ES

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Superintelligenz. Für weitere Bedeutungen, siehe: ES (Begriffsklärung).

ES – zu Anfang vereinzelt auch ER, Der Unsterbliche von Wanderer oder Der Alte von Wanderer genannt – ist die dominante Superintelligenz der Lokalen Gruppe; die Milchstraße ist das Zentrum ihres Machtbereiches. Ihr Beauftragter Ennerhahl gab ihr auch den Namen Schattenlicht.

Anker im Standarduniversum

ES' Anker im Standarduniversum ist die Kunstwelt Wanderer – vormals Ambur – und später einige Jahrhunderte lang auch die halbierte Welt EDEN II. Während des Aufstiegs des Tai Ark'Tussan diente der Nebeldom auf Zhygor als Kontaktstelle zwischen den Imperatoren und der Superintelligenz. Mindestens vier Imperatoren erhielten hier Zellduschen.

Wanderer ist dabei nicht wirklich existent. Es ist nur eine Materie gewordene Projektion psionischer Energien. Die Kunstwelt ist also auch ein Abbild der Persönlichkeit von ES. Sämtliche Materie Wanderers unterliegt der gedanklichen Kontrolle durch ES. Die Maschinenanlagen wurden nur zur Entlastung geschaffen und sind nicht wirklich notwendig.

ES zeigt sich manchmal als alter weißbärtiger Mann, so wie sein Chronist Delorian Rhodan ausgesehen hätte, wenn er normal gealtert wäre. Während der Krise um den Agonie-Impuls zeigte er sich als gleißende Spirale. Zu den Zeiten der Koalition Thoregon trat er gegenüber den anderen fünf beteiligten Superintelligenzen einmal als Einhorn auf, vermutlich um seine Hoffnung auf eine bessere Zukunft auszudrücken.

Mächtigkeitsballung

Bekannter Umfang

Welche Galaxien sonst noch zur Mächtigkeitsballung gehören, ist nicht bekannt.

Anmerkung: Gelegentlich übertrieb ES bei der Größe seines Einflussbereiches. Zitat: [...] »Mein Wirkungsbereich ist gewaltig groß. Er umfasst nicht nur diese Milchstraße, Rhodan, sondern vielleicht tausend oder zehntausend. Er dehnt sich aus auf andere Universen, von denen du noch nichts weißt, abgesehen von dem Antiuniversum der Accalauries.« [...] (PR 420)


Weitere Wirkungsgebiete der Superintelligenz

  • Galaxien mit Zugang zum Polyport-Netz – Durch das Polyport-Netz sind die bekannten Galaxien der Mächtigkeitsballung – Anthuresta, Andromeda, Kaskallen, Milchstraße, Schelv – eng verbunden mit weiteren Galaxien. Centaurus A (auch als Sporteph-Algir oder Diktyon bekannt) ist der Lokalen Gruppe eng benachbart. Die Lage von Alkagar, Bra-Nok-Zo, Yandi und Zagadan ist bisher nicht genauer bekannt.

Inkarnationen und Boten

Die Superintelligenz bediente sich zahlreicher Inkarnationen und Boten, um Nachrichten zu übermitteln oder in Ereignisse eingreifen zu können.

Bekannte Inkarnationen

Bekannte Boten

Aufstockung des Bewusstseinskollektivs

Das Bewusstseinskollektiv von ES enthielt im Jahre 3587 mehrere Milliarden Bewusstseinsinhalte von vergeistigten Individuen. (PR 1000) Gespeist wurde das Kollektiv unter anderem durch die Aufnahme der Bewusstseine von Terranern zum Zeitpunkt ihres Todes. Unter bestimmten unbekannten Umständen war die Superintelligenz zu diesem Schritt in der Lage. Dies geschah beispielsweise im 19. Jahrhundert bei der Schlacht am Little Bighorn und im Jahre 2405 während des Andromedafeldzuges gegen die Meister der Insel. Ebenso erfolgte eine massive Aufstockung durch die Aufnahme der circa 20 Milliarden Bewusstseine der Terraner, die sich beim Durchgang durch den Schlund auf Terra befanden und die PILLE eingenommen hatten. (PR 1978)

Geschichte

Entstehung und Entwicklung

ES entstand vor 18 Millionen Jahren im INSHARAM aus den Resten der Superintelligenz ESTARTU, genauer einem Ableger des Pflanzenvaters Arystes und einem Kym-Ei der Inzaila Paumyr, ihrem von ES selbst in die Vergangenheit geschickten Chronisten Delorian Rhodan, dem Volk der Evoesa, der Psi-Materie des INSHARAM und der Energie der Carit-Hülle der SOL. Inwieweit das Volk der Tharoidoner auch in die Geburt beziehungsweise in die folgende Konsolidierung des jungen Geistwesens verwickelt war, ist noch unklar.

Aufgrund der Großen Zeitschleife von 18 Millionen Jahren, und der Informationen, die ES vermutlich stückweise vom Chronisten Delorian Rhodan erhielt, konnte die junge Superintelligenz immer vorausschauend und zurückhaltend agieren, und es entstand der Eindruck, ES wäre der Beherrscher von Raum und Zeit. Um Zeitparadoxa zu verhindern, konnte ES jedoch niemals anders handeln, als sie es getan hat. Erst 1291 NGZ, mit der Aktivierung des PULSES von DaGlausch und der Abreise der SOL, konnte die Zeitschleife geschlossen werden. Die Doppelagententätigkeit für die Kosmokraten muss jedoch von Anfang an geplant und konsequent umgesetzt worden sein.

Als ES das INSHARAM verließ, hatte es noch nicht den Status einer Superintelligenz erreicht. ES wurde 17.756.360 v. Chr. durch das sechsdimensional funkelnde Juwel Sol angezogen, ließ sich auf Terra – damals Talan – nieder und etablierte eine 1000 Lichtjahre durchmessende Zone des Friedens um das Sonnensystem.

ESTARTU bildete innerhalb von ES eine eigenständige Persönlichkeit. Die negativen Aspekte von ES konzentrierten sich im Laufe der Zeit in einer eigenständigen, sich selbst bewussten Wesenheit: ANTI-ES.

Zwischen 15 und 14 Millionen Jahre vor Christus entdeckten die Vojariden aus Laxaron (Fornax) diese Friedenszone und erhielten Kontakt zu ES. Sie wurden die Geburtshelfer bei der Transformation von ES zur Superintelligenz und verwandelten sich dabei in die Nocturnen.

Ambur, die Heimatwelt der Vojariden, wurde in zwei Hälften geteilt. ES siedelte sich auf einer Hälfte an und formte die Schnittfläche nach dem Vorbild terranischer Landschaften. Ambur – später Wanderer genannt – wechselte in die Milchstraße und bewegte sich dort auf einer elliptischen Bahn mit Terra als einem Brennpunkt und einer Umlaufzeit von 2.000.000 Jahren.

Thoregon

Als ein Heliote ES vor etwa zehn Millionen Jahren die Mitgliedschaft in einem Thoregon anbot und ES dieses Angebot annahm, spaltete sich ESTARTU – nun von ES als Schwester begriffen – ab und suchte sich ihre eigene Mächtigkeitsballung.

Später musste ES den Vorstoß der negativen Superintelligenz STROWWAN, die kurz vor der Entwicklung zur Materiesenke stand, abwehren. In der Mächtigkeitsballung von STROWWAN manifestierte sich die Superintelligenz Nisaaru. Auch Nisaaru wurde Mitglied der Thoregon-Koalition.

Auf dem Planeten Etustar bot ES seiner Schwester ESTARTU erneut an, sich an dem Projekt Thoregon zu beteiligen. Eingedenk ihrer Erfahrungen mit dem Thoregon von Segafrendo lehnte ESTARTU erneut ab.

Suche nach Zellaktivatorträgern

Beauftragt durch die Kosmokraten, ließ ES über einen Zeitraum von 2.000.000 Jahren die Träger für zwei spezielle, von den Kosmokraten bereitgestellte Zellaktivatoren suchen. Atlan da Gonozal und Perry Rhodan erwiesen sich als die gesuchten Träger.

Lemurer

Bei den Lemurern trat ES nicht offen als Superintelligenz auf.

Einzig bisher bekannter Anknüpfungspunkt ist der Levian Paronn verliehene Zellaktivator und die Sternenarchen. Etwa im Jahre 6412 dha-Tamar erhielt Paronn den Zellaktivator sowie die Baupläne zum Bau weiterer Zellaktivatoren von einem Unbekannten, den er für den Zwölften Heroen Vehraáto hielt. (Lemuria-Zyklus)

Anmerkung: Icho Tolot vermutete, dass der Zwölfte Heroe mit ES identisch sei. (Lemuria 5)

Arkoniden

Bei den Arkoniden blieb ES eher im Hintergrund. Über die Kontaktwelt Zhygor mit dem Nebeldom trat die Superintelligenz nur mit ausgewählten Imperatoren in Kontakt. Einigen von ihnen verlieh er mit Zellduschen für eine gewisse Zeit die Relative Unsterblichkeit. (Blauband 14, Blauband 15, Blauband 16)

Bekannt ist, dass mit Porontas da Hozarius beziehungsweise Imperator Hozarius XIX. bis Imperator Hozarius XXVII. über mehrere Regentschaften lediglich drei Personen von dem Khasurn der Hozarius, getarnt als mehrmalige Nachfolger ihrer Selbst, 654 Arkonjahre regierten. Ein Privileg, das ES scheinbar, bis zur Vergabe des Zellaktivatorchips an Bostich, keinen anderen Imperatoren der Arkoniden gewährte. (PR 2653, S. 21)

ES sprach beim ersten bewussten Besuch Perry Rhodans auf Wanderer davon, dass die Arkoniden ihre Chance verpasst hätten. (PR 19) Damit rechtfertigte er die Verweigerung der Zelldusche für Crest und Thora da Zoltral.

Aqaho-TRIICLE

Ab einem unbekannten Zeitpunkt gehörte ES zu einer Allianz, der auch das LICHT VON AHN angehörte. Diese Allianz bekämpfte die Negasphäre des Herrn der Elemente und das Pseudo-Nukleotid Aqaho-TRIICLE. ES steuerte Androiden zum Aufbau der Mondkette der Friedensfahrer bei. Ob ES auch an der Entscheidungsschlacht gegen Aqaho-TRIICLE teilnahm, die im 25. Jahrhundert stattfand, ist nicht bekannt. (PR 2478)

Terraner

Bereits während den kulturellen Anfängen der aus den überlebenden Lemurern hervorgegangenen zweiten Menschheit hielt ES schützend seine Hand über sie. Als zunächst unfreiwilligen Paladin und Impulsgeber stellte ihr die Superintelligenz Atlan da Gonozal zur Seite.

Ende des 19. Jahrhunderts alter Zeitrechnung befand sich ES in Gestalt eines alten Mannes auf Terra, um den Revolverhelden Piet Rawland nach Wanderer zu holen. (PR 2586)

Während der Anfangstage der Dritten Macht nahm ES mit Reginald Bull Kontakt auf. (Kosmos-Chroniken 1, S. 58) Erstmals offiziell trat das Geisteswesen mit den Terranern am Ende des Galaktischen Rätsels im Jahr 1976 in Verbindung. Sie konnten das Rätsel lösen und begegneten ihm persönlich auf Wanderer. Zum Lohn erhielten Rhodan und Bull die Relative Unsterblichkeit durch eine Zelldusche. (PR 19)

1982 suchte Perry Rhodan wiederum Wanderer auf, um ES um Hilfe gegen die Springer zu bitten. Dabei unternahm ES eine Zeitreise mit ihm, um Barkon vor dem Untergang zu retten. ES vermittelte Rhodan dabei einen Eindruck der Unendlichkeit und Zeitlosigkeit, in der er lebte. Nach ihrer Rückkehr übergab ES den Terranern zwei Fiktivtransmitter, die sie als Waffen nutzen wollten. (PR 32)

Neun Tage nach der Ausschaltung des Robotregenten und der Übernahme der Macht im Tai Ark'Tussan wurde Atlan von ES über die Erwachenden Legenden informiert und beauftragt, gegen sie vorzugehen. Mehr Hinweise auf die drohende Gefahr gab ES nicht, nur den Hinweis, sich nach treuen Helfern und Freunden umzuschauen und dass die Terraner noch zu schwach seien, gegen diese Gefahr vorzugehen. (Blauband 14, S. 16-20)

In der Folgezeit unterstützte und mahnte ES die Terraner. Er überwachte und steuerte ihre Entwicklung; und amüsierte sich bisweilen köstlich über deren Taten.

