A-Caliform

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

A-Caliform war der Anführer der zentrifaalischen Rebellengruppe GEDEONTA in der Galaxie Plantagoo.

Erscheinungsbild

Siehe Zentrifaal.

Geschichte

Durch genetische Programmierung waren die Zentrifaal ein aggressives, kriegerisches Volk, das nur durch die Androhung eines von den Galornen durchgeführten Shiftings zur Einhaltung eines, allerdings stets brüchigen Friedens gezwungen werden konnte. Da die letzte derartige »Einmischung« der aus dem Verborgenen handelnden Galornen bereits rund eintausend Jahre zuvor stattfand, war A-Caliform im Dezember 1288 NGZ überzeugt, dass diese Gefahr für sein Volk nicht mehr existierte.

Aufgrund dieser Überlegungen sah er nun die Zeit gekommen, sein Volk aus der aufgezwungenen, nahezu lethargischen Untätigkeit zu reißen. Mit dem Ziel, einen politischen Umsturz einzuleiten, verließ er sein Exil und begab sich an Bord eines Transportraumschiffes zunächst heimlich zurück nach Zentrifaal-Zentrum. Während dieses Fluges begegnete er auch erstmals Perry Rhodan und Reginald Bull, die sich auf ihrer odysseehaften Suche nach den Galornen in Plantagoo befanden. Obwohl er nach seiner Ankunft auf der Hauptwelt des kleinen Zentrifaal-Reiches von seinen Anhängern begeistert empfangen wurde, konnte er sich nicht entschließen, sofort offen gegen den derzeitigen Gouverneur A-Betchaga vorzugehen. Um seine eigene soziale Position zu stärken, war es für ihn wichtig, zunächst den Wiederaufbau eines eigenen Clans voranzutreiben. Bis ihm dies Mitte Januar 1289 NGZ gelungen war, konnte er nur durch Rhodans Initiative erstmals einem Mordanschlag entgehen.

Als sich A-Caliform nun öffentlich gegen A-Betchaga stellte, kam es zunehmend zu bewaffneten Auseinandersetzungen auf dem Planeten, wodurch der Gouverneur letztlich in den Untergrund getrieben werden konnte. Um dem schwelenden Konflikt eine höhere Wertigkeit zu verschaffen, rief A-Caliform die Militärs des Volkes nun zur Eroberung der wegen ihrer reichen Howalgonium-Vorkommen wichtigen Bergwerkswelt Trieger auf. Bevor er selbst mit einer starken Flotte aufbrach, setzten sich auch A-Betchaga, Rhodan und Bull dorthin ab. Nach seiner Ankunft stellten sich ihm die waffentechnisch nur schwach ausgerüsteten Schiffe der Kroogh, die Trieger bislang beherrschten, entgegen. Den Sieg bereits vor Augen, kam es dann zu dem Ereignis, das A-Caliform nicht mehr erwartet hat: Eine Flotte galornischer Raumer tauchte auf und unterzog beide Kriegsparteien dem gefürchteten Shifting. Durch diese Maßnahme erstarb der Konflikt sofort und die Zentrifaal begaben sich zurück nach Zentrifaal-Zentrum. Dort musste der zutiefst erschütterte A-Caliform feststellen, dass auch seine Heimatwelt dem Shifting ausgesetzt wurde. Als sich Rhodan im Februar 1289 NGZ wieder auf seine Suche nach den Galornen begab, schloss sich A-Caliform, der nun all seine ehrgeizigen politischen Ambitionen verloren hatte, mitsamt seinem Clan dem Terraner an. Auf diese Weise hoffte er Erkenntnisse über die Hintergründe des galornischen Verhaltens zu erlangen.

Nach einem Zwischenspiel auf dem Planeten Tasch-Term, bei dem die Gruppe durch Wasser- und Nahrungsmangel fast ums Leben kam, gelang es ihnen, als blinde Passagiere an Bord eines Raumers der Tasch-Ter-Man das Innere der Pentrischen Wolke – also das Rückzugsgebiet der Galornen – zu erreichen. Als sie hier zunächst inhaftiert wurden, nahmen Verzweiflung und Lebensmüdigkeit als Nachwirkung des Shifting unter den Zentrifaal derart zu, dass sie Selbstmord begehen wollten. Letztendlich konnten die beiden Terraner sie jedoch davon abhalten.

Nachdem es Rhodan gelungen war die Situation zu entschärfen, bot die Galornin Kaif Chiriatha A-Caliform an, ihn und die Mitglieder seines Clans zurück ins Zentriff-System zu bringen. Inzwischen war jedoch ein weiteres Problem offenbar geworden: Die Galornen hatten die Kontrolle über ihre so genannten Drachen verloren und waren somit wegen der starken Aggressionsstrahlung, die von diesen künstlichen Lebensformen ausging, zu einer Bedrohung für ganz Plantagoo geworden. Zwar gelang es Perry Rhodan, die Hintergründe zu klären, doch am Ende oblag es A-Caliform und seinen Zentrifaal, diese Gefahr zu bannen. Nur sie waren wegen ihrer an Aggression angepassten mentalen Ausrichtung und der damit einhergehenden organischen Struktur ihrer Gehirne in der Lage, in den Drachenschacht hinabzusteigen und dort die entsprechende »Reparatur« vorzunehmen.

Da sich A-Caliform wegen dieser Leistung Dankbarkeit von den Galornen erhoffte, regte er die Einrichtung eines Reservates in Plantagoo an, innerhalb dessen die Zentrifaal in Zukunft ihren Aggressionen freien Lauf lassen konnten. Als Kaif Chiriatha empört ablehnte, begingen A-Caliform und die verbliebenen Mitglieder seines Clans im September 1289 NGZ Selbstmord.

Quellen

PR 1823, PR 1824, PR 1825, PR 1834, PR 1835, PR 1843, PR 1854, PR 1875