XOINATIU

Aus Perrypedia
Version vom 25. Dezember 2018, 13:00 Uhr von JoBot (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „]] {{PPDefaultsort}}“ durch „]] {{PPDefaultsort}}“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die XOINATIU war ein Sterngewerk der Tiuphoren.

Allgemeines

Das Sextadim-Banner der XOINATIU hatte die Form einer Scheibe mit seitlichen tentakelartigen Auswüchsen. (PR 2806)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Accoshai übernahm die XOINATIU direkt nach der Fertigstellung des Sterngewerkes in der Weltraumwerft GARACCA und legte die Form des Sextadim-Banners fest. Eine seiner ersten ruhmreichen Taten war die Vernichtung des Planeten der spinnenähnlichen Wirucataner. (PR 2806)

Im Jahre 20.103.191 v. Chr. war die TOIPOTAI, das Schiff des Tomcca-Caradocc Xacalu Yolloc, die stärkste und erfolgreichste tiuphorische Einheit in Phariske-Erigon, dicht gefolgt von der XOINATIU. (PR 2800)

Die XOINATIU war eine der Einheiten, die den Zeitriss untersuchten. (PR 2803) Es gelang Accoshais Leuten, einen Abschnitt des Risses passierbar zu machen. Accoshai beabsichtigte, den Riss persönlich zu durchqueren, um ihn von der anderen Seite aus zu stabilisieren. (PR 2805)

Am 31. Dezember 1517 NGZ erschien die XOINATIU zusammen mit den beiden anderen Sterngewerken MIDOXAI und PRUITENTIU nur zwei Lichtjahre von Olymp entfernt in der Milchstraße. Die Tiuphoren wurden dort von einer Wachflotte des Olymp-Komplexes unter der Führung der FÜRST DAGOREW empfangen. (PR 2806)

Während der Zeitreise und durch die erhöhte Hyperimpedanz waren auf den Sterngewerken erhebliche Schäden aufgetreten. Accoshai wies seinen Stellvertreter Vecnud Uxay an sich um die Reparaturarbeiten zu kümmern, während er mit dem Orakel nach dem offenbar verstummten Sextadim-Banner sehen wollte. Chettcoim versicherte ihm, dass sich das Banner bald an die veränderten Bedingungen anpassen und dann wieder voll funktionstüchtig sein würde. (PR 2806)

Der Caradocc nahm daraufhin Kontakt mit der Wachflotte auf und gab die Tiuphoren als friedliche Raumfahrer und Opfer des »Raumrisses« aus. Inzwischen war das Kaiserpaar auf dem Flaggschiff der Flotte eingetroffen und Martynas Deborin übernahm die Verhandlungen. Er kündigte ein Inspektionsteam unter der Leitung seiner Frau Indrè Capablanca an. Accoshai stimmte dem zu, weil er sich dadurch Informationen über die Verhältnisse und die Technologie in der Milchstraße versprach. (PR 2806)

Auf dem Weg in die Antriebssektion der XOINATIU wurde eine Bombe installiert, die einen Unfall vortäuschen und es den Tiuphoren ermöglichen sollte, die Olympier gefangen zu nehmen. Nachdem die Inspektoren mit der CLOSSTERMAN, einem 40 Meter Beiboot der FÜRST DAGOREW, in dem Sterngewerk angekommen waren, übergab sie Accoshai nach der Begrüßung an seinen Stellvertreter. (PR 2806)

Während das Inspektionsteam in dem Sterngewerk unterwegs war, blieben Mahum Wiland und drei seiner Mitarbeiter an Bord des Beibootes. Indrè Capablanca und ihre Gruppe gerieten in den geplanten Hinterhalt bei dem auch die Funkverbindung von den Tiuphoren unterbrochen wurde. Mahum Wiland hüllte die CLOSSTERMAN daraufhin in einen Schutzschirm, ohne zu wissen, dass das Raumschiff bereits durch Indoktrinatoren infiltriert worden war. (PR 2806)

Einem Teil des Inspektionsteams gelang es, sich bis zur CLOSSTERMAN durchzuschlagen, aber das Schiff und dessen Besatzung reagierten nicht auf ihre Funksprüche sie einzulassen. Auch der Schutzschirm des Schiffes war nicht mehr aktiv. Endra Karesch, die militärische Einsatzleiterin öffnete daraufhin ein Schott mit Gewalt und sie fanden die Zurückgebliebenen nur noch tot vor. Sie waren von Überschlagsblitzen, die von den Indoktrinatoren verursacht worden waren, getötet worden. (PR 2806)

