Flottentender

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flottentender sind mobile Einheiten für die Bergung, Reparatur und Wartung von Raumschiffen.

PR0441.jpg
Heft: PR 441
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2322.jpg
Heft: PR 2322
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

Die vollständig auf Maximierung logistischer Kapazität ausgelegten Flottentender dienen der Wartung und Instandsetzung der Einsatzraumer einer Flotte.

Tender existieren in verschiedensten Größen, um variabel eingesetzt zu werden. Die größten Tender sind in der Lage, auch stark beschädigte Raumer vollständig instandzusetzen.

Sie nehmen häufig an Fernexpeditionen teil und verfügen über einen gewissen defensiven Eigenschutz.

Flottentender des Solaren Imperiums

Grundsätzlicher Aufbau

Die meisten Flottentendertypen des Solaren Imperiums bestanden vom Grundaufbau her aus einer Werftplattform und einem Kugelraumermodul. Diese beiden Module wurden aneinander gekoppelt, das Kugelraumersegment diente der Besatzung als Wohneinrichtung und war zugleich die Steuerzentrale des gesamten Tenders. Beide Module konnten allerdings auch alleine agieren und gesteuert werden. Bei kleineren Flottentendern waren der Kommandostand und die übrigen Einrichtungen für die Besatzung in die Werftplattform integriert. Manchmal war das Kommandomodul auch nur halbkugelförmig. (PR 139)

Flottentender zur Bergung von Beibooten

Leichter Flottentender der ASSISTANT-Klasse

Technische Daten: ASSISTANT-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: Länge 312,50 m, Breite 200 m, Höhe 131,25 m
Masse: 2,74×106 t
Unterlichtantrieb: 8 Impulstriebwerke, Antigravantrieb
Schubleistung: je Impulstriebwerk 2,74×1014 N
Beschleunigung: max. 730 km/s2 (ohne zu bergendes Beiboot)
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk
Reichweite: 935.000 Lichtjahre
Offensivbewaffnung: keine
Defensivbewaffnung: - und Paratronschirme
Beiboote: 4 Jäger der BEAVER-Klasse, 3 Zwei-Mann-Jäger; beide Typen umgebaut, unbewaffnet und mit starken Ortungseinrichtungen versehen
Besatzung: insgesamt 283 Personen (20 Mann Schiffsführung, 46 Computerfachleute, 72 Polytechniker für Schiffsfunktionen und 88 für den Tenderbetrieb, 33 Mediziner, 24 Mann Beibootbesatzungen)
Abbildung
Datenblatt: »Terranische Raumschiffe (8. Folge der Datenblätter) – ASSISTANT-Klasse, Modell LTCaR-12A« (PR 976 – Report) von Heiner Högel

Der Leichte Flottentender kann Beiboote bis zur Größe einer Korvette bergen. Der Bautyp LTCaR-12A ist auf die Bergung von Kleinst-Beibooten spezialisiert. Die insgesamt vier Plattformen können mit Schutzschirmen abgesichert werden, so dass der Innenraum mit einer Sauerstoffatmosphäre geflutet werden kann und Arbeiten ohne Schutzanzug möglich sind.

Leichter Flottentender der REVISOR-Klasse

Technische Daten: REVISOR-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: Plattform: 200 m × 200 m × 40 m, Kommandomodul: Durchmesser 80 m
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: 8 Impulstriebwerke, Antigravtriebwerk
Überlichtantrieb: 2 Lineartriebwerke in Kompaktbauweise
Offensivbewaffnung: Transformkanone mit 500 Gigatonnen, leichte Impulsgeschütze, Desintegratoren in der Kommandokugel
Beiboote: Rettungsboote, Flugpanzer, Luftgleiter
Besatzung: 320 Personen
Abbildung
Risszeichnung: »TERRANISCHE RAUMSCHIFFE – Leichter Flottentender der REVISOR-Klasse« (PR 451) von Bernard Stoessel

Der Leichte Flottentender besteht aus einer quadratischen Plattform von 200 Metern Seitenlänge bei einer Dicke von 40 Metern. Angeflanscht ist ein 80-Meter-Kugelraumschiff, das als Wohneinheit und Kommandozentrale dient. Der Tender kann Raumschiffe bis 100 Metern Durchmesser instand setzen.

