AMU

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

AMU ist eine Entität, die aus den Amugath hervorgegangen ist und sich vor circa 20 Millionen Jahren mit den Nega-Cypron verbunden hat, woraufhin sich die besonderen Gaben der Nega-Cypron und letztlich auch der Cynos entwickelt haben.

Allgemeines

Die Entität betrachtet sich selbst als weiblich. Sie manifestiert sich in verschiedenen Erscheinungsformen, unter anderem in Form eines acht Meter hohen schwarzen Obelisken und eines humanoiden, androgynen Wesens.

Der Obelisk ist lebendig. Er atmet und hat ein schlagendes Herz.

Das Wesen ist zwei Meter groß, hat einen schlanken Körperbau und trägt eine eng anliegende beigefarbene Kombination. Die sichtbare Haut ist glatt und fast transparent. Das Gesicht wird als »ätherisch schön« beschrieben, das lange kastanienbraune Haar liegt eng wie eine Schale am Schädel an.

Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
Cypron
 
Amugath
 
Element der Finsternis
 
Biophore
 
Kollogom
 
Auper'como
 
 
 
Vibra-Psi
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nega-Cypron
 
Entität AMU
 
 
 
Quant der Finsternis
 
 
 
 
 
Potenzialfeld
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
andere Völker
 
Yakonto
 
Cynos
 
Imaginäre
 
 
 
 
 
KOLTOROC
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Halbcynos
 
Pangalaktische Statistiker
 
Heiße Legion
 
Guter Geist von Wassermal
 
Josminen
 
andere
 
 
 
 
 
 


Geschichte

PR2454Illu.jpg
»Das Artefakt«
Heft: PR 2454 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

AMU entwickelte sich aus dem Wasserstoff-Methan-atmenden Volk der Amugath, das so weit entwickelt war, dass es kurz vor dem Sprung auf eine höhere Ebene des Zwiebelschalenmodells stand. AMU verstand sich selbst als »Kondensat« des vergeistigten Volkes und reiste als psi-materieller Avatar an Bord des letzten Obelisk-Raumschiffes GAHISH für unbekannte Zeit durchs All. AMU wurde Zeuge eines Refaktiven Sprungs. Ein Quant der Finsternis verschmolz dabei mit ihr. AMUS Avatar wurde in den Hyperraum geschleudert und hinterließ im Standarduniversum nur eine pseudomaterielle Projektion. Diese nahm die Form des einzigen Objekts an, das sich in der Nähe befand: Die eines schwarzen Obelisken. Dieser Obelisk war schattenlos, denn AMUS Korpus war nur noch ein Schatten ihrer einstigen Erscheinungsform.

AMU hatte sich danach einige Zeit lang auf Cyprona aufgehalten, musste aber schwer unter dem Vibra-Psi leiden, das die vom Quant der Finsternis verursachten Qualen noch verstärkte. Die allmählich unter dem Einfluss des Vibra-Psi entstehenden Nega-Cypron hatten sich von AMU angezogen gefühlt und waren in ihr Inneres teleportiert, wobei sie AMUS Form in sich aufnahmen und die Fähigkeit entwickelten, mittels eines paraphysikalischen Spiegelfeldes jede beliebige andere Gestalt anzunehmen. AMU verließ Cyprona wieder, um zu verhindern, dass die Nega-Cypron sich durch den Kontakt mit ihr selbst schädigen konnten. Sie suchte Zuflucht vor dem nach der Retroversion in Tare-Scharm tobenden hyperphysikalischen Chaos und erreichte schließlich den Raumsektor Alufir, wo wegen der Nähe eines Kosmischen Messengers weniger Hyperstürme tobten als in der restlichen Galaxie. Dort begegnete sie CHEOS-TAI, der ihr Asyl hinter seinem Zeitschirm gewährte. Der größte Teil der Entität AMU blieb als Gast in dem GESETZ-Geber zurück. AMU war nicht in der Lage, irgendetwas ohne das Einverständnis des GESETZ-Gebers zu tun. Sie hinterließ jedoch Hinweise, das heißt Teile von sich selbst, in dem Obelisk-Raumer. Diese warteten darauf, von Wesen gefunden zu werden, die mit AMU artverwandt waren. Dies ereignete sich vor circa 20 Millionen Jahren.

Perry Rhodan erfuhr einen Teil dieser Geschichte im Rahmen einer Zeitreise, während der er die Retroversion der Negasphäre beobachten wollte. Die Cypron schenkten ihm ein Amulett, dem auf mentalem Weg Informationen über ihr Volk aufgeprägt worden waren.

Die Nega-Cypron suchten lange Zeit vergeblich nach dem Schiff. Es wurde erst zwischen 55.000 und 60.000 v. Chr. im Leerraum bei Tare-Scharm gefunden und nach Thestos gebracht, wo es die nächsten Jahrtausende überdauerte.

Im Jahre 1346 NGZ gelangte Perry Rhodan nach dem Ende der Operation Tempus nach Evolux. Er überließ den Yakonto das Cypron-Amulett und weitere Informationen, denen sie entnehmen konnten, dass sie von den Nega-Cypron abstammten. Es gelang Wan Ahriman, diesem Amulett Informationen zu entnehmen, die Rhodan nicht zugänglich gewesen waren. Auf diese Weise erhielten die Yakonto Informationen über den Obelisk-Raumer. Castun Ogoras, einige weitere Yakonto, sowie Perry Rhodan und Icho Tolot flogen deshalb nach Thestos, wo sie das Schiff erkundeten. Sie erhielten Kontakt mit AMU, die sie in den Raumsektor Alufir lotste. Der GESETZ-Geber gewährte der LIRIO die Passage durch den Zeitschirm, als er Rhodans Ritteraura erkannte. AMU fühlte sich zu den Yakonto hingezogen, da sie sie als artverwandt erkannte, und erzählte ihnen ihre ganze Geschichte.

AMUS Obeliskenkörper wurde von CHEOS-TAI nach Evolux gebracht und blieb bei den Yakonto. Ihre erste »Amtshandlung« bestand darin, dass sie Wan Ahriman zur Besinnung brachte, bevor dieser die Werftbuße über Vanta Aquinto verhängte.

Quellen

PR 2435, PR 2454, PR 2455