ANNDRIM

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

ANNDRIM ist eine Raumstation im Orbit von Andrabasch, dem einzigen Planeten innerhalb der Synchronie.

PR2822Illu.jpg
ANNDRIM
Heft: PR 2822 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
PR2822.jpg
Die ATLANC und im Hintergrund
Andrabasch und ANNDRIM.

Heft: PR 2822
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

Einzige Aufgabe ANNDRIMS ist die Überprüfung der Piloten der Atopenschiffe, die auf dem Weg in die Jenzeitigen Lande sind. Bewohnt wird die Station von einem Vielvölkergemisch unter anderen aus Glyten, Impomasen, namentlich nicht bekannten Insektoiden und vielen weiteren. In für die Allgemeinheit gesperrten Bereichen leben die Manturschlangen und Stammas. (PR 2822)

Aufbau

Die Raumstation entspricht zwei auf den Bodenflächen aufeinandergestellten Pyramiden, deren Seitenflächen leicht nach innen gewölbt sind. ANNDRIM ist insgesamt 750 Meter hoch und misst an der breitesten Stelle 340 mal 340 Meter. Die Oberfläche weist keinerlei Unregelmäßigkeiten auf und ist von weißblau glänzender Farbe. (PR 2822)

Die karg ausgestattete Zentrale liegt im Mittelpunkt der Station und ist, ebenso wie ganz ANNDRIM, um das wichtigste Gerät herum errichtet worden, den Dimensionensensor. Dort finden auch die Prüfungen der Piloten statt. (PR 2822)

ANNDRIM besteht zumindest teilweise aus einem den tt-Progenitoren ähnlichen Material, aus dem je nach Bedarf die benötigten Geräte bis hin zu kompletten Beibooten inklusive robotischer Besatzung gebildet werden können. Nach Erfüllung ihrer Aufgabe lösen sich die Maschinen zu einer silbrigen Flüssigkeit auf, die sich schnell verflüchtigt. (PR 2822)

An vielen Stellen existieren Informationsstelen, die aus Holz gefertigt zu sein scheinen und die ihre Daten in der Form von bedruckten Papierseiten zur Verfügung stellen. (PR 2822)

Gesteuert wird ANNDRIM von einer Mutter genannten Schwarmintelligenz bestehend aus unzähligen Spindelrobotern, die umso mehr Fähigkeiten erlangen, je mehr von ihnen sich zusammenschließen. (PR 2822)

An den Wänden und Decken der meisten Räume der Raumstation verlaufen organisch wirkende Fäden unterschiedlicher Breite. Über diese laufen immer wieder blitzende Leuchterscheinungen, die den Bewohnern den Weg durch die unzähligen Gänge und Räume der Station weisen. Dabei handelt es sich um intelligente Lebewesen, deren Existenz den übrigen Bewohnern ANNDRIMS unbekannt ist. (PR 2822)

Es besteht die Möglichkeit, die Raumstation auf Andrabasch zu landen. Dafür steht eine Einrichtung namens ANNDRIM-Port zur Verfügung. Diese wird, ebenso wie das für den Weitertransport der Raumschiffe in Richtung Jenzeitige Lande zuständige KATAPULT, von dem Tolocesten Wenndann Wesenlos verwaltet. (PR 2822)

Bekannte Bewohner

Geschichte

Im Jahre 2271 NGZ Bordzeit erreichte die ATLANC den Limbus von Andrabasch. Atlan wurde dort vom Konfigurator ANNDRIMS aufgefordert, sich und das Schiff auf die Berechtigung zum Weiterflug prüfen zu lassen. Der Arkonide versuchte sich dieser Prüfung zunächst durch den Weiterflug der ATLANC durch die Synchronie zu entziehen, musste aber feststellen, dass das Schiff immer wieder zum Limbus zurückkehrte. Deshalb blieb ihm nichts anderes übrig, als sich dem Willen des Konfigurators zu beugen. (PR 2822)

Während Siyssen, ein Abgesandter des Konfigurators, die ATLANC inspizierte, wechselte der Arkonide mit drei Geniferen in einem Beiboot ANNDRIMS auf die Raumstation über. Sie wurden in die Zentrale geführt, wo der Konfigurator die Überprüfung Atlans im Dimensionensensor überwachte, während Shukard und Vogel Ziellos sowie Lua Virtanen von ihm die Erlaubnis erhielten, sich auf der Station umzusehen. (PR 2822)

Mit Hilfe ihrer Multifunktions-Kommunikatoren erstellten sie einen beinahe vollständigen Plan der technischen Infrastruktur ANNDRIMS. Aus diesem ermittelten sie zwei Bereiche, die für die Allgemeinheit gesperrt waren und beschlossen, diese auf eigene Faust zu untersuchen. Dazu hackten sie einige der Spindelroboter und programmierten sie für ihre Zwecke um. Die übernommenen Maschinen machten ihnen den Weg frei, indem sie wiederum weitere Spindelroboter von der Rechtmäßigkeit der Aktion überzeugten. (PR 2822)

Während einer der gesperrten Bereiche von den Stammas bewohnt wurde, lebten im zweiten die Manturschlangen. Als die Geniferen deren Gebiet wieder verließen, wurden sie von einem ihnen unbekannten hybriden Wesen aus Pflanze und Roboter angegriffen, das den Aufenthaltsort Atlans erfahren wollte. Die Sicherheitskräfte ANNDRIMS griffen in die Auseinandersetzung ein und der Angreifer vernichtete sich selbst. Dieser war allerdings mit einem hochwertigen Störsender ausgestattet gewesen, so dass die Ortungssysteme der Station keine Aufzeichnungen über ihn machen konnten. (PR 2822)

Atlan bestand die Prüfung des Dimensionensensors nicht und der Konfigurator verweigerte der ATLANC daraufhin den Weiterflug. Daraufhin schaltete sich Wcsam ein, eines der bisher unerkannt in den leuchtenden Fäden lebenden Wesen, und bat den Konfigurator, Atlan und seine Begleiter auf Andrabasch landen zu lassen. Der Konfigurator willigte nach kurzem Zögern ein und war froh, im Anschluss die Existenz Wcsams wieder vergessen zu können, dessen uraltes Volk vor langer Zeit einmal die Kontrolle über ANNDRIM gehabt hatte und von den jetzigen Bewohnern zurückgedrängt worden war. (PR 2822)

Noch am selben Tag landete die Raumstation zu einer sechstägigen Routineinspektion auf Andrabasch. Atlan und die Geniferen durften ANNDRIM verlassen und sollten sich vor dem Start wieder dort einfinden. (PR 2823)

Quellen

PR 2822, PR 2823