Veranes

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Veranes sind eine auf Markanu heimische Tierart, die in den Kavernen unter der Endlosen Stadt lebt.

Allgemeines

Veranes sind vogelartige Wesen. Ihre Flügel zieren bunte Federn. Auf ihren langen Beinen bewegen sie sich stelzend voran.

Ihre Lautäußerungen ähneln – zumindest teilweise – dem von terranischen Seelöwen bekanntem Heulen.

Sie ernähren sich von Energiebahnen, die sie in einer etwas verschobenen Wirklichkeitsebene finden und die mit der Halbspur in Zusammenhang steht. Hier erzeugen sie auch eine Art von Nebel. Dieser entströmt ihren Körpern, erscheint zunächst als weißer Dunst und nimmt schließlich eine rötliche Farbe an, als würde er von einer untergehenden Sonne angestrahlt.

Die Veranes weisen ein Changeth auf.

Anmerkung: Es wird zwar an keiner Stelle explizit erwähnt, aber alles deutet darauf hin, dass es sich bei der verschobenen Wirklichkeitsebene um die Aphanur-Halbwelt handelt.

Geschichte

Auf ihrer Flucht vor der Frequenz-Monarchie begegneten Ariel Motrifis, Icho Tolot, Mondra Diamond und Perry Rhodan in den Kavernen unter der Endlosen Stadt Anfang Januar 1463 NGZ einigen Veranes. Die Galaktiker wunderten sich nicht wenig, als ihnen Ariel Motrifis erklärte, dass sein Volk nie näher untersucht hatte, was es mit den Veranes genau auf sich hat.

Quelle

PR 2502

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge