Das Zeitkommando

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR380)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
378 | 379 | 380 | 381 | 382


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 380)
PR0380.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: M 87
Titel: Das Zeitkommando
Untertitel: Vom Jahr 2436 ins Jahr 7682 vor Chr. – sie machen den großen Zeitsprung, um das Erbe der Lemurer zu gewinnen
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 13. Dezember 1968
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Tako Kakuta, André Noir, Gucky, Natrin Koczon, Major Pandar Runete, Nayn Ichtrac, Asi Movogt, Iza Hosessos
Handlungszeitraum: 27. - 31. Dezember 2436, 7682 v. Chr.
Handlungsort: Scorch-System
Lexikon: Hyperinmestron, Vanuto
Zusätzl. Formate: E-Book, enthalten in Silberband 42

Handlung

Perry Rhodan genehmigt die Benutzung des lemurischen Zeittransmitters, um in der Vergangenheit die Landung der Maahks auf Scorcher zu verhindern. Neben Rhodan selbst nehmen Gucky, Tako Kakuta, André Noir und der Lemurer Natrin Koczon an der Zeitreise teil, die vom 27. Dezember 2436 in das Jahr 7682 v. Chr. führt.

An seinem Ziel angekommen, gelingt es dem terranischen Kommando, mit dem lemurischen Zeitforscher Nayn Ichtrac eine Stunde vor dem Maahkangriff auf das Scorch-System in Kontakt zu treten. Während sich die Terraner und der Lemurer als Philosophen vom Orden der Porylester von Scimor ausgeben und sich mit den entsprechenden violetten Roben kleiden, wird der Mausbiber zum genetisch veränderten Pimpira-Beutelaffen. Während des Gespräches bringt Noir Ichtrac, dessen Assistenten Asi Movogt und den militärische Kommandanten Ratna Iza Hosessos hypnotisch in seine Gewalt.

Kurz darauf dringen 250 Walzenraumer der Maahks in das System ein und vernichten den Planeten Scimor, den sie für eine arkonidische Kolonie halten, nachdem ein Teil der Bevölkerung nach Scorcher entkommen konnte. Regothar, der eine kleine Gruppe Wissenschaftler um sich scharen konnte, macht Ichtrac für den Angriff verantwortlich und tötet ihn.

In der Zwischenzeit gelingt es Gucky und Kakuta, das Maahkschiff, welches auf Scorcher notlanden wird und deren Nachkommen in der Zukunft eine Gefahr für den Stützpunkt darstellen werden, per Teleportation mit Bomben zu versehen, die anschließend gezündet werden und das Schiff vernichten. Das Kommando um Rhodan kehrt daraufhin in die Relativzukunft zurück. Begleitet werden sie von Movogt, der jedoch im Laufe der Zeitreise zerfällt.

In der Gegenwart angekommen, können sie feststellen, dass die Maahks von Scorcher verschwunden und alle im Laufe der bisherigen Aktionen auf dem Planeten gestorbenen Terraner wieder lebendig sind. Die Zivilisation der Lemurer auf Scorcher ist jedoch trotzdem in den letzten Jahrhunderten ausgestorben. Natrin Koczon, dessen Wiedererweckung nicht von Dauer ist, überreicht den Terranern Konstruktionspläne für den Kontrafeld-Strahler, den Psychogen-Regenerator, den Zeittransmitter und den Dimetransantrieb, bevor er an Zellverfall stirbt.

Am 31. Dezember 2436 lässt Rhodan den Zeittransmitter sprengen, und die CREST V verlässt das System.

Innenillustration