Prophozeuten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Prophozeuten sind ein Volk, das mit TRAITOR assoziiert ist, jedoch nicht unmittelbar zur Terminalen Kolonne gehört.

PREX02.jpg
PR-Extra 2
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2337Illu.jpg
Der todkranke Born Abgott Murál
Heft: PR 2337 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die Prophozeuten erinnern an aufrecht gehende Tüpfelhyänen mit langgezogenen, flachen Schädeln und Raubtiergebissen. Sie werden durchschnittlich 1,60 Meter groß, haben sehr lange und extrem bewegliche Hälse, muskulöse Beine und hohlkreuzartige Rückenpartien. Ihr Körper ist von geflecktem Pelz bedeckt. Auf diesen Körperpelz scheinen sie stolz zu sein, denn sie tragen mit Vorliebe transparente Kleidung, die den Pelz erkennen lässt.

Im Kampfeinsatz agieren sie teilweise in kleinen Gruppen, die sich absolut synchron bewegen. Es scheint fast, als seien sie ein einziges Individuum oder würden gemeinsam »ferngelenkt«. Sie bewegen sich ruckhaft und können sehr schnell laufen.

Stirbt ein Prophozeute, so verflüssigt sich der Körper und löst sich wie unter Säureeinwirkung auf, bis nur noch eine teerartige Masse übrig ist.

Anmerkung: Höchstwahrscheinlich hat es sich bei dem vermeintlichen Prophozeuten, der sich nach seinem Tod aufgelöst hat, in Wahrheit um einen Koda Ariel gehandelt. Von keinem anderen Prophozeuten ist bekannt, dass er sich nach seinem Tod aufgelöst hätte, obige Beschreibung passt aber genau auf das zum Beispiel in PR 2410 beschriebene Ende eines Koda Ariel.

Bekannte Prophozeuten

Gesellschaft

Stammesverbände

Die Prophozeuten leben in Stammesverbänden unterschiedlicher Größe, die als Rauken bezeichnet werden. Sie leben ausschließlich auf ihren Raumschiffen. Das jeweilige Oberhaupt einer Rauke trägt den Titel Abgott und ist der uneingeschränkte Herrscher seines Familienverbands. Eines der Privilegien des Abgotts besteht darin, kein Glied mehr rühren zu müssen und das fetteste Wesen seiner Rauke zu sein. Auch bei den untergeordneten Rängen ist Fettleibigkeit gleichbedeutend mit einem Statussymbol.

Der Titel des Abgotts wird vererbt, wobei es in der Regel zu blutigen Erbfolgekämpfen kommt, wenn mehrere Anwärter auf den Thron vorhanden sind. Die Blutsverwandten des Abgotts bilden das Adelsgeschlecht der Göttlichen Familie. Der unmittelbare Thronfolger trägt den Titel Prinz oder Prinzessin. Alle Titel der Prophozeuten werden zwischen Vor- und Familiennamen eingefügt.

Die Rauke nimmt im Denken eines jeden Prophozeuten den ersten Platz ein. Ein Prophozeute, der seine Rauke in Gefahr bringt oder ihren Profit schmälert, begeht das schlimmste denkbare Verbrechen.

Die so genannten Dagoh Garcáin (= »Entehrte Seelen«) sind Ausgestoßene der prophozeutischen Gesellschaft. Dies sind Prophozeuten, die aufgrund irgendeines Vergehens zum Tode verurteilt wurden. Dadurch werden nicht nur sie als Einzelperson entehrt, die Entehrung betrifft vielmehr die ganze Familie. Sie haben allerdings die Möglichkeit, die Schuld von ihrer Familie zu nehmen, indem sie bei einem lebensgefährlichen Unternehmen den Tod finden. Die Dagoh Garcáin werden deshalb insbesondere für Attentate und andere Aktionen herangezogen, bei denen nicht ausgestoßene Prophozeuten ihre Ehre verlieren würden.

Bekannte Rauken

Rauken sind die Familienverbände der Prophozeuten:

Raumschiffe

Raumschiffe der Prophozeuten sind sternförmig. Die erste bekannte Einheit hatte einen Durchmesser von 420 Metern. Ihre größte Dicke beträgt 190 Meter. Dieser Schiffstyp wird als Beuteschiff bezeichnet.

Das so genannte Schatzschiff ist das Zentrum einer jeden Rauke; es handelt sich um einen kreisrunden Zylinder mit einem Durchmesser von 4,8 Kilometern. Die Höhe beträgt 2,4 Kilometer. Der Zylinder enthält hauptsächlich Lagerhallen, in denen alle möglichen Beutestücke und sonstigen Schätze der Rauke untergebracht und weiterverwertet werden. In der Mitte des Zylinders befinden sich 18 Ausleger, die wie bei den anderen Prophozeutenschiffen an die Arme eines Seesterns erinnern. In diesen Auswüchsen befindet sich die gesamte Schiffstechnik.

Das Schatzschiff der Abair-Rauke hieß I-RAZID.

Geschichte

Die Prophozeuten bilden die »inoffizielle« Vor- und Nachhut der Armada von TRAITOR, die von Galaxie zu Galaxie zieht, alle Planeten ausbeutet und beim Abzug nur tote Welten hinterlässt. Die Prophozeuten agieren weitgehend selbstbestimmt, können sich Anweisungen der Machthaber TRAITORS aber nicht entziehen. Sie dienen TRAITOR als Kundschafter und Datensammler, werden von der Kolonne aber nur geduldet. Sie entrichten der Terminalen Kolonne Tribute in Form von Rohstoffen und erhalten im Gegenzug die Erlaubnis, die Kolonnen-Docks anzusteuern und einige Technologien der Kolonne (insbesondere Antriebssysteme) zu nutzen. Nach dem Abzug von TRAITOR beuten die Prophozeuten alles aus, was TRAITOR übrig gelassen hat.

1337 NGZ kam es im Bereich des Antares-Riffes zum ersten Zusammentreffen zwischen Terranern des Privatraumschiffes MARQUITTA VENDETTE und einer Einheit der Prophozeuten, die dort havariert war.

Am 25. Januar 1345 NGZ erreichten 1200 Prophozeuten-Schiffe den Rand des TERRANOVA-Schirms.

1463 NGZ präsentierte sich der letzte Koda Aratier der Milchstraße in Gestalt eines Prophozeuten. (PR 2512)

Quellen