AN-ANAVEUD

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die AN-ANAVEUD, auch Ort 37 genannt, war ein Galakt-Transferer der Vanteneuer.

Bauweise

Die AN-ANAVEUD war ein Kugelraumer mit 2100 Metern Durchmesser. Mit dem Ringwulst erreichte sie den Durchmesser von 2500 Metern. (PR 2912, S. 15)

Bekannte Beiboote

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Die Vanteneuer schicken alle ihre Galakt-Transferer in die Milchstraße, um etwas über die Schwächen ihrer Feinde herausfinden zu können. (PR 2912, S. 37) Diese Missionen endeten mit einem Misserfolg, da die Thoogondu beim Verlassen ihrer Heimat alle Spuren ihrer dortigen Kultur vernichtet hatten. Es kam allerdings zum Kontakt mit Namenlos, der den Vanteneuern einige wenige Informationen über die Ursachen des Zerwürfnisses von ES und den Thoogondu verriet. (PR 2912, S. 41)

Die AN-ANAVEUD war das letzte Schiff ihrer Art, das den Untergang des Plenums überdauerte. (PR 2911, S. 51) Ende Oktober 1551 NGZ erreichten Ea-Eaveud, Perry Rhodan und seine drei Begleiter sowie die Soprassiden Loloccun und Ossprath den Galakt-Transferer mit Hilfe des Paratrans-Senders. (PR 2912, S. 4) Der Vanteneuer berichtete, dass sich die AN-ANAVEUD im engen Orbit um den Pulsar Oto-Otonnu befinde, wo sie zwei Jahrhunderte zuvor gestrandet waren: Das Schiff setzte gerade zu einem Transfer an, als eine Havarie des Hyperboral-Antriebs dessen Abschaltung verhinderte, aber auch den Transfer unmöglich machte. Das Triebwerk erzeugte seitdem mächtige Verwerfungen der Raumdimensionen, doch die Nähe zum Pulsar verhinderte deren anmessen und somit das Entdecken des Galakt-Transferers durch das Gondunat. (PR 2912, S. 12)

Noch am Tag der Ankunft der Galaktiker in der AN-ANAVEUD wurde sie von Gi Barr mit Hilfe von Aratona-Polynitrat sabotiert. Die Explosion riss ein großes Loch in den Ringwulst des Schiffes und der Antrieb wurde erneut beschädigt. Der Gäone wurde zwar gefangengenommen, doch die Beschädigungen verstärkten die Raumverwerfungen dermaßen, dass sie nicht mehr gänzlich durch die Emissionen von Oto-Otonnu maskiert werden konnten. (PR 2912, S. 29)

Am 24. Oktober wurde die AN-ANAVEUD von der DAAIDEM aufgespürt. Einen Tag später erfolgte der Angriff der Thoogondu. Da der wracke Galakt-Transferer kein gleichwertiger Gegner für die Pentasphärenraumer des Gondunats war, entschied sich Chos-Chosserd für die Evakuierung des Schiffes. Bevor die Vanteneuer sie verließen, wurde die AN-ANAVEUD zur Sprengung vorbereitet und auf den Kurs zu Oto-Otonnu gesetzt. Für einige Raumlandetruppen und drei Raumer der Thoogondu wurde der Angriff auf das Fernraumschiff zum Verhängnis: Die ZUUONIM, die LIIANDOR und die KAAINIT gingen am 26. Oktober mit ihm unter. (PR 2914)

Quellen

PR 2911, PR 2912, PR 2914