Herr der Trümmer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1401)
PR1401.jpg
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Herr der Trümmer
Untertitel: Begegnung mit den IQ-Jägern – auf dem Friedhof der Raumschiffe
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Dienstag, 28. Juni 1988
Hauptpersonen: Gundula Jamar, Norman Speck, Gulliver Smog, Harold Nyman, Nadja Hemata, Tyly Chyunz, Dor-Haran, R-Letzter
Handlungszeitraum: März 1143 NGZ
Handlungsort: X-DOOR, Peripherie von Hangay
Computer: Götter der Nacht, IQ-Jäger und anderes Absonderliche
Zusätzl. Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Nachdem der Tarkan-Verband das Debakel auf Chattu überstanden hat, fliegt man mit der unangenehmen Erkenntnis, 695 Jahre in einem Stasisfeld verbracht zu haben, den Raumsektor X-DOOR an.

An dem ursprünglichen Treffpunkt mit der BASIS erhoffen sich die Galaktiker, zumindest eine Nachrichtenboje zu finden. Entgegen aller Erwartungen finden sie nichts dergleichen. Perry Rhodan lässt die Schiffe zu einer großräumigen Suche ausschwärmen. Dabei trifft die CASSIOPEIA auf ein Schiff der Kartanin, das auf die Anwesenheit von Terranern mit Flucht reagiert. Bei der Verfolgung der Kartanin wird ein gigantischer Raumschiffsfriedhof entdeckt. Der größte Teil der Trümmer stellt sich im Verlauf der Untersuchung als die dezentralisierte BASIS heraus. Durch einen der Sklavenjäger aus dem Sashoy-Imperium, den die Galaktiker beim Kampf um die BASIS gefangennehmen, erlangen sie Informationen über den Planeten Bugaklis und dort lebende Menschenabkömmlinge. Dorthin bricht der Tarkan-Verband auf.

Handlung

Von der Welt Chattu in Hangay kommend, erreicht der Tarkan-Verband am 18. März 1143 NGZ den Sektor X-DOOR, der Standort der BASIS und Ausgangspunkt aller Expeditionen nach Hangay gewesen war.

Aber der Punkt erweist sich als leer. Weder die BASIS, noch ein anderes Schiff der Galaktiker oder eine Nachrichtenboje erwarten die sich um 695 Jahre verspäteten Rückkehrer. Perry Rhodan und die Führung des Verbandes beschließen, einen 500-Lichtjahre-Kubus um den derzeitigen Standort durchsuchen zu lassen.

Während der Suche ortet die CASSIOPEIA, unter dem Kommando von Gundula Jamar, deren Suchgebiet sich ganz am Rande des zu durchsuchenden Kubus befindet, einen aus Richtung Hangay kommenden Trimaran der Kartanin. Eine Extrapolation ergibt für das fremde Schiff einen Kurs, der das Suchgebiet der Galaktiker nur tangiert und in den Leerraum zeigt. Eine Kontaktaufnahme wird versucht, scheitert aber am Verhalten der fremden Besatzung. Die Kartanin an Bord zeigen sich entsetzt und flüchten. Kommandantin Jamar befiehlt die Verfolgung durch eine Space-Jet.

Nach kurzer Zeit orten die Verfolger Norman Speck, Gulliver Smog, Harold Nyman, Nadja Hemata und der Blue Tyly Chyunz an Bord der Space-Jet CASSI-2 das flüchtende Kartanin-Schiff. Die Verfolgung führt sie zu einem gigantischen Trümmerfeld, in dem der Trimaran verschwunden ist. Eine Auswertung der Ortungsdaten zeigt über 100.000 unterschiedliche Objekte. Sowohl Wracks und Trümmer von Raumschiffen verschiedenster Bauart, als auch Bauteile und Segmente, die unbeschädigt scheinen, alle bunt gemischt durcheinander treibend.

Die Besatzung der CASSI-2 beschließt, dass Tyly Chyunz an Bord zurückbleibt, um Funkkontakt zu halten, während die übrigen Besatzungsmitglieder zwei Zweierteams bilden und die Space-Jet in ihren SERUNS verlassen, um die Trümmer näher zu untersuchen. Norman Speck und Gulliver Smog dringen in ein Wrack ein und werden von einem Roboter angegriffen. Sie können den Angriff abwehren und den Roboter vernichten. Sie haben den Eindruck, dass es ein terranisches Modell war, aber die Reste des Roboters sind zu sehr zerstört, um Beweise für ihre Annahme zu finden. Harold Nyman und Nadja Hemata finden bei ihren Untersuchungen heraus, dass die Wracks im Trümmerfeld unterschiedlichen Alters sind. Die Spanne reicht von circa 600 Jahren bis annähernd neu. Es fällt ihnen auf, dass all jene Schiffe oder Teile, die keine Spuren von Zerstörung zeigen, aus dem gleichen Material, modifiziertem Stahl vergleichbar mit terranischem Ynkelonium-Terkonit, bestehen. Die Außenteams kehren zur Space-Jet zurück, um ihre Ergebnisse auszutauschen.

