Luna

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Suen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Mond von Terra, lemurisch Suen. Für weitere Bedeutungen, siehe: Luna (Begriffsklärung) und Suen (Begriffsklärung).
Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Stadt Rainbow. Für weitere Bedeutungen, siehe: Rainbow (Begriffsklärung).

Luna [gr.-lat.] ist die Bezeichnung für den Mond des Planeten Terra; die lemurische Bezeichnung war Suen. Luna war der erste fremde Himmelskörper, den die Terraner in Gestalt von Perry Rhodan betraten. Hier fand auch der erste Kontakt mit einer fremden Spezies, nämlich den Arkoniden, statt.

Anmerkung: In der römischen Mythologie war Luna die Göttin des Mondes.
200px-Mond-galileo-farbig.jpg
Astrophysikalische Daten: Luna
Andere Namen: Suen, Mond
Planet: Terra, zeitweise Naat (PR 2763), später der in einen Kosmoglobus umgewandelte Planet Arkon III (PR 2797)
Sonnensystem: Sol, zeitweise Dhalaam (als Planet), später Baag (PR 2763, PR 2797)
Galaxie: Milchstraße
Mittlere Planetenentfernung: 384.405 Kilometer
(406.676 km lt. Spartac 2.1)
Mittlere Sonnenentfernung: 149,598 Mio. km (Spartac 2.1)
Umlaufzeit um den Planeten: 27,32 d (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 655,68 h / 27,32 d (Spartac 2.1)
Durchmesser: 3476 Kilometer (Spartac 2.1)
Mittlere Dichte: 3,345 g/cm3
(3,27 g/cm3 lt. Spartac 2.1)
Masse: 7,192×1019 t / 0,012 Erdmassen (Spartac 2.1)
Schwerkraft: 0,165 g
(0,162 g lt. Spartac 2.1)
Atmosphäre: keine
Mittlere Temperatur: -150 °C bis +130 °C
(-18 °C (-134 °C bis +137 °C) lt. Spartac 2.1)
Völker
Terraner
Hauptstadt: Luna-City

Übersicht

Luna ist der einzige natürliche Satellit von Terra. Aufgrund der zum Orbit synchronen Rotation zeigt eine Seite Lunas ständig zur Erde, während die andere Seite nie sichtbar ist. Die Gravitation beträgt etwa ein Sechstel der Erdschwere, daher verfügt Luna über keine nennenswerte Atmosphäre, die ihn vor Meteoritentreffern schützt. Die große Zahl an Einschlagkratern verdeutlicht dies. Die Temperaturen an der Oberfläche schwanken zwischen +130 °C in der Sonne und -150 °C auf der Nachtseite. Aufgrund der extremen Umweltbedigungen und der fehlenden Wasservorräte hat sich niemals Leben auf diesem Himmelskörper entwickelt.

Trotz seiner harschen Umweltbedigungen hat sich Luna zu einem großen Bevölkerungszentrum und wichtigen wirtschaftlichen Standort entwickelt. Auf Luna befindet sich der Großrechner NATHAN. Der Mond war der wichtigste Flottenstützpunkt und Rüstungswelt des Solaren Imperiums und hat eine ähnliche Bedeutung für die Liga Freier Terraner.

Bevölkerung

Im Jahr 3587 lebten 55 Millionen Menschen auf dem Mond. (PR 963)

Im Jahr 1333 NGZ betrug die Gesamtbevölkerung des Mondes etwa 2 Milliarden.

Im Jahr 1469 NGZ betrug die Gesamtbevölkerung Lunas etwa 1,12 Milliarden. (PR 2616 – Glossar, PR 2701 – Glossar)

Topografie

Anmerkung: Für weitere Fakten außerhalb der Perry-Rhodan-Serie, siehe: Wikipedia: Mond.

Städte und Gebäude

  • Die Hauptstadt von Luna ist Luna-City. Weitere bekannte Ansiedlungen sind die sechs Städte Luna-Town I bis VI. Überall auf und unter der Oberfläche befinden sich größere Werftanlagen und deren Zulieferindustrien, sowie die Raumhäfen der Flotte.
  • In der Nähe des Harpalus-Kraters existiert die Siedlung Rainbow. (PR 701)
  • Zur Erinnerung an den ersten Kontakt mit einer fremden Spezies und an Perry Rhodans erste Ehefrau errichteten die Terraner nahe des Südpols mit dem Thora-Memorial eine Gedenk- und Begegnungsstätte in der Nähe des Landeplatzes der AETRON.

Raumhäfen

Luna-Werften

Siehe Hauptartikel: Luna-Werften.

Forschungszentren

Geheimanlagen

Geschichte

Vorchristliche Zeitrechnung

Die erste terranische Nullzeitdeformatorexpedition in die Zeit 200.000 v. Chr. strandete aufgrund von Störimpulsen innerhalb der Sextadim-Halbspur im Jahre 52.288 v. Chr. (4112 dha-Tamar). Ursache hierfür war eine Anlage der Cappins, die Zeitreisen blockierte. Die Nullzeitdeformatorexpedition entdeckte auf dem irdischen Mond als wesentliche Komponente der Anlage die Goldene Spindel und zerstörte diese. Sie war 30 m lang, in der Mitte auf 8 m Durchmesser eingeschnürt und hatte einem maximalen Durchmesser von 15 m.

Auch die Zeitstation der MdI auf Traversan, die Zeitmaschine der Uleb im Enemy-System, die Roi Danton benutzte, und der Traummeditator Merkosh aus der Galaxie Maasbar wurden in ihrem Vordringen in die tiefere Vergangenheit durch die Cappinanlagen blockiert. Roi Danton und Merkosh landeten auf der irdischen Gegenstation 200.000 v. Chr.

Erst mit dem Dakkar-Tastresonator konnten die Störungsimpulse innerhalb der Sextadim-Halbspur, die von diesem so genannten Zeitläufer ausgelöst wurden, kompensiert werden, so dass der Nullzeitdeformator in die tiefere Vergangenheit vordringen konnte.

Die erste bemannte Mondlandung der Lemurer erfolgte im Jahre 4500 dha-Tamar, was dem Jahr 51.900 v. Chr. entspricht. (Lemuria 5)

In der lemurischen Zeit sollte Suen vordergründig ein Erholungszentrum für Künstler und Wissenschaftler werden. Im Jahre 49.988 v. Chr. bedeckte die Gartenstadt M'adun mit 1200 km Durchmesser die gesamte Fläche des Mare Imbrium. Überdacht war die Stadt mit einer Kuppel aus durchsichtigem und glashartem Spunplastik. Der für das Projekt zuständige Luna-Klub betrieb hinter dieser Tarnung im Geheimen verbotene Zeitexperimente auf Suen. (PR 265)

49.488 v. Chr. befand sich auf Suen eine ferngesteuerte, schwerbewaffnete Mondfestung mit weitreichenden Waffen unter dem Kommando des Zeitagenten Rovza. Mit dessen Hilfe wollte Toser-Ban, der Faktor VI der Meister der Insel, die anfliegende CREST III vernichten. Er lockte das Flaggschiff der Solaren Flotte in das Apsu-System, indem er die dort gestrandete Gruppe um Don Redhorse als Lockvögel benutzte. Der Plan schlug fehl, Toser-Ban wurde von Atlan erschossen, und das Flaggschiff konnte mit den Geretteten fliehen. (PR 274)

20. Jahrhundert

Als erster Mensch der zweiten Menschheit umkreiste Perry Rhodan 1970 den Mond auf Umlaufbahn von Pol zu Pol und fertigte dabei eine genaue Karte an, nach welcher der Landepunkt der STARDUST nahe des Newcomb-Kraters geplant wurde. Auf dessen Grund wurde Wassereis angemessen, das von einem Kometen mitgebracht worden war. (Blauband 13)

PR0001.jpg
Heft: PR 1
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Im Jahr 1971 musste der arkonidische Forschungskreuzer AETRON auf dem Mond notlanden. Eine bemannte Mondexpedition des Ostblocks wurde von den Arkoniden so gestört, dass die Rakete abstürzte und die Mannschaft dabei umkam. (PR 3)

Am 19. Juni 1971 landete die amerikanische STARDUST-Expedition mit Perry Rhodan und Reginald Bull als erste terranische Raumfahrtexpedition auf dem Erdtrabanten. Es war gleichzeitig die erste Landung von Terranern auf einem fremden Himmelskörper überhaupt. (PR 1)

Wenige Tage später entdeckten sie das fremde Raumschiff und stießen auf die Arkoniden Crest und Thora. (PR 1)

Die AETRON wurde 1971 durch den Angriff dreier irdischen Raumschiffe unter dem Oberbefehl von Michael Freyt zerstört. (PR 3)

Im Mai 1972 wurde die GREYHOUND vom Westblock mit der Aufgabe zum Mond geschickt, in den Trümmern der vernichteten AETRON nach verwertbarem Material und Gerätschaften zu suchen. Damit sollte das Wissens- und Energiemonopol der Dritten Macht gebrochen werden. (PR 8)

1972 unterhielten die Individual-Verformer eine Station auf dem Mond, die sie nach einiger Zeit gezwungenermaßen aufgaben, als sie erkannten, dass sie der Dritten Macht nicht gewachsen waren. (PR 9)

Der Ostblock unterhielt eine Station mit 200 Langstreckenraketen mit atomaren Sprengköpfen auf dem Mond. Am 19. Juni 1980 um 22:10 Uhr feuerte sie diese gegen die Erde ab. Die Raketen wurden in der Folge von einem Jagdgeschwader der Dritten Macht zerstört. (PR 21)

Ab 1982 unterhielt die Dritte Macht am Südpol einen Stützpunkt mit einer Großfunkstation und einem Materietransmitter. (PR 28)

21. Jahrhundert

Im Jahre 2030 existierten bereits einige Werften auf dem Mond, in denen Schiffe für die Solare Flotte gefertigt wurden. 2043 wurde das Thora-Memorial, die letzte Ruhestätte der Arkonidin Thora da Zoltral, auf Luna errichtet. Als Standort wurde die erste Begegnungsstätte zwischen Terranern und Arkoniden gewählt, der ehemaligen Absturzort der AETRON.

Ab 2045 wurde Luna nach dem Vorbild von Arkon III verstärkt zu einer Rüstungswelt ausgebaut. (PR 101) Dieser Prozess wurde 2325 abgeschlossen.

22. Jahrhundert

Nach 57 Jahren Ausbau war der Mond 2102 zu einer gigantischen Flottenbasis geworden. Es gab bereits zahllose Werften und gigantische Fertigungsstraßen, von denen selbst große Schiffe am laufenden Fließband produziert wurden, sowie die dafür notwendigen Zubehörindustrien und Waffenfabriken. Es wurde behauptet, dass die Lunawerften schon die Schiffsbaukapazitäten von Arkon III erreicht hätten. Alle Anlagen bis auf die Raumhäfen und Panzerkuppeln der Abwehrforts befanden sich unter der bereits ausgehöhlten Mondoberfläche. In diesem Jahr wurde auch das erste terranische Raumschiff mit Linearantrieb fertiggestellt: die FANTASY. (PR 100, PR 101)

Um 2112 befanden sich rund zwei Dutzend Flottenbasen auf Luna. Auf der Flottenbasis 4-II, die von einem kreisrunden bis zu zweitausend Meter hohem Gebirgswall umgeben war, konnten fünfhundert Superschlachtschiffe mit dem dazugehörigen Begleitschutz landen. Unter dem Landefeld erstreckten sich bis in 1,5 Kilometer tiefe Ersatzteillager, Kraftwerke und Bunker. Nur ein Zwölftel aller Anlagen auf Luna lagen auf der Mondoberfläche. (PR 130)

Nach dem Friedensvertrag mit den Posbis im Jahr 2115 lieferte das Zentralplasma der Hundertsonnenwelt die benötigte Menge Bioplasma für den Bau von NATHAN, einer Hyperinpotronik gigantischen Ausmaßes.

24. Jahrhundert

Luna wurde von Energieortungsstationen der HALCYON-Serie umkreist. 2440 fiel Arno Kalup einem Sabotageakt zum Opfer.

35. Jahrhundert

Schwarmkrise

Während der Schwarmkrise von 3440 bis 3443 konnte die Transmitterverbindung von Imperium-Alpha zum Mond aufrechterhalten werden. Auf dem Mond waren 32 Immune stationiert, die unter anderem das verdummte Mondgehirn NATHAN warten mussten. (PR 500)

3446 bis 3459

Ein Verbrechersyndikat versuchte, Luna zu entführen, um die Macht im Solaren Imperium zu übernehmen. Mithilfe eines Hyperfeldgenerators (getarnt als Sonnenstation SUNRIDER) sollte dies bewerkstelligt werden. Der Diebstahl wurde verhindert. (PR-TB 140)

3460

Luna wurde 3460 gemeinsam mit der Erde durch den Sol-Kobold-Sonnentransmitter in den Mahlstrom der Sterne verschlagen und dort mit der Erde in eine Umlaufbahn um die Sonne Medaillon bugsiert.

36. Jahrhundert

Als die aphilische Menschheit 3581 entdeckte, dass die Sonne Medaillon in den Schlund stürzen würde, wurden alle Versuche, Terra zu evakuieren, von NATHAN sabotiert. Auf Luna wurden Ummengen der PILLE hergestellt. Vor dem Sturz schaltete NATHAN auf Luna die meisten Anlagen und sich selbst ab. Dies geschah auf den Befehl von ES.

Terra und Luna wurden 3581 durch den Schlund in die Galaxie Ganuhr versetzt. (PR 749)

3583 entdeckte die SOL Terra und Luna wieder. (PR 804) Die Versuche, NATHAN wieder zu aktiveren, schlugen fehl. (PR 806)

Im Frühjahr 3584 reaktivierte sich NATHAN teilweise selbst und begann mit der Vorbereitung des Projektes Heimat II: In Sektor F-20 startete der Bau des 1500-m-Raumers IRONDUKE. Wegen des Vorrückens der Hulkoos legte NATHAN einen Schutzschirm um Luna. (PR 822) NATHAN baute acht acht Großraumschiffe für die Evakuierung der Mucierer und lieferte den Konzepten Material, das sie benötigten. (PR 838) Im November 3584 reaktivierten die Konzepte NATHAN vollständig. NATHAN begann daraufhin, die Schäden auf Terra und Luna zu beheben. (PR 839) Am 28. Juni 3585 wurde Luna in einen Paratronschirm gehüllt. Über den Dimensionstunnel zwischen den zu Schwarzen Löchern transformierten Sonnen Medaillon und Kobold wurden Terra und Luna zurück ins Solsystem transferiert. (PR 849)

Es begann das Unternehmens Pilgervater, um Terra und Luna wieder zu bevölkern. (PR 853)

Im Rahmen des Planes der Vollendung begann NATHAN 3586 mit dem Bau der BASIS. Der sublunare Fertigungssektor Germyr C-VIII-128-P begann, unter Volllast 100.000 Bauteile herzustellen. Am 22. Januar 3586 wurden die 100.000 Bauteile in den Mondorbit geschossen und zusammengebaut, die Medien umschrieben dieses Ereignis als »Der Tag, als der Mond explodierte«. (PR 858)

5. Jahrhundert NGZ

Die wiederentdeckten Porleyter flogen 425 NGZ das Solsystem an und übernahmen die Kontrolle über NATHAN.

426 NGZ wurden Terra und Luna von Vishna in den Grauen Korridor entführt.

Ab 448 NGZ wurde NATHAN für kriegsstrategische Zwecke umprogrammiert.

Dunkle Jahrhunderte

580 NGZ wurde NATHAN für »Testzwecke« zweimal abgeschaltet, bei dem zweiten »Test« wurde NATHAN mit dem Simusense-System verknüpft. Diese Verknüpfung wurde erst im Jahr 1147 NGZ wieder aufgelöst. (PR 1499)

888 NGZ entstand der Zwiebus-Krater durch den größten Meteoriten-Einschlag in neuerer Zeit.

1217 NGZ

Am 4. Mai 1217 NGZ erstellte NATHAN eine Liste von 20 Milliarden Menschen und eine fehlerhafte Chronik. Der sublunare Fertigungssektor Germyr C-VIII-128-P begann wieder, unter Volllast zu arbeiten. Die gefertigten Raumschiffe entpuppten sich als form- und sinnlose Fehlkonstruktionen. (PR 1719)

14. Jahrhundert NGZ

Bei einem Einsatz am 12. April 1312 NGZ legte Norman im seinem Norminator-Anzug die Sektoren 1636 bis 1640 in Schutt und Asche, ohne das Einsatzziel zu erreichen. (PR 2160)

Der Wurm Aarus-Jima befand sich 1331 NGZ in der Nähe Lunas. Später wechselte der Wurm in einen Marsorbit. (PR 2234)

Im Rahmen der Operation KRISTALLSTURM II baute NATHAN im Zwiebus-Krater zahlreiche Dissonanzgeschütze, und aktivierte gleichzeitig zahlreiche bislang stillgelegte Werften, um die Aktivitäten im Zwiebus-Krater vor Gon-O zu verschleiern. Am 16. Mai 1333 NGZ griff Perry Rhodan die im Sol-System stationierte Flotte Gon-Os an und konnte 1220 Dissonanzgeschütze bergen. (PR 2293, PR 2295)

In den Jahren 1333 NGZ bis 1344 NGZ wurde die Experimentalfabrik HWG-01 gebaut.

1345 NGZ umkreiste die Mobile Transmitter-Plattform MOTRANS-1 Luna. (PR 2351 – Kommentar) Im Februar 1346 NGZ wurde eine Familie Koda Ariel, die auf Luna spionierte, von Pal Astuin und Merlin Myhr getötet. NATHAN hatte die Avatare entgegen einer direkten Anweisung Perry Rhodans von ESCHER angefordert. (PR 2383) Das als Schulschiff vorgegebene Hantelschiff JULES VERNE wurde in der Aaron-Quippo-Werft fertiggestellt. Bereits bei seinem ersten Probeflug schien es durch eine Sonnenprotuberanz zerstört zu werden. (PR 2400) Ab November 1346 NGZ entstand im Krater Lamb die Akademie der Mikro-Bestien. Sie erhielt später eine Transmitterverbindung zu anderen Orten des Solsystems. (PR 2456) Ende Juni / Anfang Juli 1347 NGZ wurde die JULES VERNE in der Posy-Poos-Werft für ihre Mission mit dem Einsatzgeschwader ARCHETIM in Hangay generalüberholt. (PR 2471)

Neuroversum

Ab 1464 NGZ wurde in einem Orbit um Luna die BASIS zu einem Handelsschiff umgebaut. (PR 2600)

Am 5. September 1469 NGZ wurde Luna gemeinsam mit dem restlichen Sol-System in die Anomalie versetzt. (PR 2600) In den folgenden Tagen schlugen Meteoriten auf Luna wie auch auf weiteren Planeten des Sol-Systems ein, ausgelöst dadurch, dass bei der Versetzung in die Anomalie Teile der Oortschen Wolke und des Kuiper-Gürtels in die Umlaufbahn der inneren Planeten geraten waren. (PR 2604)

...

Im Schacht (1470–1572 NGZ lunare Eigenzeit)

PR2727.jpg
Heft: PR 2727
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Anmerkung: Während dieses Zeitabschnitts war der lunare Zeitablauf relativ zum Standarduniversum beschleunigt.

1470 NGZ, während der Rückversetzung des Solsystem aus dem Neuroversum zurück in die Milchstraße, wurde Luna vom restlichen System getrennt und geriet in den sogenannten Schacht. Dort trieb der Mond einsam dahin. Alle Versuche, dem Schacht mittels Sonden oder Raumschiffen zu entkommen, scheiterten. Erst 1496 NGZ erschien ein Raumschiff der Onryonen, die TUUCIZ. Auch die Onryonen, die den Schacht als »n-dimensionale Laterale« bezeichneten, waren darin gefangen. Sie machten der lunaren Bevölkerung allerdings Hoffnung, gemeinsam einen Ausweg zu finden. Dazu ersuchten sie zunächst um Asyl auf dem Mond, das ihnen gewährt wurde. Im Laufe der nächsten Jahre landeten insgesamt 19 Onryonenraumer und bildeten das Grundgerüst der Stadt Iacalla im Tsiolkowskykrater. (PR 2701)

[..]

Als Perry Rhodan am 19. Juni 1514 NGZ terranischer Zeit auf Luna auf Quinta Weienater traf, erfuhr er, dass auf dem Mond bereits der 25. Oktober 1572 NGZ gezählt wurde! (PR 2701)

Rückkehr ins Solsystem

Am 22. Mai 1512 NGZ rematerialiserte der Mond an seiner angestammten Position im Solsystem. Er war allerdings durch einen Repulsor-Wall abgeriegelt und konnte nicht betreten werden. Es konnte auch kein Funkkontakt hergestellt werden. Des Weiteren war die Oberfläche durch das Technogeflecht regelrecht überwuchert. (PR 2700)

Wie sich schließlich herausstellte, handelte es sich beim Technogeflecht um eine riesige Maschine, um mit dem Mond eine Transition ausführen zu können. Erbaut und gesteuert wurde es von den Tolocesten. Das Steuerzentrum lag im Mare Nubium. (PR 2713)

...

Weblink

Wikipedia: Mond

Quellen