Das Haus Pathis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN67)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan Neo
65 | 66 | 67 | 68 | 69


Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 67)
Neo067.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Epetran
Titel: Das Haus Pathis
Autor: Oliver Plaschka
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 11. April 2014
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: Arkon I, RANIR'TAN und Tross des Regenten über Bhedan
Zusätzl. Formate: E-Book, Hörbuch

Kurzinhalt

Die Suche nach den Trägern des Epetran-Archivs geht weiter. Perry Rhodan und Reginald Bull gehen nach Krysaon auf Arkon I. Dort wollen sie Chedan da Pathis in ihre Gewalt bringen. Auch er hat den Datensatz mit den Erdkoordinaten eingeprägt bekommen. Dabei erfahren sie die düster-traurige Geschichte des Hauses Pathis, welches vor ihren Augen endgültig untergeht.

Inzwischen machen sich Onat da Heskmar und Brendan Caine Gedanken darüber, wie man mit den Trägern der Koordinaten der Erde weiterverfahren soll. Der Versuch, Einfluss auf die für die Terraner wichtigen Daten zu nehmen, endet in einer tragischen Erkenntnis. Ein weiterer Gefährte Perry Rhodans verliert deshalb sein Leben.

Handlung

Die Terraner um Perry Rhodan und ihre Verbündeten wissen nun, was das Epetran-Archiv ist. Mit ihrem Aufenthalt bei Arkon II verfolgen sie das Ziel, die drei dort ausgemachten, noch lebenden Träger der Koordinaten der Erde ausfindig zu machen. Jetzt folgt Perry, unterstützt von Talamon, der Arkonidin Okela ter Adrak auf Gath'Etset'Berlen. Aber das erweist sich im Verlauf der Verfolgung schwieriger als gedacht. Da Adrak, die zu einem neuen Versuch, ihren Extrasinn zu aktivieren, nach Iprasa gerufen wurde, hat offensichtlich etwas zu verbergen. Sie hat eine Anzahl falscher Spuren gelegt, setzt zwei Sicherheitsleute außer Gefecht und versucht mit einer Leka-Disk die Himmelstadt zu verlassen. Beim Versuch, sie zu überwältigen kommt Talamon in eine lebensbedrohliche Situation. Nur durch das überraschende Auftauchen von Belinkhar kann die Situation wieder unter Kontrolle gebracht werden. Nach der überschwängliche Begrüßung mit der totgeglaubten Belinkhar, machen sich die drei, mit Okela ter Adrak, in der Leka-Disk auf zur RANIR'TAN. Die drei Arkoniden Ratkoth da Iskwar, Serema Edenor und Okela ter Adrak befinden sich jetzt im Tiefschlaf auf dem Schiff. Bei einer Zusammenkunft bringen sich alle auf den neuesten Stand. Perry berichtet vom Regenten, der mit dem Duplikator seine Doppelgänger geschaffen hat, vom Zellaktivator mit Tarkanchar, das die Schablone dafür war, von Novaals erfolgreicher Mission, vom Tod seiner Kameraden Iwan Goratschin und Chabalh und von der Unterstützung der Sternendiener Anetis', den Khe'Mha'Thir, was auch immer Anetis dazu bewogen hat, seine Hand über die Terraner zu halten. Belinkhar hingegen kann von der Neutralität der Mascantin Pertia ter Galen für den Fall des Sturzes des Regenten berichten. Auch das Auffinden der Konstruktionspläne der Konverterkanone und die Flucht des Adjutanten Pertia ter Galens, Enban da Mortur, mit dem von Atlan in Umlauf gebrachten Zellaktivator, sind wichtige Nachrichten. Zusammengefasst bleiben dennoch einige Probleme zu lösen. Die Träger müssen ausfindig gemacht werden, wie sollen die brisanten Informationen gelöscht werden, das heißt, wie soll mit den Trägern weiterverfahren werden. Wie kann, angesichts der großen Opposition zum Regenten, ein Bürgerkrieg im Imperium verhindert werden und schließlich der Sturz des Regenten. Man beschließt, sich zunächst auf das unmittelbar Greifbare zu konzentrieren. Perry und Reg sollen den auf Arkon I ausgemachten nächsten Träger suchen, die anderen werden sich Gedanken um die anderen Probleme machen.

Unter den Tarnnamen Sal Darun und Terald Khesz begeben sich Perry Rhodan und Reginald Bull nach Krysaon. Dort ist der Khasurn der da Pathis zuhause. Chedan da Pathis, ein ehemaliger Reekha der Flotte ist ihr nächstes Ziel. Unter dem Vorwand, ihn wegen der Rückkehr der Methans, um die Reaktivierung zu ersuchen, wollen sie ihn unter ihre Kontrolle bringen. Nachdem sie das düstere Anwesen betreten haben, begrüßt sie der melancholisch wirkende Hausherr und Bruder Chedans, Atris da Pathis freundlich. Er lädt die beiden Gäste ein, mit ihnen zu essen. Dabei werden sie der Schwester Maledine vorgestellt und lernen die Dienerin Eane kennen. Auf die Frage nach Chedan, erhalten Perry und Bull die Antwort, dass der auf der Jagd und darum noch einige Tage abwesend sei. Die beiden erhalten die Einladung, bis zur Rückkehr Chedans, Gast des Hauses zu sein. Obwohl Perry und Reg das Haus als dunklen Anachronismus zur Gegenwart Arkons sehen und die Atmosphäre einem irdischen Vampirroman zu entstammen scheint, nehmen sie die Einladung an. Während Perry sich die Zeit in der Bibliothek mit der Familiengeschichte der da Pathis vertreibt, hat Bull anscheinend ein Auge auf Eane geworfen, bei der er sich öfter in der Küche blicken lässt. Dort werden beide Zeuge eines merkwürdigen Ereignisses. Die völlig hysterische Maledine macht Eane Vorhaltungen, sie hätte ein Buch über die Ark Summia im Salon liegen lassen. Maledines Vorstellung, Eane wolle sich das Vorrecht des Adels anmaßen, bringt die Schwester Chedans völlig aus der Fassung. Sie benutzt einen Signalgeber für Eanes Halsband. Anscheinend ein 'Schmuckstück' zur Kontrolle und Disziplinierung der Dienerin. Erst als Rhodan die Schuld auf sich nimmt, lässt Maledine da Pathis von Eane ab. Eines ist klar. Irgendjemand hat das Buch platziert, um darauf aufmerksam zu machen. Außerdem hat mindestens einer der Familie die Ark Summia durchlaufen, dessen Extrasinn nicht aktiviert wurde. Einer unter vielen Rückschlägen des Hauses Pathis. Sal und Terald alias Perry und Reginald wollen daraufhin in die geheimnisvollen Kelleretagen des Khasurns hinabsteigen, um das Rätsel um Chedan zu lösen. Sie werden aber von Maledine abgefangen und in eine Falle gelockt, aus der sie sich dank ihrer körperlichen Fähigkeiten und dank Eane befreien können. Sie hat Maledine niedergeschlagen, die die beiden Flottenoffiziere verschwinden lassen wollte. Eane teilt ihnen mit, dass sich Chedan nach Kheled begeben hat. Der hatte die fehlgeschlagene Aktivierung seines Extrasinns psychisch nicht verkraftet und wurde in der Familie da Pathis wie ein Versager und Wahnsinniger behandelt. Die Familie sah darin das Erbe des Imperators Pathis I., mit dessen schneller Abdankung, wegen angeblichem Wahnsinn, der Abstieg des Khasurns begonnen haben soll. Chedan wolle im Stammland der da Pathis beweisen, dass er zu Unrecht abgestempelt werde. Eane besteht darauf mitzukommen, wenn Rhodan und Bull sich auf den Weg nach Kheled machen. Sie liebe Chedan, der sie seit Kindesbeinen kenne. Da sie Eane nicht in dem Haus lassen können, nehmen sie sie mit, obwohl sie sich dadurch nur noch mehr Probleme einhandeln. Auf dem Flug erfahren die beiden Terraner Eanes Geschichte. Aus Sorge um Chedan, schob sie ihm einen Sender unter. Das könnte ihnen die Suche erleichtern. Trotzdem brauchen sie wieder einmal Jeethars Fähigkeiten, um ihre Suche plausibel zu erklären. Auf Kheled schließen sich die drei einer Gruppe Abenteurer an, die den Berg Kheled umrunden und ein paar Raubtiere erlegen wollen. Nach einer Begegnung mit einem Rudel Lorr sind einige Opfer zu beklagen. Eane nutzt den Schreck und ergreift die Chance, sich abzusetzen. Perry und Reg können sich den fieberhaften Eifer der Dienerin kaum erklären. Der Führer Fakhim ruft einen Gleiter, um die Toten und ihre Ausrüstung abholen zu lassen. Zur Überraschung Perrys und Bulls kommt mit dem Gleiter Atris da Pathis an. Dieser äußert Verständnis für den Vorfall im Khasurn und zusammen folgen sie Eane. Als sie sie aufspüren, legt Atris auf sie an, wird aber von Bull aufgehalten und selbst getötet. Kurz darauf entdecken sie Chedan im Kampf gegen einige Lorr. Alle zusammen können das Rudel vertreiben. Eane geht auf Chedan zu, der sie mit erschrockenem Ausdruck ansieht bevor er von ihr erstochen wird. Eane hat Rhodan und Bull hintergangen, um ihre eigenen Pläne durchzusetzen. Sie war nicht die Geliebte Chedans, sondern wollte sich für ihren jahrelangen Missbrauch rächen. Dann verschwindet sie in die Kälte. Die beiden Freunde wollen noch herausfinden, was Chedan hier getrieben hat. Sie entdecken die gefrorene Leiche Pathis I. Chedan da Pathis hatte seinen Urahn gefunden. Rhodan und Bull nehmen das Holobuch mit dem Titel Die zwölf Heroen, welches Pathis in den Händen hielt, mit sich.

Auf der RANIR'TAN hat Priester Brendan Caine mit schwierigen Patienten zu tun. Die Krankenstation des Kreuzers ist der ungeeignetste Ort für eine Spezies, die Krankheit als Schwäche ansieht. Da fast die gesamte Besatzung aus Naats besteht, ist die Bitte Onat da Heskmars, ihn zu begleiten, eine willkommene Abwechslung für Caine. Jedoch nur, solange er den Grund erfährt. Onat hat vielleicht eine Möglichkeit gefunden, die Koordinaten der Erde aus den Köpfen der schlafenden Arkoniden zu löschen. Die Sorge um die entführten Träger treibt den Priester aber ebenso um. Onat will das an Okela ter Adrak ausprobieren. Der Versuch, die Hirnströme Onat da Heskmars und da Adraks zu synchronisieren und mit Hilfe der Positronik und eines EEG-ähnlichen Geräts, den Datensatz in da Adraks Gehirn zu manipulieren, schlägt fehl. Obwohl der weise Arkonide glaubt, dass dieser Ansatz ihm als Schlüsselträger des Archivs grundsätzlich möglich sein müsste, scheint etwas den Austausch zu blockieren. Nach Rücksprache mit der Rudergängerin des Trosses des Regenten, Ihin da Achran, begibt sich da Heskmar zusammen mit Brendan Caine, Belinkhar, Elnatiner und den drei schlafenden Arkoniden zur CALTASPA. Dort wollen sie ihre Angelegenheit vertrauensvoll in die Hände des Ara Yegun geben. Laut der Khestan ein sehr zuverlässiger Verbündeter. Die Überprüfung der Träger ergibt keine Auffälligkeiten. Weil Yegun darum Untersuchungen an Onat da Heskmar durchführen will, kehrt Brendan Caine zur RANIR'TAN zurück. Kurze Zeit danach meldet sich Onat von der VEOLD'OR bei Caine. Er bittet ihn zu sich und offenbart dem Priester, dass er unter beginnender Demenz leidet. Aus diesem Grund kann er nicht auf die Datensätze der Koordinatenträger zugreifen. Onat da Heskmar hat deshalb eine Entscheidung getroffen. Er will sich einer Behandlung unterziehen, die noch nicht an Arkoniden getestet worden ist. Sie soll seine volle geistige Leistungsfähigkeit wiederherstellen, kann aber potentiell tödlich enden. Er nimmt Caine ein Versprechen ab. Brendan Caine soll seinem alten Weggefährten Crest da Zoltral sagen, dass ihm seine Reaktion auf Iprasa leid tue. Dann beginnt die Behandlung. In deren Verlauf träumt Onat und enthüllt seine seelischen Qualen nach der gescheiterten Aktivierung des Extrasinns und das Missverständnis, welches zum Zerwürfnis mit Crest geführt hat. Onat da Heskmar überlebt den Eingriff nicht. Seine Gefährten setzen Onat auf der Welt aus Feuer und Eis bei. Der Sarg verglüht in Iprasas Atmosphäre.

Anmerkung