Sie stöbern das Kartanin-Schiff wieder auf und verfolgen es unauffällig. Die Kartanin nähern sich einer festungsähnlichen Struktur, die aus einem Ring von Wracks und einem im Zentrum liegenden, etwa fünfhundert Meter großen Objekt besteht. Die Galaktiker orten zwei Gegenstände aus Metall, die sich zwischen den Trümmern bewegen, und beobachten, wie der Trimaran kleine Boote ausschleust. Darauf erwacht das Objekt im Zentrum zum Leben, Positionslichter leuchten auf, und es dreht sich um neunzig Grad. Die beiden Metallobjekte erweisen sich als Roboter, die den Trimaran angreifen. Dabei beschädigen sie den Schutzschirm der Kartanin. Die Feliden verlieren beim Manövrieren ihre Deckung durch die Wracks und werden von dem Zentrumsobjekt unter Feuer genommen. Ihr Schiff wird schwer beschädigt. Drei dutzend Kartanin in Schutzanzügen schleusen aus und entern das Zentrumsobjekt.

Für die Galaktiker wird es zur Gewissheit, dass zumindest terranische Technik im Spiel ist, da das fremde Objekt das Feuer mit Transformkanonen eröffnete. Sie beschließen, ebenfalls in das Zentrumsobjekt einzudringen. Im Innern werden sie wieder, von diesmal eindeutig terranischen Robotern, angegriffen, die sie ausschalten können. Auf dem Weg in das Zentrum des Objekts stoßen sie auf die Kartanin. Es kommt zu einem Kampf, in welchen weitere Roboter eingreifen. Die Galaktiker stehen zwischen den Fronten und schneiden sich einen Weg durch eine Korridorwand, um zu entkommen. Sie geraten in einen Raum, der eindeutig terranisch anmutet und werden über ihre interne Kommunikation angesprochen. Ein Roboter gibt sich als R-Letzter im Auftrag des sogenannten Landesherren zu erkennen, und fordert die Galaktiker auf, ihre Masken abzulegen und sich zu erkennen zu geben. Die Galaktiker versuchen, mit dem Roboter zu kommunizieren, beschließen dann aber, einem Angriff aus dem Weg zu gehen und weiter Richtung Zentrale vorzustoßen. Sie finden einen verletzten Kartanin, leisten Erste Hilfe und vernehmen den Feliden.

Der Kartanin heißt Dor-Haran und ist Kommandant der MAASHEL. Er ist ein vom sogenannten Sashoy-Imperium lizenzierter Sklavenjäger und -händler. Ein sogenannter IQ-Jäger. Als IQS bezeichnet Dor-Haran Interkosmo sprechende Humanoide, besonders Terraner und Hauri, die wegen ihrer hohen Intelligenz als Sklaven geschätzt werden. Die Kansahariyya-Völkergemeinschaft in Hangay ist zerfallen, und die Kartanin sind in viele Diadochenreiche zersplittert. Die Kartanin waren in das Trümmerfeld gekommen, weil sie hier versteckte IQS vermuteten. Diesen Hinweis hatte Dor-Haran auf der Extremwelt Bugaklis, einem seiner Jagdreviere, erhalten.

Harold Nyman nimmt mithilfe des Flottenkodes aus dem Jahr 447 NGZ Kontakt zu R-Letzter auf und gibt sich als Mitglied des Tarkan-Verbandes zu erkennen. R-Letzter erweist sich als Kampfroboter vom Typ TKR GLADIATOR und fordert eine weitere Identifizierung. Da R-Letzter stur bleibt, schießt Norman Speck auf den Roboter. Dieser setzt eine verschlüsselte Impulsfolge ab und aktiviert seinen Selbstzerstörungsmechanismus. Daraufhin meldet sich der sogenannte Landesherr und akzeptiert die Terraner.

Der Landesherr erweist sich als Hamiller-Tube. Allerdings scheint die Positronik beschädigt zu sein. Jetzt wird klar, dass es sich bei den unbeschädigten Trümmern um die BASIS im Zustand der chaotischen Dezentralisierung handelt; sie ist in ihre 100.000 Einzelteile zerlegt. Allerdings sind fast alle auf der BASIS stationierten Schiffe verschwunden.

Perry Rhodan und der Rest des Verbandes werden über den unglaublichen Fund verständigt und treffen kurz darauf am Trümmerfeld ein. Der verwirrte Hamiller ernennt Harold Nyman zum neuen Kommandanten der BASIS, mit dem Auftrag, das Schiff wieder zusammenzubauen. Die Hamiller-Tube wird ausgebaut und auf die CIMARRON verbracht. Der schwer verletzte Dor-Haran wird auf die HARMONIE in die Obhut von Dao-Lin-H'ay übergeben, wo er kurz darauf verstirbt, zuvor teilt er Dao-Lin-H'ay die Koordinaten von Bugaklis mit. Den Sklavenjägern, die ihren Trimaran reparieren konnten, gewährt man freien Abzug.

Die Verbandsführung beschließt, dem Hinweis auf die Sklavenwelt Bugaklis nachzugehen, da der Planetenname ähnlich klingt wie der von Sandra Bougeaklis, der ehemaligen stellvertretenden Kommandantin der BASIS.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge