Negane Stadt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Negane Stadt ist eine wichtige Einrichtung der Chaotarchen und steht in den persönlichen Diensten Xrayns.

Anmerkung: Dieser Artikel beschäftigt sich nur mit der Neganen Stadt, die Tare-Scharm bzw. Hangay besucht hat.
PR2446.jpg
Heft: PR 2446
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aufgaben

Die Negane Stadt ermöglicht es einem Chaotarchen, ohne Transformsyndrom in das Standarduniversum einzudringen. Dazu muss sie sich an einem Ort befinden, an dem das Vibra-Psi existiert (was vermutlich meist der Fall ist). Das Vibra-Psi wird mit Vibra-Psi-Verstärkern in der Tempolaren Arkade gleichgerichtet konzentriert. Durch Phasengleichrichtung entstehen Vibra-Psi-Feldstärken, die dem Chaotarchen den Aufenthalt im Standarduniversum ermöglichen. Wenn alles vorbereitet ist, wird der Chaotarch vom anwesenden Chaopressor gerufen.
Das Eintreffen eines Chaotarchen wird von der Tempolaren Zeremonie begleitet, welche aber dafür eigentlich völlig unnötig ist.

Außerdem transportiert die Negane Stadt Intrastrukturelle Samen, die dazu dienen, eine Negasphäre in ein Bollwerk der Chaosmächte zu verwandeln.

Allgemeines

Sie gehört im weitesten Sinn zu TRAITOR und stellt einen interuniversellen Anlaufpunkt dar

Laut dem Weltweisen von Azdun existieren mehrere Negane Städte. (PR 2463)

Vertreter vieler Völker TRAITORS verrichten in der Neganen Stadt ihren Dienst. Auch werden die Quartiere der Stadt bei Bedarf durch TRAITORS Infrastruktur neu gebaut. Die in der Neganen Stadt verwendete Technik ist allerdings völlig verschieden von der TRAITORS. Teilweise wird zumindest Ricodin als Baustoff verwendet. (PR 2463)

Aufbau

Die Negane Stadt von Tare-Scharm ist ein annähernd kugelförmiges Konglomerat von Raumstationen, die Quartiere genannt werden. Es existieren mindestens 14.000 Quartiere, und jedes hat einen Durchmesser von etwa 100 km. Da die Quartiere untereinander jedoch nur einen Abstand von einigen hundert Metern halten, besitzt die Negane Stadt einen größten Durchmesser von etwa 2200 km. Beim Übergang zwischen den Universen wird der Verbund aufgelöst.

Die Quartiere besitzen eine Schwerkraft, die zu ihrem Zentrum wirkt. Zwischen den Quartieren werden verschiedene Atmosphären mit teildurchlässigen Prallfeldern gehalten. Es existieren Bereiche mit Sauerstoff-, Wasserstoff- und Wasser-Atmosphären. Auch die Position der Quartiere selbst wird durch ultrastarke Kraftfelder stabil gehalten. Sie stehen jedoch niemals still, sondern verschieben sich stets geringfügig. Die Oberflächen der Quartiere sind mit Naturlandschaften und prächtigen Städten bedeckt, in denen Dutzende Völker in Harmonie leben. Es gibt aber auch Quartiere, die praktisch nur aus gewaltigen automatischen Produktionsanlagen bestehen.

Die Negane Stadt wird von Myriaden Raumschiffen vieler verschiedener Typen umkreist und durchflogen. Ein besonderer Typ von Patrouillenbooten scheint zur Stadt zu gehören. Diese Schiffe ähneln äußerlich Traitanks, sind aber nur 30 bis 50 m groß. Sie haben eine schwarze Außenhülle. Als internes Transportsystem der Quartiere dienen walzenförmige Schwebezüge, die zum Teil über 100 Meter lang sind. Sie haben eine glasähnliche Oberfläche und können kostenfrei genutzt werden. Besucher von außerhalb der Stadt dürfen eigene Transportmittel nutzen.

Ein auffallend gedrungener und muskulöser Typus von Morgoth'Daer dient als Stadtpolizei. Diese Wesen scheinen an eine Schwerkraft von 2 g angepasst zu sein.

Tempolare Arkade

PR2447.jpg
Neganer Kerker
Heft: PR 2447
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Zentrum der Neganen Stadt liegt die Tempolare Arkade, eine völlig leere Hohlkugel von 13,8 km Durchmesser. Obwohl auf der Innenfläche der Hohlkugel regelmäßig Zeremonien stattfinden, ist es bei Todesstrafe verboten, in den Hohlraum einzudringen. Auch Strahlung und Materie werden vom Innenraum ferngehalten. In der gesamten Neganen Stadt sind gewaltige Vibra-Psi-Verstärker installiert, und ihre gesamte Ausstrahlung wird phasengleichgerichtet in das Innere der Tempolaren Arkade gesendet. An der Oberfläche der Hohlkugel findet auch die Tempolare Zeremonie statt, zu der unzählige Claqueure aus dem Umfeld der Neganen Stadt herbeigerufen werden. Ein Schwarzes Brett im Computernetzwerk der Stadt kann von allen Claqueuren für Verabredungen und ähnliches genutzt werden.

Neganer Kerker

Der Negane Kerker ähnelt äußerlich einer stählernen Trutzburg aus Stahl von 400 m Durchmesser. Er besitzt einen quadratischen Grundriss, aus dem Türme mit Geschützkuppeln ragen. Der Negane Kerker dient als Gefängnis der Neganen Stadt. Er ist permanent in einen fünfdimensionalen Energieschutzschirm gehüllt und hält zu allen benachbarten Quartieren zehn Kilometer Abstand. Er ist in eine Wasserstoff-Methan-Atmosphäre eingehüllt. Die Wärter und Folterknechte dort sind Angehörige des Volkes der Assomga.

Bevölkerung & Organisationen

Zur Bevölkerung und den Organisationen zählen

Zu den Intrastrukturellen Samen zählen (Stand: circa 20 Millionen v. Chr.)

Geschichte

Ca. 20 Millionen Jahre v.Chr.

Die Negane Stadt erschien im Februar 20.059.812 v. Chr. im Tir-Tair-Sektor von Tare-Scharm, circa 6600 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt. Sie kam aus einem anderen Universum, ARCHETIMS Streitkräfte orteten Strangenesswerte in diesem Sektor. Die Strangeness klang allmählich ab.

Das Erscheinen der Neganen Stadt öffnete ein letztes Zeitfenster für die Retroversion der Negasphäre von Tare-Scharm. Sie sollte dem Chaotarchen Xrayn als Sitz dienen, während seiner Inbesitznahme der Negasphäre. Zur Feier dieses Anlasses versammelten sich Millionen von Chaosdienern, sowohl von TRAITOR, als auch aus anderen Universen. Die Negane Stadt wurde deswegen von einer unüberschaubaren Anzahl von Schiffen umkreist.

Ki-Myo, der Bote ARCHETIMS, erschien im genannten Jahr auf Tarquina und verkündete, durch das Erscheinen der Neganen Stadt habe sich ein Zeitfenster geöffnet, das unbedingt eingehalten werden müsse. Der leitende Chaopressor werde die Negane Stadt aufsuchen, und damit werde vermutlich eine Art Negasphären-Countdown eingeleitet.

Im Mai 20.059.812 v. Chr. befreite ein von Perry Rhodan geleitetes Einsatzteam die Aeganerin Kamuko aus der Neganen Stadt. Wenig später erging das Rufsignal an Xrayn.

Xrayn erfuhr, dass der Weltweise sich mit einem der Eindringlinge unterhalten hatte. (Es ist unbekannt, ob er Perry Rhodans Namen erfuhr.) Um ihn in Zukunft besser unter Kontrolle zu halten, wurde das robotische Kollektivwesen WirHier von Xrayn erschaffen.

Anmerkung: Jedenfalls glaubt WirHier, von Xrayn persönlich erschaffen worden zu sein.

WirHier wurde außerdem zum Quartiermeister des Quartiers des Weltweisen ernannt. (PR 2463)

Anmerkung: In PR 2462 heißt es noch abweichend, dass WirHier mehrere Jahrzehntausende v. Chr. erschaffen wurde. Auch heißt es, der Grund wäre die zunehmende Distanzierung des Weltweisen von TRAITOR gewesen.
PR2462.jpg
Heft: PR 2462
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

13. Jahrhundert NGZ

Im Jahre 1247 NGZ diente die Negane Stadt den Chaotarchen als Instrument für ein gigantisches Täuschungsmanöver. In einem anderen Universum entstanden zwei Negasphären gleichzeitig. Ein Teil der Neganen Stadt wurde ohne die Tempolare Arkade in die größere Proto-Negasphäre versetzt, um die Aufmerksamkeit der Ordnungsmächte dort hinzulenken. Dieser Teil der Neganen Stadt sollte im bevorstehenden Konflikt schwer beschädigt werden, um eine Niederlage vorzutäuschen. Der Verlust mehrerer Quartiere und der Tod des Weltweisen wurden als Kollateralschaden eingeplant. Anschließend sollten die verbleibenden Quartiere sich in der Proto-Negasphäre von Hangay einfinden. Das eigentliche Ziel der Chaotarchen in diesem Bluff bestand jedoch in der Etablierung der kleineren Proto-Negasphäre, wo schließlich auch die Tempolare Arkade materialisierte.

14. Jahrhundert NGZ

Im Jahre 1347 NGZ griffen die Ordnungsmächte schließlich an. Planmäßig verloren die Chaosmächte die Schlacht. Das Quartier des Weltweisen wurde schwer beschädigt, schaffte allerdings noch den Übergang ins Standarduniversum und gelangte nach Hangay in den Sektor Amienolc. Ein Atombrand brach aus, ein Großteil der biologischen Besatzung starb, und viele Komponenten WirHiers wurden zerstört. Die restlichen Quartiere sollten innerhalb der nächsten 1000 Jahre in Hangay erscheinen. Einige Traitanks versuchten, das Quartier zu erreichen, dies gelang ihnen aber wegen Dimensionsverzerrungen nicht. Von der psionischen Ausstrahlung des Weltweisen wurde die SOL angelockt. WirHier wollte die SOL in Rohstoffe umwandeln, um damit das Quartier zu retten. Die Solaner entdeckten den Weltweisen. Ronald Tekener war nicht bereit, ihn zusammen mit dem Quartier untergehen zu lassen. Die Solaner beschlossen, den Weltweisen zu entführen, um irgendwann auf sein Wissen zurückgreifen zu können. Nachdem WirHier besiegt war, wurde die Weltkugel mittels Desintegratoren und Traktorstrahlern vom Quartier getrennt und in einen Hangar der SOL gehoben. Das Quartier explodierte wenig später.

Quellen

PR 2444, PR 2445, PR 2446, PR 2447, PR 2448, PR 2462, PR 2463