Söldner für die Dunkelwolke

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Planetenromane

80 | 81 | 82 | 83 | 84


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 82)
PR-TB-082.jpg
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt

Titel: Söldner für die Dunkelwolke
Untertitel: Sie suchen Abenteuer und Reichtum auf einem fernen Planeten – und werden zu Marionetten einer fremden Macht
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Dezember 1970
Handlungszeitraum: 2424
Handlungsort: Thorum

Handlung

Am 15. November 2424 wird im Orion-Sektor, circa 10.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, Alarm ausgelöst: Etwa einhundert spiralförmige Raumschiffe von einem Kilometer Länge und vollkommen unbekannter Bauart sind in das Gebiet des Solaren Imperiums eingedrungen, wo sie von Einheiten der Solaren Flotte mit Warnschüssen aufgehalten wurden. Drei Tage später sind schon 2000 Fremdschiffe versammelt, denen 10.000 Einheiten des Imperiums gegenüberstehen. Perry Rhodan, Atlan, Reginald Bull und Julian Tifflor sind vor Ort. Vor allem zwischen Atlan und Rhodan herrscht Uneinigkeit über das Vorgehen. Atlan will das Feuer eröffnen lassen, Rhodan verweigert dies. Er lässt NATHAN eine Hochrechnung vornehmen, deren Ergebnis ist, dass sich Terraner an Bord der Schiffe befinden. Da lösen die Fremden plötzlich ihre Formation auf. Jedes Korkenzieherschiff steuert eine Welt des Solaren Imperiums an, nur ein einzelnes Schiff bleibt zurück. Rhodan vermutet, dass es sich um das Flaggschiff handelt, und erteilt dem Teleporter Ras Tschubai Befehl, in das fremde Schiff zu springen und einen der Fremden zu entführen. Tschubai gehorcht, kommt aber zu aller Überraschung mit Rhodans Sohn Michael zurück. Dieser teilt mit, er sei von den Teloniern beauftragt, die Kriegserklärung zu überbringen.

Mike berichtet seinem Vater, was er in der Zeit seit dem 13. August erlebt hat. Damals flog er mit seinem Freund Dyronius Klein, dem Sohn des gleichnamigen größten unabhängigen Transportunternehmers, in dessen Raumjacht WAIKIKI den Planeten Thorum an. Mike hoffte, das Mädchen Sija, in das er sich auf der Erde verliebt hatte, wiederzufinden. Auf Thorum hatte sich einige Zeit vorher ein großer Ansturm von Prospektoren ereignet, denn auf dem Planeten wurde ein neues Element, Orarium, entdeckt, das fantastische Eigenschaften sowohl als Legierung mit Terkonit als auch für die Zellregeneration besaß und von dem ein Kilogramm 200.000 Solar wert war. Leider fand sich aber nach der Erstentdeckung kein weiteres Orarium auf Thorum, und 20 Millionen Glücksritter saßen auf der Welt meist mittellos fest. Wenig später eröffnete die bisher unbekannte humanoide Rasse der Telonier ein Rekrutierungsbüro auf Thorum. Jedem, der sich für zwei Jahre als Söldner für die Verteidigung ihrer Heimat in einer nicht näher benannten Dunkelwolke verpflichtete, boten die Telonier 100.000 Solar. Sie fanden zahlreiche Freiwillige.

Mike – er trat inkognito als Michael Reginald auf – und der eher unreife Dyronius kamen schnell in Kontakt mit Jeremias Lasalle, genannt J. L., dem Besitzer des örtlichen Raumhafens, der Rhodans Sohn erkannt hatte und auf Hilfe von Terra spekulierte. Daher versprach er Mike sofort Hilfe bei der Suche nach Sija. Leider bekam aber auch Ezerhard Gurnik, Kopf eines Verbrechersyndikats, Wind von der Sache. Mike und Dyronius zerstritten sich wenig später, und obwohl J. L.'s Leute auf Mikes Freund aufpassten, konnten sie nicht verhindern, dass er in seiner Wut das Rekrutierungsbüro der Telonier betrat und sich als Söldner verpflichtete.

