Hauptmenü öffnen

Perrypedia β

Aura des Unheils

Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 866)
PR0866.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Bardioc
Titel: Aura des Unheils
Untertitel: Ihre Kräfte sind mysteriös – sie ist eine Göttin der Vorzeit
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1978
Hauptpersonen: Pyon „Kaktus“ Arzachena, Hotrenor-Taak, Tengri Lethos, Anson Argyris, Nchr, Ytter, Roi Danton
Handlungszeitraum: Februar 3586
Handlungsort: Olymp und Terra
Computer: Pandora und Demeter
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 101

HandlungBearbeiten

Hotrenor-Taak flieht mit dem bewusstlosen Pyon Arzachena und seinem Gefangenen Tengri Lethos, den er für einen Molekülverformer hält, aus der Ausweichzentrale TRAPPER im unterirdischen Labyrinth von Olymp. Zurück auf seinem Raumschiff, der GORSELL, erhält er Besuch von Anson Argyris und Ronald Tekener. Die bitten ihn, den SVE-Raumer in einem unterirdischen Sektor von Olymp zu parken, damit er der GAVÖK-Delegation, die sich gerade auf Olymp befindet, nicht unangenehm auffällt. Tengri Lethos ist längst aufgewacht und entfernt sich mithilfe seines Zeittransmitters aus seiner Zelle an Bord der GORSELL. Er folgt dem Raumschiff zu seinem neuen Versteck.

Der Gys-Voolbeerah Nchr in der Maske des Akonen Pedar von Margulien muss, seiner Rolle entsprechend, seine »Nichte« Ilma von Rohan verführen oder sich verführen lassen, was ihm ungeheuer peinlich ist. Dabei öffnet sich durch Zufall ihr Medaillon, das durch einen weiteren Zufall einen grünen Illusionskristall enthält. Der Illusionskristall versetzt Ilma von Rohan in Trance, und in dieser Trance findet sie einen Zugang zur Unterwelt von Olymp, und Nchr folgt ihr. Auch Pyon Arzachena dringt in die Unterwelt von Olymp ein.

Während Ilma, von dem Illusionskristall gesteuert, sich sicher durch die Unterwelt bewegt und allen Fallen ausweicht, kommt Nchr beinahe ums Leben. Er gerät nacheinander in zwei Fallen, die für jeden Menschen tödlich gewesen wären, und dann verliert Ilma ihren Kristall. Pyon Arzachena entgeht nur durch erstaunliche Zufälle zwei tödlichen Fallen, findet Ilmas Kristall und trifft auf die beiden Akonen. Er erkennt schnell, dass Pedar von Margulien ein Gys-Voolbeerah ist. Ilma fällt wieder in Trance, und Pyon Arzachena und Pedar von Margulien folgen ihr, um den Fallen zu entgehen. Schließlich entkommen sie alle auf die Oberfläche von Olymp. Der grüne Illusionskristall ist wiederum verschwunden.

Hotrenor-Taak bemerkt endlich, dass sein Gefangener entkommen ist. Dann hat er ein Treffen mit Anson Argyris, und auch Tengri Lethos ist anwesend. Es dauert eine ganze Weile bis Hotrenor-Taak überzeugt ist, dass Tengri Lethos echt und kein Molekülverformer ist. Die GAVÖK-Delegation bereitet sich mittlerweile auf einen Transmittersprung von Olymp nach Imperium-Alpha auf Terra vor.

Der Transmittersprung verzögert sich etwas, weil ein Energiesturm die Transmitter unsicher macht, aber schließlich gelangen sie alle nach Imperium-Alpha. Roi Danton begrüßt die Delegation und stellt seine neue Mitarbeiterin vor – Demeter, unter dem Namen Dunja Varenczy. Die beiden Gys-Voolbeerah sind schockiert: Demeter strahlt die TBA-AURA aus. Das erkennen Nchr und Ytter sofort; dabei wissen sie noch nicht einmal, was eine »TBA-AURA« ist. Nchr beschließt, Demeter zu kopieren.

Pyon Arzachena wird per Transmitter zuerst zur Erde und dann zur BASIS geschickt, wo die GAVÖK-Delegation mit den beiden Gys-Voolbeerah mittlerweile angekommen ist. Nach einiger Zeit findet er die Gys-Voolbeerah, gerade als diese Demeter kopieren wollen, aber er wird überwältigt. Doch Demeter ist von einem psionischen Reflektorschirm geschützt, Nchr und Ytter werden überwältigt.

Die beiden Gys-Voolbeerah bleiben nicht lange gefangen: Ihren Artgenossen gelingt es, eine nur molekülgroße Strukturlücke im Paratronschirm um ihre Zelle zu erzeugen, und das ist genug um zu entkommen. Pyon Arzachena kehrt wieder nach Olymp zurück. Dort beschließen Tengri Lethos, Hotrenor-Taak und Arzachena, gemeinsam nach Andromeda zu fliegen und dort von einem Geheimstützpunkt Tengri Lethos' aus die Suche nach seinem Ewigkeitsschiff aufzunehmen.