Die Flotte der Feiglinge

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1911)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1911)
PR1911.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Die Flotte der Feiglinge
Untertitel: Nur eine Handvoll Terraner – sie verteidigen ein Sonnensystem
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Oliver Johanndrees
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 7. April 1998
Hauptpersonen: Mandreko Tars, Jar Makromeer, Gia de Moleon, Alaska Saedelaere, Benjameen da Jacinta, Tim Routhioruke
Handlungszeitraum: Oktober / November 1289 NGZ
Handlungsort: DaGlausch, Thorrtimer
Risszeichnung: »DRYTORN-B-Rakete« - Raumschiff der SETCHENEN (Völker der Galaxis Salmenghest) von Lars Bublitz
(Abbildung)
Computer: Auf ein neues ...
Glossar: Alashan / Faktorelement / Footen / Glausching / Benjameen von Jacinta / Jar Makromeer / Corn Markée / TLD-Tower
Zusätzl. Formate: E-Book

Handlung

Mandreko Tars ist TLD-Agent und kann sich buchstäblich unsichtbar machen. Einige weitere Tricks hat er auch noch parat. Im Palast des thorrimschen Königs Corn Markée, wo er ohne Auftrag Beobachtungen anstellt, beschafft er sich einige Kunstgegenstände als Souvenirs und zieht sich nach Alashan zurück.

Alaska Saedelaere und Benjameen da Jacinta haben sich am 11. Oktober 1289 NGZ von ihren Strapazen erholt. Mit Gia de Moleon empfangen sie den Statthalter Jar Makromeer. In den Gesprächen geht es vor allem darum, was zu geschehen hat, wenn die Dscherro wiederkommen sollten. Makromeer spricht dabei eher von passivem Widerstand, übergibt dafür aber astronomische Daten, anhand deren festgestellt wird, dass Alashan sich in Whirlpool befindet, 23,5 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Außerdem berichtet er von dem Diebstahl, und dass so etwas niemals einem Thorrimer einfallen würde. Es fehlen unter anderem die Augen der Königin Thaylee, zwei Brillanten, die vor allem einen unschätzbaren ideellen Wert besitzen. Zu diesem Zeitpunkt steht aufgrund syntronischer Berechnungen fest, dass ein Verbleib Alashans auf Thorrim wahrscheinlicher ist als eine baldige Rückkehr ins Solsystem.

Die Terraner wollen jetzt die 55 leerstehenden Dscherro-Raumer begutachten. Tars ist mit dabei, als eine Space-Jet unter Timothy Routhioruke die Schiffe – sie sind kugelförmig und messen zwischen 350 und 460 Meter – anfliegt. Er ist auch der Spezialist, um ungehinderten Zugang zu bekommen. Da taucht erneut ein Dscherro-Kundschafter auf.

Der junge da Jacinta findet sich jetzt häufiger in den Träumen des thorrimschen Königs wieder. Es sind zumeist Albträume angreifender Dscherro-Horden. Der junge Arkonide ist aber noch nicht so weit, diese Träume zu beeinflussen.

Von dem Kundschafter ruft über Funk Taka Hossos nach Taka Poulones. Er fordert die versprochenen Reichtümer und kündigt seine Rückkehr mit Verstärkung an.

Am 17. Oktober können de Moleon und Saedelaere der Bevölkerung mitteilen, dass alle 55 Schiffe offen seien und zurzeit die Toten, gestorben durch die Energien des explodierenden Heliotischen Bollwerks, der Sonne übergeben werden.

Dank der Mithilfe der Thorrimer steht außerdem fest, dass Taka Hossos am 7. November wiederkommen wird. Anschließend werden auf den Schiffen die Footen entdeckt, die auch alle tot sind. Wieso die Technik nicht in Mitleidenschaft geriet, kann nicht geklärt werden.

Zur Bemannung der Schiffe müssen auch Thorrimer eingesetzt werden, aber das lehnt Makromeer vehement ab. Der König selbst ist nicht zu sprechen und hat sich wieder in Sicherheit gebracht. Da Jacinta soll versuchen, über seine Träume den Standort des Königs ausfindig zu machen. Währenddessen erklärt der Exohistoriker Petar O'Wannous, dass die Thorrimer niemals die Fähigkeit entwickelt hätten, als Gruppe gegen einen Feind zu kämpfen. Begründet liegt das in ihrer Evolution, wo die Thorrimer sich nie gegen Raubtiere wehren mussten.

Am 27. Oktober sind die Schiffe einsatzbereit. Und auch da Jacinta hat Erfolg. Er weiß, wo der König sich versteckt, und hat sogar dessen letzten Traum beeinflussen können. Markées hat jetzt keine Angst mehr vor den Dscherro. Außerdem fand da Jacinta durch Zufall heraus, wer der Dieb ist. Tars geht schweren Herzens zu Markées, übergibt die Kunstgegenstände, ohne zu erklären, wer der Dieb war, und bittet um Hilfe. Tatsächlich spricht der König zu seinem Volk, so, wie er noch nie gesprochen hat. Die Thorrimer vertrauen ihm, und bald melden sich 180.000 Freiwillige.

Die Thorrimer werden an den folgenden Tagen auf den Schiffen eingewiesen, und die Flotte der Feiglinge ist bereit. Trotz allem kann eine Schlacht niemals gewonnen werden, und ein Bluff muss weiterhelfen!

Am 7. November erscheint Taka Hossos mit 38 Schiffen. Tars tritt ihm über Funk in einer Morphing-Maske gegenüber, die ihn als Dscherro darstellt. Er gibt sich als Taka Mandreko aus, der Poulones abgesetzt hat und die Burg hinter der Nebelwand platzierte. Weiterhin behauptet er, die Reichtümer würden nur für eine Horde reichen und fordert Hossos auf, abzuziehen oder zu sterben. Der andere gibt nach und zieht ab.