Der Schwarm

Im Jahre 2326 floh ES von Wanderer, anscheinend auf der Flucht vor dem Suprahet. Als im Jahre 3440 der Schwarm in die Milchstraße einfiel, wurde ES gezielt angegriffen. Nach einer Feinjustierung der Gravitationskonstante fiel auch ES der galaxisweiten Verdummung zum Opfer. Perry Rhodan konnte den Planeten Wanderer-Beta im System der Sonne Eyry-Ganaty mit ES in den Linearraum versetzen und so ES in Sicherheit bringen. (PR 517)

Im Gegensatz zu seiner eigenen Aussage gegenüber Perry Rhodan (PR 420) heißt es jetzt, dass ES im Jahre 2326 die Ankunft des Schwarms vorhergesehen hatte, vor der Gefahr floh und seine Rückkehr für einen Zeitpunkt nach dem Weiterzug des Schwarms geplant hatte. Aufgrund eines Rechenfehlers hatte sich die Entität allerdings um 0,032 Sekunden – im Normalraum rund 1500 Jahre – geirrt und war so auch zu früh zurückgekehrt. (PR 517)

Kosmisches Schachspiel

Zurück in der Milchstraße kam es zum Konflikt zwischen ES und ANTI-ES. ES konnte sich seiner negativen Aspekte erwehren und diese abspalten. Doch ANTI-ES blieb in der Mächtigkeitsballung von ES und verwickelte ES in ein kosmisches Schachspiel, das die Geschichte der Mächtigkeitsballung in Folge prägte. Hierbei wurde ES als Erster Spieler und ANTI-ES als Zweiter Spieler bezeichnet. (PR 649)

Es gibt aber nur Spekulationen, welche Rolle zum Beispiel die Meister der Insel oder die in den Magellanschen Wolken angesiedelten Bestien in diesem Spiel hatten. Die letzten Spielphasen waren die Versetzung der MARCO POLO in ein Paralleluniversum, die PAD-Seuche und der Transfer des Gehirns von Perry Rhodan in die Galaxie Naupaum. Wegen des mehrfachen Verstoßes gegen die Regeln des Spieles wurde ANTI-ES im Jahre 3458 von den Kosmokraten für zehn Relativ-Einheiten in die Namenlose Zone verbannt.

Plan der Vollendung

ES bereitete die Menschheit durch den Plan der Vollendung auf Entwicklungen kosmischen Ausmaßes vor. (PR 748, PR 749)

Als das Medaillon-System mit der aphilischen Erde in den Schlund stürzte, nahm ES die 20 Milliarden durch die PILLE von der Aphilie befreiten Menschen in sich auf. (PR 749) Zur selben Zeit geleitete er Perry Rhodan mit der SOL durch den Dakkardim-Ballon und half ihm, den Weg zurück in die Milchstraße zu finden. (PR 717)

Anmerkung: Dies war nur deshalb möglich, weil Terra und Luna nach einer fehlgeschlagen Transmission durch den Twin-Sol-Transmitter im Mahlstrom der Sterne strandeten. Es liegt nahe, bereits hier ein Eingreifen Seitens ES' zu vermuten (siehe auch die Artikel zu Operation Sonnenbaby, Kobold und Selaron Merota).

Später rematerialisierte ES die aufgenommenen Menschen als Konzepte und ließ sie den Planeten Goshmos Castle in zwei Hälften teilen und die eine Hälfte als EDEN II besiedeln. EDEN II reiste aus Ganuhr in das geistige Zentrum der Mächtigkeitsballung von ES und wurde dessen neuer Sitz.

All dies war Teil des Plans der Vollendung. Am Abend des 22. Januar 3586 teilte NATHAN den Menschen mit, dass mit dem Bau der BASIS der Plan der Vollendung abgeschlossen sei. Der Menschheit stehe nun ein Fernraumschiff zur Erfüllung eines wichtigen Auftrags zur Verfügung. Am 1. Mai 3586 brach die BASIS unter der Leitung von Payne Hamiller zur 100.000.000 Lichtjahre entfernten Galaxie Tschuschik auf, um die PAN-THAU-RA aufzuspüren.

Anmerkung: Letztlich endete der Plan der Vollendung später mit der Bevölkerung des Arresums durch die endgültige Freigabe der ehemaligen aphilischen Bewusstseinsinhalte und dem Ausbringen der Biophore aus dem Sporenschiff Aachthors.

