Die Hantel des Somers

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1716)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1716)
PR1716.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Ayindi
Titel: Die Hantel des Somers
Untertitel: Sie sind Besucher aus Estartu – und sorgen für Unruhe im Solsystem
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Donnerstag, 14. Juli 1994
Hauptpersonen: Geo Sheremdoc, Furunoed, Koka Szari Misonan, Harold Nyman, Dilja Mowak
Handlungszeitraum: 1217 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Report:

Ausgabe 241: »Merkmale galaktischer Verkehrssprachen« von Dipl.-Ing. Andreas Möhn; »Kombistrahler TH/P IV« von Daniel Schwarz

Computer: Die Sache mit dem Überlicht (II)
Zusätzl. Formate: E-Book

Handlung

Harold Nyman und weitere Veteranen der BASIS haben die Aufgabe übernommen, all jene Probleme zu lösen, die mit der Evakuierung der 1,6 Milliarden Marsianer einhergehen, die auf Terra, Venus und den Saturnmonden untergebracht wurden. Die insgesamt 430 Veteranen haben die zweite Reise der BASIS nicht mitgemacht, was darin begründet liegt, dass sie seinerzeit bei Coma-6 in den Bann einer mysteriösen Geistesmacht gerieten. Zwar gelten die Veteranen offiziell als gesund, doch stehen sie unter heimlicher Beobachtung.

Im Forschungszentrum Titan empfängt der Nexialist Boris Siankow aus der Hand der Oxtornerin Dilja Mowak den Speicherkristall aus der Fabrik GONDARAK und macht sich an die Arbeit. Die Hanse-Spezialistin kehrt am 12. Februar 1217 NGZ zurück nach Terra. Die Todeszone um den Mars misst mittlerweile 70.000 Kilometer.

Am nächsten Tag erscheint das 150 Meter durchmessende Diskusschiff CILINO im Solsystem. Das Schiff des Somers Furunoed kommt über die Transmitterstrecke direkt aus der Mächtigkeitsballung Estartu. Der LFT-Kommissar Geo Sheremdoc veranlasst, dass das Schiff auf dem Jupitermond Kallisto landet. Dort treffen kurz darauf auch Koka Szari Misonan und Mowak ein, um mit den Somern zu verhandeln. Diese streben eine Vertiefung der Handelsbeziehungen an, werden aber vorläufig von der Ersten Terranerin vertröstet und an das Galaktikum verwiesen. Auffällig bei allen Somern, denen sie begegnen, sind kleine Hanteln, die offenbar Spielzeuge darstellen, vergleichbar mit jenen Zauberwürfeln, wie sie vor Zeiten auf Terra sehr beliebt waren.

Siankow, Aroff Bowler und weitere Wissenschaftler haben erste Erfolge bei dem porleytischen Speicherkristall. Dieser besteht aus 68 Komplexen, die nochmals in 14.416 Prozesse bzw. Operationseinheiten unterteilt sind, die im Terabitbereich liegen. Sie benötigen jetzt einen Algorithmus zur Übertragung der Daten auf ein terranisches Bitmuster. Aus dem Grunde wird NATHAN hinzugezogen. Die lunare Syntronik findet auch einen passenden Algorithmus, und am 17. Februar haben die Wissenschaftler ein kleines holografisches Modell erstellt. Es hat die Form eines Horns.

Sheremdoc wird von NATHAN unterrichtet, dass Terra am 9. April 1218 NGZ in der Todeszone stehen wird, wenn deren Ausdehnung in dieser Form fortschreitet. Die Todeszone wird an jenem Tag 0,7 Astronomische Einheiten messen, der Abstand zwischen Mars und Terra aber bloß 0,63 AE betragen. Der LFT-Kommissar begutachtet nach dieser Hiobsbotschaft das Hologramm auf Titan, wo jetzt ein Modell in Originalgröße erbaut werden soll. Am 19. Februar kehrt Nyman zu seiner eigentlichen Arbeit zurück. Er gehört zum Sicherheitsstab der Ersten Terranerin. So erfährt er von den somerischen Hanteln und weiß, dass daran etwas faul ist. Gleichzeitig spürt er eine tiefe Faszination, die von den Hanteln ausgeht, und dieses spüren alle BASIS-Veteranen.

Im Forschungszentrum Titan werden beim Bau des Modells Fehlerquellen ersichtlich. Siankow vermutet eine Sabotage und verdächtigt NATHAN. Der Nexialist löst die Titan-Syntronik aus dem Verbund mit NATHAN und informiert Sheremdoc entsprechend. Der LFT-Kommissar schließt eine verspätete Manipulation durch die Spindelwesen nicht aus. Misonan, Mowak und Nyman treffen sich nochmals mit Furunoed. Der Somer bittet um Sendezeit bei Terra-TV, was ihm zugestanden wird. Furunoed lässt auch nicht unerwähnt, dass sein Handelsinteresse nur der Kosmischen Hanse und LFT gilt, nicht dem Galaktikum. Von seiner Rede am nächsten Tag sind vor allem die Veteranen der BASIS begeistert.

Sheremdoc veranlasst eine Kontrolle der lunaren Syntronik. Als erstes fällt auf, dass NATHAN im Bereich der Historienspeicher den Zeitraum von 3400 bis 1 NGZ zu verheimlichen sucht.

Überraschend startet die CILINO und nähert sich dem roten Planeten. Trotz aller Warnungen geben die Somer erst innerhalb der Zone der Übelkeit klein bei und kehren um. Kurz darauf verlassen sie das Solsystem und nehmen Kurs auf Lokvorth. Zuvor kommt es aber zu einem heimlichen Treffen zwischen Furunoed und Nyman. Der Somer erklärt, all jene, die Interesse an den Hanteln haben, sollen nach Lokvorth kommen.

Am 25. Februar wird offenkundig, dass NATHAN 20 Prozent seiner Kapazität für ein unbekanntes Projekt abzweigt. Die Syntronik streitet das jedoch ab. Während am folgenden Tag der gecharterte Kreuzer PERIHEL mit allen BASIS-Veteranen nach Lokvorth startet, wird auf Titan das Modell fertig gestellt. Die Aktion läuft inzwischen unter der Bezeichnung Projekt DORADO. Das Modell misst 50 mal 20 mal 10 Meter. Am 29. Februar wird der Bau der Dimensionsmaschine beschlossen. Die Todeszone misst inzwischen 500.000 Kilometer.

Innenillustration