1144 NGZ

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Jahr 1144 NGZ entspricht dem Jahr 4731 nach Christus.

Genaues Datum unbekannt

Januar

  • 3. Januar
    • Die Endphase der Rekonstruktion der BASIS beginnt.
  • 14. Januar
    • Die Hamiller-Tube flutet das riesige Trägerschiff mit dem Interkonnekt-Feld, das die Kontaktflächen der einzelnen Segmente auf molekularer Ebene miteinander verschmilzt. Dieser Vorgang dauert bis in die frühen Morgenstunden des 15. Januar an. (PR 1430)
  • 15. Januar
    • Da die BASIS noch nicht voll einsatzfähig ist, lässt Perry Rhodan sie zunächst an ihrem Standort zurück. Während er mit der CIMARRON und der MONOCEROS nach Phönix zurückkehrt, bleibt die LIBRA als Wachschiff bei der BASIS zurück. (PR 1430)

Februar

  • 11. Februar
    • Perry Rhodan fliegt mit der CIMARRON und der BLUEJAY zum Chronopuls-Wall. Mithilfe des von Geoffry Abel Waringer entwickelten und von Sato Ambush vollendeten Pulswandlers durchqueren die beiden Schiffe die Wahnsinnsbarriere, die an dieser Stelle vierzig bis fünfzig Lichtminuten dick ist. Das Abschalten des Wandlers aktiviert jedoch eine heimlich von Daarshol eingebaute Schaltung, die das wertvolle Gerät zur Explosion bringt. Nach fünfzig Lichtjahren geraten die beiden Schiffe unter den Einfluss einer zweiten Barriere, die den Namen Virenwall erhält, weil Computerviren die syntronischen Steuereinrichtungen der Schiffe außer Funktion setzen. Die Störungen nutzt Daarshol, um sich aus seiner Arrestkabine zu befreien. Da er Pedrass Foch, der sich als Repräsentant der Organisation Drake in der CIMARRON aufhält, als Geisel nimmt, kann Gucky nicht verhindern, dass der Cantaro in einen Hangar gelangt und sich dort einer Space-Jet bemächtigt. ([[Quelle:PR1435|PR 1435])
  • 25. Februar
    • Nachdem die Syntrons der CIMARRON und der BLUEJAY durch den von Enza Mansoor und Notkus Kantor entwickelten Informationskode wieder funktionsfähig gemacht wurden, lässt Perry Rhodan die Schiffe zu einer nahe gelegenen roten Sonne fliegen, der Rhodan den Namen Thora gibt. Sie landen auf dem dritten Planeten, der Kyon getauft wird. Hier leben eine Million Bionten, mehr oder weniger stark deformierte Produkte misslungener genetischer Experimente. Die meisten sind Mischformen aus dem Erbgut sämtlicher Milchstraßenvölker mit Ausnahme der Haluter. (PR 1436)

März

  • 8. März
    • Auf Bugaklis dringen Iruna von Bass-Thet mit Dragth, Nuria Gaih Zahidi und der marsianische Navigator Kersham Tal in die geheimnisvolle Station ein und entdecken dort Pseudo-Ynkelonium, wie es nur in Gruelfin vorkommt. Beim weiteren Vordringen werden sie mit einer Intervallkanone angegriffen und schließlich in einen gemeinsamen psionischen Traum gezwungen, in dem der Toklunte und der Marsianer als Ritter Draght vom Sunnux-Gral und dessen Knappe Tal die Sklavinnen Iruna und Nuria dem Gott Metem opfern wollen. Eine mächtige Stimme, die von einem Parallaxum spricht, beendet den Traum, und Iruna von Bass-Thet spürt hinter einem Bronzetor die ÜBSEF-Konstante einer Existenzform, die eine vollkommene Synthese zwischen anorganischem und organischem Leben darstellt. Bei dem Versuch, dieses Parallaxum durch Pedotransferierung zu übernehmen, prallt die Akonin gegen den psionischen Wall eines x-dimensionalen Abwehrschirms und kann sich nur durch Flucht in einen Zerotraum retten. In diesem tritt eine halbmaterielle Erscheinung mit einem goldäugigen, humanoiden Lichtkörper mit ihr in Verbindung und bezeichnet sich als einen Gedanken, der eines Tages Amun-Sitai sein werde. In ihrem Zerotraum erlebt Iruna von Bass-Thet die Geschichte des Planeten Bugaklis.
  • 10. März
    • Der Biont Zoporra, ein entstellter Terraner-Abkömmling, der vor Jahren die Leitung der Kolonie auf Kyon übernahm, als sein Vorgänger, der verkrüppelte Blue Jiitüp, mit einem instand gesetzten Schiff in die Milchstraße aufbrach, nimmt Perry Rhodan, Quando Perst und zwei Frauen gefangen, weil er die Fremden für die Verantwortlichen der verbrecherischen Genexperimente hält. Der Druck der Situation zwingt Salaam Siin, sein Selbstmitleid aufzugeben und zu erkennen, dass er vollständig geheilt ist. Durch seinen psionischen Gesang schafft der Ophaler eine Basis für die Verständigung zwischen den Bionten und den Frauen und Männern der CIMARRON und der BLUEJAY. (PR 1436)

April

  • Mitte April
    • In der WIDDER-Zentrale auf Arhena findet man heraus, dass die Cantaro auch in der Eastside Fuß fassen wollen. Sie wollen auf dem Planeten Uulema eine Genfabrik und militärische Anlagen installieren. Noch bevor die cantarischen Baumaßnahmen beginnen, errichten die WIDDER einen Stützpunkt auf Uulema.

Mai

  • 24. Mai
    • Die Recheneinheit wird zurück zum Roboter gebracht, um die Baustellen direkt überwachen zu können.
  • 25. Mai
    • Eintausend Frachtschiffe bringen zahllose humanoide Lebewesen zur Genfabrik auf Uulema, darunter auch Pedrass Foch, der als Lockvogel dienen soll, um die WIDDER anzulocken.
  • 29. Mai
    • Perry Rhodan, Gucky und Wossonow befreien den Drakisten Foch unter Mithilfe des manipulierten Bauroboters.
  • 31. Mai
    • Perry Rhodan verlässt per Transmitter Uulema und fliegt mit der CIMARRON nach Arhena zurück.

Juli

  • 3. Juli
    • Nach dem Erfolg auf Uulema herrschen auf Arhena Optimismus und Selbstvertrauen vor. Die CIMARRON, die MONTEGO BAY, die BLUEJAY, die SORONG, die KARMINA, die CRAZY HORSE, die HALUTA und die QUEEN LIBERTY starten zum Perseus Black Hole. Icho Tolot fliegt mit der HALUTA zunächst allein in das Schwarze Loch, dringt in dessen Schaltstation ein und überwältigt Lakardón. Der Nakk ist zur Zusammenarbeit mit Perry Rhodan und seinen Begleitern bereit. Während Homer G. Adams mit der QUEEN LIBERTY fünf Lichtminuten vom Black Hole entfernt Warteposition bezieht, tauchen die übrigen Schiffe in den Mikrokosmos unterhalb des Ereignishorizonts ein. Über die Geschichte der Paura-Station und ihres Gegenstücks und über seine gegenwärtige Aufgabe in der Anti-Paura-Station gibt Lakardón, der sich auf eine Amnesie beruft, keine Auskunft. Sato Ambush findet lediglich heraus, dass die Kontrollstation des Paura-Black Holes zwischen den Jahren 465 NGZ und 480 NGZ mit einem Zeittransmitter ausgerüstet wurde. Die Raumfahrer, die die Schaltstation des Perseus-Black Holes untersuchen, geraten immer wieder in illusionäre Situationen und glauben, Zeit- und Genexperimente mitzuerleben, die an Menschen und Bekassu durchgeführt werden. Sato Ambush stellt fest, dass bestimmte Dokumente in einer Art »eingefrorener Realität« gespeichert wurden und bei ihrem Aufruf perfekte Illusionen produzieren. Da diese Dateien die Einsatzbereitschaft der Anti-Paura-Station beeinträchtigen, macht sich Ambush mit Lakardón daran, sie zu löschen.
  • 9. Juli
    • Weil nur noch eine einzige dieser Dateien übrig sind, von deren Suggestiverlebnis allein die aufgrund ihrer speziellen Fähigkeiten besonders sensible Iruna von Bass-Thet betroffen ist, benutzt Ambush eine Pararealität, um ihr auf die Spur zu kommen. Zu spät erkennt der Pararealist, dass die Datei von Lakardón selbst geschaffen wurde, der sich in Wirklichkeit die ganze Zeit über in einem Versteck der Anti-Paura-Station aufgehalten und nur in Form einer »eingeforenen Realität« mit ihm und seinen Gefährten zusammengearbeitet hat. Der Nakk lähmt ihn jedoch durch einen Suggestivimpuls, so dass er seine Erkenntnis nicht weitergeben kann, bevor die Kontrollstation die sieben Schiffe überraschend durch einen Transferimpuls ins Standarduniversum zurückschleudert. Dort warten dreißig Kampfschiffe der Cantaro, vor denen sich die QUEEN LIBERTY rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat, auf die sieben wehrlosen Einheiten. Ehe die CIMARRON sich in einem automatischen Notmanöver in die Nähe eines 1250 Lichtjahre entfernten Dreiplanetensystems retten kann, explodieren die BLUEJAY und CRAZY HORSE im Feuer der Angreifer, und die SORONG stürzt in das Schwarze Loch. Schwer angeschlagen, nimmt die CIMARRON Kurs auf das fremde Sonnensystem, dem Rhodan den Namen Megaira gibt.

August

  • 11. August
    • Perry Rhodan und Atlan nähern sich mit der KARMINA vorsichtig Arhena, ohne die Cantaro auf die Spur der WIDDER zu bringen.
  • 29. August
    • Sato Ambush sagt aufgrund der Analyse aller Daten einen Angriff der Cantaro auf Arhena voraus. Daraufhin beginnen die WIDDER am folgenden Tag damit, ihr Hauptquartier nach Heleios, den vierten Planeten der nur 4,8 Lichtjahre vom Perseus-Black Hole entfernten Sonne Seriphos, zu verlegen.
  • 30. August
    • Auch Tolot, Atlan und Yelyaz brechen mit der HALUTA auf, Perry Rhodan verlässt mit der KARMINA Arhena.

September

  • 9. September
    • Nach mehrwöchiger Irrfahrt durch die Milchstraße nähert sich Perry Rhodan mit der KARMINA dem Solsystem. In 198 Lichttagen Abstand zur Sonne wird ein zwanzig Millionen Kilometer durchmessendes, pulsierendes hyperenergetisches Feld von elliptischer Form entdeckt, das Ähnlichkeiten mit einem Transmitter aufweist und sich mit Lichtgeschwindigkeit von Sol entfernt. Als die KARMINA sein Zentrum anfliegt, verschwindet das Sonnensystem plötzlich optisch, ist aber hyperenergetisch weiterhin zu orten. Die KARMINA muss fliehen, als fünfzig Buckelschiffe der Cantaro auftauchen.
  • 14. September
    • Die KARMINA erreicht Sisyphos, wo die Reparatur der CIMARRON inzwischen fast abgeschlossen ist. Roi Danton berichtet, dass vor drei Tagen ein Großraumschiff vom Typ der ODIN erschienen sei und einen Funkspruch abgesetzt habe, in dem Galbraith Deighton Perry Rhodan für die Mitte des Novembers zu einem Treffen im Orion-Delta-System, der Heimat der Topsider, eingeladen habe.
  • 30. September
    • Icho Tolot verlässt Heleios.

Oktober

  • 16. Oktober
    • Icho Tolot erreicht, nach einer Zwischenlandung auf Phönix Terzrock, der von hunderterten von Fragmentraumern umringt ist. Die Posbis haben nach eigenem Bekunden ihre Suche nach Perry Rhodan unterbrochen, um die Terzrocker zu betreuen, die zu lethargischen Wesen geworden sind. Mit Unterstützung des geschwätzigen Posbis Pantalon findet Tolot Domo Sokrat, der sich in die Einsamkeit der Berge zurückgezogen hat. Domo Sokrat, der einst selbst der Spur des vierarmigen Propheten gefolgt ist, ohne zu ahnen, dass es sich um Tolot handelt, kennt mehrere sich widersprechende Legenden über das Schicksal der Haluter, weiß aber nicht, was wirklich mit diesen geschehen ist. Während seines Aufenthalts wird auch Tolot zunehmend träger, bis ihn Taravatos durch ein Beiboot in die HALUTA holen lässt, die noch immer im Orbit um Terzrock kreist.
  • 20. Oktober
    • Während Perry Rhodan auf Sisyphos zurückbleibt, bringen Ali Ben Mahur und Aaron Silverman die KARMINA zur neuen WIDDER-Zentralwelt Heleios. Hier hält sich auch Atlan auf, der vor drei Wochen von Icho Tolot in dem neuen WIDDER-Hauptquartier abgesetzt wurde. Der unterirdische Stützpunkt wurde bereits im Jahre 455 NGZ von Homer G. Adams ohne Wissen NATHANS als geheimes Kontor der Kosmischen Hanse angelegt. Es stellt sich heraus, dass die Raumstation, die die KARMINA unmittelbar vor ihrer Flucht aus dem Solsystem geortet hat, Adams bereits seit längerem als Soltransmitter bekannt ist. Der WIDDER-Chef hat dies bisher bewusst verschwiegen, um Rhodan und Atlan von waghalsigen Aktionen abzuhalten, zumal es nie gelungen ist, einen WIDDER durch diesen Transmitter ins Solsystem zu schleusen. Durch seine Tätigkeit auf Stiftermann III weiß Yart Fulgen, dass die Station zuletzt von dem cantarischen Vollkommensprecher Mursatshol geleitet wurde.
  • 21. Oktober
    • Um Mursatshol habhaft zu werden, brechen die CIMARRON, die MONTEGO BAY und die KARMINA von Sisyphos zum Solsystem auf.
  • 26. Oktober
    • Während Atlan, Silverman, Ben Mahur und Fulgen die jenseits der Plutobahn stationierte quadratische Basis des Transmitters erforschen, wird das Solsystem mehrmals für kurze Zeit optisch und ortungstechnisch unsichtbar und taucht anschließend wieder auf. In einem Prozess, der in seiner Energieentfaltung dem Aufbau eines Antitemporalen Gezeitenfeldes vergleichbar ist, verschwindet das Sonnensystem schließlich endgültig.

November

  • 7. November
    • Die CIMARRON landet auf Topsid.
  • 14. November
    • Galbraith Deighton erreicht mit der ODIN Topsid. Er empfängt Perry Rhodan alleine auf seinem Schiff. Bis auf das Gehirn ist der gesamte Körper des Ersten Galaktikers künstlich. Sein Gesicht besteht aus Metall, die Augen sind blaue Linsen und zahllose feinste Antennen ersetzen die Haare. Er berichtet Rhodan von der Vernichtung der NARVENNE. Als Rhodan Deightons Zellaktivator berühren will, bricht der Cyborg zusammen, stammelt, dass er nur zu seinen alten Freunden zurückkehren möchte, und versinkt schließlich in einem Traum. Als im Januar des Jahres 491 NGZ ein Schatten Deightons Zellaktivator raubt, versprechen die Cantaro ihm die Rettung für den Preis seiner Seele, und der Verzweifelte glaubt ihnen. Die Cyborgs ersetzen in den folgenden Jahren zunächst seinen rechten Arm und später seinen Beine durch Prothesen, tauschen Leber, Nieren und Herz gegen ein Multiorgan aus und gewinnen so immer mehr die Kontrolle über ihn. Deighton kann nicht verhindern, dass eine Nachricht seinen Körper verlässt, und empfängt wenige Sekunden später den Todesimpuls des Herrn der Straßen.
  • 17. November
    • Icho Tolot wacht auf der HALUTA wieder auf. Durch ein Howalflektor-Netz gegen die betäubende Strahlung der Kannibalkristalle geschützt, kehrt er auf Terzrock zurück, kann Domo Sokrat aber nicht mehr finden. Da ihn der Anführer der Gurrads, Kranar, mit der Behauptung, Sokrat befände sich in einem Fragmentraumer, in eine Falle zu locken versucht, wendet der Haluter seine Aufmerksamkeit den Gurrads zu. Indem er einen apathischen Terzrocker mimt und zulässt, dass man ihn in einer mehrtägigen Floßfahrt zu einem Nachbarkontinent transportiert, erfährt er, dass eine Gruppe von Gurrads die teilnahmslosen Terzrocker systematisch evakuiert, um deren Lebensraum selbst übernehmen zu können. Kranar äußert die Absicht, die Terzrocker nach Andromeda zum Planeten Singan-Dor, einer tefrodischen Veteranenwelt im Singan-System, abzuschieben, auf der sich die Haluter niedergelassen haben sollen. Zusammen mit Sokrat, der sich ebenfalls in dem Gurradlager befindet, kann Tolot Kranars Behauptung, eine übermäßige Vermehrung der Brindors habe zu einer Veränderung der Kannibalkristalle geführt und damit die Lethargie der Terzrocker hervorgerufen, als Unwahrheit entlarven. Schließlich erkennt der Haluter, dass die Posbis die Kristalle manipuliert haben, um sich mit der Betreuung der Terzrocker eine neue Aufgabe zu schaffen. Indem er ihnen eröffnet, dass Perry Rhodan sich in der Milchstraße aufhält und ihrer Hilfe bedarf, veranlasst Tolot die Posbis, ihre Manipulation rückgängig zu machen und wieder normale Verhältnisse auf Terzrock zu schaffen. Da die meisten Spuren der Haluter nach Andromeda deuten, brechen Tolot und Sokrat zur Nachbargalaxie der Milchstraße auf. Pantalon schließt sich ihnen an und ernennt sich selbst zu Tolots Orbiter.
  • Ende November
    • Die CIMARRON und die von Perry Rhodan übernommene ODIN verlassen Topsid.

Ende des Jahres

  • In den verlassenen Anlagen des früheren Solaren Imperiums auf Shishter wenden sich Sato Ambush, Enza Mansoor und Notkus Kantor der Perle Moto zu, doch erst als sich Perry Rhodan in tiefer psychischer Versenkung auf die Begriffe »Schwarze Flamme« und »Gesils Punkt« konzentriert, öffnet sich seine persönliche Datei und gibt einen Bericht Ernst Ellerts frei:
    In Amringhar gibt Kytoma Ellert den Auftrag, zunächst wichtige Informationen an NATHAN zu überbringen, dann Gesil zu suchen und zu finden, über seine Erlebnisse zu berichten und nach Hilfe für die Milchstraße Ausschau zu halten. Ellert sucht den Dom Kesdschan auf Khrat auf. Dort kann er zwar von Tengri Lethos-Terakdschan weder Unterstützung für die Galaxis noch Informationen über Gesil erhalten, erfährt aber, dass ein unbekannter Dieb Jen Saliks Zellaktivator aus den Gewölben unter dem Dom entwendet hat. Auch in der Mächtigkeitsballung Estartu, auf Spoodie-Schlacke und auf Gesils Punkt sucht er vergeblich nach Hinweisen auf Gesils Verbleib und unterbricht daher seine Suche schließlich, um auf Kartan die NARGA SANT für eine Hilfsexpedition in die Milchstraße zu mobilisieren. Nach seiner Flucht aus der NARGA SANT erfährt er später mehr über die Schwarzen Sternenstraßen und stößt im Zusammenhang mit diesen auf den Begriff Amagorta. Mit Ellerts Aufbruch nach Hangay endet Rhodans persönliche Datei in der Amimotuo. Der Anoree Degruum erklärt, Amagorta sei seinem Volk als Beschreibung eines Zustandes oder eines Ortes bekannt, auf den die Erbauer der Schwarzen Sternenstraßen zustreben würden oder zu dem sie sich zurückgezogen hätten.