Die Stunde des Residenten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2658)
PR2658.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Die Stunde des Residenten
Untertitel: Showdown in der Stahlorchidee – ein Totgeglaubter kehrt zurück
Autor: Verena Themsen
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 27. Juli 2012
Hauptpersonen: Reginald Bull, Delorian Rhodan, Arpad Herriman, Marrghiz
Handlungszeitraum: 27. und 28. November 1469 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Perry Rhodan-Journal:

Nr. 139: »Übergangszeit – Freigiebigkeit und Nanotechnologie«

Kommentar: Delorian Rhodan (II)
Glossar: Solare Residenz; Aussehen / Solare Residenz; Ausstattung / Solare Residenz; öffentliche Bereiche / Solare Residenz; nicht öffentliche Bereiche
Zusätzl. Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Delorian Rhodan hat zwar umfassenden Schutz für das Solsystem versprochen, aber der kann frühestens am 28. November 1469 NGZ bereitgestellt werden. Sollte die von Chossom angeforderte Verstärkung früher eintreffen, wäre die durch den Geheimbefehl Winterstille immobilisierte LFT-Flotte hilflos. Reginald Bull muss deshalb in die Solare Residenz eindringen und die Kontrolle über LAOTSE übernehmen. Delorian behauptet, er könne auf das von den Sayporanern in der Residenz installierte Transitparkett zugreifen und Truppen der 1. terranischen Raumlandedivision hindurchschicken, sobald der Paratronschirm der Stahlorchidee deaktiviert sei. Die Zeit drängt noch aus einem anderen Grund, denn die Spenta sind bereits dabei, ARCHETIMS Psi-Korpus aus der Sonne zu lösen. Bull nutzt einen Überrangcode, um die Residenz zu betreten. Nachdem seine Individualimpulse und die Schwingungen des Zellaktivators überprüft wurden, ist der Weg frei.

In der Zwischenzeit beschließen einige Marschgeber der Fagesy eigenmächtig, dass die Zeit des Wartens vorbei sei. Um herauszufinden, wo die Terraner ALLDARS Korpus versteckt haben, wollen sie die günstige Gelegenheit nutzen und den Zentralrechner eines der gelähmten LFT-Schiffe auslesen. In einer nicht von Chossom abgesegneten Aktion entern sie die MANNHEIM, deren Besatzung sich zwar verzweifelt wehrt, aber letztlich auf verlorenem Posten steht. Gleichzeitig erkaltet die Erde infolge des Erlöschens des Sonnenpulks allmählich, so dass viele Pflanzen und Tiere sterben.

Reginald Bull lässt sich den Weg von einem holografischen Führer des Residenzmuseums in Gestalt des Siganesen Ulan Soso weisen und nutzt weitere Hologramme, um die Fagesy zu verwirren. Er setzt Nanomaschinen aus Delorians Fundus frei, die sich sofort eigenständig auf den Weg zum Transitparkett machen, um dieses umzuprogrammieren. LAOTSE zeigt sich aber weniger kooperationsbereit als gedacht, denn der Umbrische Rat hat die Regierungsgewalt rechtmäßig erlangt und der Resident hat keine alleinige Befehlsgewalt. LAOTSE schaltet zwar eine Strukturlücke im Paratronschirm, bis zu deren Deaktivierung 14 Raumlandesoldaten und 12 TARAS in Toufecs Begleitung eindringen können, aber zur Aufhebung des Geheimbefehls Winterstille ist nur derjenige berechtigt, der ihn gegeben hat – also vermutlich Henrike Ybarri, denn die Codes der Ersten Terranerin wurden verwendet. Immerhin deaktiviert LAOTSE alle Kampfroboter, die von den Fagesy noch nicht umprogrammiert wurden.

Dennoch kommt es zu schweren Gefechten in der Residenz, denn die Geschehnisse bleiben Chossom, Marrghiz, Fydor Riordan und Anicee Ybarri nicht verborgen. Geschickt führt Bully seine Verfolger in die Irre, sorgt dafür, dass seine Anwesenheit öffentlich bekannt wird, und dringt bis zu Henrike Ybarris Aufenthaltsort vor. Die Erste Terranerin hat den Geheimbefehl Winterstille jedoch nicht erteilt, es war ihre Tochter. Bully stellt Anicee zur Rede und macht ihr klar, dass die Friedensbemühungen praktisch gescheitert sind. Der Angriff der Fagesy auf die MANNHEIM beweist, dass Chossom seine eigenen Leute nicht mehr unter Kontrolle hat.

Der Geheimbefehl wird aufgehoben. Jetzt ist es für die Besatzung der MANNHEIM ein Leichtes, die Angreifer aus dem Schiff zu werfen. Die Flotte macht die Ovoidraumer der Fagesy unschädlich. Die Residenz wird von Tanny Abros Streitkräften besetzt, aber im TLD-Tower wird noch gekämpft. Der Umbrische Rat tritt zurück und wird unter Hausarrest gestellt, LAOTSE wird sicherheitshalber deaktiviert. Marrghiz und Chossom sind verschwunden. Der Sonnenpulk wird wieder eingeschaltet.

Am 28. November erscheinen 48 kugelförmige, 18 Kilometer durchmessende Gebilde rund um das Solsystem. Delorian erklärt, dass es sich um Objekte aus modifizierten Hyperkristallen handelt, die seine Sternwürdigen QIN SHI abgenommen haben. Mit Bulls Einwilligung werden die Gebilde aktiviert und erzeugen einen Sextadim-Schleier, der das Solsystem komplett abschirmt.

Shanda Sarmotte bittet Bull um ein Gespräch. Sie konnte endlich doch noch Toufecs Gedanken lesen.

Anmerkung

Innenillustration