VATROX-VAMU

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

VATROX-VAMU war der Name von zwei verschiedenen höheren Entitäten, jedoch keinen Superintelligenzen. Sie war der/ein Feind der Frequenz-Monarchie.

Allgemeines

Die Entität verstand sich als Vertreter des Lebens an sich und bediente sich der Jaranoc als Hilfsvolk.

Geschichte

Erste Hyperdepression

In Zeitalter der Ersten Hyperdepression entstanden vor 9,86 Millionen Jahren auf dem Planeten Vat die Vatrox und ihr Vamu. Starb ein Vatrox, so waren sogenannte Vamu-Fängerinnen in der Lage, das Vamu des Verstorbenen einzufangen und in einem Gebilde aus Tiovam-Hyperkristallen zu konservieren. Dazu gab es auf Vat drei Lagerstätten dieser Hyperkristalle. Mit der Zeit wuchs die Anzahl der dort eingelagerten Vamus dermaßen an, dass sich eigene Bewusstseine herausbildeten, die Entitäten VATROX-VAMU, VATROX-CUUR und VATROX-DAAG. (PR 2575)

Mit der Zeit wurden die drei Entitäten zu den Führern der Vatrox, und es zeigte sich immer mehr, dass die eigene Weiterentwicklung den drei Wesenheiten wichtiger war als das Wohl des Volks der Vatrox. Die drei Entitäten waren an ihre Berge aus Hyperkristall gebunden und konnten diese nicht verlassen. Daher erschufen sie eine neue Entität, die »das KIND« genannt wurde, mit dem Ziel, die nächste Evolutionsstufe zu erreichen. Das KIND allerdings wandte sich gegen ihre Schöpfer, assimilierte VATROX-VAMU und nahm dessen Namen an. Außerdem zerstörte sie weite Teile von Vat und des Vat-Systems. Danach verschwand VATROX-VAMU mit unbekanntem Ziel aus dem System. (PR 2575)

In der Folge verließen die Vatrox gemeinsam mit VATROX-CUUR und VATROX-DAAG aus Furcht vor VATROX-VAMU das größtenteils zerstörte Vat-System und die Galaxie Vamu-Vamu und erreichten schließlich die Galaxien Andromeda und Anthuresta. Hier wurden sie zunächst zum wichtigsten Hilfsvolk der Anthurianer, begehrten schließlich aber gegen diese auf und sorgten schlussendlich für die vollständige Ausrottung der Anthurianer. Dies war zugleich die Geburtsstunde der Frequenz-Monarchie, die auch die Machtmittel der Anthurianer, darunter das Polyport-Netz, in ihren Besitz nahm. In ihrer Furcht vor einer Verfolgung durch VATROX-VAMU begann die Frequenz-Monarchie unter Führung der Vatrox damit, das PARALOX-ARSENAL als Waffe gegen VATROX-VAMU aufzubauen. (PR 2575)

Anmerkung: gegenüber Vorremar Corma behauptete VATROX-VAMU im Jahre 1463 NGZ, der Hintergrund für den Konflikt zwischen dem KIND und seinen Schöpfern sei gewesen, dass das KIND gespürt habe, dass die Schöpfer planten, zu einer negativen Superintelligenz zu verschmelzen und dass durch ihre Gier das »Leben an sich« gefährdet gewesen sein könnte. (PR 2561, S.43, 44) Diese Behauptung steht aber im Widerspruch zu dem, was die Geschichte der Vatrox erzählt, sowie auch zum weiteren Verhalten von VATROX-VAMU im Verlauf der Geschichte.

Unbekannter Zeitpunkt

Zu einem unbekannten Zeitpunkt begann VATROX-VAMU, die Entwicklung der Jaranoc zu fördern und sie zu seinem Hilfsvolk zu machen. (PR 2540)

Im Jahr 297.388 v. Chr.

