Stardust-Menschheit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Stardust-Terraner)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Stardust-Menschheit bezeichneten sich jene 804 Millionen Siedler, die vom 1. September bis zum 13. November 1346 NGZ ins Stardust-System auswanderten. Zusammen mit den Ureinwohnern des Stardust-Systems bildeten sie die Stardust-Union.

Gesellschaft

Bevölkerung

Neben Terranern und Angehörigen von Terranern abstammender galaktischer Völker fanden sich unter ihnen auch Aras, Arkoniden, Jülziish, Naats, Springer und Unither, sowie ein einzelner Siganese. Sie alle betrachteten sich als zur Stardust-Menschheit gehörend. (PR 2508, S. 10)

Auch die Ureinwohner des Stardust-Systems, die circa 40 Millionen Indochimi, sowie die nach einer Zeitreise dort gestrandeten Rokinger sollten in die Stardust-Menschheit eingegliedert werden. Ein harmonisches Miteinander aller Völker wurde angestrebt. Die Indochimi schlossen sich der Stardust-Menschheit bei der ersten Wahl an und wurden zu gleichberechtigten Bürgern. Die Rokinger lebten weiter in ihrer selbstgewählten Isolation, aus der sie sich innerhalb von Jahrzehnten kaum lösten.

Nach der Integration der ursprünglichen Bewohner der Stardust-Planeten wurde im Jahre 1350 NGZ die Union der Stardust-Planeten (auch als Stardust-Union bezeichnet) gegründet, die praktisch identisch mit der Stardust-Menschheit ist.

Die Gesamt-Bevölkerungszahl betrug im Jahre 1463 NGZ 1,3 Milliarden Individuen. (PR 2561)

Anmerkung: Zur Bevölkerungsentwicklung vgl. auch Artikel Stardust-System.

Wappen

Das Wappen der Stardust-Union besteht aus einem hellblauen Achteck mit 22 Sternen, die zwei asymmetrische Kreisringe in Dunkelblau umschließen. Im Inneren wird eine symbolische Darstellung der Stardust-Felsennadel gezeigt. Unterhalb des Wappens ist folgendes Motto zu lesen:

in necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas (lat.: »Im Notwendigen Einheit, im Zweifel Freiheit, in allem Liebe«)

Allgemeines

Die LFT betrachtet das Stardust-System als Kolonie und somit als Bestandteil ihres Staatenbundes, allerdings legen die Auswanderer großen Wert auf Eigenständigkeit und wählen deshalb einen eigenen Namen für sich selbst.

Am 1. September 1464 NGZ wurde zum ersten Mal der »Blauer Kugelsternhaufen« als höchste Ehrung des Staates verliehen. (PR-Stardust 2)

Institutionen

Siedlungswelten

In den Anfangstagen der Stardust-Menschheit fand eine Besiedelung ausschließlich von Planeten innerhalb des Stardust-Systems statt. Bis in das Jahr 1513 NGZ hatte die Stardust-Menschheit allerdings auch weitere Planeten in Far Away außerhalb des Stardust-Systems besiedelt, darunter die Planeten Bolthur, Horatio und Uricell. (PR-Stardust 2, PR-Stardust 8, PR-Stardust 10)

Bekannte Stardust-Terraner

Geschichte

14. Jahrhundert NGZ

Im August 1346 NGZ bot Lotho Keraete den Terranern im Auftrag von ES die Evakuierung vor den Angriffen der Terminalen Kolonne an. Im Solsystem öffnete sich die Teletrans-Weiche und ermöglichte es den Menschen, sich in den Fernen Stätten von ES in Sicherheit zu bringen. Wegen der Blockade des durch den TERRANOVA-Schirm geschützten Solsystems konnten nur die auf den solaren Planeten lebenden Menschen dieses Angebot in Anspruch nehmen.

Nachdem Timber F. Whistler jr. den Stein durch das Organisieren eines privaten Siedlertrecks ins Rollen gebracht hatte, lief die Auswanderung schnell an. Mit riesigen Containerclustern wurden die Ausreisewilligen zu den vier bewohnbaren Planeten (Zyx, Aveda, Katarakt und Trondgarden) des Stardust-Systems gebracht. Dort wurden innerhalb weniger Wochen riesige Städte aus dem Boden gestampft. Interims-Administrator der neu entstehenden Kolonie war Sigurd Echnatom. Mit dem Erlöschen der Teletrans-Weiche am 13. November brach jeglicher Kontakt zwischen dem Solsystem und dem Stardust-System ab. Lotho Keraete verkündete im Stardust-System den Beginn des Zweiten Galaktischen Rätsels. (PR 2439)

Im Vorfeld der Administratorenwahl, die am 18. Juni 1347 NGZ stattfand, bemühte Echnatom sich mit wechselndem Erfolg bei den Indochimi und den Rokingern um deren Teilnahme. Bei der Wahl konkurrierten die Arbeitsgemeinschaft Lokaler Friede und die militaristisch ausgerichtete Interstellare Achtung. Kandidatin letzterer Partei war Rabea Furtok. Timber F. Whistler kandidierte ebenfalls, führte den Wahlkampf aber selbständig durch und betrachtete sich als keiner Partei zugehörig.

Am Wahltag stimmten die Bewohner des Stardust-Systems wie folgt:

Für Rabea Furtok:

Für Timber F. Whistler:

Weitere Parteien, die zwar nur den Status von Splittergruppen hatten, es aber doch ins Parlament schafften, waren:

Die Stimmen der Indochimi gaben schließlich den Ausschlag: Timber F. Whistler wurde zum Administrator des Stardust-Systems gewählt. Er berief Sigurd Echnatom zum Minister für Finanzen und Aufbaukoordination. (PR-Extra 8)

Die konstituierende Sitzung von Parlament und Regierung fand am 25. Juni 1347 NGZ statt. (PR 2508)

Am 1. Januar 1350 NGZ wurde die Union der Stardust-Planeten gegründet. (PR 2508)

Whistler stellte zunächst die Versorgung der Stardust-Menschheit mit Nahrung und Versorgungsgütern sicher, da die aus dem Solsystem mitgebrachten Vorräte bald aufgebraucht waren. Die Siedlungen auf den einzelnen Planeten breiteten sich immer weiter aus. Die ehemaligen Galaktiker lebten in Frieden und Sicherheit. Viele von ihnen glaubten, dass ES sie einer höheren Bestimmung zuführen wollte. Ein immer wieder auftretendes, als Goldener Funkenregen bezeichnetes Phänomen, das wie eine Zelldusche wirkte, schien ihnen Recht zu geben. Jahre später stellte sich heraus, dass Nachkommen jener Personen, die vom Goldenen Funkenregen berührt wurden, Parafähigkeiten entwickelten.

Allmählich wurde auch mit dem Aufbau der Stardust-Flotte und der Erkundung des Sternhaufens Far Away begonnen. Die Auswanderer erkannten, dass sie Far Away nicht verlassen konnten; der gesamte Sternhaufen wurde vom undurchdringlichen Sextadim-Schleier umschlossen.

15. Jahrhundert NGZ

Der Polyport-Hof NEO-OLYMP wurde entdeckt und vorsichtig erforscht. Es kam zum Funkkontakt mit den Halbspur-Changeuren. Das Zweite Galaktische Rätsel blieb ungelöst, aber es häuften sich die Anzeichen dafür, dass ES Schwierigkeiten haben könnte. So materialisierten immer wieder für kurze Zeit ehemalige Mitglieder des Mutantenkorps im Stardust-System. (PR 2511)

Am 17. Januar 1463 NGZ brach der Sextadim-Schleier zusammen. NEO-OLYMP aktivierte sich selbst. Perry Rhodan, Icho Tolot und Mondra Diamond erreichten das Stardust-System mit MIKRU-JON über das Polyport-Netz. Durch den Zusammenbruch des Sextadim-Schleiers wurde Far Away für die Frequenz-Monarchie zugänglich, die sich seit geraumer Zeit für diese Region zu interessieren schien. Schlachtlichter durchquerten die Reste des Schleiers. Aber auch innerhalb des Sternhaufens waren bereits Schlachtlichter unterwegs – sie waren seit unbekannter Zeit im Planetoiden P-17-25-1463 eingelagert gewesen. Gleichzeitig strömten Raumschiffe und Bodentruppen unbekannter Herkunft über die materiell gewordene Amethyst-Stadt ins Stardust-System (später stellte sich heraus, dass es sich um die Jaranoc handelte). Administrator Whistler übertrug Rhodan in dieser angespannten Situation den Oberbefehl über die Stardust-Flotte. Rhodan verließ das System jedoch schon am 24. Januar nach der Entdeckung KREUZRADS. Icho Tolot blieb zur Unterstützung Whistlers zurück. (PR 2520)

Die Jaranoc konstruierten den Hyperdim-Perforator, der am 26. Januar startete. Es gelang Bodentruppen der Stardust-Flotte trotz Unterstützung durch Icho Tolot nicht, dies zu verhindern. Zwölf Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie näherten sich dem Stardust-System. Tolot beschloss, eine der Kartuschen in der Halle des Galaktischen Rätsels zu aktivieren. Das Symbol zeigte 22 kreisförmig angeordnete Sterne, die das Stardust-System repräsentierten und von einer gestrichelten Linie umgeben waren. Als Tolot das Symbol berührte, baute sich rings um das System ein neuer Sextadim-Schleier auf, in dem die Schlachtlichter festsaßen. (PR 2523)

Der Hyperdim-Perforator machte den zweiten Sextadim-Schleier am 11. Februar für VATROX-VAMU passierbar. Raumschiffe der Jaranoc und Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie folgten der Entität ins Stardust-System. Es kam zu Tumulten auf allen Planeten, die von der Sensationspresse noch angeheizt wurden. Von Trivid-Sendern verbreitete Falschmeldungen, denen zufolge Zyx bereits im vernichtenden Feuer der Schlachtlichter liegen würde, wurden von Administrator Whistler entkräftet. (PR 2542)

Noch am selben Tag unterwarf VATROX-VAMU alle Lebewesen, die nicht mit dem Goldenen Funkenregen in Berührung gekommen waren oder von diesen Menschen abstammten. Die frei gebliebenen Lebewesen flohen nach Talanis und in die Stardust-Felsennadel, die sie vor der Beeinflussung schützte. Von dort aus organisierten Timber F. Whistler, Icho Tolot und Eritrea Kush den Widerstand gegen VATROX-VAMU. Auch die Besatzung des Polyport-Hofes NEO-OLYMP blieb von einer Beeinflussung durch VATROX-VAMU verschont, da ES diesen Hof mit besonderen Schutz- und Abwehrmaßnahmen ausgestattet hatte. Mit der Unterstützung durch zahlreiche Mutanten, die vorübergehend aus dem Mentaldepot von ES entlassen wurden, konnte VATROX-VAMU schließlich vertrieben werden. Die Stardust-Mutanten schlossen sich auf Talanis zu einem Parablock zusammen, der die Entität und die Kegelstumpfraumer der Jaranoc mehrere tausend Lichtjahre weit wegschleuderte. Danach waren alle Bewohner des Stardust-Systems frei von VATROX-VAMUS Einfluss. (PR 2543, PR 2560, PR 2561, PR 2568)

Im August 1463 NGZ beschloss das Neue Galaktikum die Gründung eines Polyport-Konsortiums, das im Jahre 1469 NGZ offiziell seine Arbeit aufnehmen sollte und das für einen regen Handel zwischen der Milchstraße und der Stardust-Menschheit und anderen an das Polyport-Netz angeschlossenen Völkern sorgen sollte. (PR 2600)

16. Jahrhundert NGZ

Da Anthuresta ins Polyport-Netz eingebunden war, gab es regen Kontakt mit der LFT. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts NGZ wurde jedoch eine zunehmende Abnabelung der Stardust-Menschheit deutlich. Der Kontakt mit den anderen Polyport-Galaxien wurde infolge der zunehmenden Störungen im Polyport-Netz schwieriger. (PR 2716)

Dennoch besuchte Rhodan die Stardust-Menschheit in seiner Eigenschaft als Präfekt der Polyport-Domäne regelmäßig. Im Mai 1513 NGZ war er dort auf Staatsbesuch, als bei einer Volksabstimmung über die von der oppositionellen Patria-Partei vorgeschlagene Umbenennung des Sternhaufens Far Away und eine Verfassungsänderung entschieden wurde. Der amtierende Administrator Tetsuro Corris von der Partei Interstellare Achtung, die als zuverlässiger Handelspartner der LFT galt, hatte ihn eingeladen. Zu diesem Zeitpunkt war Eritrea Kush oberste militärische Befehlshaberin der Stardust-Menschheit im Range einer Admiralin. In der Volksabstimmung entschieden sich 52% der Stardust-Terraner für eine Beibehaltung des alten Namens, womit die Position der PIA gestärkt wurde. Der Verfassungsänderung, die eine Intensivierung der friedlichen Zusammenarbeit mit den Nachbarvölkern vorsah, wurde jedoch zugestimmt. (PR-Stardust 1)

In den Monaten Mai und Juni 1513 NGZ sah sich die Stardust-Menschheit vom Generex und seinen Amöbenraumern bedroht. Die Amöbenraumer überfielen eine Reihe der von der Stardust-Menschheit bewohnten Planeten in Far Away, und zahlreiche Stardust-Terraner wurden entführt. Außerdem veranlasste der Generex seinen Handlanger Anthur dazu, den HMI-Virus auf die Stardust-Menschheit loszulassen, wodurch ein Großteil der Stardust-Terraner infiziert wurde. Dann aber gelang es mit Hilfe des Aras Varrim-Ga, ein Gegenmittel gegen den HMI-Virus zu finden, und der Generex und seine Amöbenraumer konnten besiegt werden. (PR-Stardust 1 – PR-Stardust 12)

Nach der Deaktivierung des Polyport-Netzes durch Perry Rhodan im August 1514 NGZ dürfte der Kontakt vollends abgebrochen sein. (PR 2716)

Quellen