Abdruck des Einverständnisses

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem psionischen Imprint der Gänger des Netzes. Für weitere Bedeutungen, siehe: Psionischer Imprint (Begriffsklärung).

Der Abdruck des Einverständnisses ist der psionische Imprint, mit dem die Gänger des Netzes gekennzeichnet wurden.

Verleihung

Der Organisation der Gänger des Netzes konnte man sich nicht aus eigenem Entschluss anschließen, man musste vielmehr eingeladen werden. Nur wer über eine Geisteshaltung und Persönlichkeit verfügte, die den Zielen der Gänger des Netzes entsprach, konnte eine Einladung erhalten; weitergehende Prüfungen waren nicht erforderlich. (PR 1303 – Computer, PR 1329)

Neue Gänger des Netzes wurden durch den Abdruck des Einverständnisses als Mitglieder der Organisation gekennzeichnet. Im Rahmen einer kleinen Zeremonie in der Halle des Anfangs auf dem Planeten Sabhal verliehen jeweils fünf Personen, die bereits Gänger des Netzes waren, dem Neumitglied diesen Imprint. Es galt als ungeschriebenes Gesetz, dass mindestens einer der fünf ein Querione sein musste. Man kann davon ausgehen, dass nur die Querionen über die entsprechende Technik Bescheid wussten. (PR 1300, PR 1303 – Computer)

Anmerkung: Eine Textstelle in PR 1329, Kap. 1 könnte missverständlich so interpretiert werden, als hätten Alaska Saedelaere und Testare den Imprint im Beisein aller dreizehn Querionen auf der Querionenwelt erhalten. Laut PR 1307, Kap. 5 begegneten Alaska und Testare zwar in der STADT den dreizehn Querionen, doch Laymonen lud sie zur Verleihung des Imprints nach Sabhal.

Auswirkungen

Der Abdruck des Einverständnisses führte zu einer Bewusstseinserweiterung des Neumitglieds und verlieh ihm eine psionische Ausstrahlung, die ihm den Zutritt in das Psionische Netz erst ermöglichte. Er diente sozusagen als Eintrittskarte zu den Präferenzsträngen und ermöglichte somit den persönlichen Sprung. (PR 1300, PR 1301 – Computer, PR 1303 – Computer)

Nur mit dem Abdruck war es möglich, die Präferenzstränge überhaupt wahrzunehmen, die ansonsten auch für jedwede Ortungstechnik unsichtbar waren. Die einzige bekannte Ausnahme stellte Ernst Ellert dar. (PR 1327 – Computer, PR 1347)

Über den Abdruck konnten die Mitglieder der Organisation sich untereinander erkennen. Darüber hinaus schützte er seinen Träger bis zu einem gewissen Grad vor suggestiver Beeinflussung. (PR 1301, PR 1303 – Computer)

Der Abdruck des Einverständnisses verlieh die Befähigung, eine DORIFER-Kapsel zu steuern. Die aus querionischer Technik bestehende Steueranlage trat dabei in einer Art mentaler Kopplung mit dem Piloten in Verbindung, so dass dieser ähnlich einem SERT-Piloten zu einem integrierten Bestandteil der Kapsel wurde, ohne seine Persönlichkeit zu verlieren. (PR 1335 – Risszeichnung)

Nur mit dem Abdruck des Einverständnisses war es möglich, aus dem Netz heraus eine Netzgänger-Station zu betreten. (PR 1340)

Erlöschen

In den mehr als 54.000 Jahren des Bestehens der Organisation wurde kein einziger Fall bekannt, dass einem Gänger des Netzes der Abdruck des Einverständnisses aberkannt worden wäre. Man ging allerdings davon aus, dass er bei einer radikalen charakterlichen Veränderung seines Trägers selbsttätig erlosch. (PR 1329)

Geschichte

Der Abdruck des Einverständnisses wurde von den Querionen im Zuge der Gründung der Gänger des Netzes erschaffen, kurz nachdem die Pterus und Nakken gemeinsam den Enerpsi-Antrieb entwickelt hatten. (PR 1348)

Quellen