Konzil von Amringhar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Konzil von Amringhar fand etwa 10 Millionen Jahre v. Chr. statt.

Allgemeine Erkenntnisse

Im Auftrag des Kosmokraten Taurec erzählte Voltago am 26. Dezember 1173 NGZ Perry Rhodan die Geschichte des Hexamerons.

Nachdem im Universum Tarkan ein Bund ehemaliger Mächtiger bereits seit zwei Millionen Jahren als das »Hexameron« im Sinne des Chaotarchen Xpomul tätig war, rief deren Führer, der Herr Heptamer, die weiteren Mitglieder dieser Gruppe zu einer Zusammenkunft. Namentlich waren dies: Afu-Metem, Singhal-Metem, Nirwan-Metem, Assu-Letel, Kashgal-Letel und Oltan-Letel.

Dieses Konzil fand jedoch nicht in ihrem eigenen Universum statt. Stattdessen traf man sich im Meekorah genannten Standarduniversum und dort in der zu dieser Zeit Amringhar genannten, der Milchstraße vorgelagerten Großen Magellanschen Wolke. Einzelheiten über dieses Treffen sind nicht bekannt, aber der zentrale Punkt war offenbar die vom Herrn Heptamer formulierte Absicht, den ohnehin absehbaren Wärmetod Tarkans noch weiter zu beschleunigen. In der Folge mobilisierten die Fürsten des Hexamerons alle Kräfte, um dieses Ziel zu erreichen, und so dürfte auch die sechs Millionen Jahre später erfolgte Erhöhung der Gravitationskonstante Tarkans auf die Beschlüsse des Konzils von Amringhar zurückzuführen sein. (PR 1593)

Im Jahre 1342 NGZ gelangten der Haluter Blo Rakane und die Kartanin Dao-Lin-H'ay in der Galaxie Hangay in den Besitz von Informationen, aus denen hervorging, dass das Konzil auch in Tarkan als historisches Ereignis kosmischen Ausmaßes bekannt geworden war. (PR 2331)

Wertung

Bei der gegen Unendlich tendierenden Vielzahl möglicher Treffpunkte ist es nahezu auszuschließen, dass sich Vertreter der Chaosmächte nur zufällig in einem Bereich treffen, in dem, wenn auch erst zehn Millionen Jahre später, eine Negasphäre gebildet werden soll. Dies trifft in einem noch stärkerem Maße zu, wenn man bedenkt, dass als Kern dieser Negasphäre die aus Tarkan stammende Galaxie Hangay fungieren soll und die dazu erforderlichen Grundlagen der physikalischen Disposition noch in Tarkan durch Aktivitäten der Chaosmächte gelegt worden waren. (PR 2331)

Die Wahl Amringhars als Versammlungsort des Hexamerons wirft demzufolge die Frage auf, ob das Konzil auch in einem Zusammenhang mit diesen zukünftigen Geschehnissen steht.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang weiterhin, dass in etwa zeitgleich mit dem Konzil eine Kausalkette in Gang gesetzt wurde, die ebenfalls auf die Errichtung der Hangay-Negasphäre abzielte:

  • Durch das Angebot der Superintelligenz THOREGON an ES, in der Zukunft an der Bildung eines Thoregon teilzunehmen, kam es zur Abspaltung ESTARTUS von ES. (PR 2000)
  • Erst dadurch war ESTARTU als eigenständige Superintelligenz in der Lage, einem Hilferuf der Kartanin aus Tarkan folgend, den Transfer Hangays aus Tarkan in das Standarduniversum als Zentrale Wissensautorität mit voranzutreiben und bis zum Jahre 448 NGZ abzuschließen. (PR 1399)
  • Gleichzeitig ist THOREGON jedoch auch für die Aussendung des fehlerhaften Messengers verantwortlich, der die physikalische Disposition Hangays in einem Maß verstärkte, dass die Chaotarchen hier die Schaffung einer Negasphäre in Angriff nehmen konnten. (PR 2197)

Aus diesem groben Kontext heraus ergibt sich also die zentrale Frage: Galt das Konzil von Amringhar auch als Vorbereitung zur Bildung der Negasphäre?

Quellen

PR 1593, PR 2331