Wunder von ESTARTU

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jede der zwölf Galaxien Estartus, der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ESTARTU, beheimatete bis zum Ende des Kriegerkultes ein so genanntes Wunder. Diese Wunder von ESTARTU dienten unter anderem dazu, Kalmenzonen zu schaffen, um Gorims, die sich der Politik der Ewigen Krieger widersetzten, auszuschalten.

Inhaltsverzeichnis

Die Namen mit ihrer Anlehnung an die griechische Mythologie stammen vom terranischen Reporter Krohn Meysenhart, der im Auftrag Stalkers eine Werbekampagne startete. (PR 1251)

Geschichte

In den ersten Jahrhunderten, nachdem ESTARTU ihre Mächtigkeitsballung verlassen hatte, arbeitete der ESTARTU-Clan verschiedene Pläne aus, um der Superintelligenz Denkmäler zu setzen. Bereits damals wurde daran gedacht, jede Galaxie der Mächtigkeitsballung mit einem so genannten Wunder zu versehen. Die ersten Realisierungen entsprachen aber nicht den in sie gesetzten Erwartungen.

Zu diesem Zeitpunkt wurden schließlich Wunder geplant, die als Trägermedium das psionische Netz benötigt hätten. Diese Projekte hätten allerdings nur bei einer erhöhten Psi-Konstante realisiert werden können. Ein Teil des ESTARTU-Clans war bereit, das psionische Netz dergestalt zu manipulieren. Auf Betreiben Thokmenens wurden diese Pläne aber letztendlich doch von einer Mehrheit abgelehnt.

Die Situation änderte sich mit dem Erscheinen der NARGA SANT. Als Folge des damit einhergehenden Strangeness-Schocks erhöhte DORIFER in seinem Einflussbereich die Psi-Konstante. Damit war die Grundlage für die zukünftigen Wunder gegeben. In Form der sich an Bord der NARGA SANT befindenden Nakken konnten die Pterus nun außerdem auf die Hilfe bezüglich Hyperphysik überaus begabter Wesen zurückgreifen.

Bald wurde klar, dass nur die Nakken in der Lage waren, die Wunder auf Grundlage der von ESTARTU übernommenen Psionik zu erschaffen und danach zu steuern. Auch mussten alle bereits bestehende Pläne verworfen und durch neue ersetzt werden. Zwischenzeitlich übernahmen dann die Singuva endgültig die Macht im ESTARTU-Clan. Die ursprünglich als Denkmäler für ESTARTU gedachten Wunder dienten nun von der Öffentlichkeit unbemerkt hauptsächlich dem Machterhalt der Singuva. (PR 1348)

Die Wunder im Einzelnen

Die Charybdischen Sirenen

Die Charybdischen Sirenen waren das Wunder der Galaxie Dhatabaar. Bei ihnen handelte es sich um Raumstationen, die mit psionischen Sendern ausgestattet waren, mit denen Raumfahrer angelockt wurden.

Die Elysischen Ringe

Hauptartikel: Elysische Ringe.

Die Elysischen Ringe waren das Wunder der Galaxie Erendyra. Sie umgaben als bis zu 30 Staub- oder Meteoritenringe Planeten in der gesamten Galaxie. Es handelte sich dabei meist um Reste während der so genannten Mondweihe zerstörter ehemaliger Monde der jeweiligen Planeten. (PR 1253, PR 1254, PR 1255, PR 1256, PR 1257, PR 1267, PR 1268)

Die Exzitablen Marketender

Hauptartikel: Exzitable Marketender.

Die Exzitablen Marketender waren das Wunder der Galaxie Shufu.

Die Heliophilen Goldregenmacher

Die Heliophilen Goldregenmacher waren das Wunder der Galaxie Urumbar.

Die Heraldischen Tore

Hauptartikel: Heraldisches Tor.

Die Heraldischen Tore waren das Wunder der Galaxie Siom Som. Es handelte sich um gigantische Transmitter, die das normale Psionische Netz verdrängten und ein eigenes Netzwerk von psionischen Feldlinien für den interstellaren Transport erschufen. Die Steuerung der Tore wurde von Nakken durchgeführt. In der Regel waren pro Tor mehrere Torhüter tätig, die von einem Tormeister angeleitet wurden.

