Nega-Psi

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Nega-Psi ist ein Werkzeug der Chaosmächte. Es ist eine Art negative Psionische Energie und wahrscheinlich mit den Bioziden der Nukleotiden Pest verwandt. (PR 2093)

PR1235.jpg
Heft: PR 1235
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Anmerkung: Über Ähnlichkeiten mit der negativen Vitalenergie von QEON-KIN darf spekuliert werden. Der Effekt des Nega-Psi, die Feldlinien des Psionischen Netzes zu zerstören, ähnelt einem Entropischen Zyklon.

Beschreibung

Das Nega-Psi existiert nur im Hyperraum. Allerdings besitzt es einen Abdruck im Normalraum: eine Art stabilen Hyperraumaufriss, der wie ein regenbogenfarbener Wirbel von 200 m Durchmesser aussieht. Der Bordrechner der ZUGVOGEL prägte dafür den Begriff Psiklotron.

Der Herr der Elemente bezeichnete eine faustgroße grüne Kugel zur Erzeugung und Kontrolle der Nega-Psi als Psiklotron. Als das Psiklotron zerstört wurde, lösten die Nega-Psis sich auf.

Laut Aussage des Herrn der Elemente werden vom Nega-Psi eingesaugte Bewusstseine nicht vernichtet, sondern in die Negasphäre transportiert.

Geschichte

Ende des Jahres 428 NGZ erschien ein Nega-Psi in der Lokalen Gruppe in der Nähe des Planeten Crabb. Der Herr der Elemente wollte mit ihm auf die Psiker und Crabber einwirken, um mit ihrem psionischen Potential nach EDEN II zu gelangen. Auf seinem Weg saugte das Nega-Psi alle Psionische Energie auf und zerstörte so lokal das Psionische Netz. Das Volk der Psiker versuchte vergebens, die Lücke zu schließen.

Schließlich landete das Nega-Psi auf Crabb. Stein Nachtlicht opferte sich, um das Nega-Psi zu vernichten. Indem er seinen Geist und seinen Virenkörper in das Nega-Psi einbrachte, konnte er es neutralisieren.

Im April 429 NGZ nahm der Herr der Elemente Kontakt mit der Besatzung von 20 Virenschiffen auf. Er präsentierte sich dabei als Guru. Es gelang ihm, die Vironauten dazu zu überreden, sich in eine gemeinsame Trance zu versetzen. Sie sollten angeblich auf diese Weise EDEN II erreichen, um Perry Rhodan beizeiten helfen zu können. Der Herr der Elemente benutzte die Vironauten-Bewusstseine als Deckung, um, von ES unbemerkt, nach EDEN II zu gelangen.

Kaum materialisiert, verwandelte der Herr der Elemente mittels des Psiklotrons die 20 Virenschiffe in Nega-Psis. Deren Entstehung erzeugte einen mentalen Schock, der ES und fast die gesamte BASIS-Besatzung in die Bewusstlosigkeit schickte. Nur Gesil blieb verschont. Durch den Schock wurde ES auch dazu gezwungen, seinen Bewusstseinspool zu leeren. Nach und nach materialisierten viele Bewusstseine als Konzepte und folgten einem inneren Drang, sich in die Nega-Psis zu stürzen. Der Tod ES' war nur noch eine Frage der Zeit.

Mit Hilfe des Konzepts Shrou gelangte Gesil bis in die Nähe des Herrn der Elemente. Mit letzter Kraft konnte sie mit dem Devolator die Psiklotron-Kugel zerschlagen, und die Nega-Psis verwandelten sich zurück in die Virenschiffe. Alle verlorenen Bewusstseine kehrten als Konzepte nach EDEN II zurück.

Quellen

PR 1235, PR 1259, PR 1260