Bardioc

3582 sandte ES seinen Boten Homunk II zur SOL, um die Terraner vor BARDIOC zu warnen. Aufgrund ungünstiger Umstände kam die Botschaft jedoch nur unzureichend an. (PR 772)

Die Kosmischen Burgen

3586 sandte ES einen Hilferuf nach EDEN II. Das Konzept Ellert/Ashdon machte sich auf den Weg, um nach der Superintelligenz zu suchen. (PR 910)

...

Der Frostrubin

Perry Rhodan erfuhr von ES über dessen Konflikt mit der negativen Superintelligenz Seth-Apophis und wurde beauftragt, die Kosmische Hanse zu gründen. Im Verlauf der Auseinandersetzung stieß Perry Rhodan auf den Frostrubin und die Endlose Armada.

...

Atlan und Perry Rhodan spielten später eine wichtige Rolle bei der Rückführung des Frostrubins. Atlan nahm an der Vorbereitung des Tiefenlandes für dessen Rückkehr teil, und Perry Rhodan aktivierte die so genannten Chronofossilien, um den Anker des Frostrubins zu lösen.

Der Sitz von ES, EDEN II, wurde als letztes und wichtigstes Chronofossil von Perry Rhodan und ES selbst aktiviert. ES verschmolz mit den Milliarden als Konzepte aufgenommenen menschlichen Bewusstseinen.

Hangay

ESTARTU, die Schwester von ES, war etwa 50.000 v. Chr. durch das Kosmonukleotid DORIFER in das kollabierende Universum Tarkan verschwunden, um den Bewohnern der Galaxie Hangay zu helfen und gegen die Manipulationen des Hexamerons vorzugehen.

ES unterstützte den Vorstoß von Perry Rhodan und Atlan nach Tarkan, die als IMAGO I und IMAGO II als Katalysatoren die Wiedererstehung der dezentralisierten ESTARTU bewirkten. Es kam zum Transfer Hangays nach Meekorah und zum DORIFER-Schock. Während dieser Ereignisse trat wiederholt ES in Form der Projektion Peregrin auf.

Krise

Während der Transmission der Galaxie Hangay ins Einsteinuniversum versuchte der Kosmokrat Taurec, die Transformation von ES in eine Materiequelle zu erzwingen.

Durch den Kollaps des Kosmonukleotids DORIFER am 28. Februar 448 NGZ kam es zur totalen Verwirrung bei ES. Es gelang der Superintelligenz jedoch, durch Raum und Zeit einen Hilferuf an ESTARTU auszusenden. Der Ruf erreichte ESTARTU etwa 50.000 v. Chr. und führte zu einer groß angelegten Rettungsaktion. ES sollte durch Zellaktivatoren geheilt werden. Schließlich gelang es den von ESTARTU mit der ES-Suche beauftragten Nakken am 15. Mai 1174 NGZ, ES mittels der Zellaktivatoren zu heilen. (Traversan 12)

ES forderte seine Zellaktivatoren zurück und verteilte sie an die Linguiden.

Erfüllung des Planes der Vollendung

Im Jahre 1218 NGZ errichtete ES mithilfe der Nocturnen im Arresum drei Lebensinseln, nachdem die Abruse ausgeschaltet wurde. Die Lebensinseln wurden von den Nocturnenstöcken und den 20 Milliarden Menschen bevölkert, die ES beim Sturz der Erde durch den Schlund aufgenommen hatte.

Der Mächtige Aachthor/Voltago und dessen Sporenschiff, bemannt von den Menschen aus dem Parresum, wechselten in das Arresum über, um dort Leben und Intelligenz auszusäen.

Zeitschleife

Zuletzt sorgte ES mit den anderen Mitgliedern der Koalition Thoregon für die Entstehung des PULSES von DaGlausch. ES hielt sich zusammen mit den anderen fünf Superintelligenzen in diesem Puls auf, um ihn zu stabilisieren. In Vorbereitung des Thoregons hatte ES den Terraner Lotho Keraete zu seinem Boten für das Jahrtausend der Kriege, die Zeit seiner Abwesenheit, transformiert.

ES machte Perry Rhodans und Mondra Diamonds ungeborenen Sohn Delorian zu seinem Chronisten, übertrug ihm das Wissen des Chronisten und sandte ihn mit der SOL nach seiner Geburt über den Megadom im PULS von DaGlausch 18 Millionen Jahre weit in der Vergangenheit nach Segafrendo, um die Entstehung von ES zu sichern beziehungsweise erst herbeizuführen.

Doppeltes Doppelspiel

Bei der Gründung des Thoregons von DaGlausch mit fünf anderen Superintelligenzen im Jahre 1291 NGZ war ES anscheinend als Doppelagent der Kosmokraten tätig. Jedenfalls gelang es den Kosmokraten schließlich im Jahre 1312 NGZ, durch die Mithilfe der SOL in das Erste Thoregon vorzudringen und das Analog-Nukleotid METANU sowie THOREGON selbst, die Brücke in die Unendlichkeit und alle anderen Thoregons zu vernichten.

Rückzug

Als Perry Rhodan ES nach der Vernichtung der Superintelligenz THOREGON durch Hismoom vor der Zerstörung der Brücke in die Unendlichkeit warnen wollte, war der PULS von DaGlausch bereits verlassen. Laut Hismooms Aussage werde ES sich für längere Zeit um andere Teile seiner Mächtigkeitsballung kümmern. Selbst Lotho Keraete weiß nichts über den Verbleib der Superintelligenz.

Orden von Jamondi

Im Auftrag der Kosmokraten wurde vor 7.000.000 Jahren auf Tan-Jamondi II der Dom für einen neuen Orden der Ritter der Tiefe errichtet. Er sollte »Schutzherren von Jamondi« heißen. Der Geist des Doms wurde zunächst von den Kosmokraten gestellt. Als die Schutzherren sich jedoch weigerten, den Plänen der Kosmokraten blind zu folgen, zogen diese die Entität wieder ab.

In der Folge wurde der Orden unter der Ägide von ES weitergeführt. Zu diesem Zweck erschuf ES das Paragonkreuz, die Schildwachen und das Volk der Motana. Einige Jahrtausende später isolierte ES die Sterngebiete des Ordens in Hyperkokons, um einen Bruderkrieg zu verhindern.

Es ist unbekannt, woher die Anlagen für die Hyperkokons stammen und wer die Kokons im Auftrag von ES überwachte. Wie durch die Begegnung mit dem Ewigen Diener Aago von Gem bekannt wurde, übernahmen zuletzt die Oldtimer die Hyperkokonanlagen von unbekannten Vorgängern, bis diese Anlagen durch die Hyperimpedanz-Erhöhung langsam ausfielen.

Ambriador

Im Jahre 1343 NGZ erhielt Perry Rhodan auf Rundron von Lotho Keraete, im Namen von ES, den Auftrag, die Alteraner vor dem drohenden Untergang in Ambriador zu bewahren. (Posbi-Krieg 1)

Spekulation: Vermutlich ging es ES neben den Alteranern auch darum, TRAGTDORON für sich oder THERMIOC zu sichern.

Negasphäre von Hangay

Im Jahre 1344 NGZ war ES noch immer verschwunden, allerdings entsendete die Superintelligenz den Nukleus zu Perry Rhodan, um ihn vor der Negasphäre von Hangay und der Terminalen Kolonne TRAITOR zu warnen. Nach Auskunft des Nukleus wurde ES durch die Ausstrahlungen der entstehenden Negasphäre daran gehindert, in seine Mächtigkeitsballung zurückzukehren. Diese galt deshalb als verwaist. (PR 2300)

Erst im Juli 1347 NGZ, als der Gegenangriff der Galaktiker auf die Negasphäre begann, eröffnete der Nukleus, dass ES von Anfang an einen Plan hatte: ES wusste, wie eine Retroversion prinzipiell funktionierte, aber wichtige Details der Durchführung waren ihm unbekannt. Auch sollte der Nukleus die Retroversion durchführen, was ihn aber töten würde, da er eigentlich nicht stark genug für diese Aufgabe war. Der Schlachtruf »Terra darf nicht fallen!«, den der Nukleus ausgab, war eine Lüge: Es ging dem Nukleus nur darum, ARCHETIMS toten Korpus zu beschützen, um durch ihn zu wachsen. (PR 2473)

Trotz allem musste ES mit einer Niederlage gegen TRAITOR rechnen. Um wenigstens einen Teil der Menschheit zu retten, bot er die Fernen Stätten als Exil an. Im April 1346 NGZ, kurz vor dem Start der JULES VERNE zur Operation Tempus, erhielt Rhodan Besuch von einer Holoprojektion Lotho Keraetes. Der Bote von ES überbrachte ihm eine Silberkugel und eine Nachricht der Superintelligenz: ES würde sich nicht in die Auseinandersetzung mit TRAITOR einmischen. ES war aber bereit, die Terraner bei sich aufzunehmen. In den Fernen Stätten wären die Menschen vor TRAITOR sicher – aber sie müssten ihre Heimat verlassen.

Rhodan musste sich nicht sofort entscheiden. Mit der Silberkugel konnte er ES von jedem Ort und von jeder Zeit aus benachrichtigen. (PR 2400)

ES erneuerte sein Angebot, indem er Lotho Keraete im August 1346 NGZ durch die Teletrans-Weiche zu Reginald Bull schickte. Keraete schlug diesmal konkret die Evakuierung eines großen Teiles der Menschheit ins Stardust-System vor, das zu den Fernen Stätten gehörte. Einer Behauptung Keraetes zufolge hatte ES schon an anderer Stelle in den Kampf gegen TRAITOR eingegriffen. Keraete verriet jedoch nicht, wann und wo dies der Fall gewesen sein sollte. Bei der Durchquerung der Teletrans-Weiche erlebte Bull zwei Visionen, die ihm vermutlich von ES geschickt wurden: Einerseits den blühenden, von Terranern besiedelten Planeten Aveda im Stardust-System, und als Gegensatz dazu das von über 5000 Chaos-Geschwadern vernichtete Solsystem. Kurz vor dem Erlöschen der Teletrans-Weiche am 13. November verkündete Lotho Keraete das Zweite Galaktische Rätsel: Als Geschenk von ES an die Stardust-Menschheit hatte er zwei Zellaktivatorchips im Stardust-System versteckt. (PR 2436, PR 2439)

Stardust und die Aufspaltung in ES und TALIN

Im 15. Jahrhundert NGZ sorgte sich ES um die Menschheit beziehungsweise um die Aufgabe, die vor Perry Rhodan lag, und beauftragte Homunk, diesem einen Hinweis zu geben. Homunk erklärte Rhodan, dass ES in einer schwierigen Situation und die Lage in Far Away beziehungsweise den Fernen Stätten ihm entglitten sei. Das sei aber nicht Perry Rhodans Aufgabe. Er solle vielmehr das Polyport-Netz in seinen Besitz bringen. (PR 2500)

1463 NGZ gab ES Rhodan den Auftrag, ihm das PARALOX-ARSENAL zu beschaffen, da die Superintelligenz sonst nicht mehr lange überlebensfähig sei. ES benötigte in absehbarer Zeit gewaltige Mengen von Mentalenergie, um nicht zerrissen zu werden. Hintergrund hierfür war vermutlich das gleichzeitige Wirken in der Lokalen Gruppe und in den Fernen Stätten. (PR 2522)

Anfang Mai 1463 NGZ informierte Homunk Perry Rhodan darüber, dass ES inzwischen völlig erstarrt war. (PR 2572) Gleichzeitig wurde das Tor nach Terra, ein Nebeldom über dem Atlantik, geöffnet, das es der geschwächten Superintelligenz erlauben sollte, einen Kontakt zum Korpus von ARCHETIM herzustellen und sich von diesem zu nähren. (PR 2576, PR 2577)

Am 11. Mai 1463 NGZ kämpfte ES mit VATROX-VAMU um das PARALOX-ARSENAL und unterlag scheinbar. Wanderer wurde verwüstet und löste sich scheinbar auf. ES stieß einen Todesschrei aus und die Beobachter des Kampfes gingen vom Tod der Superintelligenz aus. (PR 2598) Tatsächlich spaltete sich ES in zwei Teile, da es dem Geisteswesen nicht möglich war, sowohl die Lokale Gruppe als auch die Fernen Stätten als seine Mächtigkeitsballung zu halten. ES nutzte die Psi-Materie des PARALOX-ARSENALS, um sich in zwei zunächst gleiche Teile zu teilen: ES und TALIN. Dadurch konnten die beiden weit entfernten Gebiete mit gleich viel Präsenz erfüllt und die mögliche Umwandlung von ES in eine Materiequelle verhindert werden. (PR 2599)

Der Anker von ES im Standarduniversum blieb Wanderer; TALINS Anker wurde die neue Kunstwelt Peregrinus, die aus dem Planeten Gleam geformt wurde. (PR 2599)

Anmerkung: In PR-Stardust 1, S. 12 wird die Teilung von ES und TALIN versehentlich in das Jahr 1469 NGZ gelegt.

Neuroversum

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, während einer Umbaumaßnahme der BASIS im Rahmen des Plans der Vollendung, ließ ES das Multiversum-Okular in die BASIS einbauen und hinterlegte in der BASIS in einem Verborgenen Raum, der später auch der Graue Raum genannt wurde, einen Anzug der Universen. (PR 2600, PR 2613)

Jahrzehnte, vielleicht auch Jahrhunderte vor dem Jahr 1469 NGZ, ließ ES den jungen Ennerhahl auf dem Planeten Begin zu seinem Beauftragten ausbilden. Nach dem Ende der Ausbildung erhielt Ennerhahl eine Lichtzelle als Raumschiff – möglicheweise handelte es sich bei dieser um diejenige, die zuvor dem Mächtigen Ganerc-Callibso gehört hatte – sowie allerlei weitere hochtechnische Ausrüstung. Außerdem erhielt Ennerhahl begrenzten Zugang zum System der Zeitbrunnen. Ennerhahl, der seinen Auftraggeber nicht kannte und ihn daher Schattenlicht nannte, erledigte für ES zunächst eher langweilige Routineaufgaben. Dann aber beauftragte ES ihn, das BOTNETZ zu finden und vor der negativen Superintelligenz QIN SHI in Sicherheit zu bringen. Am Ort des Verstecks des BOTNETZES in der Galaxie Totemhain angekommen musste Ennerhahl allerdings feststellen, dass er zu spät gekommen war und QIN SHI das BOTNETZ bereits in seinen Besitz gebracht hatte. Als Ennerhahl die Spur QIN SHIS verfolgte, gelangte er in die Galaxie Chanda und zu der Werft APERAS KOKKAIA, die er heimlich erforschte. Hier traf er auf Delorian Rhodan, der ebenfalls hinter dem BOTNETZ her war, allerdings andere Ziele verfolgte als Ennerhahl und sein Auftraggeber ES, weshalb es zum Kampf zwischen Ennerhahl und Delorian kam, der damit endete, dass Delorian floh. Ennerhahl erfuhr auf APERAS KOKKAIA auch davon, dass QIN SHI beabsichtigte, das Multiversum-Okular und den Anzug der Universen in seine Gewalt zu bringen und daher plante, die BASIS nach Chanda zu entführen. (PR 2613)

Im Jahre 1469 NGZ, sechs Jahre nach der Teilung, musste sich ES noch immer vom »Teilungsschock« erholen und blieb ebenso wie die Superintelligenz TALIN verschollen. Auch die Kunstwelt Wanderer war nicht zu erreichen, da sogar die Passage per Nebelkuppel und Talanis verschlossen war. (PR 2600)

Am 5. September 1469 NGZ kam es an Bord der BASIS zu einem Treffen zwischen Perry Rhodan und Delorian Rhodan, bei dem Delorian seinem Vater mitteilte, dass er sich nicht mehr als Chronist von ES betrachte. Auch wurde bekannt, dass ES während eines Umbaus der BASIS das Multiversum-Okular und den Anzug der Universen auf dem Raumschiff hatte verstecken lassen. Ennerhahl, der bei dem Treffen ebenfalls anwesend war, attackierte Delorian erneut, woraufhin dieser erneut verschwand. Kurz darauf wurde die BASIS tatsächlich von QIN SHI und seiner QIN-SHI-Garde in die Galaxie Chanda entführt. (PR 2600, PR 2612)

In der Folgezeit agierte Ennerhahl weiterhin dem Auftrag von ES gemäß, während Delorian Rhodan seine eigenen Pläne verfolgte. (PR 2613)

...

Treffen von Rhodan mit TALIN im Stardust-System

Während eines Treffens von Perry Rhodan mit der Superintelligenz TALIN am 29. Juni 1513 NGZ im Stardust-System erklärte TALIN; dass sowohl er als auch ES nach wie vor unter der Teilung litten. TALIN war dabei, aus einem Heilschlaf zu erwachen, in dem sich ES nach wie vor befand. TALIN stellte ein Erwachen von ES innerhalb der nächsten vier Jahre in Aussicht. (PR-Stardust 12, S. 61)

Quellen