Frequenz-Monarchie

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frequenz-Monarchie war eine Macht, die im Jahre 1463 NGZ versuchte, das Polyport-Netz zu erobern. Das vorherrschende Volk der Frequenz-Monarchie waren die Vatrox.

Allgemeines

Zyklisches Wirken der Frequenz-Monarchie

Die Frequenz-Monarchie war laut ES eine Macht, die nur zu Zeiten von Hyperimpedanz-Erhöhungen aktiv ist. In den Jahrmillionen zwischen diesen auch als Hyperdepressionen bezeichneten Zeitperioden zogen sich die Vatrox, das vorherrschende Volk der Frequenz-Monarchie, auf so genannte Hibernationswelten zurück. Dort begingen die Vatrox kollektiven Selbstmord, so dass ihr Vamu auf diesen Welten die Zeit bis zur nächsten Hyperdepression körperlos überbrücken konnte. Erhöhte sich die Hyperimpedanz wieder, endete die Ruhephase. Neue Klonkörper für das Vamu der Vatrox wurden gezüchtet, und die Frequenz-Monarchie begann erneut damit, das Polyport-Netz zu erobern, um die damit erreichbaren Völker zu unterwerfen. (PR 2522, S. 55-56, PR 2535)

Ziele der Frequenz-Monarchie

Die Frequenz-Monarchie wollte in Ihrem Herrschaftsgebiet dauerhaft den Wechsel zwischen normaler und erhöhter Hyperimpedanz verhindern und dort nur noch die erhöhte Hyperimpedanz gewährleisten. Unter diesen Bedingungen war ihre Technik allen anderen überlegen, und die Frequenz-Monarchie hätte dort ewig herrschen können. (PR 2535)

Ein wichtiges Machtmittel stellte dabei bis zur aus Sicht der Frequenz-Monarchie vierten Hyperdepression das so genannte PARALOX-ARSENAL dar. Dieses wurde ihnen allerdings in der Zeit zwischen dritter und vierter Hyperdepression entwendet. (PR 2522, S. 55-56)

Gesellschaft

Politische Struktur

Sprache

Die Sprache der Frequenz-Monarchie war das Handelsidiom. (PR 2500)

Ethik

Die Frequenz-Monarchie leitete ihren Herrschafts- und Besitzanspruch aus einer Philosophie ab, die dem »Recht des Stärkeren« ähnelte. Dementsprechend betrachtete sie das Polyport-Netz bereits zu Beginn ihres Eroberungszuges als ihren rechtmäßigen Besitz, obwohl es ihr nach ihrer letzten Hibernationsphase noch längst nicht wieder gehörte. (PR 2500, PR 2522)

Bei der Kriegsführung war nicht nur der Sieg wichtig, es ging auch um die Weise, wie dieser errungen wurde. Dies wurde unter anderem aus der Handlungsweise des Frequenzfolgers Sinnafoch deutlich, der davon absah, mit mehr als 24 DC-Schlachtlichtern ITHAFOR zurückzuerobern, da seine militärische Überlegenheit ansonsten zu deutlich und der Sieg zu einfach errungen gewesen wäre. (PR 2503)

Aufbau der Frequenz-Monarchie

Bekannte Völker

Bekannte Hilfsvölker

Technik

Bekannte Raumschiffe

Bekannte Einrichtungen

Weiterhin betrachtete die Frequenz-Monarchie folgende Einrichtungen als ihr Eigentum

Die Frequenz-Monarchie und ES

Obwohl die Frequenz-Monarchie während der Phasen erhöhter Hyperimpedanz im Wesentlichen in Galaxien tätig war, die zur Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ES gehörten, und obwohl die Frequenz-Monarchie während dieser Phasen Leid und Elend über zumindest einige Völker in diesen Galaxien brachte, griff ES zunächst nicht ein. Zwar war sich ES der Handlungen der Frequenz-Monarchie durchaus bewusst, allerdings gab es Gründe für die Inaktivität von ES: zum einen waren die Zeiträume der Aktivität der Frequenz-Monarchie, gemessen an der Wahrnehmung einer Superintelligenz, relativ kurz. Zum anderen war ES quasi in der Großen Zeitschleife gefangen, weshalb sich jegliche Manipulation verbot. Dazu kam die innere Zerrissenheit von ES, die erst mit der Trennung von ES und ANTI-ES im Jahre 3458 alter Zeitrechnung endete. (PR 2591)

Erst im Rahmen des Zeitalters der vierten Hyperdepression konnte ES aktiv werden, indem ES Perry Rhodan beauftragte, das Polyport-Netz vor der Frequenz-Monarchie zu schützen. (PR 2500)

Geschichte

Erste Hyperdepression

Zur Vorgeschichte der Vatrox vor der Entstehung der Frequenz-Monarchie: siehe Geschichte der Vatrox.

Etwa um 9,86 Millionen v. Chr. befand sich das gesamte Volk der Vatrox, gemeinsam mit den Entitäten VATROX-CUUR und VATROX-DAAG, auf der Flucht vor der Entität VATROX-VAMU. Diese hatte zuvor das Heimatsystem der Vatrox in der Galaxie Vamu-Vamu vernichtet. Mit Hilfe der Anthurianer konnten sich die Vatrox in den Galaxien Andromeda und Anthuresta ansiedeln. Mit der Zeit wurden die Vatrox zum wichtigsten Hilfsvolk der Anthurianer, und sie lernten die wichtigsten technischen Errungenschaften der Anthurianer zu bedienen, darunter das Polyport-Netz und die Sektorknospen. (PR 2575)

Schließlich kam es um etwa 9,82 Millionen v. Chr. zum Putsch der Vatrox gegen die Anthurianer. Die Vatrox verfolgten die Anthurianer gnadenlos und töteten alle 50 Millionen Anthurianer. Von nun an waren sie die alleinigen Herrscher über das von den Anthurianern errichtete Polyport-Netz und die daran angeschlossenen Galaxien. Dieses war auch der Zeitpunkt, an dem sie sich den Namen »Frequenz-Monarchie« gaben. (PR 2593, PR 2596)

Die Frequenz-Monarchie erkannte, dass Psi-Materie eine mächtige Waffe darstellte, die sie gezielt gegen ihre Feinde einsetzen konnte und die in großen Mengen auch eine Waffe gegen den mächtigsten Feind der Vatrox, VATROX-VAMU, darstellen könnte. Somit begann die Frequenz-Monarchie damit, Psi-Materie zu sammeln und im sogenannten PARALOX-ARSENAL zu sammeln.

Um etwa 9,79 Millionen v. Chr. endete die Erste Hyperdepression. Da die Vatrox in der Zeit nach der Hyperdepression ihren technischen Vorsprung nicht halten konnten und die Hilfsvölker der Vatrox sich von der Frequenz-Monarchie lossagten, schufen die Vatrox insgesamt acht Hibernationswelten - zwei in Anthuresta und sechs in Andromeda - auf denen sie Gen-Proben von ihren Körpern speicherten und die Voraussetzungen für ihre Wiedergeburt schufen. Ein Teil der im PARALOX-ARSENAL gespeicherten Psi-Materie wurde auf das Polyport-Netz verteilt, sodass dieses für die Dauer der niedrigen Hyperimpedanz in eine andere Existenzebene überwechselte. Anschließend begingen die Vatrox kollektiven Selbstmord, um die Zeit der niedrigen Hyperimpedanz in Form von körperlosen Vamus zu überdauern. (PR 2535, PR 2536)

Zweite Hyperdepression

Um 8,34 Millionen v. Chr. fand das zweite Zeitalter erhöhter Hyperimpedanz statt. Die Vatrox wurden auf den Hibernationswelten wiedergeboren, und das Polyport-Netz fiel in unbeschädigtem Zustand in den Normalraum zurück. Die Vatrox eroberten rasch - um VATROX-VAMU zuvorzukommen - ihren 13 Galaxien umfassenden alten Machtbereich zurück. Sie führten unter anderem Krieg gegen die Xerxen in der Galaxie Kaskallen und bedienten sich der D'Tar als Hilfsvolk. (PR 2552)

Nach 27.000 Jahren endete das Zeitalter der Zweiten Hyperdepression, und die Vatrox zogen sich erneut zum Sterben auf die Hibernationswelten zurück, um zu Beginn der Dritten Hyperdepression wiedergeboren zu werden. (PR 2535, PR 2536)

Dritte Hyperdepression

Die Dritte Hyperdepression begann circa 7,71 Millionen v. Chr. Sie dauerte circa 55.000 Jahre. (PR 2536)

Die Vatrox übernahmen erneut die Macht über ihren angestammten Herrschaftsbereich und sammelten weitere Psi-Materie. Am Ende dieses Zeitalters hatte die im PARALOX-ARSENAL gespeicherte Psi-Materie eine nahezu kritische Masse erreicht. Die Vatrox planten, im nächsten Zeitalter der Hyperdepression diese Psi-Materie einzusetzen, um die Hyperimpedanz in ihrem Machtbereich dauerhaft zu erhöhen.

Am Ende der Dritten Hyperdepression zogen sich die Vatrox ebenso wie nach den ersten beiden Zeitaltern auf ihre Hibernationswelten zurück. (PR 2535)

Vierte Hyperdepression

Das Zeitalter der Vierten Hyperdepression begann im Jahre 1331 NGZ. Nachdem die Vatrox wiedergeboren worden waren, stellten sie fest, dass ein Teil des Polyport-Netzes vorzeitig aus dem Hyperraum gefallen und teils schwer beschädigt war. Außerdem stellten sie fest, dass das PARALOX-ARSENAL gestohlen worden war. Die Vatrox starteten anschließend Aktionen zur Rückeroberung ihres ehemaligen Machtbereiches und ihrer ehemaligen Machtmittel, was ab 1463 NGZ durch die brutale Rückeroberung des Polyport-Netzes für alle offenbar wurde. Näheres zum Vierten Zeitalter der Hyperdepression der Vatrox ist im Artikel Zeitalter der vierten Hyperdepression nachzulesen.

Die Geschichte der Gaids zeigt, wie die Frequenz-Monarchie mit ihren »Verbündeten« umging. Im Austausch für fortschrittliche Technik sollten die Gaids der Frequenz-Monarchie bei der Suche nach einem wichtigen Objekt in ihrem Hoheitsgebiet helfen. Der Handel wurde 1448 NGZ zwischen hochrangigen Gaids und dem Frequenzfolger Vastrear geschlossen. Im Laufe der Jahre verschwanden immer wieder einzelne Gaids und ganze Schiffe spurlos. Zu spät entdeckten die Gaids, dass die Verschollenen Grundlage für die Erzeugung von Klonen waren, die als Raumschiffsbesatzungen herangezogen wurden und wichtige Positionen besetzten. Diese Klone operierten auf Befehl der Frequenz-Monarchie. (PR 2525)

Anmerkung: Das Schicksal der Gaids und D'Tar zeigen, dass einige, möglicherweise sogar alle Mitgliedsvölker der Frequenz-Monarchie in Wirklichkeit nur Klone von ehemaligen Hilfsvölkern sind.

Eine andere Form der Ausbeutung zeigte die Frequenz-Monarchie im Falle der Tryonischen Allianz: sie rekrutierte Jugendliche der Allianz mit besonderen Talenten für sich und bildete sie unter anderem zu Hyperphysikern aus, die die Frequenz-Monarchie bei der Suche nach dem PARALOX-ARSENAL unterstützen sollten. Zu diesen Jugendlichen gehörten unter anderem Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask. (PR 2562, PR 2563)

Um den 27. Dezember 1462 NGZ begann die Frequenz-Monarchie mit der Eroberung des Polyport-Netzes, wobei ihr die Halbspur-Changeure keinen nennenswerten Widerstand leisten konnten. Besonderes Interesse zeigte die Monarchie dabei an Polyport-Höfen, die als verschollen galten - den so genannten Verlorenen Höfen - da sie in einem dieser Verlorenen Höfe das PARALOX-ARSENAL vermuteten. (PR 2500, PR 2501)