Die Gruppe beschloss daraufhin die CLOSSTERMAN durch Überladung der Antriebsysteme zu sprengen und vorher durch den im Bordzoo versteckten Transmitter zu fliehen. Die Flucht war erfolgreich und sie gelangten zurück an Bord der FÜRST DAGOREW. Ihre ebenfalls mit den Indoktrinatoren verseuchten Schutzanzüge ließen sie auf der CLOSSTERMAN zurück. Die Tiuphoren erkannten die Gefahr, die von dem Beiboot ausging rechtzeitig und schleusten das Schiff aus, bevor es explodierte. Dem daraufhin folgenden Angriff der Wachflotte entkamen sie durch den Wechsel der Sterngewerke in die Hyperstenz und nahmen Kurs aus Swoofon. (PR 2806)

In der Nähe des Swaftsystems kaperten die Tiuphoren ein Schiff der Mehandor und zwangen diese ein aus etwa 50 Kampfgleitern bestehendes Einsatzkommando nach Swoofon zu schmuggeln. Während die Bodentruppen die Hauptstadt Swatran angriffen, flog die XOINATIU zusammen mit der MIDOXAI und PRUITENTIU ebenfalls ins System ein und beschäftigten die onryonische Wachflotte mit ihren Sternspringern. Als die Swoon ein Abwehrprogramm mit Namen Jabberwocky aktivierten mussten sich die Kämpfer aus Swatran zurückziehen. Sie erbeuteten mehrere Positroniken, deren Daten sie dazu nutzen wollten, die Sterngewerke auf die veränderte Hyperimpedanz anzupassen. Als die Bodentruppen Swoofon verlassen hatten, zogen sich die Schiffe zurück und trafen sich anschließend im interstellaren Raum. (PR 2807)

Anschließend verbargen sich die drei Sterngewerke in der Hapatash-Dunkelwolke und passten dort ihre Aggregate der veränderten Hyperimpedanz an. (PR 2810)

Am 28. März griffen die XOINATIU, die MIDOXAI und die PRUITENTIU den Planeten Vaar im Pharyxsystem an. Dort wurden sie von der Tiuphorenwacht in eine Raumschlacht verwickelt, in deren Verlauf die PRUITENTIU zerstört wurde. Der XOINATIU gelang es Indoktrinatoren auf das Flaggschiff der terranisch-arkonidischen Flotte zu schmuggeln, bevor sich die Tiuphoren zurückzogen. Diese sollten den Logikpositronikverbund der GALBRAITH DEIGHTON V übernehmen und das Schiff inklusive Besatzung entführen. Nach dem Verlust der PRUITENTIU nutzte Accoshai das Sextadim-Banner der XOINATIU, um mit Chettcoims Hilfe Kontakt mit dem in der Relativvergangenheit zurückgebliebenen Sterngewerk MORRCROI aufzunehmen. Er bat dabei um die Entsendung einer Flotte zur Unterstützung und übermittelte der MORRCROI bei dieser Gelegenheit die notwendigen Daten, um die Schiffe der Unterstützungsflotte auf die erhöhte Hyperimpedanz vorzubereiten. (PR 2808)

Am 29. April nahm Accoshai mit Hilfe Chettcoims und des Sextadim-Banners der XOINATIU durch den Zeitriss Kontakt mit der MORRCROI und erhielt so die Information, dass er innerhalb der nächsten Tage Verstärkung durch 100 Sterngewerke erhalten sollte. Am 9. Mai sollten noch einmal 20.000 Einheiten folgen. (PR 2810)

Einen Tag später war die XOINATIU an der Eroberung des Planeten Laudhgast beteiligt, den Accoshai als Brückenkopf für eine Banner-Kampagne in der Milchstraße nutzen wollte. (PR 2810)

...

Die XOINATIU wurde am 18. Januar 1519 NGZ während der Schlacht um das Solsystem zwischen den Tiuphoren und den vereinigten Streitkräften aus Terranern, Tefrodern, Onryonen, Posbis, Halutern sowie weiterer Verbände anderer galaktischer Völker zerstört. In einer von Vetris-Molaud befohlenen Selbstmordaktion stürzten sich 1000 tefrodische Schiffe in den Verband um das tiuphorische Flaggschiff und vernichteten die XOINATIU und eine größere Anzahl weiterer Sterngewerke. (PR 2874)

Quellen

PR 2800, PR 2803, PR 2805, PR 2806, PR 2807, PR 2808, PR 2810, ..., PR 2874