Die Bezwinger der Zeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR279)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
277 | 278 | 279 | 280 | 281


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 279)
PR0279.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Die Bezwinger der Zeit
Untertitel: Er ist ein Meister der Insel – er allein kann die Zeitmauer niederreißen
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Januar 1967
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Tannwander, Nevis-Latan, André Noir, Dromm
Handlungszeitraum: 49.488 v. Chr., Oktober 2404
Handlungsort: Vario
Lexikon: Positronik, Autopilot, Synchronautomatik
Zusätzl. Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 30

Handlung

Man schreibt den 30. Oktober des Jahres 49.488 v. Chr. (2404 Realzeit). Perry Rhodan befindet sich mit seinem neunköpfigen Geheimkommando nach wie vor auf dem Planeten Vario. Der Versuch, den Tamrat Nevis-Latan, der sich als Meister der Insel entpuppt hat, in die Gewalt zu bekommen, ist missglückt.

Inzwischen ist es Perry Rhodan gelungen, einen Funkspruch an die CREST III zu senden. Die Nachricht, dass das Geheimkommando auf Vario einen Meister der Insel entdeckt hat, wird zuerst mit Freude, dann mit großer Besorgnis aufgenommen. Der Haluter Icho Tolot weist darauf hin, dass die Anwesenheit eines MdI auf Vario kein Zufall sein kann: Die Meister der Insel wissen offenbar, dass sich die CREST III in der Nähe befindet, und wollen sie vernichten. John Marshall beschließt, mit einem Moskito-Jet zu starten, um Perry Rhodan über Icho Tolots Vermutung zu informieren und ihn zu warnen. Er fliegt nach Vario, setzt den Funkspruch ab und macht sich wieder davon, sobald die Empfangsbestätigung von Perry Rhodan eintrifft.

Das Geheimkommando hat inzwischen mithilfe von Gucky wertvolles technisches Gerät, das an Bord des Rettungsbootes versteckt war, herbeischaffen können. Denn Perry Rhodan geht inzwischen davon aus, dass sich auf Vario eine Zeitstation der Meister der Insel befindet. Außerdem hat sich herausgestellt, dass Nevis-Latan ein begeisterter Tiefseetaucher ist. Der Schluss liegt nahe, dass sich die vermutete Zeitstation am Grund eines Ozeans befindet, wo sie auch vor neugierigen Blicken der Lemurer weitgehend geschützt ist.

Tannwander, Chef einer kriminellen lemurischen Geheimorganisation, gelingt es inzwischen, vom Tamrat Ostrum die Schwingquarze zu erhalten, die ihm Perry Rhodan im Tausch gegen tatkräftige Unterstützung vermacht hat. Außerdem berichtet er, dass Nevis-Latan gegenüber Journalisten erklärt hat, sich ein paar Tage zurückzuziehen, um in der Tiefsee auf Jagd zu gehen. Perry Rhodan beauftragt Tannwander, ihm Raumanzüge, Paralysatoren und einen Gleiter zu besorgen, damit sie Levis-Natan folgen können. Tannwander, der unter dem Hypnoeinfluss von André Noir steht, sagt alles zu.

Sobald der Gleiter und das Material eintreffen, trennen sich die Terraner in zwei Gruppen. Perry Rhodan fliegt zu dem Sporthafen, von dem der MdI zu seinen Unterwasserabenteuern aufbricht. Atlan versucht unterdessen, ein Raumschiff aufzutreiben, damit sie vom Planeten fliehen können. Perry Rhodan gelingt es, im Hafen das U-Boot Nevis-Latans zu finden. Doch dieses sticht so überraschend in See, dass ihm die Terraner nicht folgen können. Sie legen sich am Strand auf Lauer und warten auf die Rückkehr.

Als das Boot zurückkehrt, teleportieren Gucky und Tako Kakuta an Bord, um den MdI zu paralysieren. Das Unternehmen gelingt. Allerdings zeigt sich schnell, dass Nevis-Latans Gehirn gegen Para-Angriffe geschützt ist und dass weder Gucky noch André Noir ihm etwas anhaben können. Immerhin bestätigt er freiwillig, dass die Meister der Insel über die Positionsbewegungen der CREST III genau informiert sind, und dass der Tamrat Trahailor sterben musste, weil er gegenüber Nevis-Latan misstrauisch geworden war.

Als Atlan, der inzwischen das Raumschiff PERTAGOR gekauft hat, eintrifft, beginnt man mit dem eigentlichen Verhör. Weil dem Meister der Insel nicht anders beizukommen ist und ein enormer Zeitdruck besteht, beschließen Perry Rhodan und Atlan einen Neurodestrator einzusetzen: ein technisches Gerät, das Bewusstseinsinhalte auslesen kann. Dadurch besteht allerdings die Gefahr, dass Nevis-Latan wahnsinnig wird oder dass eine Vernichtungsschaltung ausgelöst wird, die verhindern soll, dass wichtige Geheimnisse verraten werden.

Den Terranern gelingt es, den Widerstand in Nevis-Latans Gehirn zu brechen. Jetzt kann sogar Gucky seine Gedankeninhalte lesen, André Noir kann einen Hypnoblock anbringen. Trotzdem sind nicht alle Informationen zugänglich: Auf konkrete Fragen nach den Meistern der Insel reagiert der Verhörte mit Wahnsinnsanfällen.

Perry Rhodan bringt mithilfe von André Noir Nevis-Latan dazu, das U-Boot zur geheimen Unterwasserstation zu manövrieren. Er möchte ihn dazu zwingen, die CREST III durch den Zeittransmitter zu schleusen. Allerdings benötigt Nevis-Latan dazu das Einverständnis von Verbindungsmännern, die sich in der Realzeit des Jahres 2404 befinden und den Zeittransmitter steuern. Sie haben den Auftrag, nur Nevis-Latan zurückzuholen, wenn er seine Aufgabe ausgeführt hat. Ein großes Objekt wie die CREST III würde den Verbindungsmännern sicher auffallen und die Rückkehr in die Realzeit verhindern. Atlan versucht es deshalb mit einem Trick. Er redet dem MdI ein, ein lemurisches Forschungsschiff mit interessanten, telepathisch begabten Lebewesen sei im Anflug. Er schlägt vor, dieses Schiff durch den Transmitter zu schleusen, damit die MdI in der Realzeit von den Fähigkeiten dieser Lebewesen profitieren können. Nevis-Latan stimmt unter dem Einfluss von André Noir dem Plan zu und macht den Transmitterverantwortlichen diesen Vorschlag. Diese geben nach einer längeren Nachdenkpause ihr Einverständnis. Es wird ausgemacht, dass das Forschungsschiff in fünf Stunden den Zeittransmitter anfliegen soll.

Das Geheimkommando muss jetzt schnellstens zur CREST III zurück. Die Terraner schaffen es an Bord der PERTAGOR, aber die Lemurer wollen sie nicht starten lassen. Doch auch hier helfen Tannwanders weitverzweigte Beziehungen: Start und Rückkehr zur CREST III gelingen. Den Meister der Insel haben sie mitgenommen. Nach bangen Minuten, in denen sich die CREST III dem vereinbarten Punkt nähert, der mit den Spezialisten, die die Transmitterschaltung bedienen, ausgemacht worden war, ist klar: Der Trick hat funktioniert, die CREST III wird von den Meistern der Insel in die Realzeit zurückgeholt. Kaum ist Perry Rhodans Flaggschiff über dem Planeten Vario des Jahres 2404 rematerialisiert, beginnt es sofort mit einem vernichteten Angriff, um die Zeitstation auszulöschen. Der Abwurf von Arkonbomben zerstört den ganzen Planeten.

Nach dieser gelungenen Rückkehr in die Realzeit und der Zerstörung von Vario möchte Atlan noch mehr über die Meister der Insel herausfinden. Er unterzieht Nevis-Latan wieder einem Verhör. Dieser, körperlich und psychisch schon schwer gestresst, verrät noch die Anzahl der Meister der Insel – nämlich sieben – und stirbt.

Innenillustrationen