Am 6. Januar 1463 NGZ konnte die LFT einen Angriff der Frequenz-Monarchie auf den Polyport-Hof GALILEO zurückschlagen und im Gegenzug das bislang von der Monarchie besetzte Distribut-Depot ITHAFOR erobern. (PR 2500)

Am 7. Januar 1463 NGZ eroberte die Frequenz-Monarchie den Heimatplaneten der Halbspur-Changeure im System Andury-Aphanur. Die Monarchie konnte hier keine Gefangenen machen, da die Halbspur-Changeure gehen, das heißt sich scheinbar »auflösen« und dabei in die Aphanur-Halbwelt wechseln, sobald sie in Bedrängnis geraten sind. (PR 2501, PR 2502)

Am 15. Januar 1463 NGZ versuchte der Frequenzfolger Sinnafoch ein erstes Mal, das Distribut-Depot ITHAFOR mit 24 Schlachtlichtern zurückzuerobern. Dieses Vorhaben misslang aufgrund des Einsatzes der PRAETORIA auf Seiten der LFT. (PR 2503)

Nach dem Zusammenbruch des Sextadim-Schleiers am 17. Januar 1463 NGZ wurden die im Planetoiden P-17-25-1463 eingelagerten Schlachtlichter aktiv. Gleichzeitig drangen weitere Schlachtlichter von außerhalb des Sextadim-Schleiers in den Sternhaufen Far Away ein. (PR 2520)

VATROX-VAMU und seine Hilfsvolk, die Jaranoc, griffen VATROX-DAAG und einem Verband von Schlachtlichtern vor dem Stardustsystem an. Am 22. Januar 1463 NGZ in Galaxie Anthuresta lieferten sich ein Verband der Elfahder mit Frequenz-Monarchie erbitterte Kämpfe um den Polyport-Hof KREUZRAD. (PR 2521) Bis zum 27. März 1463 NGZ hatten die Elfahder die Situation bei KREUZRAD unter Kontrolle, Sie hatten alle Streitkräfte der Frequenz-Monarchie vor Ort vernichtet. (PR 2569)

Ende Januar 1463 NGZ versuchte der Vatrox Ruitort Multiduplikatoren der Meister der Insel auf dem Planeten Multika wieder in Betrieb zu nehmen, um der Frequenz-Monarchie so zu einer Möglichkeit zu verhelfen, Duplos in großer Zahl für ihre Kampftruppen herzustellen. Dieser Versuch schlug fehl, da die Multiduplikatoren defekt waren und sich die hergestellten Tefroder-Duplos gegen Ruitorts Darturka stellten. Bevor auch noch die Landungstruppen der JULES VERNE in das Geschehen eingreifen konnten, ließ Ruitort die Multiduplikatoren vernichten. Danach verließ er mit einem Schlachtlicht Multika. (PR 2517)

Am 30. Januar 1463 NGZ versuchte Sinnafoch mit 2400 Schlachtlichtern ITHAFOR zu erobern. Dieser Angriff scheiterte aufgrund der gemeinschaftlichen Gegenwehr durch eine Flotte des Galaktikums. Der Frequenzfolger Sinnafoch wurde dabei gefangen genommen. (PR 2514)

Zwischen Februar und März 1463 NGZ entdeckte die Frequenz-Monarchie, dass Terraner in der Andromeda-Galaxie aktiv waren. (PR 2524) So wurde auch eine kleine Flotte von Schlachtlichtern zum Holoin-Fünfeck entsandt, wo die Galaktiker einen Brückenkopf errichtet hatten. Allerdings gelang es den Schlachtlichtern nicht, durch das Raum-Zeit-Labyrinth zum Sonnentransmitter vorzudringen. (PR 2519)

Bis kurz nach dem 22. März 1463 NGZ war der Frequenzmittler Cedosmo Anführer der Frequenz-Monarchie in Andromeda. Dann wurde er von Sinnafoch gewaltsam abgesetzt und sein Vamu in einem Seelen-Kerker eingesperrt. Von da an war Sinnafoch der oberste Heerführer der Frequenz-Monarchie in Andromeda. (PR 2535)

Um dem Treiben der Galaktischen Flotte und ihrer Verbündeten Einhalt zu gebieten, statuierte die Frequenz-Monarchie am 22. März ein Exempel. Sie vernichteten das tefrodische Sonnensystem Sicatemo. indem sie die Sonne in eine Supernova verwandelten. (PR 2527) Allerdings erreichte sie damit den gegenteiligen Effekt: Die Galaktiker bildeten mit den Völker Andromedas den Bund von Sicatemo (PR 2537) und eroberten den Handelsstern FATICO am 5. April 1463 NGZ. (PR 2544) Anschließend wurden am 25. April 1463 NGZ von diesem Verteidigungsbündnis alle sechs Hibernationswelten der Frequenz-Monarchie in Andromeda angegriffen und zerstört. Mit Hilfe der Krathvira-Seelenfalle wurden Millionen von Vamu der Vatrox aufgefangen. (PR 2545, PR 2548)

Dadurch wurde VATROX-CUUR extrem geschwächt, die Moral in der Frequenz-Monarchie war an einem Tiefpunkt. VATROX-CUUR versuchte seine mentale Übermacht als Waffe einzusetzen, um insbesondere Perry Rhodan zu manipulieren. Dieser wehrte sich mit der Zündung von Psi-Materie. Die geschwächte Entität löste sich auf und wurde nun von der Krathvira-Seelenfalle ebenfalls gefangen. Vor seinem Ende gelang es VATROX-CUUR allerdings noch, ein Feuerauge zum Solsystem zu entsenden, das fortan das Heimatsystem der Terraner bedrohen sollte und das am 30. April 1463 NGZ den Kristallschirm um das Solsystem durchdrang und Richtung Sol flog. (PR 2549, PR 2576)

Die Reste der Frequenz-Monarchie in Andromeda, speziell auch die Frequenzfolger Sinnafoch und Vastrear, flohen über das Polyport-Netz in die Galaxie Anthuresta. Während seiner Flucht musste Vastrear feststellen, dass sich die Kämpfe in der Zwischenzeit auch auf Polyport-Höfe in anderen Galaxien ausweiteten. So wurde er Zeuge von Angriffen von Maahks und Tefrodern aus Andromeda auf die Distribut-Depots ARTHA in Diktyon und CHORAN in Bra-Nok-Zo. Da beide Depots von der Frequenz-Monarchie nur schwach besetzt waren, war davon auszugehen, dass sie bald in die Hände der Truppen aus Andromeda fielen. (PR 2565)

Am 1. Mai 1463 NGZ erreichten Sinnafoch und seine Begleiter mit Umwegen den Handelsstern JERGALL in Anthuresta. Dort wurde er von Frequenzmittler Demeiro beschuldigt, für den totaler Niederlage in Andromeda verantwortlich zu sein. Doch VATROX-DAAG schritt ein und ernannte Sinnafoch zu seinem Statthalter in Anthuresta. Sinnafoch bekam die Aufgabe, Perry Rhodan in Anthuresta ausfindig zu machen. Außerdem erfuhr Sinnafoch, dass die Frequenz-Monarchie in Anthuresta über etwa 170.000 Schlachtlichter und etwa 100.000 Raumschiffe von lokalen Hilfsvölkern verfügte. (PR 2566)

Am 5. Mai 1463 NGZ versuchte Sinnafoch Perry Rhodan mit falschen Information über Kämpfe um Polyport-Hof MASSOGYV-4 in eine Falle zu locken. Doch Rhodan durchschaute die Falle und eroberte stattdessen ESHDIM-3 am 7. Mai. MASSOGYV-4 wurde wiederum von den Jaranoc angegriffen und brachten Sinnafoch eine weitere Niederlage. Währenddessen übernahm Vastrear die Verteidigung der verbleibenden Hibernationswelten. (PR 2570)

Am 8. Mai 1463 NGZ informierten Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask Perry Rhodan darüber, dass es auf TZA'HANATH, dem Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie, möglicherweise Informationen gab, wie ein Feuerauge bekämpft werden konnte. Diese Informationen waren für Rhodan insofern interessant, weil das Sol-System nach wie vor von einem Feuerauge der Frequenz-Monarchie bedroht wurde. (PR 2577) Daraufhin ließ Perry Rhodan von den acht Silberkugeln der Oldtimer einen Angriff auf das Forschungszentrum fliegen, der allerdings erfolglos blieb. (PR 2580)

Am 10. Mai 1463 NGZ begann VATROX-VAMU mit dem finalen Angriff auf die Frequenz-Monarchie. Etwa 100.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc sammelten sich beim Ankunftssektor Aroscha, 20.000 Raumschiffe griffen das Forschungszentrum TZA'HANATH an. Auch innerhalb der Schneise kam es zu Gefechten zwischen der Frequenz-Monarchie und den Jaranoc. (PR 2587, PR 2588)

Zum ersten großen Schlag holten die Jaranoc bei der Hibernationswelt Hibernation-7 aus. Hier standen sich etwa 40.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc und 25.000 Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie gegenüber. Letztere wurden durch 100 Sektorknospen aus dem Depot der Sektorknospen unterstützt. Zunächst sah es so aus, als wenn die Frequenz-Monarchie die Oberhand gewinnen würde, doch dann wendete sich das Blatt. Den Kegelstumpfraumern gelang es, direkt zum Planeten Hibernation-7 durchzudringen und diesen so stark unter Beschuss zu nehmen, dass er schlussendlich explodierte. Gleichzeitig ging die Meldung um, dass beim Handelsstern JERGALL alle 25.000 Schlachtlichter, die zum Schutz von JERGALL abgestellt worden waren, von den Jaranoc vernichtet worden waren. (PR 2588)

Nach der Zerstörung von Hibernation-7 wurde nun Hibernation-8 zum Schauplatz des Geschehens. Hier verhielt es sich ähnlich wie zuvor bei Hibernation-7. Die waffentechnisch unterlegenen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie, angeführt vom Frequenzfolger Fyeran und seiner Kriegsordonnanz Storgell und unterstützt von 100 Sektorknospen, gewannen dank VATROX-DAAGS Unterstützung zunächst die Oberhand, bis VATROX-VAMU kam und die Jaranoc unterstützte. Das Kampfglück wandte sich mehrmals hin und her, je nachdem welche Entität sich stärker engagierte. Dann brachte VATROX-DAAG zwei Feueraugen gegen VATROX-VAMU zur Explosion, in der Hoffnung, VATROX-VAMU so zerstören zu können. Die Wirkung blieb allerdings weitgehend aus, da VATROX-VAMU die freiwerdende Energie im Wesentlichen in sich aufnahm und danach gestärkter wirkte als zuvor. Daraufhin zog sich VATROX-DAAG vom Kampfgeschehen zurück, und den Kegelstumpfraumern der Jaranoc fiel es nun vergleichsweise leicht, Hibernation-8 zu zerstören. (PR 2589)

VATROX-DAAG begab sich nun zum eigentlich unbedeutenden Polyport-Hof ESHDIM-3. Gleichzeitig beorderte er 96 Feueraugen hierher. Er hatte wohl den ansonsten bedeutungslosen Hof als Austragungsort für seinen letzten Kampf gegen VATROX-VAMU vorgesehen. Dieser erschien kurz Zeit später. Nach einem kurzen Abtasten jagte VATROX-DAAG alle 96 Feueraugen auf VATROX-VAMU, wohl in der Hoffnung, die Explosion der Feueraugen würde VATROX-VAMU zerreißen. Die Explosion fiel aber bei weitem nicht so drastisch aus, wie man es von fast 300 Kilogramm Psi-Materie hätte erwarten können. Das lag daran, dass VATROX-VAMU einen Großteil der Energie in sich aufsaugte. Danach verschlang VATROX-VAMU dann auch noch VATROX-DAAG. ESHDIM-3 wird bei der Explosion der Feueraugen zerstört. (PR 2589)

Das Ende von VATROX-DAAG und die Zerstörung der beiden letzten Hibernationswelten waren wohl gleichbedeutend mit dem Ende der Frequenz-Monarchie. Von nun an stellt VATROX-VAMU die größte Bedrohung für die Völker Anthurestas dar. Allerdings sah sich der Frequenzfolger Sinnafoch, zuletzt Statthalter von VATROX-DAAG, als letzten verbliebenen Anführer der Frequenz-Monarchie. Er schätzte, dass noch einige 10.000 Schlachtlichter über Anthuresta verstreut existierten, und wollte einen letzten Versuch unternehmen, die Frequenz-Monarchie noch zu retten. (PR 2589)

In der Zwischenzeit gelang es Perry Rhodan und Julian Tifflor, das PARALOX-ARSENAL zu finden und in das Standarduniversum zu bringen (PR 2593)

Am 11. Mai 1463 NGZ wurde Perry Rhodan vom Frequenzfolger Sinnafoch kontaktiert. Sinnafoch wollte sich auf Anraten seiner Ordonnanz Satwa mit Rhodan treffen und ihm ein Angebot unterbreiten. Mittlerweile hatten sich etwa 10.000 der aus dem Kampf gegen die Jaranoc übriggebliebenen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie am Rande der Schneise gesammelt. Sinnafoch und Rhodan trafen sich in einer von MIKRU-JON initiierten virtuellen Konferenz. Sinnafoch erklärte, dass die Frequenz-Monarchie am Ende war und bot Rhodan ein Bündnis an, um gemeinsam gegen VATROX-VAMU und die Jaranoc vorzugehen. Nach einer Stunde Bedenkzeit lehnte Rhodan dieses Angebot ab, da er das bisherige brutale und lebensverachtende Verhalten der Frequenz-Monarchie für unmoralisch hielt und sich nicht mit seinen ehemaligen Feinden verbünden wollte. Sinnafoch sah ein, dass er mit seinem Vorschlag eines Bündnisses bei Rhodan keine Chance hatte, zumal er erkannt, dass Rhodan in der Zwischenzeit das PARALOX-ARSENAL entdeckt hatte. (PR 2594)

Die Anzahl der Schlachtlichter am Rande der Schneise war unterdessen auf 12.000 angewachsen. Nun erschienen aber auch 15.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc in der Nähe. Sinnafoch befürchtete, dass die Jaranoc auf das PARALOX-ARSENAL aufmerksam werden könnten und es so in die Hände von VATROX-VAMU fallen könnte. Daher verkündete er seinen Schiffen das Ende der Frequenz-Monarchie und befahl, dass sie in alle Richtungen davonfliegen und sich über Anthuresta verteilen sollen, in der Hoffnung, dass die Jaranoc ihnen folgen und so vom PARALOX-ARSENAL abgelenkt würden. So wollte er Rhodan Zeit für den Abtransport verschaffen. Der Plan ging auf, allerdings wurden zahlreiche Schlachtlichter schon beim Abflug von den Jaranoc abgeschossen. (PR 2594)

Sinnafoch selbst flog mit der VAT-DREDAR den Planeten Yenter an, eine Extremwelt mit einer gewissen Ähnlichkeit zu Oxtorne. Satwa, die in der Zwischenzeit versucht hatte, Sinnafoch zu hintergehen und zu Rhodan überzulaufen, befürchtete zunächst, Sinnafoch wollte sie auf diesem Planeten hinrichten, doch Sinnafoch hatte andere Pläne. Er begab sich gemeinsam mit dem Okrill Philip in einem Beiboot nach Yenter und übergab Satwa das Kommando über die VAT-DREDAR, mit dem Auftrag, vor den Jaranoc zu fliehen und sich gemeinsam mit der Besatzung der VAT-DREDAR irgendwo in Anthuresta ein neues Leben aufzubauen. (PR 2594)

Auf Yenter angekommen, ließ Sinnafoch Philip frei. Nach dem Ende von VATROX-DAAG war Philip wieder frei von dessen Beeinflussung, und da die eingepflanzte Induktivzelle defekt war, hatte Sinnafoch sie entfernen lassen. Philip war jetzt wieder ein wildes Tier und erkannte in Sinnafoch nicht mehr seinen Herren, sondern Beute. Der Okrill griff Sinnafoch an und tötete ihn, ein Ende, das Sinnafoch sich gewünscht und bewusst herbeigeführt hatte, zumal es nach dem Ende der Hibernationswelten für ihn keine Wiedergeburt mehr gab. Philip selbst war nun endgültig frei und begann die Natur Yenters zu erforschen. (PR 2594)

Ereignisse nach dem Ende der Frequenz-Monarchie

Die folgenden Ereignisse fanden in der Zeit zwischen dem 11. und 16. Mai 1463 NGZ statt. Perry Rhodan plante, das PARALOX-ARSENAL von der Schneise nach TALIN ANTHURESTA zu bringen, um es dort an die Superintelligenz ES zu übergeben. Allerdings waren die Jaranoc VATROX-VAMUS schon in der Nähe, um die Position des ARSENALS in der Schneise auszuspionieren. Nach einem Fehlversuch gelang es Piet Rawland schließlich, das ARSENAL mit Hilfe der Sektorknospe QUEEN OF ST. LOUIS und eines raumtemporalen Saugtunnels in die Nähe von TALIN ANTHURESTA zu versetzen. Allerdings erschien hier kurz darauf auch VATROX-VAMU. (PR 2595)

Dann gelang es der Superintelligenz ES, mit der Hilfe von ARCHETIMS Korpus in der Sonne das Feuerauge, das das Solsystem bedrohte, zu verschlingen. Dadurch wurde die Bedrohung durch das Feuerauge beseitigt und somit die dortige Menschheit gerettet. (PR 2597)

Die Entität VATROX-VAMU und ihre Raumflotte der Jaranoc verhielten sich zunächst passiv, dann erschien VATROX-VAMU in Gestalt von Sinnafoch bei Perry Rhodan an Bord von MIKRU-JON und stellte Bedingungen, die von Rhodan abgelehnt wurden. Der Versuch von ES, sich dem PARALOX-ARSENAL zu nähern, wurde von VATROX-VAMU verhindert, als dieser in Form eines Schlachtlichts die Scheibenwelt Wanderer verwüstete und ES verschlang. (PR 2598)

Doch die Superintelligenz war nicht tot, und ES und VATROX-VAMU kämpften weiter, bis VATROX-VAMU schließlich von ES besiegt und verschlungen wurde. Dann benutzte ES das PARALOX-ARSENAL, um sich aufzuteilen und die Superintelligenz TALIN von sich abzuspalten, der von nun an die Fernen Stätten als Mächtigkeitsballung dienen sollten. Gleichzeitig setzte ES die neue Entität VAMU frei, eine Synthese aus dem Vamu aller Vatrox und den Entitäten VATROX-DAAG, VATROX-CUUR und VATROX-VAMU. VAMU wurde durch zwei Netzweber aller Erinnerungen beraubt, bevor die Entität in den Weiten des Alls verschwand. Dabei wurde sie von einem Großteil der Flotte der Jaranoc begleitet, der Rest der Jaranoc unterwarf sich Icho Tolot. (PR 2599)

Quellen

PR 2500, PR 2501, PR 2514, PR 2517, PR 2519, PR 2520, PR 2521, PR 2524, PR 2525, PR 2527, PR 2529, PR 2535, PR 2536, PR 2537, PR 2544, PR 2545, PR 2548, PR 2549, PR 2553, PR 2562, PR 2563, PR 2565, PR 2566, PR 2570, PR 2576, PR 2577, PR 2580, PR 2587, PR 2588, PR 2589, PR 2591, PR 2593, PR 2594, PR 2595, PR 2597, PR 2598, PR 2599