von der Intelligenz der Schreckwürmer erfahren durfte, verhinderte aber seinen Verrat.

Versehentlich hatte er trotz seines Beschlusses das Signal an die Huldvollen gesendet, woraufhin bald ein Diskusraumer der Blues erschien, die das Molkex abernten wollten. Peterle versteckte sich zunächst, dann überfiel er die Blues, die sich auf die Suche nach ihm begeben hatten. Innerhalb von 20 Minuten gelang es ihm, die komplette Raumschiffsbesatzung zu töten und die Leichname zur Unkenntlichkeit zu verbrennen.

Das nunmehr verlassene Bluesschiff wurde von Peterle betreten – die USO-Agenten folgten ihm, weil sie das Schiff erkunden wollten. Innerhalb des Schiffes, das von der Automatik zurück nach Gatas gesteuert wurde, war der Schreckwurm allerdings machtlos. Seine großen geistigen Fähigkeiten konnte er mangels feiner Gliedmaßen nicht umsetzen. Hier war er plötzlich auf die Terraner angewiesen, die er nach Ende der Reise zu töten gedachte. Sie sollten das Geheimnis der Intelligenz seiner Rasse niemandem verraten können.

Nach einem aufreibenden Katz-und-Maus-Spiel mit den Menschen, denen er seine Absicht nicht verheimlichte, erkannte er die Sinnlosigkeit seines Vorhabens. Das USO-Team hatte Beweismittel auf Euhja zurückgelassen, die die Intelligenz der Schreckwürmer hinreichend bewiesen. So verzichtete Peterle auf die Ermordung der vier Agenten.

Bei einem ersten Zusammentreffen mit Perry Rhodan begegnete dieser ihm offen und herzlich. Das Versprechen Rhodans, die Huldvollen, die die Schreckwürmer für militärische Zwecke missbrauchten, besiegen zu können, weckte Hoffnung in Peterle. Er erkundete die terranische Kultur und schloss Freundschaft mit mehreren terranischen Wissenschaftlern.

Gemeinsam mit dem genialen Astrophysiker Tyll Leyden und dem Biologen Salor Neev flog Peterle im Jahr 2327 auf der TERRANIA nach Tombstone, dem Heimatplaneten der Schreckwürmer. Dort vermittelte er zwischen dem Oberhaupt Ooff und Leyden. Nach anfänglichem Misstrauen der Schreckwürmer gewann Leyden ihr Vertrauen. Schließlich wurde ein mündlicher Pakt geschlossen. (PR 165)

Peterle war zutiefst von den Erfahrungen auf Tombstone geprägt und wollte dort die nächsten Jahrhunderte verbringen. Doch ein halbes Jahr später folgte er dem Verlangen Perry Rhodans, den Planeten noch einmal zu verlassen, um auf Tauta im System Vagrat beim Testen der Anti-Molkex-Bomben zu helfen. Ein weiteres Mal konnte er dabei den Gatasern schaden. Nach Beendigung des Einsatzes wurden Peterle und sein neugeschlüpfter Artgenosse Tommy nach Tombstone gebracht, diesmal allerdings endgültig. (PR 174)

Bei der Vernichtung des Planeten durch die Akonen Mitte des Jahres 2328 kam auch Peterle ums Leben. (PR 178)

Ehrung

Gegen Mitte des 14. Jahrhunderts NGZ startete die Band »Nikolaus und die Chaos-Kläuse« ihre »Who killed Peterle?«-Tour.

Quellen

PR 161, PR 162, PR 165, PR 174, PR 178

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge