Technokrat

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Technokrat war der äußerste von sieben Himmelskörpern der Sonne Utopia. Seinen Namen erhielt er von Uster Brick.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Himmelskörper war eine perfekte, 350 Kilometer durchmessende Kugel. Er war von extrem starken und gestaffelten Energieschutzschirmen umgeben. Er bestand fast vollständig aus Metall, ein Kern aus Gestein war jedoch vorhanden. Es konnte kein Leben auf Technokrat festgestellt werden. Die Gravitation war etwas geringer als auf Terra.

Im Inneren des Planeten war ein mehrdimensionaler Irrgarten aus Kammern, Stollen, Gängen und Schächten, die von einer Sauerstoffatmosphäre erfüllt waren. Es handelte sich um eine hochtechnisierte Umgebung, die von einem Zentralrechner gesteuert und instandgehalten wurde. Es waren zahlreiche Roboter, automatische Fabriken und andere Einrichtungen vorhanden.

Nach der Erschaffung des Zeittals befand sich das ganze System in jener Hälfte dieser Sphäre, die quasi als »Damm« für die »angestaute« Zeit diente.

Zeit-Hort

Der Zeit-Hort war der zentrale Bereich Technokrats, von dem aus alles gelenkt wurde. Von hier aus konnte das Zeittal gesteuert werden. Die Anlagen auf Technokrat unterstützten ein Energiewesen, das sich in der Trennfläche der beiden Hälften des Zeittals befand.

Geschichte

Technokrat wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt von HIDDEN-X erschaffen. Jahrtausendelang wurden immer wieder Dymohden von Sinohr entführt, zu Zeithütern ausgebildet und in Energiewesen verwandelt. Sie verrichteten ihren Dienst auf den Planeten VIVARIUM und Technokrat. Einer davon war Zeithüter-Null, der im Verlauf der Zeit allmählich senil wurde, weil ihm immer weniger Lebensenergie von Sinohr zugeführt wurde.

Als die PALO BOW und die HORNISSE das Hypervakuum erreichten und sich dem Flekto-Yn am 3. Dezember 3804 bis auf 3,5 Lichtsekunden näherten, wurde das Utopia-System plötzlich sichtbar. Es war vorher weder zu sehen noch zu orten gewesen. Es verschwand wieder, als die Kreuzer sich dem Flekto-Yn weiter näherten.

Am 15. Dezember ortete die HORNISSE, die von HIDDEN-X in eine Zone des absoluten Nichts versetzt worden war, das Utopia-System erneut. Bjo Breiskoll, Insider, Cpt'Carch und Federspiel erkundeten das System mit der Space-Jet TORSTEN. Das Schiff passierte Technokrat und landete zunächst auf VIVARIUM. Nachdem Cpt'Carch und Insider dort zu Zeithütern ernannt worden waren, näherte sich die HORNISSE Technokrat. Der Stationsrechner dehnte die Energieschutzschirme Technokrats aus, so dass sich eine Space-Jet, mit der Insider und Cpt'Carch die HORNISSE verlassen hatten, plötzlich im Inneren befand.

Der Stationsrechner akzeptierte den Status der beiden Extras als Zeithüter und führte sie in den Zeit-Hort. Sie erkannten, dass von hier aus das Zeittal deaktiviert werden konnte, in dem die SOL und die CHART DECCON gefangen waren. Zeithüter-Null und der Stationsrechner verhinderten die Deaktivierung auch dann, als die beiden behaupteten, im Auftrag von HIDDEN-X zu handeln. Es gelang ihnen immerhin, Atlan und dessen Gefährten die Rückkehr zur HORNISSE zu ermöglichen. Zeithüter-Null wurde von Oggars entkörperlichtem Bewusstsein angegriffen und erlosch. Der Stationsrechner ließ Insider und Cpt'Carch ziehen, sie kehrten zur HORNISSE zurück.

Der Zentralrechner hielt sich nun für den einzig wahren Zeithüter. Er beschloss, niemandem mehr die Durchquerung der Schutzschirme zu gestatten.

Am 10. März 3805 griffen die SOL, die CHART DECCON und die SCHNECKE Technokrat sowie das Energiewesen an. Vom Planeten aus wurde auf die Schiffe gefeuert, dabei wurde die CHART DECCON vernichtet. Die SOL nahm Technokrat daraufhin mit allen Transformgeschützen unter Beschuss. Atlan kehrte mit der HORNISSE in die SOL zurück. Nach der Vernichtung Technokrats entstand durch die angestaute Zeit eine Art Flutwelle. Diese riss alle Schiffe in die Zukunft. Am 1. September 3807 normalisierten sich die Verhältnisse wieder.

Quellen

Atlan 589, Atlan 591, Atlan 592, Atlan 593

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge