Materiesenke

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Materiesenke ist laut Zwiebelschalenmodell die nächste Entwicklungsstufe einer negativen Superintelligenz.

Übersicht

Eine Materiesenke ist ein Gegenpol zu einer Materiequelle.

Anmerkung: In PR 965 beschreibt der Kosmokratenroboter Laire eine Materiesenke als "erloschene Materiequelle" - was bedeuten würde, dass jede Materiesenke zunächst eine positive Superintelligenz gewesen wäre, die dann negativ geworden wäre. Aus den bisherigen Informationen aus der Serie (Stand 2017) dürfte diese Beschreibung als falsch oder zumindest überholt angenommen werden - Materiesenken entstehen grundsätzlich aus negativen Superintelligenzen. Eine Erklärung der Fehlbezeichnung könnte sein, dass der Begriff Materiesenke zum erstenmal überhaupt in der Serie vorkam und die Autoren vermutlich selbst noch nicht genau wussten, was darunter zu verstehen sein würde oder das ursprüngliche Konzept verworfen wurde.

Rein optisch sehen Materiesenken aus wie graue Schleier, in denen Lichteruptionen auftauchen, wobei sich ihre Erscheinung sowohl im Detail wie im Gesamteindruck permanent ändert. Sie sind nicht von Materiequellen unterscheidbar. (PR 2267)

Anmerkung: Dieser Beschreibung widersprechen die früheren Hefte aus dem Zyklus "Die Kosmische Burgen". Dort kann man Materiesenken überhaupt nicht mit bloßem Auge sehen und merkt erst, dass man sich innerhalb von ihr befindet, wenn die Umgebung sich zu einem "Nichts" verändert.

Eine Materiesenke besteht aus einem kompletten Nichts, wobei dieses Nichts ebenfalls nicht wirklich definiert werden kann. Es gibt kein Oben, kein Unten, keine Materie im eigentlichen Sinne, kein Licht, keine Dunkelheit, Temperatur und Druckverhältnisse sind unbestimmbar. Terraner brauchen trotzdem einen Raumanzug, sosnt sterben sie. (PR 966)

Jede Art von Materie "fällt", sobald sie in die Materiesenke geraten ist, wohin, ist unklar. Es scheint jedoch so, dass alles Materielle tiefer in die Senke gezogen wird. (PR 967)

Kosmologische Bedeutung

Aus einer Materiesenke kann sich ein Chaotarch entwickeln.

Die Kosmokratin Vishna ist entgegen der üblichen Entwicklungsgeschichte aus einem Zwischending aus Materiequelle und Materiesenke entstanden. (PR 1172)

Bekannte Materiesenken

Geschichte

Die Terraner erfuhren von der Existenz von Materiesenken erstmals im Jahr 3587 durch den Kosmokratenroboter Laire. Dieser beschrieb zu diesem Zeitpunkt Materiesenken als erloschene Materiequellen. (PR 965)

Kurze Zeit später wurde Perry Rhodan von dem Mächtigen Kemoauc in die Materiesenke Jarmithara entführt. Kemoauc war dort bis kurz zuvor selbst gefangen gewesen. Die Superintelligenz ES und das Doppelkonzept Ellert/Ashdon waren ebenfalls hier gefangen. (PR 935), (PR 966)

Quellen