AETRON (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Raumschiff der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: AETRON (Begriffsklärung).

Die AETRON war ein arkonidisches Raumschiff, ein Forschungskreuzer. (PR Neo 16)

Übersicht

Das kugelförmige Schiff hatte einen Durchmesser von 492,38 Metern. In zentraler Höhe wurde es von einem Ringwulst umzogen, in dem unter anderem die Unterlicht-Triebwerke untergebracht waren. Die Energieversorgung wurde durch 27 Fusionsreaktoren sichergestellt. Für den überlichtschnellen Flug stand ein Transitionsantrieb zur Verfügung. (PR Neo 1)

Anmerkung: Laut PR Neo 3 fiel der Durchmesser mit 492,37 Metern um 1 Zentimeter geringer aus.

Für die Landung auf einem Planeten konnten Landestützen teleskopartig ausgefahren werden. (PR Neo 1)

Die AETRON führte mindestens sechs kugelförmige Beiboote und mindestens neun Aufklärer mit sich. (PR Neo 4)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im Jahre 2036 startete die AETRON von Arkon mit Crest und Thora da Zoltral. Offiziell waren sie zu einer Expedition an die Peripherie des Großen Imperiums unterwegs, um neue Siedlungswelten zu entdecken. Tatsächlich galt es die Welt des Ewigen Lebens zu suchen. Der Regent hatte noch vor dem Start die Triebwerke manipulieren lassen. (PR Neo 36)

Die AETRON legte auf dem Planeten Geesen einen Zwischenstopp ein. Bei einem Empfang in der Zentrale von Kanth-Yrrh gestand Agaior Thoton Thora da Zoltral seine Liebe und bat ihr den Posten der Geschäftsführerin von Kanth-Yrrh an. Thora lehnte dankend ab. (PR Neo 107)

Die Arkoniden mussten mit der AETRON schließlich auf der Rückseite des irdischen Mondes notlanden. Um ihre Ankunft im Solsystem zu verschleiern, wurden alle lunare Satelliten sowie die elektrischen Anlagen der Mondbasis Armstrong Base vernichtet. Ein Photo des havarierten Schiffes erreichte dennoch die Erde. (PR Neo 1) Die Schäden an der AETRON waren so gravierend, dass selbst nach Ersatz defekter Komponenten mittels Ausschlachten einiger Beiboote, das Transitionstriebwerk nicht wieder hergestellt werden konnte. (PR Neo 4)

Am 22. Juni 2036 erreichte die US-amerikanische STARDUST die Mondrückseite. Die AETRON zerstörte die elektrischen Anlagen der STARDUST, die daraufhin notlandete. Eine von den gestrandeten Amerikanern ausgesandte Funksonde wurde gleichfalls zerstört. Tage später erreichten Kommandant Perry Rhodan und Reginald Bull die AETRON und forderten eingelassen zu werden. Crest ließ sie trotz Protestes von Thora an Bord und veranlasste den Transport der STARDUST mitsamt der beiden Raumfahrer Clark G. Flipper und Eric Manoli in einen Hangar der AETRON. Crest ließ die STARDUST mit arkonidischen Mitteln wieder flottmachen und begab sich mit den Amerikaner auf die Reise zur Erde. (PR Neo 1)

Anfang Juli 2036 störte die AETRON auch die US-Rakete STARCHILD und ein großrussisches Pendant, die ebenfalls auf der Mondrückseite notlandeten. Am 4. Juli 2036 erreichten die überlebenden sechs Raumfahrer um Michael Freyt und Gleb Jakunin die AETRON. Kemath da Ordsent ließ sie ins Schiff und sogleich inhaftieren. Jakunin, der Sprengstoff mit sich führte, sprengte die Zellentür und die beiden Menschen suchten nach einer Möglichkeit eines der Beiboote zu entern. Als sie von Robotern der AETRON gestellt wurden, zündete Freyt eine transportable Atombombe und Freyt, Jakunin und die Arkoniden starben bei der Explosion der AETRON. (PR Neo 3)

Quellen

PR Neo 1, PR Neo 3, PR Neo 4, PR Neo 16, PR Neo 36, PR Neo 107