Die Kalydonischen Jagden durch die Orphischen Labyrinthe

Hauptartikel: Kalydonische Jagden durch die Orphischen Labyrinthe.

Die Kalydonischen Jagden durch die Orphischen Labyrinthe waren das Wunder der Galaxie Trovenoor. Es handelte sich um ein psionisches Gefängnis, auf dessen Insassen von Gefolgsleuten der Ewigen Krieger Jagd gemacht wurde. (PR 1289)

Die Menetekelnden Ephemeriden

Hauptartikel: Menetekelnde Ephemeriden.

Die Menetekelnden Ephemeriden waren das Wunder der Galaxie Absantha-Gom. Es handelte sich bei ihnen um pseudo-psionische Informationsquanten, die im psionischen Netz Reisenden gefährlich werden konnten.

Der Reigen der singenden, tanzenden Module

Der Reigen der singenden, tanzenden Module war das Wunder der Galaxie Syllagar.

Dabei handelte es sich um barrenförmige Kristallgebilde mit komplexer innerer Struktur. Sie reagierten auf bestimmte Impulse, die auf die Aktivität von Gorims hinwiesen, und verfolgten diese. Dabei bildeten sich Schwärme von Millionen und Milliarden dieser Module an Orten, an denen mit großer Wahrscheinlichkeit Gorims auftauchen würden. Innerhalb des von ihnen eingeschlossenen Raumbereiches veränderten sie die Psi-Konstante des Psionischen Netzes derart, dass ein Enerpsi-Flug unmöglich wurde. Außerdem verbreiteten diese Schwärme, die auch während des Enerpsi-Fluges beobachtet werden konnten, einen fremdartigen Gesang auf allen Hyper- und Normalfunkfrequenzen. Spezielle Modulatoren beobachteten den Flug der Module und benachrichtigten bei der bevorstehenden Bildung eines Schwarms einen Elfahder, der wiederum einen Kriegertross herbeirief, um die erwarteten Gorims anzugreifen. (PR 1289)

Die Smaragdenen Schlüsselmonde

Die Smaragdenen Schlüsselmonde waren das Wunder der Galaxie Palcaquar.

Der einzige bekannte Schlüsselmond war der Smaragdmond. Er wurde um das Jahr 430 NGZ zerstört. (Werkstattband Story »Schlüsselpunkt«)

Die Stroboskopischen Danaiden

Die Stroboskopischen Danaiden waren das Wunder der Galaxie Mujadjh.

Die Stygischen Netzfischer

Die Stygischen Netzfischer waren das Wunder der Galaxie Absantha-Shad.

Die Verlorenen Geschenke der Hesperiden

Die Verlorenen Geschenke der Hesperiden, auch Verlorene Geschenke der ESTARTU genannt, waren das Wunder der Galaxie Muun. Es handelte sich bei ihnen um vom durch die Singuva übernommenen ESTARTU-Clan nicht verwertbare technische Gerätschaften aus dem Fundus der Superintelligenz ESTARTU. Diese wurden mit Hilfe der Nakken in das psionische Netz der Galaxie Muun eingespeist. (PR 1348)

446 NGZ wurden eine Million Geschenke in die Eastside der Milchstraße gebracht, wo sie in den Völkern der Blues durch ihre psionische Ausstrahlung das kriegerische Erbe wiedererweckten. Dadurch wollte der Sotho Tyg Ian die galaktischen Völker in den Permanenten Konflikt ziehen. (PR 1335, PR 1336)

Gelagert wurden die Verlorenen Geschenke der Hesperiden in der Galaxie Muun, auf dem Planeten Epixol, in einer weiten Ebene, übersät mit eineinhalb Meter großen Pyramiden, die die oberirdischen Spitzen von unterirdischen Depots waren. (PR 1577)

Das 13. Wunder

Hauptartikel: Gordischer Knoten.

Aufgrund seiner Lage in der Mächtigkeitsballung ES zählte der Gordische Knoten bzw. das Stygische Netz nicht wirklich zu den Wundern von Estartu. In allen anderen Belangen entsprach das vom Sotho Tyg Ian in der Milchstraße installierte Wunder aber den aus der Mächtigkeitsballung Estartu bekannten 12.

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge