11. Offensivflotte

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 11. Offensivflotte war ein Verband der Solaren Flotte.

Bekannte Raumschiffe

KERON – Flaggschiff der Flotte (PR 691, S. 7)

Geschichte

Nachdem das Solsystem im Jahre 3460 durch einen missglückten Transmittersprung im Mahlstrom landete, wurden insgesamt 14 Expeditionsschiffe zur Erkundung der Umgebung ausgeschickt, von denen keines zurückkehrte. Aus diesem Grunde setzte Perry Rhodan die 11. Offensivflotte für eine weitere Erkundungsmission ein und übetrug dem Ertruser Toronar Kasom am 22. Mai 3460 das Kommando. Die Flotte umfasste 11.696 Einheiten verschiedener Größen. (PR 691, S. 6-7)

Die Flotte nahm von der Erde kommend Kurs auf das Zentrum der Nabelschnur, die die beiden Galaxien miteinander verbindet. Kasom, zu dieser Zeit im Range eines Admirals, wurde von Major Metron Kaschart, dem 1. Offizier der KERON, eindringlich vor den besonderen physikalischen Gefahren in diesem Teil des Universums gewarnt. Die Flotte sollte die Strecke bis zum Ziel als geschlossener Verband in einer Linearetappe zurücklegen. (PR 691, S. 9-10)

Wenig später wurden die Schiffe der 11. Offensivflotte im Linearraum von der Energiepest heimgesucht, die sich in Form von drei Zentimeter langen, goldenen Fäden auf die Schiffshülle legte und die Schiffe abbremste. Kasom entschloss sich, den Linearflug zu unterbrechen, um das Phänomen besser untersuchen zu können. (PR 691, S. 12-13) Bei der weiteren Erforschung der Energiepest zeigte sich die unheilvolle Wirkung der goldenen Fäden, die schließlich mit der Vernichtung der gesamten Flotte endete. (PR 691, S. 20-25)

Da das Material der Raumanzüge nicht von der Energiepest angegriffen wurde, evakuierte die gesamte Flottenbesatzung und verließ in Raumanzügen den gefährlichen Bereich. (PR 691, S. 24) Sie wurden später durch den Erkundungskreuzer SAN ANTONIO gefunden, welcher die Rettung der gestrandeten Raumfahrer einleitete. (PR 691, S. 28)

Die von Kasom zur Erde zurückgebrachten Unterlagen machten es anderen Schiffen später möglich, das gefährliche »Fadenmeer« zu umfliegen. (PR 692, S. 9)

Quellen

PR 691, PR 692