Jennifer Thyron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gäanerin Jennifer Thyron war Spezialistin für Überlebenstechnik und Xenopsychologie und seit 3583 Aktivatorträgerin. Sie war über einen langen Zeitraum die Freundin und spätere Frau von Ronald Tekener.

Inhaltsverzeichnis

Anmerkung: Der Charakter wurde aufgrund eines Leserbriefes, der die stereotype Darstellung weiblicher Figuren bemängelte, von Marianne Sydow im Auftrag von Kurt Bernhardt entworfen. Der Vorname ging auf einen Vorschlag von William Voltz zurück.

Erscheinungsbild

Jennifer Thyron war circa 1,70 Meter groß und schlank. Ihre braunen Haare mit einem Stich ins Rötliche trug sie schulterlang. Hierzu und zu ihren grünen Augen kontrastierte ihre fast weiße Haut.

Charakterisierung

Jennifer Thyron war ausgeglichen und bescheiden. Ihre überragenden Leistungen stellte sie nicht in den Vordergrund, sondern spielte sie eher herunter. Wenn sie für ihre Arbeit gelobt wurde, errötete sie häufig.

Zu ihrem ausgeprägten Einfühlungsvermögen in die Psyche anderer Wesen kam die Fähigkeit, bei Gefahr schnell und konsequent zu reagieren, aber trotzdem nicht den Humor zu verlieren. Als besondere Fähigkeit verfügte Thyron über ein eidetisches Gedächtnis.

Geschichte

Sie wurde am 6. Februar 3558 auf Gäa geboren.

Sie hatte etwa ab 3583 eine Beziehung mit Ronald Tekener. Diesen belastete der Umstand sehr, dass er als Zellaktivatorträger unsterblich war und sie nicht. (PR 792)

Während des Besuchs einer Delegation von Vincranern verhielt sich Jennifer Thyron außerordentlich gastfreundlich und geschickt. Der Vincraner Barsdo-Elt stellte, als er ihren Namen hörte, die Vermutung auf, dass sie eventuell eine Nachfahrin des Großen Thyron wäre. Da sowohl Terraner als auch Vincraner von den Lemurern abstammten, wollte niemand diese Vermutung in Abrede stellen. (PR 794)

Als Julian Tifflor davon hörte, dass die Laren mithilfe des GKD-Feldes alle Zellaktivatoren auf einen Schlag zerstören wollten, schickte er Ronald Tekener mit einem fingierten Auftrag zur Hundertsonnenwelt. Nur Jennifer Thyron, die Tekener begleiten sollte, weihte er in den Plan ein. Während des Fluges gab sie sich alle Mühe, den mißtrauisch gewordenen Tekener in Schach zu halten, damit er nicht die Möglichkeit erhielt, nach Gäa zurückzukehren. (PR 795)

Es geland ihm, den Techniker John Jones auszuhorchen. Danach überzeugte er die Mannschaft, dass es besser sei, wenn er allein weiterflöge. Nur Thyron sollte ihn begleiten. Deswegen landete die REDHORSE auf Legga II. Dabei wurde Thyron von Nos Vigeland überrascht, der ebenfalls auf dem Planeten ausgesetzt worden war. Er wollte die REDHORSE kapern und sich selber in Sicherheit bringen. Kurzzeitig schien ihm auf Erfolg beschieden, doch Thyron überlistete und paralysierte ihn. (PR 795)

Dennoch beschlossen Tekener und Thyron, den ehemaligen Triumvirn mitzunehmen. Während des Fluges wurde jedoch klar, dass Vigeland psychisch schwer angeschlagen war und zur Gefahr werden konnte. Als er die beiden angriff, wurde Thyron schwer verletzt. Tekener paralysierte Vigeland erneut und setzte ihn in einer Space-Jet aus. Thyron rettete er das Leben, in dem er ihr Terser Frascatis ehemaligen Zellaktivator umhängte. Sie selber war von der Lösung nicht begeistert, da sie die Unsterblichkeit nicht unbedingt erstrebenswert fand, akzeptierte ihn jedoch, da sie nicht wusste, wie lange Tekener noch abgeschnitten sein würde von der Milchstraße. Als sie die Explosion von Vigelands Zellaktivator orteten, war klar, dass sie selber im Leerraum in Sicherheit waren. (PR 795)

...Terzrock ... (PR 824 ff)

Während der Inspektion der BASIS durch eine gemischte GAVÖK-Kommission im Frühjahr 3586 diente sie den Kommissionsmitgliedern 14 Tage lang als Fremdenführerin auf Terra. (PR 866 III, S. 38-41)

Im Jahr 1 NGZ heiratete Jennifer Thyron den ebenfalls unsterblichen Ronald Tekener. 426 NGZ war sie Hanse-Sprecherin. (PR 1007)

...

Nach der Flucht von Etustar im Jahre 430 NGZ wurden sie, Demeter und drei Siganesen auf Majsunta mit der Zatara-Pflanze Jacaranda zwangsweise zu einem Hybridwesen verschmolzen. Alaska Saedelaere entdeckte sie 445 NGZ und arrangierte ihren Diebstahl durch den Hatuatani Lainish. Die Hybride wurde in das Hauptquartier der Gruppe auf Taloz verlegt. Im Juli 446 NGZ nutzte Alaska sie, um Lainish zu einem Fehltransfer von 300.000 Ophalern zu bewegen. Kurz nach dem Aufbruch des Gavvron, der auf Som alles notwendige in die Wege leitete, befreite Alaska die Hybride. Er übergab sie zur Heilung an Irmina Kotschistowa. (PR 1307, PR 1329)

Im Zuge des DORIFER-Schocks wurde sie zusammen mit Tekener, Roi Danton und Demeter in eine 700 Mio Lichtjahre weit entfernte Galaxie geschleudert. (PR-TB 315) Nachdem ihr 1144 NGZ der Zellaktivator von einem Nakken gestohlen wurde, starb sie 1146 NGZ auf dem Planeten Lokvorth.

Weblinks

Entstehung der Figur

Quellen

PR 792, PR 794, PR 795, PR 824, PR 825, PR 826, PR 835, PR 842, PR 866, PR 901, PR 902, PR 911, PR 912, PR 922, PR 927, PR 939, PR 940, PR 941, PR 942, PR 949, PR 975, PR 986, PR 987, PR 995, PR 996, PR 997, PR 1064, PR 1076, PR 1077, PR 1078, PR 1081, PR 1083, PR 1086, PR 1142, PR 1242, PR 1243, PR 1246, PR 1251, PR 1252, PR 1263, PR 1268, PR 1275, PR 1286, PR 1287, PR 1288, PR 1293, PR 1295, PR 1299, PR 1329, PR 1356, PR 1424, PR 1427, PR 1433, PR 1446, PR 1464, PR 1465, PR 1478

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge