VOSTAR

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Raumschiff VOSTAR war ein DC-Schlachtlicht der Frequenz-Monarchie.

Aufbau

Die VOSTAR hatte die für DC-Schlachtlichter üblichen Abmessungen von 1650 Metern Durchmesser und 820 Metern Dicke. Die Außenhülle bestand aus reiner Formenergie. Im Inneren der VOSTAR befand sich ein sogenannter »Panzertank«. Dieser komplett von verstärkten Stahlwänden umgebene Raum war mit Fesselfeldern ausgestattet und diente dazu, Darturka zu verwahren, die außer Kontrolle geraten waren, aber als zu wertvoll angesehen wurden, um sie auf der Stelle zu töten, bis eine Stützpunktwelt der Frequenz-Monarchie erreicht wurde, wo diese Darturka therapeutisch behandelt werden konnten. (PR 2573)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im April 1463 NGZ observierte VOSTAR den Planetoiden P-17-25-1463, um den herum seit dem Zusammenbrechen des Sextadim-Schleiers um den Sternhaufen Far Away starke Hyperstürme tobten. Kommandant Trochavam versuchte mit der VOSTAR, dieser Gefahr zu trotzen, dennoch wurde die VOSTAR Opfer eines besonders starken Hypersturms. Um den 22. April 1463 NGZ herum verlor Trochavam die Kontrolle über die VOSTAR, die begann, im Hypersturm auseinanderzubrechen, wobei sich die Formenergie der Hülle des Schlachtlichts auflöste. Daraufhin versuchte Trochavam mit zwei anderen Frequenzfolgern und einer Kriegsordonnanz, den im Inneren der VOSTAR gelegenen Panzertank zu erreichen, einen Raum mit besonders hohen Sicherheitsstandards, in der Hoffnung, dort den Absturz der VOSTAR auf P-17-25-1463 lebend überstehen zu können. Auf dem Weg zum Panzertank traf die Gruppe auf Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask, die dasselbe Ziel hatten. Da der Panzertank nicht Platz für alle geboten hätte, wäre es fast zu einer Auseinandersetzung zwischen den Gruppen gekommen, allerdings platzte in genau diesem Augenblick die Gangwand der VOSTAR genau an der Stelle explosionsartig auf, an der Trochavam und seine Begleiter gestanden hatten, wodurch die Frequenzfolger und die Kriegsordonnanz getötet wurden. So konnten Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask den Panzertank für ihre Rettung nutzen. (PR 2563, PR 2573)

Das Raumschiff KATARAKT wurde Zeuge des Absturzes der VOSTAR auf P-17-25-1463. In der Hoffnung, in dem abgestürzten Wrack Informationen über die Technologie der Frequenz-Monarchie zu finden, begab sich Vizeadmiral Stuart Lexa mit einem Außenteam auf die Oberfläche von P-17-25-1463. Das Außenteam untersuchte die VOSTAR, und neben wertvollen, technischen Informationen konnten auch Sichu Dorksteiger und Fyrt Byrask sowie ein intakter Vamu-Kerker geborgen werden. Dorksteiger und Byrask hatten den Absturz im Panzertank tatsächlich lebend überstanden. (PR 2569, PR 2573)

Quellen

PR 2563, PR 2569, PR 2573