Helferzelle

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einer Helferzelle handelt es sich um ein intergalaktisches Raumgebiet, dessen Ressourcen dazu genutzt werden, um direkte Befehlsempfänger und Organisationen der Hohen Mächte zu unterstützen.

Anmerkung: Bisher ist nur eine Helferzelle des Chaos bekannt. Ob die Kosmokraten ebenfalls Helferzellen unterhalten, ist unbekannt.

Allgemeines

Anmerkung: Bisher ist nur die Helferzelle Koushemunt bekannt. Sämtliche Angaben beziehen sich daher auf sie.

Eine Helferzelle besteht aus mehreren Galaxien bzw. Galaxienhaufen. Die dort ansässigen Völker werden ohne ihr Wissen, über Jahrtausende und viele Generationen hinweg, langsam in eine Rolle als Hilfsvolk gedrängt.

Zu diesem Zweck, wird das betroffene Raumgebiet großflächig von Agenten unterwandert. Ihre Aufgabe ist es, Industrialisierung, Militarisierung und technisches Level anzuheben. Gleichzeitig wird die Bevölkerung der Helferzelle durch permanente unterschwellige Propaganda davon überzeugt, jene Seite der Hohen Mächte sei im Recht.

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, dient eine Helferzelle als befestigter Produktionsstandort und sicheres Rückzugsgebiet für die Diener der Hohen Mächte.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt (schätzungsweise um 1,5 Millionen v. Chr.) begann TRAITOR damit, für die Chaosmächte die Region Koushemunt zu einer Helferzelle umzuformen. Zu diesem Zweck wurde das Integrat eingesetzt. Dank seiner Rechenleistung, seiner suggestiven Fähigkeiten und seiner Fähigkeit, Projektionen verschiedener Personen erschaffen zu können, übernahm es die heimliche Kontrolle über Koushemunt und förderte bestimmte Entwicklungen.

Irgendwann eröffneten das Integrat und TRAITOR den Völkern von Koushemunt ihre Existenz. Allerdings regierten sie weiterhin im Hintergrund und stellten nur minimale Ansprüche für sich selbst. Das Integrat entwickelte ein System von Prämien, Belobigungen und Strafen, um die Völker direkter steuern zu können. Jeder wusste von der Existenz des Integrats, aber niemand, der nicht den Kolonnenfunk abhören konnte, wusste, wo es zu finden war. Gleiches galt für die wenigen Traitanks, die durch Koushemunt patrouillierten: Man wusste, dass sie da waren, aber sie traten nur sehr selten in Erscheinung.

Kurz bevor die Industrialisierung von Koushemunt ein Optimum erreicht hatte, brach eine Revolution aus: Mehrere Völker erhoben sich. Sie hatten den Standort des Integrats erfahren, und versuchten, es zu töten.

Anmerkung: Über technische Hilfeleistung oder Anstiftung durch Diener der Ordnungsmächte, darf hier spekuliert werden.

Da nur wenige Traitanks verfügbar waren, musste das Integrat fliehen. Als es in Sicherheit war, erfuhr es, dass eine Streitmacht aus mehreren Millionen Traitanks sich bereit machte, in Koushemunt wieder den Status quo herzustellen. Danach würde es einige Generationen dauern, und alles wäre wieder normal.

Quelle

PR 2367

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge