Zeitreise

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Zeitexpedition)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Zeitreise wird eine unfreiwillige oder gezielte Bewegung in der Zeit bezeichnet, die vom normalen »Vergehen« der Zeit abweicht; im letzteren Fall spricht man häufig auch von einer Zeitexpedition.

Eine Zeitreise, die in der Absicht unternommen wird, den Zeitablauf zu verändern, wird auch Zeitexperiment genannt. (PR-TB 96 II, S. 149)

Allgemeines

Beschreibung

Die Dimension der Zeit unterscheidet sich in den bekannten Universen von den Raumdimensionen dadurch, dass sie nur in eine Richtung von der Vergangenheit in die Zukunft fließt. Durch den normalen Verlauf der Zeit bewegen sich alle Objekt ständig in die Zukunft. Gemäß der Relativitätstheorie vergeht aus der Sicht eines externen Beobachters die Zeit in einem bewegten Bezugsystem (siehe Zeitdilatation) oder in einem Gravitationsfeld natürlicherweise langsamer.

Von einer (nicht trivialen) Zeitreise eines Objekts oder einer Person im engeren Sinne spricht man, wenn im Verlauf seiner Reise der Zeitpfeil umgekehrt wird. Gemeint sind also nur Reisen in eine Zeit, die vom Standpunkt des Zeitreisenden (Relativgegenwart) aus gesehen in der Vergangenheit (Relativvergangenheit) liegt, oder Reisen außerhalb des normalen Zeitablaufes in der Zukunft (Relativzukunft) mit anschließender Rückkehr. Der Reisende gelangt somit in eine andere Zeitebene, bleibt aber in seinem Universum.

Bei beschleunigtem oder verlangsamtem Zeitablauf unter dem Einfluss eines Movators oder eines Ablaufhemmers, in einem Zeitrafferfeld, den Zeitfeldern von Curayo oder in dem Kabinett eines Chaotenders handelt es sich in diesem Sinne also um keine Zeitreise.

Relativität von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Begriffe wie Relativvergangenheit, Relativgegenwart und Relativzukunft haben natürlich keine absolute Bedeutung. Jedes Objekt befindet sich während der Dauer seiner Existenz an jedem Punkt des Zeitstrahls in seiner momentanen Relativgegenwart.

Ein Zeitreisender kann, ausgehend von seiner Relativgegenwart, sein jüngeres Ich in seiner Relativvergangenheit besuchen. Aus der Sicht dieses jüngeren Ichs handelt es sich aber um einen Besuch aus seiner Relativzukunft in seiner eignen Relativgegenwart.

Im Falle der Zeitreise selbst, kann man – vernachlässigt man Komplikationen durch die Relativitätstheorie – den in der Vergangenheit und den in der Zukunft liegenden Endpunkt der Zeitreise absolut, das heißt unabhängig vom Standpunkt des Betrachters, definieren.

Zeitparadoxa

Jede Zeitreise in die Relativvergangenheit bzw. die Rückkehr aus einer Relativzukunft birgt die Gefahr eines Zeitparadoxons in sich. In beiden Fällen kann der Zeitreisende am in der Vergangenheit liegenden Endpunkt der Zeitreise die an dem in der Zukunft liegenden Endpunkt der Zeitreise bekannte »bisherige« Geschichte verändern.

Das Auftreten von Zeitparadoxa wird durch zwei Faktoren dargestellt: Einerseits existieren parallele Gegenwarten, andererseits gilt das Egweg-Prinzip.

  • In einer Vieleweltentheorie existieren mehrere parachrone Paralleluniversen, die man sich als parallele Zeitlinien vorstellen kann. Durch Handlungen in der Vergangenheit erreicht man nicht mehr die originale Gegenwart, sondern eine parachrone Gegenwart, die durch die Taten in der Vergangenheit definiert ist. Diese Theorie wurde von Kurt Mahr vertreten. Beispiel: Solarmarschall Julian Tifflor durchwanderte nach einem Parachron-Attentat mehrere Paralleluniversen. (PR-TB 134)
  • Falls man jedoch in der Vergangenheit keinen Einfluss auf Geschehnisse nimmt, bleibt man während der Zeitreisen innerhalb einer einzigen Zeitlinie. Man erreicht bei einer Rückkehr wieder die Originalgegenwart. (PR 2400 S. 26)

Technische Zeitreisen

Technische Einrichtungen

Im Perryversum werden für Zeitreisen in der Regel technische Einrichtungen wie Zeittransmitter, Zeitumformer, Epotrone, Nullzeitdeformatoren oder Kontext-Wandler verwendet. Zeitreisen erfolgten ebenfalls mithilfe der Schwarzen Sternstraßen und der Megadome der Brücke in die Unendlichkeit.

Man kann auch Gegenstände in der Zeit verstecken, so etwa diente die Zeitgruft als Versteck der Informationen zum Galaktischen Rätsel. (PR 14)

Vorrichtungen gegen Zeitreisen

  • Da die Uleb befürchteten, dass ihre Entstehung mithilfe einer Zeitreise verhindert werden könnte, schufen sie die Zeitpolizei, die es sich zur Aufgabe machte, die Entstehung von Zeitparadoxa durch Zeitreisen zu verhindern.
  • Auch der Zeitläufer der Ganjasen war eine Einrichtung, um Zeitreisen zu verhindern. Der terranische Nullzeitdeformator strandete durch ihn im Jahr 52.288 v. Chr. Es gelang den Terranern, ihn in dieser Relativvergangenheit zu vernichten. Durch den Zeitläufer wurden auch Vorstöße der Meister der Insel in die fernere Vergangenheit jenseits dieses Zeitpunkts, zum Beispiel durch die Zeitstation auf Traversan, verhindert. Erst mit dem auf takerischen Plänen beruhenden Dakkar-Tastresonator gelang es dem Nullzeitdeformator, diese Schranke zu überwinden.

Zeitreisende Lebewesen

Superintelligenzen können ohne Probleme in der Zeit vor- und zurückreisen. Sie sind dabei auch in der Lage, die Ereignisse zu ändern, wenn sie dies wollen. (PR 32)

Der Oproner Merkosh besaß einst die Fähigkeit, mittels seiner psionischen Gabe der Traummeditation durch die Zeit zu reisen. Auch die auf Tronko Y Artefo im Lokalen Schwarm beheimaten Artefoker konnten die Zeit manipulieren. Die Zeitgänger sind eine intelligente Lebensform, die sich durch die Zeit, aber nicht durch den Raum bewegen kann.

Der terranische Mutant Ernst Ellert verfügte zunächst über die Fähigkeig der Teletemporation, mittels seiner parapsychischen Kräfte die Vergangenheit und die Zukunft zu beobachten (PR 4) und später als körperloses Bewusstsein durch sie zu reisen. Über ähnliche Fähigkeiten verfügte Harno.

Beispiele für Zeitreisen im Perryversum

Die Anzahl der Zeitreisen im Perryversum ist Legion.

Reisen in die Relativvergangenheit

Hierbei handelt es sich allerdings fast immer um Reisen in die Vergangenheit. Die bekanntesten Beispiele:

Todo: Epetran da Ragnaari, auf Impos, auf Scorcher, Nullzeitdeformator (der Versuch Ribald Corello im Brennpunkt Mimas zu verhindern, Im Zeitstrom verschollen, Im Jahr der Cappins, Zwischen Mars und Jupiter, Das Kommandogehirn, im Schwarm-Zyklus, Zeitkorrektur der PAD-Seuche), Zeitreise der SOL nach Segafrendo, Levian Paronn, Projekt Finsternis der Eltanen in Tradom usw.

Reisen in die Relativzukunft

Reisen in die Relativzukunft sind dem gegenüber vergleichsweise selten. Als Beispiel sei Perry Rhodans unfreiwillige Reise in eine 1 Milliarde Jahre entfernte (potenzielle) Zukunft genannt, die ihn 1329 NGZ ins Reich der Nodronen führte. Aus der Sicht der Wissenschaftler von Cor'morian holten sie allerdings Perry Rhodan, Reginald Bull und ihre Begleiter aus einer fernen Relativvergangenheit in ihre eigene Relativgegenwart. (Odyssee-Taschenbuchzyklus)

Vater Lashron entwickelte einen Transferierenden Temporal-Neutralisator, mit dem er das Wrack der EX-4489 in die Absolute Nullzeit versetzen und dort in die Zeitströme einfädeln konnte. Auf diese Weise gelangte er in das Jahr 13.784 n. Chr. sowie circa 1 Mio. n. Chr. Bei der Rückkehr wurde aber ein Zeitparadoxon ausgelöst. (PR-TB 69)

Der Begriff Relativzukunft ist natürlich relativ zur Perspektive des Zeitreisenden. So reisten Ovaron, Merceile, Takvorian, Roi Danton und vermutlich auch Merkosh mit dem Nullzeitdeformator in das Jahr 3434 aus ihrer Sicht in die Relativzukunft. (PR 440, PR 447)

Allerdings wurde wohl bei fast jeder Zeitreise Materie – die zum Beispiel durch Atmen, Trinken, Essen aufgenommen wurde oder einfach in Form von Schmutz oder Souvenirs mitgenommen wurde – aus der Vergangenheit in deren relative Zukunft transportiert.

Eine besondere Art der Zeitreise erfolgte – absichtlich oder ungeplant – durch den Effekt der Zeitdilatation, bei dem Raumschiffe sich sehr stark der Lichtgeschwindigkeit angenähert haben und somit die Zeit an Bord wesentlich langsamer ablief als im umgebenden Weltall.

Bekannte Fälle sind

  • der missglückte Versuch der GOOD HOPE, eine Zeitdifferenz von 500 Jahren durch einen Dilatationsflug zu überbrücken, (PR 379)
  • der fast erfolgreiche Dilatationsflug der Trägerplattform OLD MAN, die sich bei einer Gesamtreisedauer von etwa 10.000 Jahren nur um 29 Jahre verspätete,
  • der unfreiwillige Dilatationsflug der MARCO POLO auf dem Rückweg aus der Galaxie Gruelfin, bei dem das Schiff in nur einer Stunde Bordzeit drei Jahre Realzeit überbrückte, nachdem die Pralitzschen Wandeltaster sabotiert worden waren. (PR 500)
  • Atlans Flug mit der ATLANC durch die Synchronie, der aufgrund einer Falle unfreiwillig ins Jahr 2577 NGZ führte (PR 2812)
  • ...

Etwas anders verhält es sich bei den Zeitreisen von Ernst Ellert, da diese in körperlosem Zustand erfolgten. Erstmals gelang ihm dies 1971 – er reiste in das Jahr 1973 und erfuhr, dass kein Dritter Weltkrieg ausgebrochen war. (PR 4)

Quellen