Am nächsten Morgen bat Mike J. L., ihm bei der Befreiung seines Freundes zu helfen. Eine Einsatzgruppe, geführt von dem Epsaler Andurro Verhoeven, bereitete sich am 20. August zum Sturm auf das Rekrutierungsbüro vor. Der 12. Telon Lodrin verweigerte auf ein Ultimatum hin die Herausgabe von Dyronius Klein. Dann folgte ein wildes Gefecht, denn Ezerhad Gurnik nutzte die Aktion zu einem Versuch, Mike zu entführen. Im Kampf wurde Gurnik von Verhoeven erschossen, aber auch der Epsaler starb. Lodrin, der sich ohnehin auf das Verlassen des Planeten vorbereitet hatte, erkannte in Mike einen »Deserteur«. Daraufhin richtete er eine Art Strahler auf Mike, der ihn in Staub zerlegte, und nahm ihn wie die anderen Rekrutierten mit in die Dunkelwolke.

Mike Rhodan erwachte in einer Art Schlafsaal mit zahlreichen weiteren Männern, die alle nackt waren. Nach einer medizinischen Untersuchung wurden die Söldner einer Grundschulung unterzogen und ihnen mitgeteilt, dass sie zur Weißen Armee gehörten und gegen die Blaue Armee kämpfen sollten. Mike wunderte sich zwar, doch blieb ihm zunächst keine Wahl. Die Schulung bestand im Wesentlichen in einer Ausbildung, auf bestimmte Symbolknöpfe zu drücken, um Ziele zu erfassen und zu bekämpfen. Die Soldaten würden ihre Gegner nie richtig zu sehen bekommen. Das Training fand auf hypnotischem Wege statt.

Mike Rhodan wurde mit vier weiteren Terranern als Kanonier der Kampfmaschine Telur 888 zugeteilt. Erste Gefechte wurden erfolgreich geführt, auch wenn es Spannungen innerhalb der Mannschaft gab. Dann erlebte Mike seinen Tod, als ein Volltreffer die Kampfmaschine zerstörte, erwachte aber an einem Ort. Zu seiner Überraschung lebte er noch und wurde von Sija erwartet. Sie stellte ihren Begleiter als Deron vor. Beide gehörten zur Neuen Generation der Telonier, die gegen die Degeneration und Stagnation des Volkes ankämpfen wollten. Sija erzählte, dass die Telonier schon zur Zeit der Lemurer eine raumfahrende Rasse waren, sich aber später in die Dunkelwolke zurückzogen und dort blieben. Nachdem sie auf die Terraner aufmerksam geworden waren, fanden sie dieses kriegerische Volk sehr interessant und wollten es zum Vorbild nehmen. Krieg sollte das Mittel sein, die Telonier aus ihrer Stagnation zu reißen, und terranische Söldner wurden als ideale Lösung gesehen, um Kampffähigkeiten zu erwerben. Das Orarium wurde auf Thorum platziert, um möglichst viele potenzielle Rekruten anzulocken. Die Neue Generation war jedoch mit der Politik des Ersten Telon nicht einverstanden. Sija erhoffte sich Hilfe von Mike, dem Sohn des großen Perry Rhodan. Sie fertigte heimlich eine metaphysische Matrize von ihm an und lockte ihn nach Thorum.

Dann aber musste Sija sich wieder von Mike verabschieden, und er erwachte als Nächstes in einem Hospital, wo man ihm eröffnete, dass er einen Tag Urlaub verdient habe, den er beliebig verbringen dürfe. Mike bat um eine Audienz beim Befehlshaber der Weißen Armee. Dieser, ein Mann namens Orar, eigentlich Wissenschaftler und Entdecker des Orariums, empfing Mike. Beide redeten, doch Orar ging auf Mikes Versuche, ihn von den Kriegsplänen abzubringen, nicht ein. Allerdings erfuhr Mike, dass das Orarium es ermöglichte, mithilfe der metaphysischen Matrize jeden Söldner faktisch nach dessen Tod wiederzubeleben!

Mike wurde der Maschine Telur 3211 zugeteilt, zu deren Crew auch Telonier gehörten. Einer von ihnen war Deron, der den Auftrag hatte, in das Hauptquartier der Blauen Armee einzudringen, um die Machenschaften des Ersten Telons und der militärischen Führung aufzudecken. Tatsächlich gelang es Mike und Deron, aus der Maschine auszubrechen. Ein Terraner namens Ginger Marold schloss sich ihnen an, kam aber auf dem Weg über das Schlachtfeld auf dem Planeten Telon 33 ums Leben. Mike und Deron erreichten das Ziel. Zeitgleich stürmte eine Kampfmaschine der Blauen Armee, zu deren Crew Dyronius Klein gehörte, nachdem an Bord ebenfalls Zweifel am Krieg entstanden waren, mit Waffengewalt das Hauptquartier. Dort trafen beide zusammen, und auf Orar, den Befehlshaber. Tatsächlich kämpften also nur Terraner und Telonier auf beiden Seiten! Wenig später starben alle durch Beschuss, erwachten aber wieder.

Als Mike und Dyronius zu sich kamen, erfuhren sie, dass der »Krieg« beendet war. Die folgenden 14 Tage verbrachten Mike und Sija gemeinsam in einer schönen Zeit, und auch Dyronius fand eine Gefährtin, eine Telonierin namens Dilia. Er war zu einem entschlossenen Mann gereift. Dann aber, als Mike dachte, durch den Sieg der Neuen Generation alles Negative abgewendet zu haben, erfuhr er von Sija die schreckliche Wahrheit: Die Telonier hatten beschlossen, einen echten Krieg zu führen, und zwar gegen das Solare Imperium. Auf diese Art kam es zum Aufeinandertreffen mit seinem Vater.

Jetzt, in der Handlungsgegenwart, gelingt es Mike, seinen Vater von einem Plan zu überzeugen, den er sich zurechtgelegt hat. Er wird in das Flaggschiff zurückgebracht und lässt dieses in die Eastside der Milchstraße zu einer Welt der Blues fliegen und landen. Inzwischen wehren sich die Streitkräfte des Solaren Imperiums nicht aktiv gegen die auf ihren Welten gelandeten Kampfmaschinen, sondern spielen auf Zeit. Die kriegerischen Blues greifen das telonische Schiff sofort an und stürmen es. An Bord befindet sich der Erste Telon, der eine Symbiose aus einem Computer und den Bewusstseinen von 20 Teloniern darstellt und das Volk seit Jahrtausenden regiert. Jetzt erleben die an Bord befindlichen Telonier hautnah die Schrecken des Krieges, als die Blues in das Schiff eindringen und die Besatzung niedermetzeln. Der Erste Telon wird zerstört, und Orar, der den Fehler seines Volkes eingesehen hat, ordnet per Funk an, die Invasion des Solaren Imperiums unverzüglich abzubrechen. Dann wird auch er niedergeschossen, und mit ihm stirbt Mike. Für Orar, der seine eigene metaphysische Matrize vernichtet hat, wird es keine Wiedergeburt geben. Da nur er die Formel für das Orarium kannte, wird die Verwendung der Matrizen zukünftig nicht mehr möglich sein.

Mike wird ein letztes Mal regeneriert, wie auch alle »toten« Telonier mit Ausnahme von Orar, und mit Ausnahme des Ersten Telon, den die Blues zerstört haben. Alle Wiederbelebten erkennen, dass der Krieg grausam und ein Fehler war. Die Telonier wollen in ihrer Dunkelwolke bleiben, aber Beziehungen zu den Terranern unterhalten. Dyronius Klein und Dilia bleiben bei ihnen. Einziger Wermutstropfen bleibt für Mike, dass Sija ihn als Verräter an der Sache der Neuen Generation ansieht und nicht mehr wieder sehen will.

Namentlich aufgeführte Personen

Perry Rhodan Großadministrator
Atlan Chef der USO
Reginald Bull Staatsmarschall
Julian Tifflor Solarmarschall
Ras Tschubai Teleporter
Michael Rhodan Perry Rhodans Sohn
Dyronius Klein Sein Freund
Sija Ein Telonier-Mädchen
Jeremias Lasalle Besitzer des Raumhafens auf Thorum
Ezerhard Gurnik Kopf eines Verbrechersyndikats
Andurro Verhoeven Epsaler
Lodrin Der 12. Telon
Deron Sijas Begleiter
Orar Entdecker des Orariums
Ginger Marold Ein Terraner
Dilia Ein Telonier-Mädchen
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge