Materieumwandler (Gerät)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Gerät Materieumformer / Materieumwandler / Materiewandler. Für weitere Bedeutungen, siehe: Materieumwandler.


Ein Materieumformer oder Materieumwandler, später Materiewandler genannt, ist ein Gerät, welches jeden beliebigen Grundstoff durch Materieumwandlung oder Materieumformung in ein vorher definiertes Material oder Objekt transformieren kann.

Siehe auch: Mikro-Materiewandler

Übersicht

Theoretisch könnten auf der Basis der Multiduplikator-Technologie solche Geräte konstruiert werden, die zunächst eine Schablone des Gegenstandes oder der Substanz erstellen. Durch »Abtastung« werden alle Details bis in die Atomstruktur registriert. In einer zweiten Phase werden die erfassten Informationen Atom für Atom repliziert und als Kopie zusammengefügt, wobei die Materie des verwendeten Grundstoffes zerlegt, umgewandelt und rekombiniert, also verbraucht wird.

Überlegungen in Richtung Transmitter-Technik führten nicht zum Ziel, da es hierbei, anders als zu früherer Zeit vermutet, nicht zu einer Zerlegung der Urobjekte kommt.

Eine eingeschränkte Art der Materieumformung bietet das Verfahren der Nuklearsynthese.

Geschichte

Während der Auseinandersetzung mit den Posbis vermuteten terranische Wissenschaftler aufgrund des Rohstoffmangels im Leerraum, dass die Posbis die Materieumformung beherrschten. Obwohl die theoretischen Grundlagen den bekannten Naturgesetzen nicht widersprechen, ist es den Terranern bis ins 22. Jahrhundert nicht gelungen, einen eigenen funktionstüchtigen Materieumwandler zu konstruieren. (PR 134)

Erst um 2370 erhielten die Terraner die Konstruktionspläne für den Materieumformer von den Posbis, ihren neuen Verbündeten. (PR 286, S. 31)

Ende des 24. Jahrhunderts existierte ein Umformerwerk mit mehreren Materiewandlern am Südpol des Mondes Triton zur Erzeugung des gesamten Kupferbedarfs des Solsystems. Die Technik bewirkte vollständige Unabhängigkeit vom Vorkommen natürlicher Bodenschätze. (PR 332, S. 7)

Im Jahre 3587 entdeckten Jen Salik und der Vario-500-Roboter auf Martappon einen Materiewandler mit riesigen Ausmaßen. (PR 994)

Wohl auf diesen Grundlagen und im Zuge von Weiterentwicklungen, die aus Untersuchungen des Galornenanzugs bzw. Mohodeh Kaschas Schutzanzugs stammten, kam im Jahre 1345 NGZ ein Mikro-Materiewandler als Komponente beim Bau des Vario-1000 zum Einsatz. So konnte aus jedem zur Verfügung stehenden Grundstoff Atemgas oder auch Trinkbares hergestellt werden. (PR 2568, S. 20)

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge