Sektorknospe

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sektorknospen waren biomechanisch-kybernetische Großraumschiffe der Anthurianer. Einige von ihnen wurden später auch von den Kybb unter der Bezeichnung Kybb-Titanen eingesetzt.

PR2569.jpg
Heft: PR 2569
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

Sektorknospen bestanden aus dem genetischen Material der Anthurianer und ähnelten daher lebenden Wesen. Sie wurden von den Anthurianern auch Derivate genannt und wurden nicht gebaut, sondern gezüchtet. Dies geschah zumeist in Orbitalwerften im Orbit um eine Wasserwelt, wobei die entstehende Sektorknospe über eine Nabelschnur mit dem Ozean auf der Oberfläche der Wasserwelt verbunden war, über die sie Nährstoffe aufnahm. (PR 2586)

Eine Sektorknospe besaß ein rudimentäres Eigenbewusstsein und beinhaltete zehn unsymmetrische Sphären-Zonen, die die monumentalen inneren Organe dieses lebenden Raumschiffs darstellten. In diesen Kammern waren unzählige teils biologische, teils mechanische Gerätschaften am Werke, sodass die Zonen an ins gigantische vergrößerte Körperzellen erinnerten. Einige der Sphären-Zonen dienten der Sektorknospe als Antriebs- und Steuerorgane. (PR 2586)

Insgesamt wurde die Sektorknospe von mehreren Milliarden Androiden und Kleinstrobotern bevölkert. (PR 2586)

Wie viele Sektorknospen die Anthurianer insgesamt erschufen, ist nicht bekannt, es müssen aber über 300 gewesen sein. Nahe der Forschungseinrichtung TZA'HANATH der Anthurianer, die aus acht Handelssternen bestand, befand sich das sogenannte Depot der Sektorknospen. Hier lagerten im Jahre 1463 NGZ 225 Sektorknospen. (PR 2586, PR 2588)

Technische Details

Der annähernd kugelförmige Hauptkörper einer Sektorknospe hatte einen Durchmesser von 17,3 Kilometern. Ihre Oberfläche war mit unzähligen Fortsätzen, Dornen und Spitzen versehen, die ihr einen größten Durchmesser von 23 Kilometern verliehen. Der Hauptkörper war von dunkler Färbung, wohingegen die Oberflächenstrukturen aussahen wie heller, schimmernder Schaum. (PR 2569, PR 2572 – Kommentar)

Innerhalb der Sektorknospe befanden sich eine Reihe von Psi-Materie-Silos, die mehrere Kilogramm an Psi-Materie fassen konnten. (PR 2586)

Eine Sektorknospe besaß eine Beschleunigung von mindestens 400 km/s2. Sie nutzte die Trichteraufrisse von Tryortan-Schlünden, die sie auch selbst erzeugen und hyperphysikalisch modifizieren konnte, um in den Hyperraum überzuwechseln und darin zu reisen. Zu diesem Zweck wurden große Mengen an Psi-Materie aus den Psi-Materie-Silos in die Antriebsorgane der Sektorknospe gepumpt. (PR 2569, PR 2586)

Über die Offensivbewaffnung von Sektorknospen ist wenig bekannt. Bekannt ist lediglich, dass sie über sogenannte UHF-Kanonen verfügten. (PR 2588, S. 59)

Besatzung

Eine Sektorknospe wurde von einer einzelnen Person gesteuert. Diese Person trug den Titel Steuermann und war mental mit dem biomechanischen Gehirn der Sektorknospe verbunden. Somit war der Steuermann quasi selbst das Gehirn der Sektorknospe. Die Verbindung zwischen Steuermann und Sektorknospe war so stark, dass niemals zwei Steuerleute gleichzeitig eine Sektorknospe steuern konnten. Solange Anthurianer die Steuerleute von Sektorknospen stellten, befand sich in der Zentrale der Sektorknospe eine mit Wasser gefüllte Blase, in deren Innerem der Anthurianer schwamm und die die Lebenserhaltung des Anthurianers sicherstellte. Die Außenhülle dieser Blase war mit Hyperkristallen wie Salkrit und Altrit bedeckt. (PR 2586)

Unterstützt wurde der Steuermann von abertausend Androiden und Kleinstrobotern. Die besonders wichtigen unter ihnen trugen den Titel eines Kybernetischen Adjutanten. Dieses Amt wurde zu Zeiten der Anthurianer vermutlich von Robotern ausgefüllt, später übernahmen aber auch Vatrox dieses Amt. (PR 2586)

Namentlich bekannte Sektorknospen

Namentlich bekannte Steuerleute

  • Tataoparan – der Erste Steuermann der BATIOVREE
  • Schudandamo – Anthurianerin, 2. Steuermann der BATIOVREE
  • Cu – Anthurianerin, Tochter von Schudandamo
  • Sholkira – Anthurianerin
  • Ahunamu – letzter anthurianischer Steuermann der BATIOVREE
  • Murrubyric – erster Vatrox als Steuermann einer Sektorknospe
  • Piet Rawland – Terraner, Revolverheld und Steuermann der QUEEN OF ST. LOUIS

Geschichte

Die erste Sektorknospe mit Namen BATIOVREE erschufen die Anthurianer um etwa 9,87 Mio. v. Chr. in der Galaxie Anthuresta in der Orbitalwerft PEERESTA II im Orbit um die Wasserwelt Utra Benedesh im Polvac-System. Der erste Steuermann war der Anthurianer Tataoparan. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es, den Durchgang durch die Tryortan-Schlünde zu meistern, und weitere Sektorknospen wurden erschaffen. (PR 2586)

Etwa um 9,85 Millionen v. Chr. traf die Anthurianerin Sholkira mit einer Sektorknospe im Leerraum zwischen den Galaxien Vamu-Vamu und Bra-Nok-Zo auf die Flotte der Vatrox, die sich auf der Flucht vor der Entität VATROX-VAMU befand. Da die Flotte der Vatrox sich in einem erbärmlichen Zustand befand, hatte Sholkira Mitleid mit den Vatrox und brachte sie mit der Sektorknospe zunächst nach Bra-Nok-Zo und kurz darauf nach Andromeda, wo die Anthurianerin sie zu einem unbewohnten Planeten brachte, den die Vatrox besiedeln konnten. (PR 2575)

Nachdem die Anthurianer das Volk der Vatrox auch in der Galaxie Anthuresta zu ihrem wichtigsten Hilfsvolk gemacht hatten, setzten sie Vatrox als Kybernetische Adjutanten an Bord der Sektorknospen ein. So lernten die Vatrox die Technologie der Sektorknospen kennen. Nachdem der Steuermann Ahunamu durch einen Unfall geistig schwer verletzt worden war, ließ der Vatrox Murrubyric, der zuvor nur als Kybernetischer Adjutant fungiert hatte, den Anthurianer töten und übernahm selbst das Amt des Steuermanns der BATRIOVREE. So lernten die Vatrox auch die Steuerung von Sektorknospen kennen. (PR 2586)

Nach dem Putsch der Vatrox gegen die Anthurianer um etwa 9,82 Millionen v. Chr. fielen den Vatrox und der von ihnen angeführten Frequenz-Monarchie neben dem Polyport-Netz auch die Sektorknospen der Anthurianer in die Hände (PR 2586). Allerdings lernten die Vatrox nie, eigene Sektorknospen zu bauen. (PR 2589, S. 17)

Gegen Ende des Zeitalters der Dritten Hyperdepression, etwa um 7,65 Mio. v. Chr., entwendete die Superintelligenz ES 95 Sektorknospen aus dem Besitz der Frequenz-Monarchie. Diese wurden ihrer Psi-Materie entkleidet und in der Großen Magellanschen Wolke versteckt. Einige Zeit später, irgendwann vor dem Jahr 7 Mio. v. Chr., entdeckten Kybb-Traken diese Sektorknospen. Aus ihnen wurden schließlich die Kybb-Titanen. (PR 2586)

Im November 1462 NGZ traf Ernst Ellert vermutlich in der Galaxie Diktyon mit einer Sektorknospe auf einen Verband der Elfahder unter dem Kommando von Oberprotektor Bellyr. Er nahm den Verband aus 125 Perlkugelraumern in das Innere der Sektorknospe auf und brachte ihn zum Polyport-Hof KREUZRAD in Anthuresta. (PR 2569, PR 2572 – Kommentar)

Anfang Mai 1463 NGZ wurde entdeckt, dass die Scheibenwelt Wanderer eine der Scheibenwelten von TALIN ANTHURESTA war. In der Nähe von Wanderer wurde ein Objekt geortet, das zunächst für einen Kybb-Titanen gehalten wurde, sich aber kurz darauf als Sektorknospe herausstellte. (PR 2583)

Am 8. Mai 1463 NGZ forderte der Frequenzfolger Sinnafoch Unterstützung von Sektorknospen aus dem Depot der Sektorknospen nahe TZA'HANATH an, als Perry Rhodan mit den Silberkugeln der Oldtimer das Forschungszentrum angriff. Die Sektorknospen kamen allerdings nicht zum Einsatz, da sich die Silberkugeln schnell wieder zurückzogen. (PR 2584)

Am 9. Mai 1463 NGZ begaben sich Perry Rhodan und Mondra Diamond nach Wanderer, wo sie auf Piet Rawland trafen. Dieser bestätigte, dass es sich bei dem Objekt, das in der Nähe von Wanderer geortet worden war, um die Sektorknospe QUEEN OF ST. LOUIS handelte, zu deren Steuermann ES ihn hatte ausbilden lassen. Über einen Mnemotischen Leitfaden erfuhren Rhodan und Diamond Auszüge aus der Geschichte der Sektorknospen. Dann begaben sich Rawland, Rhodan und Diamond an Bord der QUEEN OF ST. LOUIS. Kurz darauf stieß auch noch Julian Tifflor zu ihnen. (PR 2586)

Nachdem auch noch MIKRU-JON eingeschleust worden war, verließ die QUEEN OF ST. LOUIS am 10. Mai 1463 NGZ TALIN ANTHURESTA, um in der Schneise an der Suche nach dem PARALOX-ARSENAL beziehungsweise nach den Zeitkörnern teilzunehmen, in die das ARSENAL fragmentiert sein sollte. Als das von Ator-Wissenschaftlern eroberte Forschungs-Schlachtlicht FRUKETT um Asyl bat, wurde dieses Asyl durch Perry Rhodan gewährt und die FRUKETT in die Sektorknospe eingeschleust. (PR 2587)

Etwa um den 10. Mai 1463 NGZ herum fand auch der Großangriff der Jaranoc VATROX-VAMUS auf die Frequenz-Monarchie in Anthuresta statt. Alle 225 Sektorknospen im Besitz der Frequenz-Monarchie wurden daraufhin aus dem Depot der Sektorknospen abgezogen und zur Verteidigung gegen die Jaranoc verwendet. 100 Sektorknospen wurden bei Hibernation-7 stationiert, 100 bei Hibernation-8, die restlichen 25 bei TZA'HANATH. Obwohl es beim Kampf um Hibernation-7 zunächst so aussah, als könne die Frequenz-Monarchie die Oberhand gewinnen, wurde Hibernation-7 am Ende doch durch die Jaranoc zerstört, dabei gingen alle dort stationierten 100 Sektorknospen verloren. (PR 2588)

Ähnlich verhielt es sich bei den Kämpfen um Hibernation-8. Auch hier wurde nach wechselndem Schlachtverlauf Hibernation-8 ebenso zerstört wie die 100 Sektorknospen. Auch die 25 Sektorknospen bei TZA'HANATH wurden zerstört, sodass am Ende der Kampfhandlungen die Frequenz-Monarchie ohne Sektorknospe dastand. Die letzte bekannte, zu diesem Zeitpunkt noch existierende Sektorknospe war die QUEEN OF ST. LOUIS. (PR 2589)

Nach Julian Tifflors langem Gang durch den Zeitspeer und der Wiederentdeckung des PARALOX-ARSENALS benutzte Perry Rhodan die QUEEN OF ST. LOUIS und ihren Piloten Piet Rawland dazu, das ARSENAL nach TALIN ANTHURESTA zur Kunstwelt Wanderer und schlussendlich zur Superintelligenz ES zu transportieren. Dabei erzeugte die Sektorknospe einen raumtemporalen Saugtunnel für den Transport. Allerdings musste Rawland eine Art Notfallschaltung benutzen, um die große Entfernung von 30.000 Lichtjahren in einem Sprung überbrücken zu können. (PR 2594, PR 2595)

Am 11. Mai 1463 NGZ erschien ES in Gestalt eines alten Mannes in der Zentrale von MIKRU-JON und forderte Perry Rhodan auf, ihn zum PARALOX-ARSENAL zu fliegen. Zu diesem Zweck ließ Rhodan von den übrigen sechs Silberkugeln einen Kreis bilden, dessen Mittelpunkt MIKRU-JON einnahm. Diese Konstellation wurde an der Vorderseite der Sektorknospe QUEEN OF ST. LOUIS angekoppelt, und so flog man dann in Richtung der ARSENALS. (PR 2599)

Nach dem Sieg von ES über VATROX-VAMU und der Teilung von ES und TALIN erhielt Piet Rawland den Auftrag, mit der QUEEN OF ST. LOUIS den Handelsstern JERGALL aus Anthuresta in die Milchstraße zu versetzen. Danach sollte die Sektorknospe auf Peregrinus, der Anker-Welt von TALIN, stationiert werden. (PR 2599)

Quellen