Abmar Vialathon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Abmar Vialathon war ein terranischer Wissenschaftler, der sich mit der Forschungsrichtung Zeitreisen sowie andere Dimensionen beschäftigte.

Erscheinungsbild

Sein Gesicht war ausgesprochen fleischig, seine Nase gerötet und überdurchschnittlich groß. Die stahlblauen Augen wirkten klein. Die Haut wirkte wettergegerbt. Er trug einen altmodischen Kinnbart.

Charakterisierung

Er war ein genialer Wissenschaftler, der sich gegen die herrschende Ordnung auflehnte. Außerdem war er ein Weiberheld, Trunkenbold und Raufbold.

Geschichte

Im Jahre 2649 wurde im Fernsehen ein Beitrag über ihn gebracht, den der Kosmische Kundschafter Algonkin-Yatta sah. Monate später, bereits 2650, besuchte ihn der Mathoner, damit ihm der Wissenschaftler helfe, die Spur Atlans zu finden, der auf dem Weltenfragment Pthor verschollen war. Um die Details zu besprechen, machten sie eine Zechtour durch Marseilles. Nach dem verkaterten Erwachen mussten sie feststellen, dass Vialathons Butler Jessamyn Kupfer entführt worden war.

Außerhalb von Marseilles konnten sie Jessamyn befreien. Der Butler war von einer Bande entführt worden, die sich auf den Diebstahl wissenschaftlicher Geheimnisse spezialisiert hatte und vom Neu-Arkoniden Yerces angeführt wurde. Die Entführer wurden an die SolAb übergeben.

Danach flogen Vialathon und Algonkin-Yatta mit dem Kundschafterschiff Richtung Wolcion, um mit der Forschungsarbeit zu beginnen. Doch kaum gestartet, bekam Vialathon eine allergische Reaktion (ausgelöst durch die Ausstrahlung von Aggregaten innerhalb des Kundschafterschiffs), die zum Versagen der peripheren Kreislaufregulation geführt hätten. Daher wurde der Interdimensionsflug unterbrochen und ein Sauerstoffplanet angesteuert, wo sich der Wissenschaftler erholen konnte. Danach wurde er zur Erde zurückgebracht, da erneut eine allergische Reaktion einzusetzen drohte.

Sein weiteres Schicksal ist unbekannt.

Quelle

Atlan 376