ANLAGE

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der ANLAGE von Armadan von Harpoon. Für weitere Bedeutungen, siehe: Anlage (Begriffsklärung).

Als ANLAGE wird ein über drei Sonnensysteme verteiltes Bollwerk bezeichnet, das von Armadan von Harpoon beziehungsweise seinem wichtigsten Hilfsvolk, den Petroniern, geschaffen wurde, um bei einer eventuellen Rückkehr der Horden von Garbesch den Bewohnern der Milchstraße bei deren Abwehr beizustehen.

Entfernungstabelle ANLAGE
Sol: 34.897,7 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Arkon: 35.644,8 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Verth: 33.905,3 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Zentrum der Milchstraße: 6047,5 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Anmerkung: Die in den ursprünglichen Quellen angegebenen Entfernungen zum Solsystem von 49.118 Lichtjahren (Roggyein), 49.418 Lichtjahren (Margyein) und rund 50.000 Lichtjahren (Ergyein) müssen als veraltet angesehen werden. Da Sol nur 30.000 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt liegt, könnte die ANLAGE nicht zentrumsnah angesiedelt sein.
Aus Spartac 2.1 ergibt sich, dass die Entfernung ANLAGE–Sol von Rainer Castor auf 34.898 Lichtjahre korrigiert wurde. Allerdings bilden die drei Sonnen der ANLAGE laut Spartac ein Mehrfachsternsystem, was aus den sonstigen Quellen so nicht hervorgeht. Daher sind auch die derzeit bekannten Entfernungen nur als ungefähre Werte zu verstehen.

Beschreibung

Die ANLAGE liegt in der Randzone des Milchstraßenzentrums und wurde in den nahe beieinander gelegenen Systemen Ergyein, Margyein und Roggyein errichtet. Dieses Gebiet wurde von den Rittern der Tiefe bewusst ausgewählt, da aufgrund der dortigen hyperphysikalischen Bedingungen die Gefahr eines zufälligen Entdeckens relativ gering war. Die Entdeckung dieser Einrichtung durch die Milchstraßenvölker erfolgte daher auch erst im Rahmen der Orbiter-Krise im Jahre 3587.

Anmerkung: Laut PR 1336, Kap. 1 befinden sich die Sonnensysteme zwar im Randbereich des Milchstraßenzentrums, können aber noch der Eastside zugerechnet werden.

Zur ANLAGE gehören 24 Planeten, die unregelmäßig auf die drei Sonnensysteme verteilt sind (Angabe der Planeten in der üblichen Reihenfolge):

Die drei Sonnen bilden ein Dreieck, dessen kürzeste Seite 3,012 Lichtmonate und dessen längste Seite 3,856 Lichtmonate misst. (PR 972)

Eine zentrale Bedeutung innerhalb der ANLAGE kam Martappon zu, da nur von dort ein Zugang zur Abtastanlage (siehe unten), über die die Produktion der Orbiter gesteuert wurde, möglich war. Entsprechend der Bedeutung von Martappon war der Kommandeur der Wachflotte von Martappon zugleich Oberkommandierender der Gesamtflotte. (PR 985)

Um bei einer Annährung an die ANLAGE deren Position besser berechnen zu können, schufen Orbiter-Wissenschaftler mindestens drei Hyperfunkfeuer, bei denen es sich um Sonnen handelte, die zur Abgabe einer besonderen Hyperstrahlung angeregt wurden. Aus der Messung ihrer Position und dem Wissen um die Lage der ANLAGE zu den Hyperfunkfeuern konnte die Position der ANLAGE berechnet werden. Amtranik bezeichnete die Hyperfunkfeuer als ARTHA-070, ARTHA-080 und ARTHA-080 und den Sektor mit der ANLAGE als Innenrandsektor YEIN-VSF-11. Diese Bezeichnung hatte er von den Rittern der Tiefe übernommen. (PR 972)

Durch die Stellung der Planeten nahe dem galaktischen Zentrum war eine Ortung der starken Energieemissionen der großflächigen Anlagen unmöglich, selbst, wenn man zwischen den Planeten hindurchflog. Zusätzlich waren Projektoren eingesetzt, die die Industrieanlagen verbargen und dem Betrachter vortäuschten, es mit reiner Vegetation und natürlicher Topografie zu tun zu haben. (PR 985)

Produktion von Orbitern

Wesentliche Funktion der ANLAGE war die massenhafte Produktion von Orbitern, die als Besatzung der eingelagerten Keilraumschiffe die Horden von Garbesch aus der Milchstraße vertreiben sollten. Trotz ihres Einsatzzwecks als Soldaten und des Pflichtgefühls, das sie hierbei zeigten, waren die Orbiter keine gefühllosen Krieger, sondern im Gegenteil von unmenschlichem Verhalten erschüttert, wie es zum Beispiel die Flibustier zeigten. (PR 938)

Orbiter, die körperliche und psychische Gendefekte aufwiesen, wurden als Auriger bezeichnet und in geschlossenen Sektionen unterbracht. (PR 962)

Abtastanlage

Die Abtastanlage auf Martappon war für die ANLAGE von zentraler Bedeutung, da über sie die Produktion der Orbiter gesteuert wurde; insbesondere konnten über sie die äußere Erscheinung und die Persönlichkeitsmerkmale der Orbiter festgelegt werden. Amtranik machte sich diese Eigenschaft der Abtastanlage zunutze, um durch die ANLAGE Garbeschianer in Gestalt von Orbitern produzieren zu lassen.

Aufgrund der Bedeutung der Abtastanlage wurde diese durch mehrere Mechanismen vor unbefugten Eingriffen geschützt:

  • Zunächst setzte der Zugang zur Abtastanlage voraus, dass sich der veränderliche Stern Fizaal, der sich in der Nähe der ANLAGE befindet, in seiner Ausdehnungsphase befand. (PR 985)
  • Um das Zugangstor zu öffnen, musste auf einem Kommandogerät ein Zugangscode eingegeben werden. (PR 985)
  • Innerhalb der anschließenden Halle musste ein zweiter und dritter Code eingegeben werden. Der dritte Code diente hierbei dazu, das Lichtlose zu vertreiben. (PR 985)
  • Am Ende eines Schachtes fand schließlich eine Versetzung an einen geheimen Ort statt, von dem auch die Orbiter nicht wussten, wo er sich befand. Aufgrund der etwas geringeren Schwerkraft ging Amtranik davon aus, dass sich diese geheime Kontrollstation der Abtastanlage nicht auf Martappon befand. (PR 985)
  • Zusätzlich bestand die Regel, dass nur zwei Personen gleichzeitig die Kontrollstation aufsuchen durften. (PR 985)

In der Kontrollstation der Abtastanlage befanden sich 24 würfelförmige Schalteinheiten mit jeweils circa 3 Meter Kantenlänge. Jede Schalteinheit war einem der Planeten der ANLAGE zugeordnet und bestimmte die dortige Orbiter-Produktion.

Waffensysteme

Roboter

Bekannte Roboter waren die Kegelroboter. (PR 936)

Geschichte

Bau

Erbaut wurde die ANLAGE durch den Ritter der Tiefe Armadan von Harpoon vor 1,2 Millionen Jahren zum Schutz der Milchstraße vor einem erneuten Einfall der Horden von Garbesch, nachdem diese von ihm besiegt worden waren. Genaue Details über den Bau sind unbekannt, aber die Mittel zur Durchführung müssen erheblich gewesen sein. (PR 952)

Die ANLAGE war so programmiert, dass im Falle der Rückkehr der Horden von Garbesch einzelne Mitglieder dieser Invasoren gefangen genommen, analysiert und anschließend ohne deren Hordeninstinkt milliardenfach geklont werden sollten. Dabei handelte es sich um einen Psychotrick Armadan von Harpoons, der die Invasoren verwirren wollte, wenn diese plötzlich gegen ihre Ebenbilder hätten kämpfen müssen. (PR 952)

Aktivierung im Jahr 3587

Nach ihrer Fertigstellung ruhte die ANLAGE bis in das Jahr 3587. In diesem Jahr wurde sie durch ein Weltraumbeben erweckt, welches die ANLAGE als ein Zeichen der Rückkehr der Garbeschianer fehlinterpretierte. (PR 936)

Gefangengenommene Raumpiraten aus der Organisation Flibustier – allesamt humanoide Milchstraßenbewohner – wurden programmgemäß für Garbeschianer gehalten und millionenfach geklont. Diese frisch erzeugten und entsprechend konditionierten Klone wurden auf hunderttausende Keilraumschiffe verteilt, die von den Petroniern in der ANLAGE konserviert worden waren. Die Orbiter zogen nun in den Krieg gegen die Milchstraßenbewohner, die vermeintlichen Horden von Garbesch. (PR 938)

Fehlende Spuren frischer Kampfhandlungen, welche bei einer stattfindenden Invasion zwangsläufig hätten gefunden werden müssen, erklärten sich die Orbiter damit, dass die Invasion schon vor tausenden Jahren stattgefunden haben musste und die ANLAGE viel zu spät aktiviert worden wäre. Daraus abgeleitet handelte es sich bei den jetzigen Milchstraßenbewohnern um Nachkommen der Invasoren, welche die rechtmäßigen Bewohner vernichtet oder vertrieben hätten. Die ursprüngliche Aufgabe der ANLAGE, die Abwehr einer erneuten Invasion der Horden von Garbesch, wurde durch das Ziel ersetzt, die Nachkommen der Invasoren aus der Milchstraße zu vertreiben. (PR 950)

Jen Salik, dem entfernten Nachkommen eines Ritters der Tiefe, gelang es, das erste Ultimatum der Orbiter weiter nach hinten zu verschieben, indem er ihnen vortäuschte, dass innerhalb der vermeintlichen Horden von Garbesch zwei gegensätzliche Gruppierungen existierten, die sich bekämpften. Die friedfertig gewordenen und jene, die noch ihrem Hordeninstinkt gehorchten. Während dieser Täuschungsaktion wurde Jen Salik von Quiryleinen, dem Befehlshaber der über Terra stationierten Keilraumschiffe, als Ritter der Tiefe erkannt. Quiryleinen unterstellte sich seinem Befehl. Das Ende dieses Konfliktes schien in Reichweite zu sein. (PR 975)

Konfrontation mit den echten Garbeschianern

Unglücklicherweise wurden auf einem anderen Planeten die gleichen Fehler bei der Beurteilung der Raumbeben gemacht wie von der ANLAGE. Auch hier wartete eine Positronik darauf, Anzeichen für die Rückkehr der Horden zu erhalten. Hier handelte es sich jedoch um eine Anlage Amtraniks, eines Hordenführers der Garbeschianer aus dem Volk der Laboris. (PR 976)

Als sich damals im Kampf gegen Armadan von Harpoon abgezeichnet hatte, dass die Horden diesen Kampf verlieren würden, hatte Amtranik in weiser Voraussicht mit Hilfe seines Flaggschiffes, der VAZIFAR, diese Anlage erschaffen lassen, um dort im Tiefschlaf auf die Rückkehr der Horden zu warten. Seine Besatzung entließ er ohne technische Unterstützung auf die Oberfläche des Planeten, wissend, dass der ständige Überlebenskampf gegen die Tiere dieses Planeten den Hordeninstinkt bewahren würde. (PR 976)

Erweckt durch das falsch interpretierte Signal, begann Amtranik, aus den Nachfahren der primitiven Laboris eine brauchbare Besatzung für die VAZIFAR zu formen. Als Übungsziel diente ihm dabei der terranische Schlachtkreuzer HARMOS, welcher, angelockt durch Impulse der Anlage, mit den Mitteln der Waffen der Verdammnis zur Landung gezwungen worden war. Erst das Auftauchen weiterer Raumschiffe zwang Amtranik dazu, die Übung abzubrechen und sofort zu starten. Vorherige Befragungen gefangener Besatzungsmitglieder der HARMOS brachten jedoch ernüchternde Neuigkeiten. Die erwartete Rückkehr der Horden von Garbesch hatte gar nicht stattgefunden. Die Anlage hatte sich geirrt. (PR 984)

Sofort plante Amtranik ein waghalsiges Unternehmen. Wissend, dass die Orbiter ohne Führung waren, machte er sich daran, die ANLAGE zu infiltrieren und zu seinem Zweck umzuprogrammieren. Mit uralten gestohlenen Codes gelang es ihm, sich als Sonderbeauftragter Armadan von Harpoons auszugeben und das Vertrauen der kommandierenden Orbiter zu erschleichen. Er veranlasste, dass fortan nur noch Orbiter mit Hordeninstinkt gezeugt wurden. Zudem gelang es ihm, über 20.000 Keilraumschiffe für seine Zwecke abzuzweigen. (PR 985)

Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Nachricht Quiryleinens, dass auf Terra ein Ritter der Tiefe namens Jen Salik aufgetaucht sei, die ANLAGE. Amtranik verlangte eine Gegenüberstellung, mit dem Ziel, Salik zu ermorden. Jedoch wurde dieser Attentatsversuch von Anson Argyris vereitelt, der sich in die ANLAGE eingeschlichen hatte. Jen Salik wurde im Verlauf dieser Ereignisse von der ANLAGE offiziell als Ritter der Tiefe anerkannt.

Amtranik musste fliehen, konnte aber auf die Hilfe seiner neu erzeugten Hordenmitglieder bauen. Im Weltraum jedoch musste er feststellen, dass ein seltsames Phänomen die Hordenkrieger phlegmatisch und desorientiert machte. Später stellte er fest, dass der Ursprung dieser Strahlung der Margor-Schwall war, der als zweites Bollwerk von Armadan von Harpoon geschaffen worden war.

Systemfehler

Nach Amtraniks Flucht übernahm Jen Salik die vollständige Kontrolle über die ANLAGE. Er plante, die riesige Flotte der Keilraumschiffe zur eventuellen Evakuierung der Milchstraßenbevölkerung einzusetzen, falls die Raumbeben an Intensität gewinnen sollten. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand in der Milchstraße, dass der Grund für die furchtbaren Raumbeben, das Aufdrehen der Materiequelle Gourdel durch die Kosmokraten zur Vernichtung des Sporenschiffes PAN-THAU-RA, durch Perry Rhodans Eingreifen in der Galaxie Tschuschik weggefallen war und die Raumbeben mit der Zeit abebben würden. Salik schaltete die Maschinerie zur Klonerzeugung aus. Da Orbiter nicht fortpflanzungsfähig waren, waren die bis dahin erzeugten somit die letzten, die je existieren würden.

Sorgen bereitete ihm auch Amtranik, der mit einer großen Raumschiffflotte mit unbekannten Ziel hatte fliehen können. Inzwischen war mit Hilfe von Anson Argyris klar geworden, dass Amtranik ein berühmter Hordenführer war.

Während der von Jen Salik eingeleiteten Reorganisierungsprozesse stellte sich plötzlich heraus, dass der Margor-Schwall unkontrolliert zu arbeiten begann. Hatte die vom Schwall ausgesandte Strahlung bisher Hordenmitglieder betroffen, geschah dies nun auch bei Jen Salik. Es ging soweit, dass die anwesenden Orbiter sich nicht mehr sicher waren, ob Salik überhaupt noch ein Ritter der Tiefe war. Ohne Anson Argyris' Unterstützung wäre er wohl abgesetzt und vertrieben worden. Wissend, dass dieser Zustand unhaltbar war, machte sich Jen Salik mit einem Raumschiff auf den Weg zum Margor-Schwall, um dort den Grund für dessen Fehlfunktion herauszufinden. Argyris blieb in der ANLAGE zurück, um die Orbiter im Auge zu behalten.

Freiheit für die Orbiter

   ... todo: Abschaltung PR 989 ...

Währenddessen änderte sich Grundlegendes in der ANLAGE. Die in letzter Zeit vor der Abschaltung der Klonanlage erzeugten Orbiter entwickelten eigenständige Bewusstseine. Sie stellten ihre Aufgabe in Frage und sehnten sich nach Freiheit. Der Kontakt mit Terranern und anderen Milchstraßenbewohnern verstärkte ihren Wunsch nach Selbstentscheidung. Dies führte zum Konflikt mit den bisherigen Entscheidungsträgern und beinahe zum Bürgerkrieg. Rechtzeitig erschien die BASIS und damit Perry Rhodan über den Zentralplaneten der ANLAGE. Rhodan mischte sich in die Belange der Orbiter ein und es gelang ihm, nachdem er von diesen ebenfalls als Ritter der Tiefe erkannt worden war, einen tragfähigen Kompromiss zu erzielen. Danach kam es zum Treffen mit Jen Salik, dem es gelungen war, Amtranik zu vernichten. Rhodan erkannte, dass Jen Salik keine Gefahr für die Bewohner der Milchstraße war. Die BASIS flog weiter nach Terra.

Später wurde bekannt, dass in den Jahren danach viele tausend Keilraumschiffe die Milchstraße verlassen hatten, mit unzähligen Orbitern an Bord, welche die Wunder des Universums sehen wollten, bevor sie starben.

Ansprüche der Blues

Mitte des 5. Jahrhunderts NGZ betrachteten die Blues die Systeme der ANLAGE als Bestandteil der Eastside der Milchstraße und beanspruchten daher Hoheitsrechte. (PR 1336)

Quellen