Radyl-im-Abstrakten

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radyl-im-Abstrakten war ein Netzweber aus der Galaxie Anthuresta.

Erscheinungsbild und Charakterisierung

Radyl-im-Abstrakten hatte das typische Aussehen und den typischen Charakter eines Netzwebers.

Geschichte

Anfang Mai 1463 NGZ befanden sich Perry Rhodan und seine Begleiter mit dem Obeliskenraumer MIKRU-JON in der Galaxie Anthuresta und in einem Gefecht mit einigen Raumschiffen der Tryonischen Allianz und der Frequenz-Monarchie. Aufgrund der Übermacht der Gegner hatte MIKRU-JON keine Chance zu entkommen und drohte zerstört zu werden. Rhodan hatte zuvor bereits Erfahrungen mit einem Netzweber gemacht, und als er in dieser Situation das Netz eines Netzwebers entdeckte, steuerte er genau auf dieses Netz zu in der Hoffnung, vom Netzweber vom Ort des Gefechts forttransitiert zu werden. So geschah es dann auch. (PR 2567)

Während der Transition bekam Perry Rhodan Kontakt mit dem Netzweber und erfuhr, dass sein Name Radyl-im-Abstrakten war. Der Netzweber labte sich an Rhodans Träumen, in denen mehrere Figuren aus dessen Vergangenheit vorkamen. Auch an den Träumen der anderen Besatzungsmitglieder MIKRU-JONS tat er sich gütlich, wobei alle das Gefühl hatten, dass der Netzweber besonders vorsichtig mit ihnen umging und ihnen die Träume und Erinnerungen nicht etwa stahl. Die Transition endete im Zentrum eines Hyperorkans. Radyl-im-Abstrakten hüllte MIKRU-JON allerdings so lange weiter ein, bis die Gefahren, die von diesem Hyperorkan ausgingen, gebannt waren. Erst danach löste er sich von MIKRU-JON und verschwand. (PR 2570)

Am 8. Mai 1463 NGZ plante Rhodan einen Angriff auf TZA'HANATH, das geheime Forschungszentrum der Frequenz-Monarchie in Anthuresta. Für diesen Angriff wollte sich Rhodan der Hilfe eines Netzwebers versichern, daher flog er zuvor zur Schneise, wo er erneut Kontakt zu Radyl-im-Abstrakten bekam. Der anschließende Angriff MIKRU-JONS und der restlichen sieben Silberkugeln der Oldtimer auf TZA'HANATH scheiterte, und Rhodan sah sich plötzlich direkt mit der Entität VATROX-DAAG konfrontiert. In höchster Not rief er daher Radyl-im-Abstrakten herbei, und der Netzweber transitierte MIKRU-JON vom Ort der Konfrontation fort, ohne dass VATROX-DAAG ihnen folgen konnte. (PR 2580)

Nachdem Radyl-im-Abstrakten MIKRU-JON zunächst kurz zum Treffpunkt mit den anderen Silberkugeln gebracht hatte, wo sich Perry Rhodan mit den anderen Piloten der Silberkugeln abstimmte, brachte Radyl sie danach in den Außenbereich von TALIN ANTHURESTA. Es gelang ihm zunächst allerdings nicht, den Obeliskenraumer in das Innere des Wunders von Anthuresta zu versetzen. Erst im Kontakt mit einem Netzweber im Inneren der Dyson-Sphäre gelang die Transition. Rhodan und der Rest der Besatzung MIKRU-JONS wurden danach Zeuge der Begrüßungszeremonie zwischen den beiden Netzwebern. (PR 2583)

Am 11. Mai 1463 NGZ befand sich Radyl noch immer im Inneren von TALIN ANTHURESTA und in Begleitung eines weiblichen Netzwebers, dessen Name sich als Felna-der-schönen-Träume herausstellte. Als Eritrea Kush und Betty Toufry mit ihren Silberkugeln bei TALIN ANTHURESTA eintrafen, nahm Radyl Kontakt zu Toufry auf. Er forderte sie auf, ihn zu begleiten, und begab sich mit ihr ins Stardust-System nach NEO-OLYMP, wo Toufry zwischen Radyl und dem Elfahder Bellyr vermittelte. Nach einem kurzen Gespräch transportierte Radyl Betty Toufry in ihrer Silberkugel, das Suchkommando der Elfahder mit ihren 125 Perlkugelraumern und einige Raumschiffe der Stardust-Flotte zurück nach TALIN ANTHURESTA. Hier stießen die Elfahder auf Akika Urismaki, den letzten Halbspur-Changeur, und erkannten, dass es sich bei den von ihnen gesuchten »Ahnen« um die Andury handelte. Anscheinend war es Radyl ein Bedürfnis gewesen, die Suche der Elfahder zu einem glücklichen Abschluss zu führen. (PR 2597, PR 2598)

Nach dem Sieg der Superintelligenz ES über VATROX-VAMU gehörte Radyl-im-Abstrakten zu den mehr als 37.000 Netzwebern, die ES auf dem Weg zum PARALOX-ARSENAL und bei der Abspaltung von TALIN begleiteten. Im Anschluss daran setzte ES auch noch die Entität VAMU frei, die aus dem Vamu aller Vatrox sowie aus VATROX-VAMU, VATROX-DAAG, VATROX-CUUR und dem KIND bestand. Um der neuen Entität einen möglichst guten Start zu ermöglichen, wurde sie von Radyl-im-Abstrakten und Felna-der-schönen-Träume eingehüllt und über eine kurze Distanz transitiert. Dabei büßte VAMU alle Erinnerungen ein. Möglicherweise handelte es sich bei diesem Akt aber auch um eine Form der späten Rache der Netzweber an den Vatrox für die Ermordung der Anthurianer. (PR 2599)

Quellen

PR 2567, PR 2570, PR 2580, PR 2583, PR 2597, PR 2598, PR 2599