Transmitterstraße

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit den intergalaktischen Transmitterstraßen. Für die Verbindung zwischen Terra und Olymp, siehe: Transmitterstraße (Olymp).

Als Transmitterstraße werden die intergalaktischen Transmitterverbindungen bezeichnet. Dabei werden über sehr große Distanzen große Objekte (Raumschiffe und ähnliches) transmittiert. Transmitterstraßen setzen sich aus mehreren hintereinander liegenden Transmittern zusammen. (PR 201, PR 1574)

Transmitterstraße von Andromeda in die Milchstraße

Die Transmitterstraße vom Zentrum Andromedas in das Zentrum der Milchstraße wurde durch Sonnentransmitter aufgebaut, die aus mindestens zwei, doch höchstens aus sechs Sonnen bestanden. Als Transmitterstraße wurde nicht nur die direkte Verbindung zwischen den Sonnensechseck-Transmittern und ihren Justierungsplaneten als Transmitterstraße bezeichnet, sondern auch alle Teilstrecken, die von den kleineren Sonnentransmittern zwischen den beiden Galaxien realisiert wurden. (PR 201)

Hintergrund

Für die Historie des Aufbaus der Transmitterstraße, siehe: Sonnentransmitter.

Die Meister der Insel setzten in den Zwischenstationen der Transmitterstraße zahlreiche Hilfsvölker ein, um sie vor der Benutzung durch Unbefugte zu schützen. (PR 203)

Nachdem die CREST II durch den galaktozentrischen Sonnensechsecktransmitter im August 2400 in das Twin-System versetzt worden war, wurde im Zuge der Ereignisse der Planet Power vernichtet und seine Materie durch die Twin-Sonnen Twin-A und Twin-B abgestrahlt. Daraufhin nahmen die sich an Bord befindlichen Strategen an, dass es sich bei Twin um die Zwischenstation einer Transmitterstraße handeln müsse, die vermutlich bis nach Andromeda reiche. (PR 201)

Nach der Zerstörung der beiden Justierungsplaneten an den Enden der Transmitterstraße im Juli und August 2405 wurde das komplette hyperenergetische Gefüge der Transmitterstraße instabil und die intergalaktische Verbindung damit – zunächst – unbrauchbar. (PR 291)

Transmitterstraße von der Mächtigkeitsballung Estartu in die Lokale Gruppe

Die Transmitterstraße von der Mächtigkeitsballung Estartu in die Lokale Gruppe bestand aus Heraldischen Toren, die mithilfe von Hypertropzapfern ihre Energie gewannen. Diese Tore hatten in der Regel eine Reichweite von 5 Millionen Lichtjahren, ihr Transmitterfeld war jedoch relativ klein – zwischen 200 Metern und 500 Metern. Die Transmitterstraße bestand aus zehn Heraldischen Toren, begann mit dem Charimchar-Tor in der Mächtigkeitsballung Estartu und endete mit dem Gom-Tor, 1,5 Millionen Lichtjahre vor der Milchstraße. (PR 1566, PR 1719)

Hintergrund

Der Bau dieser Transmitterstraße wurde im 12. Jahrhundert NGZ von den Somern im Auftrag der Superintelligenz ESTARTU in Angriff genommen und Anfang des 13. Jahrhundert NGZ fertiggestellt. (PR 1719)

Nach der Fertigstellung des letzten Tores, des Gom-Tores, war die Transmitterstraße etwa zehn Jahre in Betrieb, als das Gom-Tor durch somerische Imprint-Outlaws so stark beschädigt wurde, dass es nie wieder in Betrieb ging. (PR 1750)

Die Transmitterstraße existierte nach der Erhöhung der Hyperimpedanz im Jahr 1331 NGZ nicht mehr. (PR 2514, S. 9)

Quellen

PR 201, PR 203, PR 291, PR 1566, PR 1719, PR 1750, PR 2514