Bekannte Tender der REVISOR-Klasse


Bergungs- und Flottentender, Typ Wasserbüffel

Technische Daten: Wasserbüffel
Typ: Flottentender
Größe: ≈1000 m × 600 m
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: 16 Impulsstrahltriebwerke, Antigravtriebwerk
Überlichtantrieb: Linear-Triebwerk (Typ: Kalup)
Besatzung: 200 Personen
Abbildung
Risszeichnung: »Terranische Raumschiffe – Bergungs- und Flottentender« (PR 260) von Rudolf Zengerle

Der Flottentender besteht aus einer Plattform von 1000 Metern mal 600 Metern ohne Kugelraumermodul. Vorne befindet sich eine halbkugelige Kommandokabine mit Unterkünften. Der Tender kann Raumschiffe bis 500 Metern Durchmesser instand setzen.

Bekannte Flottentender des Typs Wasserbüffel


Bergungs- und Flottentender der BISON-Klasse

Technische Daten: BISON-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: 1010 m × 610 m
Bordrechner: Inpotronik
Unterlichtantrieb: Korpuskulartriebwerk
Beschleunigung: max. 1145 km/s2
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk, ab circa 425 NGZ Metagravantrieb
Offensivbewaffnung: 8 versenkbare Hochleistungsparalysatoren
Defensivbewaffnung: HÜ- und Paratronschirm, Deflektorschirm, atomare Abwehrraketen
Energieversorgung: 2 Hypertropzapfer
Beiboote: 2 Korvetten, 8 Space-Jets, 64 Raumjäger der BEAVER-Klasse (Experimentalversion)
Besatzung: 955 Personen (ab circa 425 NGZ auf 419 Personen reduziert)
Abbildung
Risszeichnung: »Terranische Raumschiffe – Flottentender der BISON-Klasse« (PR 1183) von Ralf Meyer

Der Flottentender besteht aus einer Plattform von 1010 Metern mal 610 Metern. Er kann Raumschiffe bis 500 Metern Durchmesser instand setzen.

Die Weiterentwicklung der Wasserbüffel-Klasse verfügte zunächst über Impuls- und Lineartriebwerke sowie ein zusätzliches Septim-Parallelspurtriebwerk für intergalaktische Fernflüge.

Anmerkung: Außer der SOL hatte kein Raumschiff ein Septim-Parallelspurtriebwerk. Hierbei handelt es sich offensichtlich um einen Fehler des Risszeichners.

Die ab circa 425 NGZ überarbeitete Bauversion wurde standardmäßig mit Metagrav-Triebwerken ausgestattet.

Schwerer Flottentender der DINOSAURIER-Klasse

Technische Daten: DINOSAURIER-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: Plattform: Durchmesser 2000 m, Kommandomodul: Durchmesser 750 m
Aufbau: kreisrunde Werftplattform mit angeflanschtem Kugelraumer
Nutzlast: 700.000 Bruttoregistertonnen
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: Impulsstrahltriebwerke, Antigravtriebwerk
Überlichtantrieb: 3 Lineartriebwerke (Typ: Kalup)
Offensivbewaffnung: leichte Geschütze unbekannter Waffenart
Beiboote: 3 Korvetten, um 3444 auch 3 Leichte Kreuzer
4 Hangars, um 3444 mind. 7
Besatzung: Stammbesatzung 33 Personen und 42 Personen technisch-wissenschaftliche Besatzung
Abbildung
Risszeichnung: »Schwerer Flottentender DINO III« (PR 345) von Rudolf Zengerle

Der Schwere Flottentender der DINOSAURIER-Baureihe besteht aus einer runden Plattform von 2000 Metern Durchmesser. (PR 937) Die Robotwerft kann Raumschiffe bis 2500 Metern Durchmesser instand setzen, maximal können sechs Schlachtkreuzer gleichzeitig repariert werden.

Angeflanscht ist ein 750 Meter Kugelraumschiff, das als Wohneinheit und Kommandozentrale dient. (PR 937) Zudem beherbergt es ein überdimensioniertes Kraftwerk, welches die Aufrechterhaltung des Energieschutzschirmes des Versorgungs- und Bergungstenders auch unter Extrembedingungen sicherstellt.

Insgesamt verfügt der Flottentender über eine Nutzlastkapazität von rund 700.000 Bruttoregistertonnen. (PR 937)

PR0276.jpg
Heft: PR 276
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt


Bekannte Tender der DINOSAURIER-Klasse


Version AHT-2D

Technische Daten: DINOSAURIER-Klasse Modell AHT-2D
Typ: Flottentender
Größe: Plattform: Durchmesser 2670 m, Kommandokugel: Durchmesser 800 m, Gesamtlänge 3830 m, Breite 3000 m, Höhe 1000 m
Masse: 2,7×109 t
Unterlichtantrieb: 15 Impulstriebwerke, Antigravtriebwerk
Schubleistung: 1,242×1014 N je Impulstriebwerk
Beschleunigung: 690 km/s2, mit havariertem IMPERIUMS-Raumer auf der Plattform 417 km/s2
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk
Reichweite: 2,45 Mio. Lichtjahre
Offensivbewaffnung: 7 Impulsgeschütze, 7 Desintegratoren, 6 Paralysegeschütze und 2 Fünffach-Transformkanonen mit insgesamt 10×4200 Gigatonnen
Defensivbewaffnung: dreifach gestaffelte HÜ- und Paratronschutzschirme
Beiboote: 1 Schwerer Kreuzer der TERRA-Klasse in der unteren Polschleuse der Kommandokugel, je 4 Leichte Kreuzer der STAATEN- und STÄDTE-Klasse, 14 Korvetten, 21 Space-Jets, 56 30-Meter-Jäger
Besatzung: 4802 Personen (44 Mann Schiffsführung, 64 Mann Plattformkontrolle, 272 Computerfachleute, 1180 Polytechniker, 418 Fachtechniker, 356 Mann wissenschaftliches Personal, 2468 Mann Beibootbesatzungen)
Abbildung
Datenblatt: »Terranische Raumschiffe (1. Folge der Datenblätter) – DINOSAURIER-Klasse Modell AHT-2D« (PR 916 – Report) von Heiner Högel

Diese Modellbaureihe eines schweren bewaffneten Tenders (DINOSAURIER-Baureihe) ist 3830 m lang, 3000 m breit und 1000 m hoch.

Die von Grund auf neu entwickelte Version AHT-2D führt einen Schweren Kreuzer mit, der von den wissenschaftlichen Abteilungen überwiegend zu Forschungszwecken eingesetzt wird.

Schwerer Flottentender der MASTODEN-Klasse

Technische Daten: MASTODEN-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: Länge 2800 m, Breite 1700 m, Höhe der Plattform 200 m, Höhe Vorschiff mit Kommandokuppel 400 m, Höhe mit Funkturm 750 m
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: 28 Impulsstrahltriebwerke
Überlichtantrieb: Waringer-Konverter für den Linearflug
Offensivbewaffnung: 4 Geschützstände mit je 1 Impulsgeschütz, 1 Desintegratorgeschütz und 3 Transformkanonen mit 1000 Gigatonnen
Beiboote: 10 Korvetten, 8 Space-Jets, 16 Lightning-Jets
Besonderheiten: 1 Ferntransmitter
Besatzung: 1500 Personen
Abbildung
Risszeichnung: »Bergungs- und Flottentender der MASTODEN-Klasse« (PR 432) von Bernard Stoessel

Der Schwere Flottentender (MASTODEN-Baureihe) besteht aus einer rechteckigen Plattform von 2800 Metern Länge und 1700 Metern Breite ohne Kugelraumermodul. Es können Raumschiffe bis 1500 Metern Durchmesser instandgesetzt werden.

Der Rand der Plattform wird von Kuppelhallen mit Fesselfeld- und Antigravgeneratoren und ausfahrbaren Reparaturtürmen eingenommen. Von hier aus werden die eigentlichen Arbeiten an den Raumschiffen vorgenommen. Unter der Oberfläche der Werftplattform sind gewaltige Lagerhallen für Ersatzteile und Werkzeug zu finden. (Sternensplitter 2)

Bekannte Tender der MASTODEN-Klasse


Version AHT-11F

Technische Daten: Version AHT-11F
Typ: Flottentender
Größe: Länge 3200 m, Breite 1900 m, Höhe 850 m, Höhe der Brücke 350 m
Masse: 1,3×109 t
Unterlichtantrieb: 4 Impulstriebwerke
Schubleistung: 2,406×1017 N je Impulstriebwerk
Beschleunigung: max. 740 km/s2, Beschleunigungsdauer auf 90% Lichtgeschwindigkeit 13 m 57 s
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk
Reichweite: 1,75 Mio. Lichtjahre
Offensivbewaffnung: 8 Impulsgeschütze, 8 Desintegratoren, 7 Paralysegeschütze, 5 Transformkanonen zu je 3500 Gigatonnen
Defensivbewaffnung: schwere HÜ- und Paratronschutzschirme
Beiboote: 8 Korvetten, 8 Space-Jets, 28 Kampfjäger der BEAVER-Klasse
Besatzung: 1494 Personen (24 Mann Schiffsführung, 48 Mann für beide Werftzentralen, 210 Computerfachleute, 840 Techniker für den Werftbetrieb, 96 Techniker für die Schiffsfunktionen, 276 Mann Beibootbesatzungen)
Abbildung
Datenblatt: »Terranisches Raumschiff – Mastoden-Klasse, Modell AHT-11F« (PR 912 – Report) von Heiner Högel

Der schwere bewaffnete Tender (MASTODEN-Baureihe) besteht aus einer rechteckigen Plattform von 3200 Metern Länge und 1900 Metern Breite und 850 m Höhe.

Die gesamte Produktion des Modells AHT-11F stammt aus terranischen Werften. Jeweils die Hälfte der Produktion geht an die LFT einerseits sowie an die GAVÖK andererseits. Vor allem die Triebwerke wurden überarbeitet. Erstmalig wurde eine strikte Trennung zwischen Schiffs- und Werftpersonal eingeführt.


Flottentender der TERMIT-Klasse

Technische Daten: TERMIT-Klasse
Typ: Flottentender
Größe: Plattform: Durchmesser 150 m, Höhe 45 m, Kommandomodul: Durchmesser 60 m
Unterlichtantrieb: 10 Impulstriebwerke, Antigravtriebwerke
Überlichtantrieb: Lineartriebwerk mit 2 Kompakt-Konvertern
Reichweite: 600.000 Lichtjahre
Offensivbewaffnung: 10 Transformkanonen
Beiboote: 6 Space-Jets
Besatzung: Stammbesatzung: mind. 15 Personen und 500 Roboter
Abbildung
Risszeichnung: »TERRANISCHE RAUMSCHIFFE – Flottentender der TERMIT-Klasse« (PR 739) von Bernard Stoessel

Die Flottentender der TERMIT-Klasse dienen als Bergungs- und Reparatur-Tender. Die Schiffszelle wird aus einer 60 Meter durchmessenden Kommandokugel und einer 150 Meter durchmessenden und 45 Meter dicken Plattform gebildet. Auf der kreisrunden Plattform können Kugelraumschiffe bis zu einem Durchmesser von 100 Metern gelandet werden. Der Tender besitzt dank seiner zwei Kompakt-Konverter eine Reichweite von 600.000 Lichtjahren.

Bekannte Flottentender der TERMIT-Klasse


Schwerer Flottentender der DINOSAURIER-S-Klasse

Neben der klassischen DINOSAURIER-Klasse gab es später Flottentender der DINOSAURIER-S-Klasse mit einer 3000 m durchmessenden Plattform.

Eine Flotte von 64 Tendern der DINOSAURIER-S-Klasse transportierte 3459 den Chmorl-Berg und die Chmorl-Universität von Gopstol-Maru nach Gäa.

Die MEBRECCO, ein Tender der DINOSAURIER-S-Klasse, bestimmte 3460 mit Hilfe eines gewaltigen SPARTAC-Teleskops aus der Nachbarschaft des Mahlstroms der Sterne die Position der Milchstraße.

Bekannte Tender der DINOSAURIER-S-Klasse

Flottentender der Kosmischen Hanse

  • Modifizierte DINOSAURIER-SUPER-Tender der Baureihe 3392 wurden zu Paratau-Ernteschiffen Typ ENTSORGER umgerüstet. (PR 1274)

Flottentender der LFT

Neue Flottentender nach der Hyperimpedanz-Erhöhung

Nach der Hyperimpedanz-Erhöhung 1331 NGZ wurden von der LFT Flottentender der CAMELOPARDUS-Klasse, PONTON-Klasse und MATRIX-Klasse auf die neuen Bedingungen umgestellt.

Daneben wurden als weitere modulare Typen die nach den galileischen Monden des Jupiters benannten neuen Flottentender-Klassen komplett neu entwickelt:

Die Tender der LORETTA-Klasse fungieren nicht als Flottentender, sondern dienen dem Aufbau des Kristallschirms zum Schutz des Solsystems, des so genannten TERRANOVA-Schirmes.

Flottentender der Stardust-Flotte

Die Stardust-Flotte im Kugelsternhaufen Far Away verfügte über folgende, selbst entwickelte Flottentender:

Flottentender des Kristallimperiums

Werftraumschiff der Springer

Weitere Flottentender

MOBYDICK-Klasse als Leser-Risszeichnung:

Quellen