Um den Verbleib des PARALOX-ARSENALS zu klären, schickte die Superintelligenz ES ihren Boten Lotho Keraete, vom Jahre 1346 NGZ kommend, mit Hilfe eines Zeitumformers in die Vergangenheit des Jahres 297.388 v. Chr. und zum Handelsstern TAQARAN in Andromeda. TAQARAN war bereits um etwa 2,2 Mio. v. Chr., bedingt durch eine vom Frostrubin in Andromeda ausgelöste Explosion, aus seinem Hyperraumversteck in den Normalraum zurückgestürzt. Dabei wurde vermutlich auch das Rechnernetz des Handelssterns beschädigt. Als Keraete nun versuchte, auf dieses Rechnernetz zuzugreifen, brachte er versehentlich eine große Menge der im Handelsstern eingelagerten Psi-Materie zur Explosion. Diese Ereignisse lockten VATROX-VAMU an. Nachdem VATROX-VAMU entdeckt hatte, dass eine Art Nabelschnur den Handelsstern mit dem PARALOX-ARSENAL verband, versuchte die Entität, auf das ARSENAL zuzugreifen. Dieses konnte von Keraete verhindert werden. Als Keraete dann aber mit dem Zeitumformer in die Gegenwart zurückreisen wollte, kam es zu einer Wechselwirkung des ARSENALS mit dem Zeitumformer. Ein Sicherheitsmechanismus wurde ausgelöst, der das ARSENAL in 20 Teile aufspalten und räumlich versetzen sollte. Durch Keraetes Zeitumformer wurde das PARALOX-ARSENAL aber nicht nur räumlich, sondern räumlich durch die Zeit versetzt und verwandelte sich in den Zeitspeer und die Zeitkörner. Als weiteres Nebenprodukt dieses Ereignisses fielen große Teile des Polyport-Netzes aus ihren Hyperraum-Verstecken, einige Handelssterne, darunter auch TAQARAN, brannten aus, und weitere Polyport-Höfe wurden beschädigt. Später dichtete die Frequenz-Monarchie VATROX-VAMU die Schuld am Verschwinden des PARALOX-ARSENALS an, diese Schuld ist aber primär bei Lotho Keraete zu suchen. (PR 2569, PR 2591)

Unbekannter Zeitpunkt

Zu einem unbekannten Zeitpunkt versuchte VATROX-VAMU, sich des Netzes der Immateriellen Städte zu ermächtigen. Unter anderem versuchte die Entität, die Immaterielle Stadt Connajent mit ihren Jaranoc-Truppen zu erobern. Dies misslang jedoch, da die Stadt weiterreiste. Hierbei blieben zahlreiche Jaranoc sowie ein Splitter VATROX-VAMUS auf Connajent zurück, der sich seither in der Stadt ausbreitete und Aggression unter den meisten der Bewohner säte. Auch in der Basis-Station von Connajent auf dem Planeten Astogur blieb ein Splitter von VATROX-VAMU zurück, der von nun an den Geist der Astoguren mit Hass vergiftete. (PR 2558, PR 2559, PR-Stardust 6)

15. und 16. Jahrhundert NGZ

Bereits um etwa 1453 NGZ - als Sichu Dorksteiger 20 Jahre alt war - kam es in der Galaxie Anthuresta zu Kämpfen zwischen den Jaranoc VATROX-VAMUS und der Frequenz-Monarchie und der mit ihr verbündeten Tryonischen Allianz. (PR 2563)

Im Januar 1463 NGZ gelangten die Jaranoc über Amethyst-Stadt nach Katarakt und konstruierten dort einen Hyperdim-Perforator. Am 8. Februar erschien VATROX-VAMU außerhalb des Stardust-Systems und vertrieb VATROX-DAAG sowie eine aus Schlachtlichtern bestehende Flotte, die sich Gefechte mit Kegelstumpfraumern der Jaranoc geliefert hatten. Am 11. Februar machte der Hyperdim-Perforator den Sextadim-Schleier für VATROX-VAMU durchlässig. Die Entität drang ins Stardust-System ein. Stuart Lexa erhielt mentalen Kontakt mit VATROX-DAAG und VATROX-VAMU. So erfuhr er die Namen dieser Entitäten. (PR 2523, PR 2540, PR 2541)

VATROX-VAMU scannte alle Bewohner des Systems und sammelte Informationen. Alle intelligenten Lebewesen verloren das Bewusstsein. Als sie später wieder erwachten, standen sie vollständig in VATROX-VAMUS Bann. Ausnahmen waren nur Lebewesen, die vom Goldenen Funkenregen berührt worden waren oder von diesen abstammten. VATROX-VAMU wählte Vorremar Corma für besondere Aufgaben aus, da der Siganese einzigartig war und schon einmal die Insel Talanis besucht hatte. Corma verlangte, in die Halle des Galaktischen Rätsels gebracht zu werden. Er war bereit, Huslik Valting und Shanda Sarmotte zu töten, wurde von letzterer aber vorübergehend außer Gefecht gesetzt. (PR 2543, PR 2560)

Die nach Talanis geflüchteten parabegabten Menschen attackierten VATROX-VAMU am 23. Februar 1463 NGZ auf mentalem Wege, wobei sie vom Palast der Vier Himmel unterstützt wurden. Die Entität erwies sich jedoch als zu mächtig. Sie konnte nicht besiegt werden und schlug zurück, so dass alle Menschen das Bewusstsein verloren und einige sogar starben. (PR 2560)

Während die parabegabten Menschen auf Talanis sich darauf vorbereiteten, einen zweiten Angriff auf VATROX-VAMU durchzuführen, und dabei Unterstützung bekamen von einer Reihe von Mutanten, die die Superintelligenz ES kurzfristig aus ihrem Bewusstseinspool freigesetzt hatte, ließ VATROX-VAMU die Flotte der Jaranoc-Kegelstumpfraumer, die ihn begleiteten, das Stardust-System nach Spuren der Frequenz-Monarchie absuchen. Gleichzeitig bediente er sich Vorremar Cormas bei den Versuchen, zuerst in die Stardust-Felsennadel und später in die Nebelkuppel auf Aveda einzudringen, um so nach Talanis zu gelangen. Alle Versuche scheiterten und führten letztendlich zum Tode Vorremar Cormas. Am 30. April 1463 NGZ bildeten die parabegabten Menschen auf Talanis, unterstützt von den ES-Mutanten, ein zweites Mal einen Parablock gegen VATROX-VAMU. Dieser Versuch gelang, VATROX-VAMU und seine Jaranoc wurden weit aus dem Stardust-System fortgeschleudert, der Hyperdim-Perforator wurde zerstört, und da der Sextadim-Schleier um das System wieder intakt war, gab es für VATROX-VAMU auch keine Möglichkeit, erneut in das System vorzudringen. (PR 2561)

Am 10. Mai 1463 NGZ begann VATROX-VAMU mit dem finalen Angriff auf die Frequenz-Monarchie. Etwa 100.000 Kegelstumpfraumer der Jaranoc sammelten sich beim Ankunftssektor Aroscha, 20.000 Raumschiffe griffen das Forschungszentrum TZA'HANATH an. Auch innerhalb der Schneise kam es zu Gefechten zwischen der Frequenz-Monarchie und den Jaranoc. (PR 2587, PR 2588)

Dann begannen die Jaranoc mit ihrem Großangriff auf die Hibernationswelten Hibernation-7 und Hibernation-8. Obwohl es bei Hibernation-7 zunächst danach aussah, als neige sich das Schlachtenglück zugunsten der Frequenz-Monarchie, gewannen bald doch die Jaranoc die Oberhand, und Hibernation-7 wurde zerstört. (PR 2588)

Danach wurde Hibernation-8 zum Schauplatz des Geschehens. Hier verhielt es sich ähnlich wie bei Hibernation-7. Die waffentechnisch unterlegenen Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie, unterstützt von 100 Sektorknospen, gewannen dank VATROX-DAAGS Unterstützung zunächst die Oberhand, bis VATROX-VAMU kam und die Jaranoc unterstützte. Das Kampfglück wandte sich mehrmals hin und her, je nachdem welche Entität sich stärker engagierte. Dann brachte VATROX-DAAG zwei Feueraugen gegen VATROX-VAMU zur Explosion, in der Hoffnung, VATROX-VAMU so zerstören zu können. Die Wirkung blieb allerdings weitgehend aus, da VATROX-VAMU die freiwerdende Energie im Wesentlichen in sich aufnahm und danach gestärkter wirkte als zuvor. Daraufhin zog sich VATROX-DAAG vom Kampfgeschehen zurück, und den Kegelstumpfraumern der Jaranoc fiel es nun vergleichsweise leicht, Hibernation-8 zu zerstören. (PR 2589)

VATROX-DAAG begab sich nun erneut zum eigentlich unbedeutenden Polyport-Hof ESHDIM-3. Gleichzeitig beorderte er 96 Feueraugen hierher. Er hatte wohl den ansonsten bedeutungslosen Hof als Austragungsort für seinen letzten Kampf gegen VATROX-VAMU vorgesehen. Dieser erschien kurz Zeit später. Nach einem kurzen Abtasten jagte VATROX-DAAG alle 96 Feueraugen auf VATROX-VAMU, wohl in der Hoffnung, die Explosion der Feueraugen würde VATROX-VAMU zerreißen. Die Explosion fiel aber bei weitem nicht so drastisch aus, wie man es von fast 300 Kilogramm Psi-Materie hätte erwarten können. Das lag daran, dass VATROX-VAMU einen Großteil der Energie in sich aufsog. Danach verschlang VATROX-VAMU dann auch noch VATROX-DAAG. ESHDIM-3 wurde bei der Explosion der Feueraugen zerstört. (PR 2589)

Das Ende von VATROX-DAAG sowie die Zerstörung der beiden letzten Hibernationswelten waren wohl gleichbedeutend mit dem Ende der Frequenz-Monarchie. Danach stellte VATROX-VAMU die nun größte Bedrohung für die Völker Anthurestas dar. (PR 2589)

Nach dem Ende der Frequenz-Monarchie machten die Jaranoc VATROX-VAMUS weiterhin Jagd auf die übrig gebliebenen Schlachtlichter der Vatrox, erkannten aber zunächst nicht, dass Perry Rhodan in der Schneise das verloren gegangene PARALOX-ARSENAL wiederentdeckt hatte. (PR 2594) Erst als im Laufe des 11. Mai 1463 NGZ VATROX-VAMU persönlich an der Schneise erschien, wurde klar, dass auch die Jaranoc das ARSENAL entdeckt hatten. Zwar gelang es Piet Rawland und der Sektorknospe QUEEN OF ST. LOUIS, das ARSENAL mit Hilfe eines raumtemporalen Saugtunnels aus der Schneise nach TALIN ANTHURESTA zu versetzen und so vorläufig vor den Jaranoc in Sicherheit zu bringen, allerdings erschien schon kurze Zeit später auch VATROX-VAMU in der Nähe von TALIN ANTHURESTA. (PR 2595)

VATROX-VAMU schien einen gewissen Respekt vor dem PARALOX-ARSENAL zu empfinden und hielt zunächst einen gewissen Abstand zum ARSENAL. Dann erschien er in Gestalt des in der Zwischenzeit verstorbenen Frequenzfolgers Sinnafoch an Bord von MIKRU-JON. Er unterbreitete Perry Rhodan ein Angebot: Rhodan sollte ihn, VATROX-VAMU, mit der MIKRU-JON zum PARALOX-ARSENAL geleiten, damit die Entität das ARSENAL in sich aufnehmen konnte. Danach wollte VATROX-VAMU die Galaxie Anthuresta und die Mächtigkeitsballung von ES verlassen, und vor allem würde es zu keinen Kampfhandlungen der Jaranoc VATROX-VAMUS gegen die Truppen Rhodans kommen. Rhodan lehnte dieses Angebot ab, da er das ARSENAL für seinen Mentor ES benötigte. Als sich dann Eritrea Kush und Betty Toufry mit ihren Silberkugeln und drei Krathvira-Seelenfallen der MIKRU-JON näherten, trat VATROX-VAMU, vermutlich aus Furcht vor den Krathviras, die Flucht an. (PR 2598)

VATROX-VAMU nahm nun die Gestalt eines Schlachtlichts an und attackierte die Scheibenwelt Wanderer, die ihren Platz im Inneren von TALIN ANTHURESTA verlassen hatte und auf das PARALOX-ARSENAL zu schwebte. Die Scheibenwelt wurde verwüstet und begann sich aufzulösen, zugleich war eine Art Todesschrei der Superintelligenz ES zu vernehmen. (PR 2598)

ES war allerdings nicht wirklich gestorben, sondern hatte nur kurzfristig seine Essenz in das Konzept Lloyd/Tschubai ausgelagert. Nachdem VATROX-VAMU noch einmal in Gestalt von Sinnafoch auf MIKRU-JON aufgetaucht war, erschien nun ES in Gestalt eines alten Mannes in der Zentrale des Obeliskenraumers. Gemeinsam mit Perry Rhodan begab sich der Alte nach Wanderer, wo sie erneut auf VATROX-VAMU in Gestalt von Sinnafoch trafen. Es kam zu einem Zweikampf zwischen dem Alten und dem Sinnafoch-Avatar, bei dem Sinnafoch den Alten zunächst niederstreckte, der Alte sich dann aber in eine Reihe großer Schmetterlinge verwandelte, die ihre Rüssel in Sinnafoch/VATROX-VAMU stießen und damit begannen, ihn von Innen heraus aufzusaugen. Dieser Vorgang war sinnbildlich dafür, dass ES VATROX-VAMU in sich aufnahm, was das Ende von VATROX-VAMU bedeutete. (PR 2599)

Nach der Teilung von ES und TALIN gab ES das Vamu aller Vatrox frei und formte daraus zusammen mit den Bewusstseinsinhalten von VATROX-VAMU, VATROX-CUUR, VATROX-DAAG und dem KIND die neue Entität VAMU. Um der neuen Entität einen möglichst guten Start zu ermöglichen, wurde sie von den Netzwebern Radyl-im-Abstrakten und Felna-der-schönen-Träume eingehüllt und über eine kurze Distanz transitiert. Dabei büßte VAMU alle Erinnerungen ein. Danach verließ VAMU die Galaxie Anthuresta. (PR 2599)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 1463 NGZ und somit nach dem Ende der eigentlichen Entität VATROX-VAMU, besuchte Alaska Saedelaere auf seiner Suche nach Samburi Yura die Immaterielle Stadt Connajent, die fast vollständig von einem Splitter VATROX-VAMUS beherrscht wurde. Nach seinem Besuch zerstörte er die Stadt mit den Mitteln der LEUCHTKRAFT. Dabei wurde vermutlich auch VATROX-VAMUS Splitter vernichtet. (PR 2558, PR 2559)

Irgendwann nach Mitte 1463 NGZ entdeckte die neu entstandene Superintelligenz TALIN den Splitter VATROX-VAMUS, der in der Basis-Station von Connajent auf dem Planeten Astogur zurückgeblieben war. TALIN sperrte daraufhin den Zugang zur Basis-Station, sodass niemand hinein, der Splitter aber auch nicht mehr hinaus konnte. Im Jahre 1465 NGZ gab TALIN seinem Boten Timber F. Whistler den Auftrag, den Splitter VATROX-VAMUS zu vernichten. Whistler begab sich nach Astogur, musste aber feststellen, dass auch ihm die Sperren TALINS nicht gestatteten, die Basis-Station zu betreten. Whistler wiederholte seine Versuche mehrere Male, doch es dauerte bis etwa zum Jahre 1513 NGZ, bis Whistler auf die Idee kam, dass ein Zellaktivator, wie Perry Rhodan in trug, der Schlüssel zur Basis-Station sein könnte. Whistler kontaktierte daraufhin Perry Rhodan und bat ihn, nach Astogur zu kommen. (PR-Stardust 3, PR-Stardust 6)

Im Mai 1513 NGZ erreichten Whistler, Rhodan, die Admiralin Eritrea Kush, der Jaranoc Kerat Tinga sowie die Kleinpositronik Posimon Astogur und die Connajent-Basis-Station. Tatsächlich gelang es Rhodan, die Sperren TALINS zu durchbrechen, und es kam zum Kampf zwischen Rhodan und dem Splitter VATROX-VAMUS, der die Gestalt einer saurierähnlichen Kreatur aus Tiovam-Hyperkristallen angenommen hatte. Schließlich besiegte und vernichtete Rhodan den Splitter VATROX-VAMUS. (PR-Stardust 6)

Quellen