Garde der Gerechten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Organisation. Für den gleichnamigen Heftroman, siehe: Garde der Gerechten (Roman).

Die Garde der Gerechten ist eine Untergrundorganisation der Gyanli.

Allgemeines/Ziele

Die Garde der Gerechten betrachtet sich als Opposition zu den drei Linearen Operatoren der Kohäsion und ihrer Politik. Sie arbeitet mit anderen Widerstandsgruppen zusammen, um die Gyanli von der Herrschaft der Linearen Operatoren zu befreien. Allerdings haben nicht alle Teilgruppen dieselben Vorstellungen von der angestrebten Alternative. (PR 2888)

Die Angehörigen der Garde der Gerechten träumen im Fluid wie alle Gyanli, ihr Schlaf wird aber nicht vom Kollekttraum dominiert. (PR 2888)

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Die Garde der Gerechten entstand auf Gyanarond im Vallvandsystem in der Galaxie Orpleyd. (PR 2888)

Nach der Gefangennahme zahlreicher Gyanli bei der Rückeroberung der von ihnen gekaperten RAS TSCHUBAI am 19. September 1522 NGZ wurde beobachtet, dass vier Inhaftierte von ihren Artgenossen attackiert, als Verräter, Angehörige der Garde und Verrückte beschimpft sowie verletzt wurden. Zwei Attackierte erlagen den dabei erlittenen schweren inneren Verletzungen. Cirhitin und Zerrtoum überlebten und wurden vom Chefmediker des Omniträgerschiffes behandelt. Perry Rhodan befragte die beiden Gyanli und erfuhr, dass sie zur Garde der Gerechten gehörten. Angeblich hätten die vier Gardisten an der Mission zur Eroberung der RAS TSCHUBAI teilgenommen, um Kontakte mit möglichen Verbündeten zu knüpfen. Dabei seien sie enttarnt worden. Sie boten Rhodan eine Kooperation an. Zerrtoum wurde später von Onodaurd ermordet. Cirhitin blieb bei den Terranern. (PR 2888)

Quelle

PR 2888